Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Peter Wulff« ist männlich
  • »Peter Wulff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 121

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

Beruf: Kapitän

  • Nachricht senden

1

Montag, 31. März 2008, 15:52

WW1 - Treibstoffversorgung Tanks ?

Moin,

ich habe mal wieder einen Hilferuf an die Kenner der Militärhistorie:

Wie wurden die Tanks im 1.WK mit Treibstoff versorgt. Geschah das mit Tank-Lkw oder wurde der Sprit in normalen Fässern herangeschafft?
Ich habe eine Menge Bilder von Tanks im Einsatz, aber noch nirgendwo Abbildungen aus dem rückwärtigen Bereich gefunden.

Schon mal Danke,

Gruß aus Rostock
Peter

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

2

Montag, 31. März 2008, 17:29

ich vermute dass fässer wohl die erste wahl waren,denn mit lkws konnte es terrainmässig schon schwierig werden....(vermute ich mal!)


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

  • »ramatoto« ist männlich

Beiträge: 769

Registrierungsdatum: 15. Juni 2005

Beruf: Hausmeister

  • Nachricht senden

3

Montag, 31. März 2008, 18:21

Ich wage mal zu behaupten, mit fässern auf Pferdefuhrwerken...den Sprit war eh knapp genauso wie Reifen(zumindest im Kaiserreich), und LKW im allgemeinen sowieso...
Gruß aus Würzburg

Ralf




Lieber eine Stunde vor dem Modell meditiert, als gar nichts getan!!:D

  • »Herbert Paulis« ist männlich

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 5. April 2007

  • Nachricht senden

4

Montag, 31. März 2008, 22:44

Hallo,

von den britischen Mark I bis Mark IV gab es eigene Supply Tank Versionen. Im wesentlichen der Panzer ohne Geschütze, dafür innen und außen (oben) angeräumt mit Zeugs, unter anderem auch Kraftstoffkanister. Siehe Osprey New Vanguard 100 British Mark I Tank 1916 und 133 British Mark IV Tank. Bei den Deutschen gab es eine Transportversion des A7V, den A7V Überlandwagen.

Kraftstoff wurde eher nicht auf Pferdefuhrwerken transportiert, viel zu schwer, überhaupt im Gelände. Auch zum Betanken waren Fässer zu schwer, die ersten Panzer hatten ihre Tanköffnungen irgendwo am Gerät. Kraftstoffgebinde erster Wahl war der Kanister. Aber bitte nicht mit den "Jerrycans" des WK II vergleichen, es handelte sich hier um einfache quaderförmige Blechdosen mit Griff oben und etwa 10l Inhalt.

Stöbere ein Weilchen auf http://www.landships.freeservers.com/index.htm, eine unglaubliche Website, was den WK I angeht. Dort gibt es auch ein Forum, da können dir die Experten sicherlich auch noch besser weiterhelfen.
Herby

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herbert Paulis« (31. März 2008, 22:44)


  • »Peter Wulff« ist männlich
  • »Peter Wulff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 121

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

Beruf: Kapitän

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. April 2008, 10:50

Hallo alle zusammen,

vielen Dank für die schnellen Antworten.
Ich hatte erst die Variante Tankwagen (Lkw od Anhänger) favorisiert, aber auf Grund der doch eher geringen Reichweite der Tanks hätten die LkW recht dicht an die Front heranfahren müßen. Und bei den Verhältnissen...

Ich tendiere jetzt aber eher in Richtung Faß oder Kanister. Wie Herbert schon sagt, der Transport wäre so am einfachsten. Ließe sich mit allem bewegen, Fuhrwerk, Karren bzw. Auto.

Einen schönen 1.April,

Gruß Peter

P.S. @ Peter P.
...was macht der FT-17 =)

Social Bookmarks