Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Jürgen.W« ist männlich
  • »Jürgen.W« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 058

Registrierungsdatum: 22. November 2008

Beruf: Rentier

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 22. September 2015, 18:47

Welchen Drucker soll ich nehmen?

N' Abend Kartonfreunde!

Ich hab' da mal eine Frage:
Ich bin auf der Suche nach einem neuen Drucker und kann mich nicht so richtig entscheiden, es gibt einfach zu viele.
Mir kommt es dabei nicht unbedingt auf die Geschwindigkeit an (ich bin ja Rentner) aber ordentlich drucken und scannen sollte er schon. Auch sollte er keine Probleme mit etwas stärkerem Papier haben.

Wer kann mir da einen Tip geben?

Mir wurde der XP-625 Premium von EPSON empfohlen, hat da jemand Erfahrung?

Gruß Jürgen
Meine Modelle könnt Ihr hier sehen

Hochseeschlepper WEGA, mein zweites Hobby, macht mal KLICK

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 553

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 22. September 2015, 19:45

Hallo Jürgen,

das ist jetzt keine Kritik an dem Thema, aber es nervt immer wieder.

Alle paar Monate müssen wir uns Gedanken über neue Drucker machen. Die Druckköpfe verkleben, die Tinte ist teuer, meist kostet der Satz mehr als der Drucker selbst.

Ich habe für mich folgenden Schluss gezogen. Das billigste Modell, das einen flachen Einzug hat und mit einem Scanner kombiniert ist (da kann man auch schnell Hardcopies machen). Außerdem nur mehr Originaltinte verwenden, das Gemurkse mit den Fehlermeldungen ging mir auf den Nerv und die Farben der Fremdfabrikate sind immer unterschiedlich.

Meine Wahl viel dabei auf den HP Deskjet 1510 für etwa 80€ und den Patronen Satz SW/Bunt bekommt man schon für 22€.

LG
René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

Jochen Kreitz

unregistriert

3

Dienstag, 22. September 2015, 19:47

Moin Jürgen,
den Epson kenne ich leider nicht. Auf meiner Wunschliste steht dieser Drucker:
Brother MFC-J6520DW. Er kann auch Karton bis 300 g/m² durchziehen.
Im Nachbarforum gibt es einen Anwender der damit sehr zufrieden ist.

Ansonsten habe ich zurzeit für mich noch beschlossen kleiner Drucke in meiner
Druckerei um die Ecke machen zu lassen. Selbst für ein A3 140g/m² nimmt der
nur 1,40. Und stärken Karton bringe ich einfach mit und das wird günstig gegen-
gerechnet. Bis ich da 160 Euro für einen neuen Drucker verdruckt habe dauert.

Gruß

Jochen

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 103

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 22. September 2015, 19:55

Ich weiß nicht, wie der XP-625 ist, aber auf Druckerchannel. de gibt es aber diesen Vergleichstest u.a. mit einem anderen Epson, der wohl wahrscheinlich weitgehend baugleich ist und nur ein oder zwei zusätzliche Gimmicks hat.

Zitat

Der Epson ist ein perfekter Allrounder mit guter Ausstattung - nur beim Fotodruck arbeitet er nicht ganz so gut und und die Druckkosten sind recht hoch.

An den Tests dort gefällt mir immer sehr gut, dass z. B. auch gezeigt wird, wie die Drucker in bestimmten Disziplinen abschneiden, für uns z.B. wichtig: wie sie Grafiken verarbeiten (z. B. wie fein die Auflösung ist, ob auch kleine Details noch erkennbar wiedergegeben werden usw), und dann auch angeben, wie hoch z.B. die Druckkosten sind oder (für Dich ja nun uninteressant) wie hoch die Druckgeschwindigkeit.
Viel Glück bei der Suche!
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Nordlicht

Fortgeschrittener

  • »Nordlicht« ist männlich

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 16. August 2004

Beruf: PC-Kaufmann u. Programmierer

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. September 2015, 02:49

Hallo,ich habe selber einen Computershop und kenne trotzdem nicht alle Modelle die auf dem Markt sind. Es ist ja mittlerweile wie bei Autos, das wir jedes Jahr mit neuen Modellen überschwemmt werden, obwohl die wirklich technischen Neuerungen überschaubar sind. Die geplante Obsoleszenz der Geräte ist leider mehr als nur ein Gerücht.
Für uns Modellbauer kann ich daher eigentlich nur eine Marke guten Gewissens vorschlagen, die Multifunktionsdrucker von Brother.
Warum ?
Ich habe selber privat einen DCP-6690CW seit über 2 Jahren in Benutzung und in der Firma nutzen wir unter anderem einen MFC-J6720DW. Beides sind DIN A3 fähige Geräte, sowohl im Druck als auch Scan.
Dies Scans sind bisher auf den Millimeter genau, auch bei Kopien, das habe ich über einen so langen Zeitraum bei keinen anderen Geräten dieser Preisklasse erlebt. Ob vergrößert oder verkleinert für Maßstabsänderungen immer perfekte Ausgabe.
Die Druckqualität ist weder besser noch schlechter als Canon, Epson oder HP.
Brother gibt 3 Jahre Garantie, auch eher selten. Ich nehme meist Orginaltinte, aber auch mit KMP-Tinte kann ich gut leben. Von der absoluten Billigtinte halte ich nicht so viel, gerade was langlebige Lichtechtheit angeht, da kann man üble Sachen erleben. Muß letztendlich jeder für sich selbst entscheiden, was finanziell für ihn das Richtige ist.
Noch eine kurze Anmerkung zur geplanten Obsoleszenz, da wäre zum einen die funktionelle, was heißen soll das das Gerät zwar noch funktioniert aber zum Beispiel bei der Evolution der Betriebssysteme keine Treiber mehr angeboten werden.
Auch die Reparaturmöglichkeiten werden gern mal bei den günstigeren Modellen erschwert oder sind gar nicht möglich, bzw. mit einem derartigen finanziellem Aufwand verbunden, das man lieber neu kauft.
Ein Teil der Schuld trägt der Kunde selber. Vor 15-20 Jahren waren die Geräte erheblich teurer aber auch wesentlich robuster. Die Industrie hat sich darauf eingestellt das sich die Absatzzahlen durch einen deutlich günstigeren Preis massiv steigern lassen, was sich leider auch Qualität der Bauteile auswirkte. Der Kunde hats geschluckt und spürt es auch an den Tintenkosten. Das führt gleich zum nächsten Problem, Geiz ist Geil treibt einen zur Billigtinte die nicht 'entgast' ist und zu einer schnelleren Verstopfung des Druckkopfes führt.
Mittlerweile denken die Druckerhersteller um und bieten auch wieder qualitativ deutlich bessere Geräte mit einem deutlich höheren Preis an, aber dafür Tintenpatronen bzw. Nachfüllsets mit 1.000-3.000 Seiten Reichweite zu Preisen die einen frohlocken lassen :D
in der Werkstatt:
- RC-Modell IJN Yamato 1/100 ( allerdings in GFK/Holz/Alu/Messing)
- 1:200 Tirpitz GPM Bausatz mit GALLY Plan 1:100 Änderungen
- Panzer Pz.Kpfw.IV Ausf.H 1:25

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nordlicht« (23. September 2015, 03:23)


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Hansakuddel (27.09.2015), Rainer A (16.04.2016)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. September 2015, 07:56

Ich benutze seit 7 1/2 (!) Jahren denselben Drucker, einen HP 5605z All in one.
Der Drucker kann auch scannen und faxen.

Diesen Drucker gab es damals bei ALDI Süd für rund 80 €; ALDI hat ein Nachfolgegerät jedes Jahr im Programm (auch bei ALDI Nord).

Ich drucke nur mit Originalpatronen.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

David Hathaway

Fortgeschrittener

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 20. Juni 2006

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. September 2015, 14:40

Epson Durabrite = pigment-based ink = wasserfest *und* lichtecht

Espon Claria = dye-based ink = nur lichtecht (nicht wasserfest - problematisch mit weissleim klebstoffe)

Canon Chromalife = dye-based ink = nur lichtecht (nicht wasserfest - problematisch mit weissleim klebstoffe)

HP printers = dye-based ink = nur lichtecht (nicht wasserfest - problematisch mit weissleim klebstoffe)

Regards

David Hathaway

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 103

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. September 2015, 15:08

Hi David!
You are right about the advantages of pigmented ink, and I do fully agree, that Epson Durabrite is a fantastic stuff. Still, the HP officejet 7110, that I bought last year was tested here for its pigmented ink-quality and came out hardly any worse than Epsons´ ink, something, that I can confirm from my own experience. I think You have to check each model for the ink, it uses.
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. September 2015, 20:54

Die Probleme mit einem eventuellen Farbverlauf beim Kantenfärben oder bei der Benutzung von Weissleim kann man minimieren, wenn man die Bögen vor dem Anschneiden mit seidenmattem Lack (ev. auch mit UV-Schutz) einsprüht.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Sculptor

Fortgeschrittener

  • »Sculptor« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2004

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. September 2015, 23:40

Hallo. müssen denn Druckertinten ewig halten? Die Vergänglichkeit ist doch der Raum, der unseren Kindern Entwicklung ermöglicht.
Fritz

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. September 2015, 00:17

... müssen denn Druckertinten ewig halten? Die Vergänglichkeit ist doch der Raum, der unseren Kindern Entwicklung ermöglicht.


... ein gedanklicher Ansatz im zweiten Teil der Antwort, der aber so überhaupt nicht zum ersten Teil philosophisch paßt. Jede Generation hat Spuren hinterlassen, was man wohl Geschichte nennt. Unsrige ist gerade dabei alle Spuren zu verwischen oder sie aufgrund der modernen Technik unkenntlich zu machen. Gutenbergs Erfindung hat Jahrhunderte überdauert - auf Papier mit einfachsten Farben und später dann mit brauchbaren gedruckt ... die Analog-Fotografie - zuerst auf Glasplatten und später dann mit dem orthochromatischen Film ... sie hat die Geschehnisse der Vergangenheit für immer konserviert.
Aus dieser Zeit ist etwas nachgeblieben .. man mag es nun mögen oder nicht. Nur unsere Zeit tut alles daran, daß nicht allzuviel - ausser Zerstörung des Lebensraumes und der Grundlage für jenen - zerstört und damit auch bloß keiner dereinst auf die Idee kommt, wer dafür verantwortlich war ... und um noch einmal auf den letzten Satz zurückzukommen; es soll Kinder geben, die sich verdammt dafür interessieren, woher sie kommen und wie die Lebensumstände, Bildnisse und Gegebenheiten der Altvorderen waren ...

Ich gebe zu, meine Zeilen helfen sicherlich nicht bei der Beschaffung eines Druckers .... oder doch, was die Haltbarkeit der Tinten angeht? :)

Schönen Tag noch ... Wilfried

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wilfried« (25. September 2015, 00:27)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Hansakuddel (27.09.2015)

ogonne

Anfänger

  • »ogonne« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 8. Mai 2015

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. September 2015, 12:49

Moin zusammen,
dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu.
Ich benutze seit geraumer Zeit einen Canon MP640.

Er war zwar im EK teurer, aber die Qualität, speziell die Mechanik, spricht für sich. Ein weiterer Vorteil ist, das er 5 einzelne Patronen zum Austauschen hat.

Ich drucke mit ihm exzellente Fotos (hinterer Einzug mit Seitenbegrenzung), Papier habe ich bis jetzt 200g ohne Probleme durchgejagt, durch einen Zusatzeinschub kann ich damit CD's beschriften, der Scan erfolgt sehr gut, Kopien in Schwarzweiß und Farbe sind ok und ohne Verzug. Die Fax-Option habe ich nicht in Benutzung. Der Papiereinzug ist durch Anschläge parallel.

Tja und das leidige Thema Druckerpatronen habe ich überhaupt nicht. Ich kaufe die Patronen im I-Net, mit = > Füllmenge wie die Originalpatronen, allerdings bezahle ich für z.B. eine Farbpatrone 0,79€ oder weiniger wenn im Paket und dann inkl. Versand.
Ich habe auch KEINE Probleme mit der Farbqualität oder mit Fehlermeldungen (noch nie eine gehabt). Und sollte es trotzdem mal zu Problemen kommen werden die Patronen ersetzt.

Also wenn der Geldbeutel es zulässt, würde ich mir keinen Lowcost Drucker kaufen (Mechanik, Kopf, Papiereinzug).

Was das Farben verlaufen angeht, so habe ich weder bei Aquarellstiften, noch bei Aqua-Farben und Weißleim Probleme.
Grüße aus Essen
Detlef

niedance

Schüler

  • »niedance« ist männlich

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 19. Juni 2010

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. September 2015, 20:18

Hallo an alle,

ich sag auch mal was dazu. Ich habe zwei Brother Drucker. Einen kleinen DCP-195C seit ca. 5 Jahren, und den großen A3 MFC-J 6510 DW seit ca. 2 Jahren als Auslaufmodell gekauft. Einmal Billigmodell und einmal Semiprofessionell. Beide werden ausschließlich mit Billigtinte von eBay befüllt und ohne Probleme oder Fehlermeldungen betrieben. Weder Farbe noch Lichtechtheit bereiten ein Problem. Die Modelle sollten halt nie lange in der Sonne geparkt werden, dann macht auch die teure Tinte schlapp. Ich habe auch das Vorgängermodell DCP-190 so betrieben. Es steht jetzt in der Schule und funktioniert immer noch.
Je lichtechter und wasserfester die Tinte, umso umweltschädlicher ist sie!!! Verbrennt mal ein bedrucktes Papier und schaut auch die farbigen Flammen an. Da kann man gleich erkennen, welche Metalle da mit drin sind.

Bis dann,

Michael

Ober Freak

Meister

  • »Ober Freak« ist männlich

Beiträge: 1 687

Registrierungsdatum: 15. März 2006

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 27. September 2015, 10:50

Moin,

Ich hab seit März einen Epson WorkForce WF-7610 A3+ Drucker.
Drucken und Flachbettscannen bis A3+, Einzugscannen (für Modellbau nicht geeignet) bis A3.
250g Color Copy wird problemlos verarbeitet (Herstellerangabe max 255g)
Für eine Seite A3 Vollfarbe in höchster Auflösung braucht der ca 2 Minuten.

Die Epson Tinte ist zwar recht teuer, aber dafür Lichtecht, sowie Wasser und Lösemittel fest (getestet mit Wasser, Weissleim und Uhu FF schwarz).
Ein kleiner Lichttest direkt im Fenster Südseite, die Kuli Schrift hat das Licht quasi restlos zersetzt:

Andreas

Fortgeschrittener

  • »Andreas« ist männlich

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 19. November 2004

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 27. September 2015, 12:44

Mein HP OfficeJet Pro 8600 benutzt dokumentenechte Tinte.
Scans sind sehr realitätsnah.
Ein Satz Originaltinte (4 Farben 950XL/951XL) kostet ab €70 und reicht lt. Herstellerangaben für 2300/1500 Seiten. Das ist gleichviel, wie bei einem Farblaser, allerdings zu einem Drittel der Tonerkosten.
Gekauft habe ich ihn vor zwei Jahren um €139. Nachfolgegeräte kosten jedenfalls unter €200 (8610 bei Amazon: €124).
Gruß aus Wien
Andreas

Ähnliche Themen

Social Bookmarks