Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Michael Diekman« ist männlich
  • »Michael Diekman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 3. August 2005, 22:16

USS Indianapolis/WHV/1:250

Hallo Modellbauer

heute hat mich eine größere Lieferung aus Wilhelmshaven erreicht. Darunter auch das Modell der USS Indianapolis (CA-35). Indienststellung war am 15.11.1932. Versenkt wurde es unmittelbar nach dem es die Atombomben für den Angriff auf Hiroshima und Nagaski in den Pazifik transportiert hat. Der Kreuzer sank innerhalb von 12 Minuten nachdem es von 2 Torpedos des japanischen U-Bootes I-58 getroffen wurde.
»Michael Diekman« hat folgendes Bild angehängt:
  • indianapolis.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michael Diekman« (3. August 2005, 22:19)


  • »Michael Diekman« ist männlich
  • »Michael Diekman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 3. August 2005, 22:17

Das Modell macht einen guten Eindruck. Sauber gedruckt und gezeichnet. Es ist noch im Offset-Druck hergestellt.Der Bogen mit den Bordflugzeugen der dazugepackt wurde ,ist allerdings ein Reprint und auch als solcher gekennzeichnet.
»Michael Diekman« hat folgendes Bild angehängt:
  • Titelbild.jpg

  • »Michael Diekman« ist männlich
  • »Michael Diekman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 3. August 2005, 22:18

Hier noch ein Scan eines Baubogens
»Michael Diekman« hat folgendes Bild angehängt:
  • Baubogen.jpg

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 620

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. September 2005, 21:34

Moin gmd12,
herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieses Bogens. Er stammt meiner Meinung noch aus der Glanzzeit des Möwe-Verlags - kein Digitaldruck, super Detaillierung und Super-Konstrukteur (D. Lipinsky aus Kanada). Leider haben der Konstrukteur und der Verlag sich überworfen, da ich gerne die von Herrn Wolter angekündigte Konstruktion der Iowa-Klasse erworben und gebaut hätte.
Die Indianapolis ergibt übrigens ein Super-Modell, das zu den Glanzstücken meiner Modelle (über 300 1:250Modelle) zählt.
Viel Spaß beim Bau.

Schöne Grüße aus dem Norden

Strolchi

  • »Papiertiger« ist männlich

Beiträge: 827

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beruf: Diplom-Ingenieur, ausgemustert

  • Nachricht senden

5

Freitag, 30. September 2005, 22:00

Hallo, Strolchi,

jetzt haut es mich aber aus den Pantoffeln:

Zitat

Original von strolchi
Die Indianapolis ergibt übrigens ein Super-Modell, das zu den Glanzstücken meiner Modelle (über 300 1:250Modelle) zählt.

Das hört sich so an, als hättest Du die noch alle, oder?! Da müßtest Du doch die Galerie schreien hören, nach Fotos, Fotos und Fotos. Du weißt doch: Das Visuelle ist das A und O des Modellbaus, und wir machen sehr gerne 'Ohh'!

Viele Grüße
Papier-Tiger
Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

6

Samstag, 1. Oktober 2005, 15:27

Der Untergang der Indianapolis ist ein trauriges Kapitel von Pfusch (so zu entnehmen dem Guiness Book of Naval Blunders).
Der Kapitän erhielt keine U-Boot-Warnung, fur demzufolge keinen Zick-Zack-Kurs. Auf der Rückfahrt wechselte der Kreuzer von einem Pazifik-Oberkommando zum anderen. Leider vergaßen die Zuständigen ihn entsprchend zu verzeichnen, so dass er tagelang nicht vermisst wurde. Das kostete ein paar hundert der überlebenden Seeleute das Leben.
Dem Kapitän wurde später ein Prozess gemacht (und der japanische U-Boot-Kapität wurde auf Staatskosten als Zeuge aus Japan eingeflogen). Der arme Mann hat sich später umgebracht.

Zaphod

Social Bookmarks