Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Xeno06

Fortgeschrittener

  • »Xeno06« ist männlich
  • »Xeno06« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 25. April 2008

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. August 2008, 15:58

Wie biegt ihr Draht gerade ?

Verehrte Kartongemeinde

Ich wollte mal fragen, wie ihr eigentlich längere Drahtstücke (z.B 1.mm Dicke, 10cm Länge) ab der Rolle wieder geradekriegt.
Ich bin beim Bau unserer Lok auf dieses Problem gestossen. Schon kleine Krümmungen im Draht fallen da ungemein auf.

Wir haben einfach kräftig an beiden Enden gezogen und dann wurde der Draht einigermassen gerade. Dies scheint mir jedoch nicht die Allerbeste Lösung zu sein.
Vielleicht hat noch jemand eine Idee ?

Vielen Dank für eure Antwort,

Frédérick
Mal ist man die Statue.. X(
... und mal die Taube :P

  • »knizacek otto« ist männlich

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 17. März 2007

Beruf: In Pension.

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. August 2008, 17:04

Hallo Frédérick!

Stahl oder Messingdraht? Messingdraht in einen Schraubstock (falls vorhanden) einspannen und mit einer Zange gerade ziehen. Geht aber bei Stahldrahr ohne ausglühen nicht. Es gibt aber in Modellbaugeschäften Stahl und auch Stangenmessing von 0,5mm bis zu 3mm, die sind 100% gerade.

Grüße,
Otto.
ottok

  • »Volkmar Adler« ist männlich

Beiträge: 977

Registrierungsdatum: 30. April 2004

Beruf: Konstrukteur/Maschinenbau

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. August 2008, 19:26

Hallo Frédérick,
bei meinen Loks habe ich Lötdraht verwendet.
Diese sehr weiche Legierung eignet sich sehr gut.
Du kannst den Lötdraht in verschiedenen Durchmesser(von der Rolle) kaufen 0.25 -2 mm.
Das gerade ziehe klappt prima und jede nur erdenkliche Form ,kein Problem.
Ein Nachteil gibt es ,er ist sehr weich. Also aufpassen beim fertigen Model.
Gute Erfahrung habe ich mit "Stannol Wuppertal" Typ HS10

( Natürlich mußt du aufpassen das kein Flussmittel als kern eingelagert ist)

Also ich finde den Draht prima, der sogar am model noch Korrekturen zulässt .


Viele Grüße

Volkmar
U.S.S. Ticonderoga
Shipyard HMS Alert 1:72

  • »Volkmar Adler« ist männlich

Beiträge: 977

Registrierungsdatum: 30. April 2004

Beruf: Konstrukteur/Maschinenbau

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 21. August 2008, 19:34

kleines Beispiel
»Volkmar Adler« hat folgendes Bild angehängt:
  • draht.jpg
U.S.S. Ticonderoga
Shipyard HMS Alert 1:72

Xeno06

Fortgeschrittener

  • »Xeno06« ist männlich
  • »Xeno06« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 25. April 2008

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 21. August 2008, 20:02

Guten Abend zusammen,
da scheine ich ja nicht der einzige zu sein, der sich mit diesem Problem rumschlägt...

@ Norman
Das mit dem Daumennagel tönt gut, zumindest bei dünnen Drähten. Mit dem Knicken habe ich es auch schon versucht, das Ergebnis war bei Draht ab der Rolle jedoch eher "suboptimal"

@ Otto
Ich habe glaub Stahldraht. Haben zu zweit versucht den geradezukriegen (einer Hält die Rolle, der andere mit Zange das Ende) aber ausser einer verkrampften Hand ist da nicht viel draus geworden.
Hätte ich doch zuerst hier geschrieben 8)

@ ToKro
Danke für den Link, ich habe offenbar nicht genug im Forum nachgeforscht... :rotwerd: Dem Tipp mit dem Blumendraht werrde ich mal nachgehen. Das ist natürlich die allereinfachste Lösung. Kommt nur noch das Lagerproblem dazu, wenn der Draht nur in Hundertmeterstücken zu kriegen ist :D

@ Volkmar
Danke auch für deinen Tipp. Der eindeutige Vorteil ist natürlich die Möglichkeit des Nachbesserns. Ein bisschen Schummeln ist immer gut ;)
Wenn ich mich nicht schwehr täusche, haben wir zuhause auch noch irgendwo einen Lötkolben mit Zubehör rumliegen.

:yahoo:
Vielen Dank für all eure Antworten, ich werde die verschiedenen Varianten bei der Lok dann ausprobieren.

Ein geradegebogener Gruss,

Frédérick
Mal ist man die Statue.. X(
... und mal die Taube :P

Lars

Schüler

  • »Lars« ist männlich

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 28. Juli 2004

  • Nachricht senden

6

Freitag, 22. August 2008, 14:44

Bei eher dünnen weichen Messingdraht (0,2 - 0,5 mm), den man beim Strecken eher durchreißt, bin ich mit dem Rollen zwischen zwei glatten Platten zu guten Ergebnissen gekommen.

Viele Grüße
Lars

  • »knizacek otto« ist männlich

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 17. März 2007

Beruf: In Pension.

  • Nachricht senden

7

Freitag, 22. August 2008, 16:52

Hallo Lars!

Mit Gefühl strecken, außerdem wird der Draht dadurch auch gehärtet. Gilt aber nur für Messing oder Kupferdraht.

Gruß,
Otto.
ottok

  • »Frank Unger« ist männlich

Beiträge: 1 489

Registrierungsdatum: 11. April 2005

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Freitag, 22. August 2008, 22:03

mit dem Dremel

Hi,

spanne den Draht in den Dremel oder eine Bohrmaschine. Das andere Ende mit der Zange oder dem Schraubstock gut fixieren und Dremel mal eben kurz anschalten. Mit Gefühl den Draht gespannt halten.
Der Draht wird dadurch super gerade!! Und das geht richtig gut und schnell.

Frank
Im Bau / under construction:
--- KRAZ 255 B 6x6, 1:25 ---

und vergesst nicht, es ist nur ein Papiermodell........

Xeno06

Fortgeschrittener

  • »Xeno06« ist männlich
  • »Xeno06« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 25. April 2008

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. August 2008, 10:22

Hallo zusammen,

Dass es so viele Möglichkeiten gibt Draht geradezubiegen hätte ich echt nicht gedacht.
Damit ich auch alle Tipps ausprobieren kann, müssen wir glaub ich noch ein paar Loks bauen ;) Die jetztige braucht nur zwei lange Drahtstücke. Aber die werden jetzt dafür SUPERGERADE !!! :D

@ Frank
Eine kleine Frage hätt ich noch, was ist ein Dremel? :rotwerd:
Vieleicht so etwas wie eine Drechslerbank?

@ Tokro

Zitat

Hmmm, gibt nur 24 m... Augenzwinkern

Schaade ;) :D

Ein supergerader Gruss, =)

Frédérick
Mal ist man die Statue.. X(
... und mal die Taube :P

  • »Frank Unger« ist männlich

Beiträge: 1 489

Registrierungsdatum: 11. April 2005

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. August 2008, 20:15

ist sowas wie ne kleine Bohrmaschine......

Hi Xeno,

eein Dremel ist etwas wie eine kleine Bohrmaschine, für den Modellbau fast unerlässlich. Gibts auch von anderen Firmen, schau mal im Baumarkt nach.......



Grüße Frank
Im Bau / under construction:
--- KRAZ 255 B 6x6, 1:25 ---

und vergesst nicht, es ist nur ein Papiermodell........

Social Bookmarks