Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Samstag, 26. Juli 2008, 19:18

Wuppertaler Kartonbauer

Moin, Kartonbauer,

daß es ausser unserem Katonbau.de weitere Foren gibt, ist nichts Neues. Ich habe es jetzt praktisch erlebt.

Da habe ich vor ein paar Tagen eine Email von einem mir Unbekannten erhalten. Weiss der Teufel, woher er meine Email-Adresse hatte. Ihnalt kurz zusammengefasst:
Aufgrund meines Threads über das Partenon
( Kommt mit zum Parthenon, Athen ) und als Bewohner der schönen Stadt Wuppertal, möchte er mich als Kartonmodellbauer für die Wuppertal-Achse werben. Sie suchten Mitglieder und vor allem Leute wie mich mit Erfahrung im Kartonmodellbau.

Ich wusste zwar seit langem, daß es die Achse gab, hatte auch voller Bewunderung einige Gebäude-Modelle im Internet gesehen, aber dann die URL vergessen. Die hat mir der Unbekannte dann genannt und mich weitergeleitet an Dr. Peter Holbeck, der einer der führenden Männer des Projektes ist. Auf dessen Einladung habe ich den Ausstellungs- und Werkraum in einer leerstehenden Werkhalle der ehemaligen Firma ELBA-Ordner besucht. Was bis dahin nicht glauben konnte, die "Werkleute" des Vereines "Wuppertal-Achse.eV" bauen alles aus KARTON. Alles ausser den Fahrzeugen und Schienen. Ornamente werden aus mehreren Lagen dünnen Karton augeführt, Figürliche Darstellungen allersings aus aufgetragenem Gips geschnitten.

Am Besten schaut Ihr mal hier nach: http://www.wuppertal-achse.de/ . Es lohnt sich in den mehreren hundert Bildern umzusehen!

Der Verein sagt von sich selbst:

'Die Ziele des Vereins sind es, der Öffentlichkeit die Geschichte Wuppertals zu zeigen, sowie die ntstehung und
Veränderung bis heute. Dies soll durch den Bau einer Modellbahnanlage im H0 Maßstab 1:87 dokumentiert werden.

Dazu gehört neben der Nachbildung der fahrbaren Modelle von Schwebebahn, Straßen- und Eisenbahn speziell auch
der Bau von Straßenzügen und markanten Gebäuden in der Umgebung der Bahnen. Als Epoche wurde die Vorkriegszeit
der dreißiger Jahre (um 1930) gewählt, womit ein wichtiger Beitrag zu einer nachvollziehbaren Abbildung der
Stadtgeschichte in Wuppertal geleistet werden soll.

Viele historische Gebäude wurden während des 2. Weltkrieges zerstört. Einige davon, so z.B. die Ruhmeshalle (heute Haus
der Jugend), konnten nur teilweise wieder aufgebaut werden. Ganze Straßenzüge wurden wegen ihrer zu großen Zerstörung
nicht wieder hergestellt. Markante historische Gebäude, wie Planetarium, Stadthalle, Thalia - Theater, Rathäuser und
Bahnhof Rittershausen, um nur einige zu nennen, sollen nachgebaut werden.

Auch das Schienennetz von 1930 soll auf der Anlage dargestellt werden.
- die Schwebebahn
- Eisenbahn mit Hauptstrecken
- die Bergbahn
- die Straßenbahn mit ihren vielen Netzen bis nach Essen und Solingen
- dazu die Kohlenbahn für die Versorgung der Kraftwerke

Das Ganze soll dann zusätzlich durch Original-Bilder aus dieser Zeit dokumentiert werden.

Wir suchen:
Wir suchen jegliche Unterlagen aus den dreißiger Jahren, die die Talachse mit Schwebebahn, Straßenbahn und Eisenbahn
und deren Umgebung bildlich (und textlich) beschreiben. Besonders wichtig sind zeitgenössische Fotos, die Straßenzüge,
Bahnanlagen und Gebäude gut sichtbar zeigen. Sehr gut gebrauchen können wir natürlich Baupläne, Gleisskizzen oder
Aufrisszeichnungen aus jener Zeit. Nur mit diesen Unterlagen ist ein authentischer Nachbau möglich."

Wer immer auch Lust hat mitzumachen und in Wuppertal und Umgegend wohnt, kann sich dort anmelden. Die Bastelzeiten sind werktäglich vo 9:00 - 15:00 Uhr. Anmeldung steht in der oben genannten Internet Site. Als Kostprobe einige Bilder der bisherigen Anlage die ich mit Genehmigung des 1. Vorsitzenden. Herrn Hundsdörfer, folgend einstelle.

Mit freundlichen Grüßen verabschiedet sich

KURT, der Streu
»Kurt Streu« hat folgende Bilder angehängt:
  • EngelsHausM.jpg
  • EngelshausO.jpg
  • basteln.jpg
  • Schwebebahn.jpg
  • Ruhmeshalle.jpg
  • Straße.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (26. Juli 2008, 19:19)


  • »Harald Steinhage« ist männlich

Beiträge: 1 038

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2005

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Juli 2008, 12:02

RE: Wuppertaler Kartonbauer

Hallo Kurt,

schön das Du den Arbeitskreis hier vorstellst. Was Die sich da vorgenommen

haben ist schon gewaltig. Ein Modell in 1:87 von der Wuppertaler Tal-Achse.

Müßte doch bestimmt gute 10 Km sein. Und alle Gebäude aus Karton,

wie Du schon schriebst.

viele Grüße

Harald

Social Bookmarks