Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Norsk Ridder« ist männlich
  • »Norsk Ridder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 29. September 2009

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Oktober 2009, 10:26

Whitewash City von Eric Hotz 1:60

Hallo,
ich möchte euch hier die “Whitewash City” Bausätze von Eric Hotz vorstellen. Es handelt sich hierbei nicht um klassische Kartonmodellbausätze von historischen Gebäuden, sondern um Bausätze, welche für Tabletopspieler entwickelt wurden. Dabei handelt es sich um Spieler, welche mit Zinnfiguren und Geländeteilen auf dem Küchentisch (daher Tabletop) historische oder fantastische Schlachten austragen. Es gibt eine sehr bunte Szene zu diesen Spielen mit unheimlich vielen Möglichkeiten. Ich habe selbst viele Jahre intensiv Tabletopspiele gespielt. Wer mal einen Blick auf die Vielfalt werfen will, dem empfehle ich folgende Seite: The Miniature Page
Gelände ist bei diesen Spiele sehr wichtig und viele Spieler sind ständig auf der Suche nach ästhetischen Geländestücken, welche keines großen Bauaufwandes bedürfen. Dabei sind Papiermodelle eine durchaus günstige Möglichkeit und es gibt schon einige Firmen, die diesen Markt bedienen. Als Beispiel seien hier World Work Games und halt Hotz Art Works von Eric Hotz genannt.

Die Whitewash City Reihe
Neben seiner Roman Seas Reihe, welche hier im Forum schon vorgestellt wurde, biete Eric Hotz in seiner Whitewash City Reihe Papiermodellen von Häusern aus dem „Wilden Westen“ an. Auf der Whitewash City Internetseite schreibt Eric, dass alle Modelle nach historischen Vorlagen entworfen wurden. Er konnte dabei auf z.T. noch existierende Gebäude aus dem Zeitraum 1858-1910 zurückgreifen.

Die Modelle
Die Modelle kommen als pdf-Datei entweder per CD oder per Email und müssen selbst ausgedruckt werden. Die eigentliche Gebäudereihe von Whitewash City umfasst 45 pdf-Sets, wobei jedes Set meist ein Gebäude enthält. Es gibt aber auch Sets mit mehreren kleinen Gebäuden. Zusätzlich dazu gibt es noch Ergänzungssets, um der Westernstadt noch mehr Leben einzuhauchen. Diese Ergänzungssets umfassen dann z.B. neue Schilder für die Frontseiten der Häuser, neue Fenster und Türen, Zäune, Kisten, Wassertränken und Gleise (passend zum Bahnhof). Sehr lustig finde ich das Ghost Town Kit, welches zerschlagene und zugenagelte Fenster und Türen beinhaltet.
Man kann diese pdf-Dateien einzeln kaufen oder in verschiedenen Sets. Ich habe mir damals das „The Mother Lode“ Set gekauft, was alle Modelle und Erweiterungskits enthält und 89,99$ + Versand kostet. Aufgrund der Variationsmöglichkeiten, welche mir die Erweiterungssets bieten, kann ich so über hundert verschiedene Gebäude bauen.

Die Bausätze
Jede pdf-Datei enthält mindestens 6 Seiten, denn jeder Bausatz enthält neben den Seiten mit den Wänden und dem Dach noch eine Seite mit einem Grundriss und das Ganze dann jeweils in Farbe und S/W. Der Grundriss, welche die Raumverteilung im Gebäude mit Einrichtung für die verschiedenen Etagen darstellt, ist hauptsächlich für Rollenspiel und detailliertes Tabletop gedacht. Meines Erachtens bietet er aber auch eine schöne Möglichkeit für den Modellbauer, der diese einfachen Modelle noch detaillieren möchte, in dem er sie mit passenden Möbeln ausstattet. Ich finde es persönlich sehr gut, dass die Seiten auch immer noch einmal in S/W vorhanden sind, da es ein Kolorieren nach eigenen Wünschen vereinfacht.
Ich bin sehr zufrieden mit den Bausätzen und ihrer graphischen Qualität. In ihrer Detaillierung sind sie gut für unsere jüngeren Hobbyfreunde geeignet und dem älteren Modellbauer bieten sie vielfache Möglichkeiten zum Verfeinern. :)
Die Modelle sind auf 30mm Figuren ausgelegt, was einem Maßstab von 1:60 entspricht. Eine Verkleinerung ist natürlich ohne Weiteres möglich und ich denke daher schon über ein Wild West-Diorama im Maßstab 1:150 nach.
Alles in Allem sehr vielseitige und liebevolle Bausätze, die ihr Geld auf jeden Fall wert sind!

Doch nun lasse ich Bilder sprechen. Auf der Seite von Eric Hotz gibt es noch viel mehr Anschauungsmaterial.

Eine Bank






Ein Hotel


Zusätzliche Schilder


Ghost Town Kit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Norsk Ridder« (5. Oktober 2009, 10:27)


Social Bookmarks