Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MichiK

Erleuchteter

  • »MichiK« ist männlich
  • »MichiK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 579

Registrierungsdatum: 3. Mai 2004

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. September 2004, 11:47

Hallo Malo,
wann baust Du denn das gute Stück? Ich bin nämich schon richtig gespannt wie Deine Wyvern dann fertig aussieht! So unbeliebt sie im Original auch war, ich finde sie sieht einfach super aus, besonders natürlich mit den Suezstreifen. Ich hab' selber das alte Maly Modelarz Modell (auf CD). Ist schon fertig auf 1/250 runterskaliert und grafisch überarbeitet :) Muß nur noch jemand ausdrucken und bauen :(

Zwei Sachen:
Wie ist die Farbgebung? Auf Deinem Bild sieht es so aus, als wäre aus dem 'extra dark sea grey' der Oberseiten ein recht kräftiges Blau geworden. Und was ist aus den 'sky' Unterseiten geworden?

Und wie steht's um die Markierungen? Sind die genauso spärlich wie bei der Maly Modelarz Wyvern (nämlich bis auf dei Kokarden einfach nicht vorhanden). Eigentlich müßten ja unter den Suezstreifen auf den flügelunterseiten noch links und rechts die Reste der Regestriernummern rausspitzen, die fehlen da aber offensichtlich.

Viele Grüße,
Michi
ROMANES EVNT DOMVS !

Falcone

unregistriert

2

Sonntag, 26. September 2004, 17:10

RE: Westland Wyvern von Modelik

Hey, Malo und Michi,

ich habe die Wyvern schon vor einigen Jahren gebaut und bin ziemlich angetan von der Kiste. Die Paßgenauigkeit ist toll.
Die Farbgebung, wie Michi schon angedeutet hat, ziemlich abenteuerlich.
Wenn ich mal eine Digitalkamera habe, stelle ich ein Bild hier rein (jajaja, immer noch keine...).
Zu beachten sind allerdings vier Dinge:
1. Das Fahrgestell ist viel zu schwach (im Original sind soweit ich weiß zwei dieser Schüsseln deshalb gewaltsam aus dem Verkehr gezogen worden) und man sollte sich etwas stabileres überlegen, sonst macht das Modell schnell die Grätsche.
2. Die Turbinenauslässe haben innen keine Abschlußscheiben, d.h. man kann ständig in den Rumpf gucken. Also am besten aus schwarzem Karton zwei Scheiben basteln.
3. Der Doppelpropeller ist gegenläufig (Schwachsinnskonstruktion bei diesen Propellercdrehzahlen), und wenn man ihn drehbar machen will, sollte man meiner Ansicht nach den unteren Teil um eine Hülse drehbar machen, den oberen wie gehabt mit einer Achse in dieser Hülse. Ansonsten muß man unheimlich rummurksen mit Unterlagscheiben oder so und der Abstand zwischen beiden Propellern wird dann zu groß.
4. Die Cockpithaube ist so knubbelig, daß sich ein Tiefziehteil empfiehlt.

Naja, aber die Wyvern war eines der ersten polnischen Modelle, die ich gebaut habe, und so richtiog zufrieden bin ich damit heute nicht mehr.

Hadta Luego, Chicos

Falcone

P.-S.: ich habe mir das Modell nochmal angeschaut und habe festgestellt, daß nicht das Fahrgestell selbst instabil ist, aber es wird einfach mit dem Stützdraht in den Flügel geleimt. D.h., man sollte ein Stück Kork oder sowas in den Flügel kleben, dann sollte es gehen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Falcone« (29. September 2004, 22:23)


Social Bookmarks