Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich
  • »waltair« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 413

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. Mai 2010, 19:50

Verschiedene GELI Modelle

Grüß euch!

Letzte Woche hab ich wieder ein paar ganz alte GELI Modelle bekommen. 2 Fiat G-91, 2 De Havilland Vampire und die F-100.

Interessant an diesen Bögen ist, daß der damalige Käufer das Kaufdatum raufgeschrieben hat und somit ein klein wenig rekonstruiert werden kann, wie sich die Bögen verändert haben.

Als erstes die #19 - De Havilland Vampire - Datum 5.8.1958!

Die Bögen liefen damals noch unter dem Namen GELI - Modellbau Getraud Litscher.

Die Teile, Spanten und Bauanleitung entsprechen im Großen und Ganzen schon der späteren Version. Es fehlt aber das Fahrwerk und das Cockpit. Dieser "Ergänzugen" kamen dann später dazu und sind dann separat auf der Bauanleitung skizziert.

Sehr interessant ist auch das Papier. Dabei handelt es sich nicht um das typische hochglänzende GELI Papier, daß wir alles kennen, sondern um einen recht groben Karton - ähnlich dem alter Maly oder Kranich Bögen. Weiters sind die Spanten auf ganz dünnen Papier gedruckt und müssen noch extra auf Karton geklebt werden.

Das Silber ist schon ähnlich dem klassichen GELI Silber - allerdings nicht so glänzend, was wohl am Papier liegt.

Die zweite Vampire ist in einem braun-grün gedruckt. Ob es sich dabei um eine frühere Variante oder um einen Fehldruck handelt, wird wohl ein Geheimnis bleiben.
»waltair« hat folgende Bilder angehängt:
  • P5100141.jpg
  • P5100142.jpg
  • P5100143.jpg
  • P5100144.jpg
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich
  • »waltair« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 413

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. Mai 2010, 20:08

Weiter gehts mit der G-91 - Kaufdatum 22.8.59 und 29.4.1961

Die G-91 ist sehr interessant. Die 59er Version hat noch kein Fahrwerk, dafür aber österreichische Hoheitsabzeichen. Irgendwer hat mir einmal erzählt, daß die Anschaffung der G-91 geplant war - Hr. Wittrich hat darauf anscheinend reagiert.

Das GELI Logo ist mittlerweile geändert und zeigt einen Jet und die Bezeichnung lautet Technischer Modellbau Gertraut Litscher.

Die Teile entsprechen ebenfalls schon den späteren Versionen. Wie auch bei der Vampire fehlen hier das Cockpit und das Fahrwerk.

Das Papier ist hier schon das typische GELI Papier mit dem klassichen Hochglanzsilber.

Die Spanten sind hier auch schon auf dem typischen dicken Karton gedruckt.

Das Titelbild ziehren zwei gebaute Modelle.

Die zweite G-91 mit dem Datum 29.4. 1961 entspricht dann in allen Teilen der bekannten italienische Version. Beigefügt ist ein Stück GELI Folie.

Das Titelbild ist ebenfalls das Standardbild das bis zum Schluß verwendet wurde.
»waltair« hat folgende Bilder angehängt:
  • P5100145.jpg
  • P5100146.jpg
  • P5100153.jpg
  • P5100147.jpg
  • P5100148.jpg
  • P5100149.jpg
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »waltair« (10. Mai 2010, 20:42)


waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich
  • »waltair« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 413

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. Mai 2010, 20:39

Als letzte die F-100 - Kaufdatum 8.11.1960

Eigentlich entspricht alles jener Version die wir alle kennen.

Das Logo ist das Selbe das auch bei der G-91 verwendet wurde - eh klar.

Der Druck ist seeehr sauber (wie auch bei den anderen Bögen). Das Rot ist etwas heller und das Blau etwas dunkler.

Was diese Version aber interessant macht ist das Logo. Dabei handelt es sich um das orginale Skyblazers Logo. Bei den späteren Varianten hat Hr. Wittrich jenes der Thunderbirds verwendet.

Weiters ist die Anordnung der Teile anders. Die Bauanleitung für das Cockpit und das Fahrwerk ist auf einem Teilebogen drauf. Wurde anscheinend auch später hinzugefügt.

Ein Modell dieser Variante steht übrigens noch im "GELI Geschäft". Deshalb wurde ich erst darauf aurmerksam. Daran kann man erst sehen, WIE alt die ausgestellten Modelle sind.

Yo, das wars dann. Die Bögen bring ich selbstverständlich zum GELI Treffen mit.
»waltair« hat folgende Bilder angehängt:
  • P5100150.jpg
  • P5100151.jpg
  • P5100152.jpg
  • Grafik1.jpg
  • P5100159.jpg
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »waltair« (10. Mai 2010, 20:44)


René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 550

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. Mai 2010, 21:11

Walter,

schee =)

Auffallend ist, dass Herr Wittrich die Bauteile der F100 umgruppiert hatte.

Das F bei 27F bedeutete übrigens "Mit Fahrwerk".

Die österreichische GINA habe ich auch.

Ich gratuliere neidisch zum Erwerb.

René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich
  • »waltair« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 413

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. Mai 2010, 21:33

Rene, du hast mich jetzt auf was gebracht.

Wie gruppiert man Teile um? Na eh klar, man nimmt das Ganze und verschiebt es. Eine Sache von ein paar Minuten.

Wenn man im 21. Jahrhundert lebt und einen Computer hat :)

Aber bis Ende der 80er war das eine Schweinearbeit. Denn da hieß es Neuzeichnen.

Bei der G-91 kann man deutlich sehen, daß wirklich ALLES neu gemacht wurde. Da haben die Rotringstifte geglüht :) (waren übrigens wunderbare Zeichengeräte, ich hab damit gerne gearbeitet)

waltair
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

6

Montag, 10. Mai 2010, 21:37

Servus, Walter,

gratuliere zu diesem Kauf! Endlich sehe ich Gelis mit einer wirklich guten Druckqualität :D

Was bei der F-100 das Wappen der Skyblazers betrifft, so kann ich Dir nicht zustimmen, denn aufgrund diverser mir zur Verfügung gestellten Quellen für das Frecce-Diorama hatten diese auf der einen Seite das Skyblazer-Logo, auf der anderen das Wappen der USAFE, siehe Anhang.

Old Rutz
»rutzes« hat folgendes Bild angehängt:
  • Skyblazers_Logos.jpg
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich
  • »waltair« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 413

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. Mai 2010, 21:48

Ahaaaaaaaaaaaaaa!

Dann fehlt eigentlich das Skyblazers Abzeichen. [SIZE=4]MERDE[/SIZE]

Witzig bei der G-91 ist auch die Bezeichnung "Überschall Jäger". Überschall konnte die Gina max. mit viel Rückenwind und Heimweh erreichen :)
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

105er

Fortgeschrittener

  • »105er« ist männlich

Beiträge: 138

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2004

Beruf: Pension

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Mai 2010, 08:03

Zur Fiat G-91
Im Jahr 1958 wurde an Fiat eine Anfrage über den Kauf von 12 Fiat G-9 1R
und 2 G91 T gestellt. Wäre damals keine schlechte Wahl gewesen.
Die Bestellung wurde 1959 wieder storniert.
Quelle Wolfgang Hainzl
Die Luftstreitkräfte Österreichs von 1955 bis Heute.
Lg aus Wien

BauAir

Fortgeschrittener

  • »BauAir« ist männlich

Beiträge: 542

Registrierungsdatum: 18. August 2005

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Mai 2010, 08:28

Zitat

Original von 105er
Zur Fiat G-91
Im Jahr 1958 wurde an Fiat eine Anfrage über den Kauf von 12 Fiat G-9 1R
und 2 G91 T gestellt. Wäre damals keine schlechte Wahl gewesen.
Die Bestellung wurde 1959 wieder storniert.
Quelle Wolfgang Hainzl
Die Luftstreitkräfte Österreichs von 1955 bis Heute.
Lg aus Wien

Nebeneffekt der Bestellung waren die Fiat G.46 nd die Piaggio P.149 - welche als "Geschenk" übergeben wurden. Die Bestellung wurde politisch - wegen der Südtirolkrise - storniert. Die Wogen in den offiziellen Beziehungen zwischen Österreich und Italien wurden erst Jahre später geglättet.

Und die Fiat G.91 erreichte erst in der "Y" Version im Bahnneigungsflug die Schallmauer. Damals wurde von Mach 1+ gesprochen.

Übrigens: die Triebwerke der G.91Y, der Saab 105Ö, der F-5A-F, der T-38 und der T-33 waren alle aus der selben Familie.
Walter

cyana

Profi

Beiträge: 1 149

Registrierungsdatum: 8. Juni 2005

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. Mai 2010, 10:04

Ja da geht mir das Herz auf *neidischguck* - gratuliere zu dieser reichen Beute ;)

Ich träume ja noch immer davon, einmal einen GELI-Viggen zu finden ...

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

11

Samstag, 12. Februar 2011, 15:02

RE: Verschiedene GELI Modelle

Zitat

Original von waltair



Die zweite Vampire ist in einem braun-grün gedruckt. Ob es sich dabei um eine frühere Variante oder um einen Fehldruck handelt, wird wohl ein Geheimnis bleiben.


Servus,

Bin jetzt grade über diesen Thread gestolpert und irgendwie fällt mir so ein, ich hab diese Farbe auch einmal bei einer Jak-11 gesehen. Ist zwar sehr lange her, aber ich habs irgendwie im Hinterkopf... glaube sogar, sie damals gebaut zu haben.

Grüße
Robert
in Arbeit:Stallion - GPM

Social Bookmarks