Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Marco Scheloske« ist männlich
  • »Marco Scheloske« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 25. August 2009, 22:38

Wie heißt dieses Werkzeug?

Hallo zusammen,

eine Frage: Seit Jahren benutze ich das im folgenden Foto gezeigte Werkzeug, um Knicklinien anzurillen. Geht perfekt! Mein Vater hat sich das mal für eine Art "Tuscheradierung" angeschafft, ist bestimmt 30 Jahre her.

Tja, leider verbiegt nun der Draht an der Spitze langsam aber sicher, so dass ich das Werkzeug gerne neu anschaffen würde, bevor er abbricht. Im hiesigen Künstlerbedarfsladen kennt man es aber nicht. Und da ich die Bezeichnung nicht kenne hilft auch das Web nicht wirklich weiter.

Weiß einer von euch, wie so ein Teil heißt?

Hier das Bild (Nahaufnahme der Spitze, das Ganze ist so groß wie ein Kugelschreiber und von "Pelikan"):

Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


FZR_Michi

Schüler

  • »FZR_Michi« ist männlich

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 15. Juli 2009

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. August 2009, 00:30

Hi Marco,

ich kann dir leider die konkrete Antwort nicht liefern aber empfehle dir, den Kundendienst von Pelikan anzusprechen.

Habe da mal einen Füller reparieren lassen und der Service war superschnell, superfreundlich und bis aufs Material auch noch kostenlos.

Also rein ins Google und auf deren Seite und frage dort doch einfach mal nach.

Gruß
Michael

  • »Papiertiger« ist männlich

Beiträge: 827

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beruf: Diplom-Ingenieur, ausgemustert

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. August 2009, 01:11

Hallo, Marco,

ich kann Dir die genaue Bezeichnung leider nicht geben, aber den Zusammenhang aufklären: Es war eine Zeitlang beliebt, aus weicher Metallfolie Bilder plastisch herauszudrücken oder aus mit dunkler Farbe beschichteter Metallfolie Motive herauszuritzen, die dann metallisch glänzten (so im Stil eines Linoldrucks). Für beide früher in Schulen beliebten Techniken erscheint das Gerät geeignet, insbesondere für die Farbritztechnik.

Ich empfehle, mal in ausgesprochenen Hobby- und Bastelgeschäften nachzusehen, also die mit Perlen, Styroporkugeln, Seidenmalerei und Serviettentechnik, die bei künstlerisch angehauchten Menschen zum Do-it-yourself sehr beliebt sind.

Viel Erfolg bei der Jagd.
Friedrich
Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • »Marco Scheloske« ist männlich
  • »Marco Scheloske« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. August 2009, 08:53

Zitat

Original von Papiertiger
Ich empfehle, mal in ausgesprochenen Hobby- und Bastelgeschäften nachzusehen, also die mit Perlen, Styroporkugeln, Seidenmalerei und Serviettentechnik, die bei künstlerisch angehauchten Menschen zum Do-it-yourself sehr beliebt sind.


Alles schon gemacht, leider erfolglos. Naja, ich werde mal versuchen, der Firma Pelikan das Bild zu mailen.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


Grautvornix

Fortgeschrittener

  • »Grautvornix« ist männlich

Beiträge: 200

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2004

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 30. August 2009, 20:50

Moin Moin Marco,
Zu deinem Werkzeug habe ich den Eindruck, das du den Aufhänger eines Polierersteins benutzt hast. Die sichtbare Form des Werkzeug erinnert mich an die eines Stempels, den man in eine Halter Reinhängt, oder an einem Haken aufhängt. Das „rumliegen“ und zerkratzen des Steins soll vermieden werden.

Der Polierstein, meist Achat, kann bei Radierungen verwendet werden um geritzte oder geätzte Flächen wieder glatt zu bekommen, damit sie keine Farbe aufnimmt. Ich kenn hierfür ich aber üblicherweise ein Polierstahl. Den Polierachat kenne ich von Vergolden mit Blattgold.
In der Richtung "Blattgold" würde ich suchen, wenn ich so was wiederhaben wollte.

Alternativ würde ich ein stumpfe Reißnadel verwenden. Stumpf bekommt man sie ja leichter. Diese liegt wie ein Stift in der Hand. Wen ich Rille, was ich sehr selten tue, halte ich meine spitze Nadel sehr flach.(Spitzer Winkel von Nadel zum Papier). Das geht auch, das Papier hat sich noch nicht persönlich beschwert.

Gruß Till
aktueller Bau "XXX"
-------------------------------------------------
Wieder auf Reede: "USS INDIANAPOLIS"
Auch auf Reede "CTS Hamburg Express" B&V 1972 1:250
Fertig: "BKM 102", "Bruno Illing", "Finkenwerder", "OPDR Lisboa"

Beiträge: 137

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2006

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 30. August 2009, 21:02

Geräte ähnlicher Art verwendet man beim Töpfern um Rillen auf der Töpferscheibe in den halbfesten angetrockneten Ton einzugraben, bzw man verwendet solche Giffel mit einer vorne planen Schlinge um die Oberfläche durch Abschaben zu glätten. Ich kann aber auch nicht sagen ob Dein Gerät dort zu beziehen ist.

  • »Marco Scheloske« ist männlich
  • »Marco Scheloske« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

7

Montag, 31. August 2009, 11:11

Zitat

Original von Grautvornix
Moin Moin Marco,
Zu deinem Werkzeug habe ich den Eindruck, das du den Aufhänger eines Polierersteins benutzt hast. Die sichtbare Form des Werkzeug erinnert mich an die eines Stempels, den man in eine Halter Reinhängt, oder an einem Haken aufhängt.


Nein, sowas ist es definitv nicht - der nicht-sichtbare (grüne) Teil ist einfach ein Griff, wie bei einem Kugelschreiber. Am anderen Ende des Werkezeuges ist nix, das läuft einfach abgerundet aus.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


Grautvornix

Fortgeschrittener

  • »Grautvornix« ist männlich

Beiträge: 200

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2004

  • Nachricht senden

8

Montag, 31. August 2009, 13:21

Moin Moin Marco,

stell doch mal ein Foto des ganzen Werkzeug dar.

Ist der ''gruene" Teil, dann lackiertes Holz, Kunststoff oder eher Stein?
Auf den Foto kann mal das kaum sehen.

Gruss+Dank
Till
aktueller Bau "XXX"
-------------------------------------------------
Wieder auf Reede: "USS INDIANAPOLIS"
Auch auf Reede "CTS Hamburg Express" B&V 1972 1:250
Fertig: "BKM 102", "Bruno Illing", "Finkenwerder", "OPDR Lisboa"

  • »Marco Scheloske« ist männlich
  • »Marco Scheloske« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 581

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

9

Montag, 31. August 2009, 13:31

Zitat

Original von Grautvornix
Moin Moin Marco,

stell doch mal ein Foto des ganzen Werkzeug dar.

Ist der ''gruene" Teil, dann lackiertes Holz, Kunststoff oder eher Stein?
Auf den Foto kann mal das kaum sehen.

Gruss+Dank
Till


Kunststoff. Halt ein Griff, wie bei einem Kugelschreiber oder Füller. Ich mache mal ein Foto vom kompletten Teil.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


Social Bookmarks