Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »nävchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. August 2004, 09:55

WHV Zerstörer Hamburg Klasse 101

Moin!
Ich habe bei moduni.de gelesen, daß die Hamburg-Zerstörer jetzt auch in der umgebauten Version (Ende der 70er, Turm C runter, Exocet rauf, andere Brücke, eingebaute Torpedorohre dichtgesetzt, 40mm Zwillinge gegen neue Version ausgetauscht, Änderungen an den Aufbauten zwischen den Schornsteinen etc.) gebaut werden können.
Hat damit jemand erste Erfahrungen?
Sind auch die geänderten 40mm Zwillinge dabei?
Wie ist denn die Farbgebung (Mitte der 70er Jahre wurde das Bemalungsschema auf einheitlich RAL7000 für Rumpf und Aufbauten geändert)?
Daß die Bogen wieder vorbildlich passen, kann man bei Möwe (WHV) ja fast immer voraussetzen, nur mit der Detailierung und der Farbgebung kann man manchmal nur verzweifeln.
Wer kann helfen?
Gruß
Nävchen (26er)
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »nävchen« (27. August 2004, 11:10)


  • »nävchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

2

Freitag, 27. August 2004, 12:04

Vielen Dank für die prompte Hilfe!!!!!!
Ich werde die Bestellung also bei Gelegenheit und Freigabe des entsprechenden Etats durch meine Regierung wagen.
Die beiden Minenjäger waren da wirklich niederschmetternd. Die Bögen sind erstmal in die Ecke gewandert.
Witzig war aber auch die Version der Fregatte Klasse 120 (Braunschweig, Köln, Emden, Augsburg und Lübeck), die ich vor einigen Wochen noch bei einem Versender auftreiben konnte (weder bei moduni.de noch beim Möwe-Verlag selber gibt es noch Reste davon): Die Farbe des Drucks (kein Laser) war eher ein helles zitronen-gelb denn das für den Bauzustand (60er bis Mitte 70er: vorderer Leitstand und ELO-Kuppeln im Mast noch vorhanden) korrekte RAL7035. Der Dampfer würde nach dem Zusammenbau regelrecht seekrank aussehen.
Gruß
Nävchen (26er)
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nävchen« (27. August 2004, 12:12)


Nordlicht

Fortgeschrittener

  • »Nordlicht« ist männlich

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 16. August 2004

Beruf: PC-Kaufmann u. Programmierer

  • Nachricht senden

3

Montag, 6. September 2004, 17:20

Ich glaub´da muss man schon drauf gedient haben, um die schön zu finden. Dem letzten Schiff der Bundesmarine, dem ich noch etwas abgewinnen konnte, war die Mölders. Aber das ist nur meine subjektive Meinung und nicht bös´ gemeint.
in der Werkstatt:
- RC-Modell IJN Yamato 1/100 ( allerdings in GFK/Holz/Alu/Messing)
- 1:200 Tirpitz GPM Bausatz mit GALLY Plan 1:100 Änderungen
- Panzer Pz.Kpfw.IV Ausf.H 1:25

Social Bookmarks