Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. September 2005, 19:37

Was brauche ich alles?

Hey,

also erstmal wollte ich euch alllen Hallo sagen!
ICh bin echt froh, dass ich euch gefunden habe!

Ich baue schon seit ca.10 Jahren Plastikbausätze.
Ich habe mir im Internet nun 2 Papiermodelle ersteigert mit einmal 790 und einmal 1114 Teilen. Ihr denkt wahrscheinlich ich müsste mit etwas einfacherem anfangen. Ich habe aber nur Spaß an etwas schwierigeren Dingen und ja auch schon ein bisschen Erfahrungen im Modellbau 8)
Es handelt sich übrigens um 2 deutsche Panzer deshalb werde ich wohl auch mehr Beiträge unter Fahrzeuge schrieben, weil Fahrzeuge im Modellbau mein Fachgebiet ist.

Natürlich habe ich jetzt das Problem, dass ich nicht weiß wie ich anfangen soll.
Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben und mir sagen, was ich mir noch an Ausrüstung kaufen muss und wo ich das möglichst günstig herbekomme.

Gruß
DAniel

Martin Sänger

Konstrukteur - Amateur

  • »Martin Sänger« ist männlich

Beiträge: 981

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. September 2005, 19:59

Hallo Hellfire,

Grüße nach Bad Arolsen. Kenne ich gut, hab dort meinen Wehrdienst bei der Luftwaffe (FlaRak Hawk) abgeleistet. :rolleyes:

Schön, dass du dem Kartonmodellbau eine Chance gibst. Und das beste daran ist, das du die Grundausstattung wahrscheinlich schon daheim hast. Ich würde mal kurz behaupten, eine schnittfeste Unterlage (muß nicht unbedingt eine extra gekaufte sein), eine gute Schere und normaler UHU-Kleber und du bist im Geschäft.
Wenn du erst Fuß gefaßt hast, kannst du immer noch ein Skalpel, Farbe für Kantenfärben oder sonstige Hilfsmittel ausprobieren. Jeder Kartonmodellbauer hat seine eigenen Erfindungen und Tricks, eine Menge findest du hier im Forum wieder. Für deine Panzermodell brauchst du bestimmt auch Verstärkungskarton, der im Bogen nicht enthalten ist. Versuche rauszufinden, welche Stärke du brauchst. Vielleicht ist dein Bogen hier ja auch schon mal vorgestellt wurden. Wenn du weitere Fragen und Probleme hast, werden wir dir gerne mit vereinten Kräften helfen.

Gruß
Kohlen Sänger

  • »Volkmar Adler« ist männlich

Beiträge: 977

Registrierungsdatum: 30. April 2004

Beruf: Konstrukteur/Maschinenbau

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. September 2005, 20:11

RE: Was brauche ich alles?

Hallo,
da besonderst der Kartonbau sehr individuell ist, kann ich Dir nur von meiner persönlichen Grundausrüstung schreiben.

Als sehr wichtig sehe ich das Schneidwerkzeug an.
Spare nicht an einen guten Skalpell und Schere. Sie werden Dich sehr
lange begleiden. Mein Skalpell ist von Martor mit Kingen der Form 11
Die Scheren kommen aus den Frisörbereich.

Was auch wichtig ist, ein gutes Stahllineal. Es muß nicht lang sein, 20 cm genügen vollauf.

Auch solltest Du beim kauf von Pinzetten auf gute Qualität achten. Die Vorspannung sollte gering sein, damit Du das Gefühl für das Bauteil (Karton) aussreichend hast.

Als universeller Klebstoff verwende ich Wiccoll (aber das muß jeder für sich selbst ausprobieren)

Als Farbe für das Nachfärben der Schnittkanten verwende ich wasserlösliche Farbstifte. Für das übertragen der Farbe verwende ich
feine Pinsel

Was natürlich auch wichtig ist, ne gute gleichbleibende Beleuchtung.
Am besten natürlich eine große Leuchtlupe.

Am wichtigsten ist natürlich die 2-3 Stunden die man sich nehmen sollte um die Bauanletung zu lesen und die ersten Schritte zu planen.

Alls was ich geschrieben habe ist meine persönliche Meinung.
Ich komme für meine Ansprüche damit zurecht.
Aber wie bereits geschrieben. Der Kartonbau ist sehr vielfälltig von erstellen bis zum fertigen Modell.
Ich glaube die Kollegen werden Dir noch viele Tips geben.
Suche Dir die heraus von denen du glaubst das sie für dich passen.
Eine allgemein gültige Vorgabe kann man nur schwer geben.

Grüße

Volkmar
U.S.S. Ticonderoga
Shipyard HMS Alert 1:72

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Volkmar Adler« (11. September 2005, 20:14)


  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. September 2005, 20:18

Hey,

danke für die schnellen Antworten!
Ich werde morgen mal in die Stadt gehen und schauen, was ich so an Werkzeugen finde. :D

Ich werde mal zwei Bilder anhängen der beiden Modelle, habe übrigens insgesamt für beide 13€ bezahlt. Ist das ein fairer Preis? Ist die Qualität dieser Modelle überhaupt gut?

Gruß
DAniel
»Daniel Schmidt« hat folgendes Bild angehängt:
  • 200214.jpg

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. September 2005, 20:19

Hier das andere Modell
»Daniel Schmidt« hat folgendes Bild angehängt:
  • 200311.jpg

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. September 2005, 20:29

Hey,

ich weiß ja das das keine Einsteigermodelle sind, aber ich hatte ja geschrieben, dass ich erst bei schweren Modelle richtig Lust aufs Bauen bekomme! Ich hääte mir auch einfachere gekauft, wenn ich noch gar keine Modelle gekauft hätte.
Habe mir im Internet übrigens gerade ein Skalpell von Martor und eine Schneideunterlage gekauft.

Gruß
DAniel

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 11. September 2005, 20:37

Hallo Daniel,

die anderen Mitglieder haben schon alles geschrieben.
Deshalb gibt es keinen Senf von mir.

Herzliches Willkommen und viele Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 11. September 2005, 20:42

Hey,

habe da noch eine Frage, die vielleicht ein bisschen bescheuert klingt ?(
Wie knickt man am besten die Teile und wie trage ich den Kleber am besten auf. Beim Plastikmodellbau gibt es ja diese nadelfeinen Spitzen.

Gruß
DAniel

Heinz

Profi

  • »Heinz« ist männlich

Beiträge: 677

Registrierungsdatum: 23. Februar 2005

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 11. September 2005, 21:14

Hallo Hellfire,

Erst mal ein WILKOMMEN im Forum. :) :)

Tipp von mir: ein Stahllineal hat sich zum schneiden gerader Teile mit dem Skalpel bewährt.
Aber ich denke als Plastikmodeller hast du das auch zu Hause.

Grüße aus Österreich sendet
Heinz. :]
Heinz Michlmair verstarb am 05.07.2007 bei einem Sportunfall in Ungarn. Mitglieder und Betreiber von kartonbau.de vermissen Heinz und seine Beiträge. Seine bisherigen Beiträge in unserem Forum sind nun Teil unser Erinnerung an "Heinz".

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 11. September 2005, 21:18

Hey,

habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass man Modelle gegebenfalls verstärken muss.
KAnn mir jemand sagen, ob das bei den beiden Modellen, die ich mir gekauft habe auch der Fall ist?

Gruß
DAniel

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 11. September 2005, 21:26

Wie dick muss denn die Pappe sein zum verstärken und wie klebe ich die am besten fest?

Gruß
DAniel

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 11. September 2005, 21:30

Hallo Daniel,

das steht alles in der Bauanleitung, können erst mehr dazusagen wenn die Vorhanden ist. Sind leider nicht in der Lage in die Zukunft zu sehen :]

Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 11. September 2005, 21:48

Hey,

ich bins nochma :D
Da habe ich doch gerade bei mir im Zimmer 13 Bausätze von Märklin gefunden. Sind zwar alles "nur" einfache Häuser, werde aber morgen einfach mal mein Glück probieren, bevor ich mich der wirklichen Herausforderung stelle, dem Sturmgeschütz IV! 8)

Gruß
DAniel

Ah hab auch was vergessen :D
Wofür brauch ich denn das ganze Zeug und wo kriege ich das alles am besten her?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Daniel Schmidt« (11. September 2005, 21:50)


  • »Volkmar Adler« ist männlich

Beiträge: 977

Registrierungsdatum: 30. April 2004

Beruf: Konstrukteur/Maschinenbau

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 11. September 2005, 22:15

Hallo Hellfire,
noch ein kleiner Tip.
Gerade für Einsteiger finde ich das gebundene Heft

Papiermodelle bauenTechnik für Anfänger und Profis
von Alvar Hansen

ISBN 3 87029 268 7

sehr gut.

Es wird über all diese Punkte in einer sehr verständlicher Form erklärt.
Ich kann dieses Heft uneingeschränkt empfehlen.

Grüße
Volkmar
U.S.S. Ticonderoga
Shipyard HMS Alert 1:72

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Volkmar Adler« (11. September 2005, 22:16)


Friedulin

Erleuchteter

  • »Friedulin« ist männlich

Beiträge: 3 637

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2004

Beruf: Simulant

  • Nachricht senden

15

Montag, 12. September 2005, 07:47

Hallo Hellfire,

Erst einmal herzlich Willkommen bei uns im Forum.
Mir fällt da noch ein was man noch unbedingt braucht und das ist Geduld und Ausdauer!
Aber die bringst du als Plastikmodellbauer wahrscheinlich ohnehin mit!

Grüße Friedulin

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 13. September 2005, 14:57

Hey,

wenn ich das richtig sehe, sind die Anleitungen der beiden Panzer (müssten in den nächsten Tagen kommen !) auf polnisch.
Aus reiner Neugier wollte ich wissen, ob es schwer ist die polnische Anleitung zu verstehen, wenn man kein Wort polnisch kann oder ob es die Anleitungen eventuell irgendwo auf deutsch gibt.

Gruß
DAniel

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. September 2005, 15:03

Hallo Daniel,

ist gar nicht so schwer, für die wichtigsten Begriffe gibt es hier eine Polnisch -> Deutsch Übersetzung.

Und wenn du was nicht verstehst einfach in deinen Baubericht reinschreiben.

Grüße
Ernst (Balu)
Bin jetzt ein GELIaner

Herbert

Erleuchteter

  • »Herbert« ist männlich

Beiträge: 3 580

Registrierungsdatum: 23. März 2005

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 14. September 2005, 11:35

Hey Hellfire,

sieh mal in meine Bauberichte, zur Verstärkung brauchst Du nicht unbeding preisintensiven Karton aus dem Kretivmarkt. Schau Dich im Haushalt um, Da findest Du genügend Material aus Umverpackungen in unterschiedlichen Stärken, die natürlich stimmen müssen, sonst passt der ganze Krempel nicht zusammen. Des weitern ist eine Schnittfeste Unterlage vom Vorteil.
Ich nehme einfach starke Pappe. Ein Cutter ist für das Ausschneiden von Innenflächen sinnvoll. Kleine Scheren für kleine Teile, große für das "Grobe". Stahllineal für gerade Schnitte mit dem Cutter oder Skalpell. Tip fange Einfach an und arbeite Dich dann weiter vor. Der Artzt im Praktikum führt auch nicht gleich eine Herzop. durch. Schritt für Schritt und Du wirst merken, ES MACHT SPASS
in diesem Sinn
viele Grüße von der Ostsee von

Herbert
Von der BLAUHEI- Werft zuletzt übergeben: Frachtdampfer VORWÄRTS, SS Rotterdam (V), MS Rostock (Typ XD),MS Johan van Oldenbarnevelt, KÜMO 500, FD Rostock, Fracht- Und Lehrschiff Heinrich Heine, MS Stubnitz, Hochseeschlepper Hermes, FD Thälmannpionier, MS Reutershagen, Portalkran mit kleinen Diorama, Seebäderschiff "Königin Luise", Saugbagger NETTY, Frachtdampfer Axeldijk, Z- Trawler, Fischdampfer Rostock
In Arbeit: MS Lakonia

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

19

Samstag, 17. September 2005, 17:15

peinliche Frage

Hey,

ich schreibe meine Frage einfach nochmal hierhin.
Ihr werdet wahrscheinlich lachen über diese Frage.
Ich wollte wissen was Ätzteile sind und wofür man die braucht.

Bespielsweise bei der Graf Spee von GPM.
Muss man die kaufen oder gehts ohne.

Ach ja brauch für die Graf Spee auch diese speziellen Kanonenrohre und diese Rheling, die es auch extra zu kaufen gibt?

Gruß
Daniel

  • »Volkmar Adler« ist männlich

Beiträge: 977

Registrierungsdatum: 30. April 2004

Beruf: Konstrukteur/Maschinenbau

  • Nachricht senden

20

Samstag, 17. September 2005, 17:54

RE: peinliche Frage

Hallo,
ob man Ätzteile unbedingt braucht, nein.
Aber ohne diese kleinen Hilfsmittel würde mir etwas fehlen.

Reling, Steuerrad, Treppen,Streben usw. fordern im Maßstab 1:250
im Karton zuviel vom Werkstoff.
Um diese Teile herzustellen bediene ich mich den Ätzteilen. Diese Teile ersetzen die Kleinteile aus Karton.

Ich bewundere jeden der ohne diese Hilfsmittel auskommt (seien es Ätz.-oder Laserteile).
Was allerdings etwas abschrecht ist der Preis. er kann höher sein wie der eigendliche Baubogen.

Abschließend kann ich nur sagen : Kaufe Dir die Ätz oder Laserteile dazu.
Bedenke das diese Kosten auf die lange Bauzeit anzurechnen sind.


Grüße
Volkmar
U.S.S. Ticonderoga
Shipyard HMS Alert 1:72

Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

21

Samstag, 17. September 2005, 18:57

Howdy Hellfire !

Ätzteile für die GS ? UNBEDINGT !!!
Das wertet ein Modell unglaublich auf, wenn die Relinge auch als Relinge erschenen und nicht wie weisse Bretterzäune.

Auch der Geschützrohrsatz würde ich immer mitnehmen. Besonders wenn Du noch wenig bzw. keine Erfahrung mir Kartonmodellbau hast, ist das rollen von Geschützrohren aus Karton immer ein Abenteuer ... :D

Also - Ätzteile ja !

CU

Rocky
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

pegasus

unregistriert

22

Sonntag, 19. Februar 2006, 21:08

Eine Frage an den Jörg.Du schriebst am 11.9.05 was wegen Einwegspritze und Kanüle von der Apotheke.Kriegt man das so ohneweiteres oder wird man da als Fixer behandelt?pegasus

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 19. Februar 2006, 21:09

pegasus, wenn du in die Apotheke gehst, und betreten nach Spritzen fragst, wirst du gleich als Bastler erkannt. Mach dir kein Kopp.
Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

Thomas78

Schüler

  • »Thomas78« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 23. August 2007

  • Nachricht senden

24

Samstag, 25. August 2007, 20:17

Servus

Da ich auch in nächster Zeit mit dem Kartonmodellbau anfange will, habe ich diesen alten Thread mal rausgekramt, da ich Fragen bzgl. des benötigten Materials habe.

Da ich Schiffsmodelle bauen will, würde mich interessieren ob es sich lohnt z.B eine Lochzange für die Bullaugen zu verwenden.
Ich hatte mal eine aber die ist irgendwo bei meinem Umzug verlorengegangen, sowie nach und nach der Rest meines damaligen Werkzeuges.
Muss mir jetzt wieder alles zusammenholen.

Bei Moduni. habe ich verschiedene Stifte zum ausstanzen gesehen, sind die zu emfpehlen oder doch lieber eine Lochzange.

Auch würde ich interessieren was ihr zum abschleifen verwendet, das gleiche wie beim Plastikmodellbau?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas78« (25. August 2007, 20:19)


25

Samstag, 25. August 2007, 21:41

Hallo Thomas78 !

Schön, daß es wieder einen Infizierten gibt. Ich persönlich verwende eine Lochzange, da mir das Ausschneiden meist zu lange dauert. Das mache ich nur, wenn die Teile sehr klein sind. Wie das mit den Locheisen ist, kann ich dir nicht sagen; ich benutze keine. Als Unterlage hab` ich eine Plexiglasplatte, da mir eine Schneidmatte zu teuer ist. Ist sie zu sehr eingeritzt, schmeiß`ich sie weg. Ich hoffe, daß ich Dir etwas helfen konnte. Wenn Du noch Fragen hast, stell sie einfach.


Tschüß
Der Bär

Thomas78

Schüler

  • »Thomas78« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 23. August 2007

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 26. August 2007, 08:48

Danke, und was verwendet ihr zum abschleifen, ich meine es gibt ja auch beim Kartonbau immer mal teile die man auch mit der Schere nicht so zurechtschneiden kann und etwas feilen muss.

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 26. August 2007, 09:45

Zum Schleifen sind sehr gut Maniküre-Nagelfeilen (Sandfeilen)zu verwenden, die es auch als Wegwerf-Artikel gibt. Daneben verwende ich viel 400er Nass-Schleifpapier (natürlich trocken verwenden!!!), entweder aus der Hand oder aufgeklebt auf Holzstäbe; Gut ist auch ein mit Schleifpapier beklebter Rundstab (ca. 2-3 mm) zu verwenden, um runde Ausschnitte zu beschleifen.

Gruss Bernhard

Thomas78

Schüler

  • »Thomas78« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 23. August 2007

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 26. August 2007, 09:52

Servus

Vielen Dank, jetzt muss ich mir das mal alles zusammenholen. Dann werd ich mir ein Modell kaufen und hier auch den Bauvortschritt zeigen.

Gibt es auch einen speziellen Onlineshop der nur für Kartonmodellbau spezialisiert ist?
Wo man also gleich alles bekommen kann.

Da ich auf den Rollstuhl angewiesen bin ist es für mich ein bissl schwieriger mal schnell in die nächste Stadt zu rauschen.
Da sind Onlineshops für mich grad richtig, die gute alte Post :D

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 26. August 2007, 09:52

Noch ein Hinweis zu den Locheisen: Ich hab mir welche von Moduni gekauft und war eher enttäuscht. Die kleinen Durchmesser sind so plump, dass ein zufriedenstellendes Stanzen nicht möglich ist. Auch dickeres Material ist mit diesen Locheisen nicht zufriedenstellend zu lochen. Leidlich brauchbar sind die Eisen mit ca. 3-5 mm Durchmesser, alles was darüber ist, kann man auch mit dem Skalpell ausstanzen.

  • »Daniel Schmidt« ist männlich
  • »Daniel Schmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 476

Registrierungsdatum: 11. September 2005

Beruf: Zootierpfleger

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 26. August 2007, 09:58

Moin,

bestellen kannst du model-shop24.com
oder auch bei moduni.
Ab und zu werden auch Sammelbestellungen bei GPM
getätigt, da kommt es dann richtig günstig.

Gruß
Daniel

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 26. August 2007, 09:59

Da gibts den Modelshop24 unseres Forumskollegen Marco:

http://www.model-shop24.com/

Breiteres Angebot hat Moduni:

http://www.moduni.de/


PS: UUPPSS, Daniel war schneller...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hemingway« (26. August 2007, 10:00)


hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 26. August 2007, 10:05

Noch ein Tip:
Wenn Du es erst mal ausprobieren willst, ob dir Kartonbau liegt, versuchs doch mit einem Download-Modell, das du dir am Drucker zuhaus ausdrucken kannst, sooft du willst! Wenn was schiefgeht, ist es auch nicht so schlimm wie bei einem gekauften Bogen...
Schiffe kann man (z. T. kostenlos!) downloaden bei Digital Navy oder Paper Shipwright...

Thomas78

Schüler

  • »Thomas78« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 23. August 2007

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 26. August 2007, 10:59

Ich danke Euch für die Hilfe.

Ich habe aber nur einen ganz normalen Drucker (Canon PIXMA iP4300), was für ein Papier bräuchte ich da überhaupt, weis ja nicht ob mein Drucker das schafft.

Habs sowas einfach noch nie gemacht, deswegen die vielleicht etwas komischen Fragen :rotwerd:

Godwin

Konstrukteur - Amateur

  • »Godwin« ist männlich

Beiträge: 1 172

Registrierungsdatum: 6. Juli 2004

Beruf: noch nicht vollständig im Ruhestand

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 26. August 2007, 13:07

... ganz normaler Drucker ...

Tag Thomas,

dein "ganz normaler Drucker" ist zur Zeit einer der besten und auch noch recht preisgünstigen Tintenstrahler auf dem Markt.

Der Drucker kann über eine Kassette und über einen Direkteinzug Papier zum Drucken holen. In die Kassette würde ich nur 80 g/m²-Papier packen, denn das Papier wird um 180° gedreht und kann auch doppelseitig bedruckt werden.

In den Direkteinzug kannst du ohne Probleme Karton einlegen - mehr als 160-170 g/m² brauchst du sowieso nicht für den Kartonmodellbau. Pappen würde ich überhaupt nicht in den Drucker legen - weder oben noch unten.

Die Druckqualität vom Canon Pixma ist auch hervorragend, also nach meiner Meinung genau der richtige Drucker für den Ausdruck von Kartonbögen.


Grüße!

godwin


P.S. Vor ca. 1 Monat habe ich mir einen neuen Drucker zugelegt: Canon Pixma iP4300!

Thomas78

Schüler

  • »Thomas78« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 23. August 2007

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 26. August 2007, 20:05

Danke Godwin, anscheinend habe ich mir damals doch einen guten Drucker zugelegt.
Werd das mal ausprobieren.

Social Bookmarks