Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

1

Montag, 8. Dezember 2008, 14:02

VOC Batavia

Hallo Freunde,
VOC heißt übersetzt: Vereinigte Ostindische Compagnie. Diese Gesellschaft hatte viele Schiffe nach Ostasien auch nach Australien geschickt, darunter auch die Batavia, die in Westaustralien strandete und deren Besatzung und Passagier ein unsägliches Martyrium durchleben mussten, bis man letztlich in Sicherheit war.

Michael Diekmann hat das Batavia hier vorgestellt, wie sie sich wohl in diesem Jahr nach Fahrten auf dem Wasser in der Werft darstellt.
Im Jahre 1994 hatte ich Gelegenheit mit dem Arbeitskreis Historischer Schiffbau, das Schiff noch vor der Indienststellung bis in den letzten Winkel zu besichtigen.
Man kann von diesem Schiff immer wider neue Bilder machen und dennoch findet man immer wieder neue Ansichten und Details.

Wo beginnt ein Schiff?
Auf der Helling und bei alten Holzsegelschiffen mit dem Kiel, Auf dem ersten bild sieht man den Kiel für das Nachfolgeschiff der Batavia die De Zeven Provinciën. (Falls der Name falsch geschrieben ist, bitte ich die nierdl. Freunde um Nachsicht) Dann kommt noch der Vordersteven dazu.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia.jpg
  • Batavia 001.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (8. Dezember 2008, 14:03)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

2

Montag, 8. Dezember 2008, 14:06

RE: VOC Batavia

Unter den viereckigen Rohr unter dem Galion rät es sich nicht, sich aufzugalten, denn es ist die Mannschaftstoilette. Imposant Zurringe, die Taue, die den Spriet am Galionsknie festhalten.

Und auch unter dem dünnen schwarzen rohr der Hecktasche ist kein günstiger Aufenthalt. Denn beiderseits des Schiffes lagen da die Toiletten für Kapitän und Offiziere oder Eigner.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 002.jpg
  • Batavia 003.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Montag, 8. Dezember 2008, 14:08

RE: VOC Batavia

Und so sieht die einrichtung leer aus und mit einem Gast. Ich denke, man sitzt nicht sehr bequem und Klopapier gab's damals auch noch nicht. Dafür eine Lüftungsklappe.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 004.jpg
  • Batavia 010.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (8. Dezember 2008, 14:09)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Montag, 8. Dezember 2008, 14:13

RE: VOC Batavia

Segelschiffe wurden bis etwa 1750/60 mit hilfe einer Pinne oder eines Kolderstockes und Pinne dirigiert. Der Kolderstock konnte nach links und rechts bewegt werden und unterhalb des Werbels wurde die Bewegung auf Flaschenzüge übertragen. Die Pinne rutschte auf einem sog. Leuwagen. Der Ausschlag des Ruderblattes war sehr gering.
Wenn man im Hollywoodpiratenfilm aus der Zeit von Francis Drake ein Steuerrad sieht, ist das einfach falsch.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 005.jpg
  • Batavia 006.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Montag, 8. Dezember 2008, 14:15

RE: VOC Batavia

Das stärkste Tau auf einem Segler war das Ankertau. Dieses wurde am Ankerbeting unter Deck gehalten und durch das Ankerspill gedreht.
Diezwei langen vierkanthölzer am Fuße des Spill hielten das Spill fest, damit es nich durchdrehen konnte.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 007.jpg
  • Batavia 008.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Montag, 8. Dezember 2008, 14:19

RE: VOC Batavia

Schiffe des 17. Jhd. waren nie ganz wasserdicht. Hier erkennt man das Bilgenrohr. Dahinter liegt die Pulverkammer.
Die Segler zeigten reichen Figurenschmuck und man sagt, diese wohlgenährte Kopf sei dem des Scjhiffbaumeisters Foss (Willem Vos, Vos = Fuchs) ähnlich.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 009.jpg
  • Batavia 011.jpg

eatcrow2

Fortgeschrittener

  • »eatcrow2« ist männlich

Beiträge: 451

Registrierungsdatum: 3. Mai 2004

Beruf: Construction/Building..now retired

  • Nachricht senden

7

Montag, 8. Dezember 2008, 14:22

RE: VOC Batavia

Hallo Modellschiff,

Wonderful photos!!!!! Thank you for posting.......... :prost:
Peter Crow
Santa Monica, Calif.
http://www.picturetrail.com/eatcrow2

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

8

Montag, 8. Dezember 2008, 14:23

RE: VOC Batavia

Hinter diesen Durchgängen befand sich der Werbel mit dem Kolderstock.
Oben an Deck blickt man hier den Besanmast hinauf. Ob es Besanschot an auch bei den Niederländern gab, entzieht sich meiner Kennntis
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 012.jpg
  • Batavia 013.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Montag, 8. Dezember 2008, 14:24

RE: VOC Batavia

Der Bugspriet war im Oktober 1994 schon getakelt. Verwirrend ist der Blick nach oben und vom Fockmast zur Schiffsspitze.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 015.jpg
  • Batavia 030.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (8. Dezember 2008, 14:25)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Montag, 8. Dezember 2008, 14:29

RE: VOC Batavia

Die Taue des Spriets und eine der Segel wurden auf der Nagelbank des Galion belegt. Man beachte hier, dass die Gräting, d. h. die Laufgitter nicht glatt sind, sondern einen Lage etwas höher steht.
Blickt man von fockmast nach achtern in die Kuhlt, das ist die Mitte des Schiffes, dann fällt einem der Niedergang ins Auge. Dieser ist modern.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 017.jpg
  • Batavia 016.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

11

Montag, 8. Dezember 2008, 14:32

RE: VOC Batavia

Vor dem Kamgagnedeck kommt der Kolderstock ins Blickfeld. Der Pilot hatte überhaupt keine Sicht und konnte nur auf Zuruf reagieren.
Hier das Fall für das Großmastsegel und das untere Ende des Besanstages am Hauptmast.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 019.jpg
  • Batavia 021.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (8. Dezember 2008, 14:32)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

12

Montag, 8. Dezember 2008, 14:36

RE: VOC Batavia

Da das Schiff bald zu Wasser gelasen werden sollte sind die meisten Stützen schon entfernt. Es steht praktisch durch eigenes Gewicht und ganz am Boden durch Pallen gehalten.Pallen, das sind die Stapelhölzer.
Bei franz. Schiffen des 17. und 18. Jhd. mussten Strafgefange diese Pallen wegschlagen. Wer Glück hatte überlebte und konnte u. U. frei kommen.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 022.jpg
  • Batavia 023.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

13

Montag, 8. Dezember 2008, 14:38

RE: VOC Batavia

In dieser achterlichen sicht sind die Stützen und Pallen noch besser zu sehen. Interessant auch auf dem zweiten Bild der ganz neue Anker.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 023.jpg
  • Batavia 024.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

14

Montag, 8. Dezember 2008, 14:41

RE: VOC Batavia

Natürlich hatte ein Schiff wie die Batavia ein Beiboot, das entweder in der Kuhl gelagert war oder bei Fahrt hinterhergeschleppt wurde.

Rechts entstehen gerade die Anker der Batavia
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 025.jpg
  • Batavia 026.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (8. Dezember 2008, 14:44)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Montag, 8. Dezember 2008, 14:46

RE: VOC Batavia

Schauen wir nochmals nach innen. Hier ist die Verriegelung der Stückpforten noch ohne Kanone.
Und auf dem Deck der Blick nach achtern.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Batavia 027.jpg
  • Batavia 028.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (8. Dezember 2008, 14:47)


eskatee

Erleuchteter

  • »eskatee« ist männlich
  • »eskatee« wurde gesperrt

Beiträge: 2 888

Registrierungsdatum: 12. März 2005

  • Nachricht senden

16

Montag, 8. Dezember 2008, 14:49

RE: VOC Batavia

Zitat

Original von modellschiff
Hallo Freunde,
VOC heißt übersetzt: Vereinigte Ostindische Compagnie. Diese Gesellschaft


Die "Vereenigde Oostindische Compagnie" war auch der erste Aktiengesellschaft in der Welt, nebenbei erste Multinational.

Die "De Zeven Provinciën" war ein Schif der Admiralität "Op de Maze", also kein V.O.C.-Schiff. Bis auf jetzt hat es acht Schiffe dieser Name gegeben, ein nettes Büchlein findet man hier:

http://books.google.nl/books?hl=nl&id=aO…=result#PPP1,M1

Gert

*Op de Maze" = Auf der Maas, also die Rotterdamer Admiralität
Kartonbau.de dein Forum!
Kartonbau.de It's Yours!
Kartonbau.de Jouw Forum!

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

17

Montag, 8. Dezember 2008, 14:56

RE: VOC Batavia

Die letzten Bilder : Es geht der Blick wieder in den Himmel zum Taugewirr und zum andern auf die Kuhl. Unsere Gruppe bestand damals nur aus etwa 50 Personen. Die Batavia hatte ein vielfaches davon an Bord. Man kann sich heute nicht mehr vorstellen, wie das Leben auf einem solchen Schiff vor sich ging.


Wer sich mit dem Thema niederl. Ostindienfahrt beschäftigen möchte, dem sei an Literatur empfohlen auf dem Verlag Delius und Klasing:

Herman Ketting: Prins Willem

Heinrich winter: Der holl. Zweidecker von 1660/70

Aus dem Horst Erdmann Verlag:
Die wundersame Reise der Batavia


und aus dem Niederl. übersetzt.
Fabricius:
Kapitän Bontekoes Schiffjungen.
Wer einmal in Enkhuizen am Hafen stand , hat sicherlich an der Mauer drei Jungs aus Bronze auf der Mauer gesehen. Das sind die drei aus dem Buch.


Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

18

Montag, 8. Dezember 2008, 15:04

Hallo Modellschiff,

Danke für diese Interessanten Bilder und Beschreibung =D> =D>

klugs....ß modus ein.

Der wo am Ruder gestanden war ist der Rudergänger.

Der Pilot damals gab es Ihn noch nicht, war der Navigator der wo in den Himmel geglost hat, das war der Wichtigste Mann an Bord.

Jo dann gab es noch den "Master nexz God" das war der Kapiän.

Klugs....? aus

Nochmals herzlichen Dank für den Bericht.

Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ernst« (8. Dezember 2008, 15:04)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

19

Montag, 8. Dezember 2008, 15:12

Hallo Ernst,
wollen uns nicht über Begrifflichkeiten streiten. Jedenfalls ist klar, wer gemeint ist, der, den Stock hin und her bewegt.

Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Social Bookmarks