Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Libelle3250

Fortgeschrittener

  • »Libelle3250« ist männlich
  • »Libelle3250« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 293

Registrierungsdatum: 3. Februar 2007

Beruf: Elektriker

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. Januar 2008, 13:40

Welche Stifte sind ideal zum Kanterfärben

Grüß euch Kartongemeinde

Zum Kantenfärben möchte ich mir einen Farbstiftset kaufen. Persönlich arbeite ich mit Trockenfarben , gemeint sind Stifte oder Kreide lieber als mit Farben. Jetzt endeckte ich im örtlichen Schreibwarengeschäft ein tolles Künstlerfarbstiftset. Nun meine Frage, was eignet sich besser zum Kantenfärben, Polychromos Künstlerfarbstifte oder Pastellstifte.

Vielen Dank
Libelle 3250

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 1. Januar 2008, 13:51

Hallo Libelle,

ich habe auch die Polychromos Stifte ausprobiert (gemeint sind nicht die Aquarellstifte, sondern Künstlerfarbstifte auf Wachs-Öl-Basis).

Ich mag das "Trockenkantenfärben" nicht so, es hat auch mehrere Nachteile:

1. Man muss Druck auf die Schnittkante ausüben, um einen Farbabrieb zu erreichen. Dadurch wird die Kante unschön "gestaucht" und muss teilweise wieder mit dem Fingernagel geglättet werden.

2. Die Farbintensität und Deckkraft ist (nach meiner Erfahrung) nicht mit "Nasstechniken" (Aquarellfarbe, Gouache) vergleichbar.

3. Pastellstifte färben zwar gut wegen der hohen Pigmentdichte, das Pigment wird jedoch nicht auf der Oberfläche fixiert und verschmiert deshalb sehr leicht die gedruckten Oberflächen, vor allem beim Verkleben mit Weißleim.

Schönen Gruß

Bernhard

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hemingway« (1. Januar 2008, 14:07)


  • »Daniel Schmidt« ist männlich

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. Januar 2008, 14:30

Hi Libelle,

ich möchte dir zwei Alternativen empfehlen.
Zum einen den Filzstift, den ich für deutliche Farben verwende wie schwarz, blau etc. Da gibts von Edding Stifte mit dünnen Spitzen die gut decken.
Eine andere gute Alternative ist der Wasserfarbkaste.
Dort gibts auch viele einzelne Farben zu kaufen, die sich leicht und mit einen wenig Übung sehr gut auftragen lassen.

Michael Urban

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. Januar 2008, 14:59

Moin Libelle,

ich möchte die Albrecht Dürer Aquarell-Stifte empfehlen. Das ist eine Serie Aquarell-Stifte, in der Farbauswahl entsprechend den Polychromos-Stiften.

Mit denen kannst Du trocken und "feucht" arbeiten - je nach belieben.

Probiere einfach mal einen einzelnen Stift aus.

Viele Grüsse
Michael

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 375

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Januar 2008, 16:20

Hallo Libelle,

ich kann mich den Ausführungen von Michael nur anschließen.

Seit ich mich dazu entschlossen habe, die Schnittkanten vor dem Bau einzufärben, benutze ich ebenfalls die Künstleraquarellstifte Albrecht Dürer in Faber-Castell und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Da sie auch naß verarbeitet werden können, kann man damit nahezu jeden Farbton mischen - wenn mir die 72 Farben nicht ausreichen.

Viele Grüße

Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. Januar 2008, 18:01

Nach meiner Ansicht war ja die Frage von Libelle nicht nach Kantenfärben allgemein, sondern nach dem Gebrauch von Trockenfarben, speziell die Polychromos Künstlerstifte von Faber Castell. Da ich diese auch schon getestet habe, habe ich dazu meine Erfahrungen berichtet.

Nochmals das Thema Kantenfärben insgesamt aufzurollen, wo ja jeder seine Vorlieben hat, war nicht beabsichtigt.

Libelle3250

Fortgeschrittener

  • »Libelle3250« ist männlich
  • »Libelle3250« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 293

Registrierungsdatum: 3. Februar 2007

Beruf: Elektriker

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Januar 2008, 20:16

Grüß euch Kartonbauer,

bedanke mich für die spontan schnelle Auskunft die mir in meiner Entscheidung sehr geholfen hat. So ein Malkasten kostet doch etwas Geld und dazu wollte ich speziel eure Meinung wissen. Ich werde mich für den Albrecht Dürer Kasten entscheiden.

Gruß Libelle

flex2505

Fortgeschrittener

  • »flex2505« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2007

Beruf: Kindergärtner

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 1. Januar 2008, 20:28

Ich würde Aquarellstifte von Stabilo/Schwan empfelen. Die gibt es in allen möglichen Farbtönen! Abraten würde ich von Filzstiften, weil sich die Farbe in den Papierfasern verteilt und nach einiger Zeit sich verfärbt.
Gruß

Flex aus Hamburg

:D :evil: :cool: :P

Misserfolge sind die besten Wege zum Erfolg!

Schimpfe nicht über das was andere tun, wenn du es nicht selber machen würdest!

Social Bookmarks