Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Elger Esterle

unregistriert

1

Dienstag, 23. Mai 2006, 18:56

Unterwasserschiff

Mal ne blöde Frage an alle Schiffsbauer:

Ich baue bisher Flugzeuge.
Nun würde ich schon gern mal ein schönes Schiffle bauen.

Bei Moduni würde ich auch fündig werden.

Eine Sache stört mich aber:

Warum werden rund 70% der Modelle ohne Unterwasserschiff gebaut bzw. angeboten.
Was unter dem Wasser ist, gehört doch auch zum Schiff.

Und das "Phänomen" tritt ausgerechnet bei den Modellen auf, die mir gefallen würden. Z.B. der Flugzeugträger "Graf Zepellin".

Das ist ja, als würde ich bei ner 109 den Propeller weg lassen. Das macht doch auch kein Mensch!

Jack

Schüler

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 9. Januar 2005

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Mai 2006, 19:41

RE: Unterwasserschiff

Denke auch, reine Geschmacksfrage.

Ich finde ein Schiffsmodell mit Unterwasserschiff ungefähr so attraktiv wie ein Gebäudemodell mit Keller. ;)

gruss
jack

eskatee

Erleuchteter

  • »eskatee« ist männlich
  • »eskatee« wurde gesperrt

Beiträge: 2 888

Registrierungsdatum: 12. März 2005

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Mai 2006, 20:34

RE: Unterwasserschiff - Uninteressant?

Verschiedene (pensionierte) Seeleute, den ich kenne, reagierten, wenn das Gespraech auf Kartonbau wechselte mit:

-Aber du baust doch sicherlich Wasserlinienmodelle?
-Antwort: Ja

-Worauf bei einer der Reaktion: Selbstverstaendlich, man wuenscht sich doch auch kein Nacktbild der Eltern!

:D

groetjes, Gert
Kartonbau.de dein Forum!
Kartonbau.de It's Yours!
Kartonbau.de Jouw Forum!

Elger Esterle

unregistriert

4

Dienstag, 23. Mai 2006, 20:41

Hi zusammen,

plausible Erklärungsversuche.

Allerdings geht es mir um etwas bestimmtes:

Schiffe werden, im "Normalfall" schön auf einen Ständer gestellt.
Das schaut bei Schiffen "unten ohne" einfach nur blöd aus. Für die müsste man ne "Wasserfläche" bauen und sie drauf stellen.

Aber eben so ein schönes Schiff auf nem Holzständer hat was absolut edles, finde ich.

Deshalb die blöde Frage.

Und, da muss ich ToKro recht geben. Unten hat ein Schiff auch viel zu bieten. Alleine schon das Heck mit der Antriebs- und Steuereinheit.

Warum das Unterwasserschiff schlecht in Papier zu bauen sein soll, verstehe ich nicht ganz. Doch sicher auch nicht schwerer, als oft aufwändige Aufbauten (vor allem bei Kriegsschiffen).

Und wenn man einen mehr oder weniger ovalen Flugzeugrumpf hinbekommt, wird das doch auch bei nem Schiff möglich sein. Oder irre ich da jetzt komplett? Kann ich mir nicht ganz vorstellen, dass das nicht gehen soll.

5

Dienstag, 23. Mai 2006, 20:52

Ich bin ein fauler Hund: Hat das Schiff bereits einen Ständer dabei, isses kein Problem, das Unterwasserschiff zu bauen. Hat es keinen, wird es eben ein Wasserlinienmodell!
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Elger Esterle

unregistriert

6

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:06

Hallo Millpet,

ja, mir wäre "unten mit" schon wichtig.

Ein Schiff "unten ohne" ist wie eine Frau "oben ohne", denke ich. :]

Aber klar, Geschmackssache.

Naja, vielleicht finde ich noch was schönes. Wenn wer ne Tip hat, gern.

Es wäre schön, wenn es ein Schiff der deutschen kaiserlichen Kriegsmarine ist. Weil die meistens ein "Rammbug" (oder wie nennt man den Bug, der unter Wasser nach vorne geht?) haben. Und das finde ich optisch irgendwie reizvoll.

Dann wäre eine Länge ab etwa 40 cm anzustreben. Will ja auch was da stehen haben.

Also wie gesagt, wenn wer nen Tip hat, oder eines mit meinen Kriterien schon gebaut hat, bitte Info.

Henry

Moderator - Spezielle Interessen

  • »Henry« ist männlich
  • »Henry« wurde gesperrt

Beiträge: 1 357

Registrierungsdatum: 3. Mai 2004

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:09

Ja hallo,
ich habe es immer so gehalten: Hat das Modell ein Unterwasserrumpf wird es auch mit diesem gebaut. Hat es Keinen, dann wird's halt ein Wasserlinienmodell. Ja und dann giebt es ja noch die fantastischen Dioramenbauer....was wollen die mit'nem Unterwasserschiff ? (auch beim U-Boot)
Beste Grüße
Henry
Henry Gölz verstarb am 09.12.2010 an den Folgen einer Krankheit. Mitglieder und Team von Kartonbau.de vermissen Henry und seine Beiträge sehr. Seine bisherigen Beiträge in unserem Forum sind nun Teil unser Erinnerung an Henry.

  • »Oliver Weiß« ist männlich

Beiträge: 1 272

Registrierungsdatum: 8. April 2005

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Mai 2006, 21:21

Irgendwo habe ich mal gelesen daß das Lehrmittelinstitut in Wilhelmshaven Modelle zur Schiffserkennung herstellte. Da war das Unterwasserschiff nicht notwendig. Damit wurde der Standard gesetzt.

Meiner Meinung nach ist das aber Folklore. Wasserlinienmodelle gab's ja schon vor dem Lehrmittelinstitut.

Ich nehme an, daß die Abwicklung des Rumpfes ohne Computer und entsprechende Software einfach zu aufwendig ist.

Persönlich bin ich aber der Ansicht, daß das Unterwasserschiff unbedingt dazugehört.

Gruß,


Oliver
  • FERTIG & JETZT ZU HABEN: Schaufelradschlepper "Anglia", 1866
  • In Vorbereitung: Ein echter "Publikumsliebling"
  • Meine Modelle sind unter http://www.waldenmodels.com/ zu bekommen!

$.guido

Profi

  • »$.guido« ist männlich

Beiträge: 637

Registrierungsdatum: 28. Februar 2005

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. Mai 2006, 23:19

halo liebe gleichgesinnte

ich habe mich mal an zwei wasserlinienmodelle von den WILHELMSHAVENER`N MODELLBAUBOGEN rangemacht. ich war einfach neugierig. aber diese modelle haben auch ihren reiz. (ich werde diese euch diese die tage mal zeigen). ich habe da ein leichtes und ein schwieriges modell gebaut, wobei ich die erfahrung gemacht habe, das dass schwierige modell viele der modellbauerischen raffinessen von der TICONGEROGA und der BISMARCK (wo ich noch drann bin), beinaltet, obwohl ich das zuerst gar nicht geglaubt habe. ist aber wirklich war!!!!

meine meinung ist: es kommt einfach darauf an. wofür man sich mehr interressiert, ob man ein modell für ein DIORAMA oder als STANDMODELL darstellen will. als STANDMODELL (wenn`s richtig groß ist) gehört einfach das UNTERWASSERSCHIFF dazu.

beim DIORAMA sieht man ja die unter der WASSERLINIE LIEGENDEN TEILE ja auch nicht z.b. das TROCKENDOCK von HMV.

viele grüße

guido
Zur Zeit im Bau: Kreuzer Emden HMV

momentan bau der flag c/31 4 mal 60 teile (jetzt fertig) und c/37 vier mal (jetzt fertig), alle kleinen flags im bau. mittlerweile modell verstaubt, wartet auf entstaubung und weiterbau hi hi hi !!!
im bau modell kartonowy nr.18 u-boot typ IXC/40(U 154) 1:100 :] abgebrochen. 70% fertig
mich hat es wieder gepackt im november 2013
gebaut 2013: Norderney HMV, Mellum HMV
gebaut 2014: Bruno Illing HMV(eingescant), Bussard HMV, Nordic HMV, Oceanic WHV, Auguste Victoria Kontrollbau 2. Auflage HMV, Fischdampfer Wuppertal HMV, Kontrollbau 6 Hafenkräne 2 HMV, Kombifrachter Schwan II HMV,Bruno Illing HMV (ORIGINAL), s61 albatross HMV, projekt HMV Nils Holgersson, Peter Pan Vorserienmodel HMVl, wespe-natterHMV, Wappen von Borkum HMV, OPDR Lisboa HMV, Clubmodell 2014 HMV,Kreuzer Emden HMV ca. 50% fertig.
gebaut 2015: STEVE IRWIN HMV 1:100, Runghold HMV, Dampfeisbrecher Stettin HMV, Elbe 3 HMV,

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Mai 2006, 07:57

Zitat

Original von $.guido
beim DIORAMA sieht man ja die unter der WASSERLINIE LIEGENDEN TEILE ja auch nicht z.b. das TROCKENDOCK von HMV.


Hi Guido,
hmm, beim Trockendock sieht man die doch grade! :] :D

Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

MichiK

Erleuchteter

  • »MichiK« ist männlich

Beiträge: 2 579

Registrierungsdatum: 3. Mai 2004

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 24. Mai 2006, 11:02

Hallo Peter!

Zitat

Dies alles ist doch Schwachsinn. [...]
Wenn mal die Fans von den Wasserlinienmodellen ehrlich sind, dann müssen sie zugeben, daß hier ein Modell nicht fertig ist.

Ich lasse Dir natürlich Deine vorliebe für Vollrumpfmodelle, aber trotzdem:
Neeeeeeeee, zugeben muß ich gar nichts und Schwachsinn ist das auch alles nicht. Es gibt durchaus gute Gründe für Wasserlinienmodelle.

Der erste und schwerwiegendste ist, daß ein Schiff, so wie wir es tagtäglich in natura sehen können, nun mal an der Wasserlinie zu Ende ist. Will ich dieses 'natürliche' Erscheinugsbild darstellen (und ich persönlich will das ganz bewußt), dann baue ich ein Wasserlinienmodell (bei Dioramen natürlich sowieso).

Wenn ich zwei Modelle in einen Zusammenhang setzen will, dann stört mich (persönliche Meinung) das Unterwasserschiff ebenfalls. Denn um z.B. ein Festmacherboot neben einem Überseecontainerschiff recht zu würdigen, muß für mich nicht nur der Maßstab der gleiche sein, sondern beide Modelle müssen sich auch auf der gleichen Ebene (also mit der Wasserlinie auf dem Regal) befinden.

Und (au, jetzt werden einige Aufschreien) mit einem Vollrumpfmodell kann man einfach nicht vernünftig spielen, da bleiben immer irgendwelche doofen Schrauben im Teppich hängen und reißen ab und so...

Die Konsequenz daraus ist tatsächlich, daß das ideale Schiffsmodell ein Unterwasserschiff hat, dieses aber konstruktiv vom Überwasserteil getrennt ist, sodaß man es auch ohne Umstände, je nach Gusto, als Wasserlinienmodell bauen kann (und das sage/fordere ich, obwohl ich dann einen Haufen Teile bezahlen muß, die ich gar nicht haben möchte).

Dabei hätte ich aber noch (au weh!) einen 'perversen' Sonderwunsch: Ich wünsche mir nämlich bei den passenden Schiffstypen (z.B. Tanker), daß der Rumpf nicht zwei- sondern dreigeteilt ist, so daß ich mein Modell auch als Wasserlinienmodell in entladenem Zustand (wenn also ein ansehnlicher Teil des Unterwasserschiffes sichtbar ist) bauen kann. Piet, das baust Du doch sicher noch schnell in die Altmark ein, oder ?!? :D :D :D

Und noch zur Info:

Zitat

Im Plastikbau [...] gibt es , fast keine Wasserlinienschiffe

Im Gegenteil, die 1:700er Wasserlinienmodelle stellen sogar den größten Anteil bei den Plastikschiffsmodellen. Erst seit neuestem geht Trumpeter dazu über, wieder ein extra Unterwasserschiff beizufügen (dafür sind aber auch die 1:350 Schiffe dieses Herstellers von vornherein auch darauf ausgelegt als Wasserlinienmodell gebaut zu werden, im Gegensatz zu den Tamiya Modellen, die reien Vollrumpfmodelle sind). Und die bei weitem größte Gruppe von Schiffsmodellen überhaupt, die 1:1250er Sammlermodelle, sind auch alle Wasserlinienmodelle.

Viele Grüße,
Michi


P.S: Jan:
Aber nicht die vom Trockendock selber, wenn Du das abgesenkte baust!
ROMANES EVNT DOMVS !

Jack

Schüler

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 9. Januar 2005

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 24. Mai 2006, 21:27

Genau Michi, das unterschreibe ich ganz dick!

Für mich ist das Highlight Schiffe in ein stimmiges Verhältnis zueinander setzen zu können. Ich glaube genau das ist es.

So kommt (für mich Binnenländer) maritime Atmosphäre rüber, besonders wenn dann noch ein paar Figuren den Modellen leben einhauchen oder das ganze in eine Hafenszene integriert werden würde.

Das Vollrumpfmodell ist dagegen die in sich abgeschlossene, sachlich kühle Darstellung des technischen Gebildes Schiff.

Soll jeder nach seiner Façon selig werden.
Schwachsinn seh ich da keinen.

gruss
Jack

Glue me!

Meister

  • »Glue me!« ist männlich

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

Beruf: Heilpädagoge, Jazzpianist, Cartoonist

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 24. Mai 2006, 23:52

Hallo, Freunde!

Hier noch mein Senf: Also, die Beiträge von Jack und Michi fand ich recht stichhaltig, zudem hat für mich ein Wasserlinienmodell einfach mehr "Leben", da es in seinem natürlichen Umfeld zu sein scheint. Ein Vollrumpfmodell - so sehr ich mich auch für diese zu begeistern vermag - hat für mich immer etwas leicht Schwebendes, es erinnert eher an ein Luftschiff.
Aber das ist für mich noch nicht ausschlaggebend, hier mein wichtigstes Argument: Die Proportionen.
Als Liebhaber von Schlachtschiffen bin ich fasziniert von der Fülle an Aufbauten, die wie Bergmassive aus dem Wasser ragen. Als ich meine Lieblingsschiffe zum ersten Mal mit Unterwasserrumpf sah, war ich herb enttäuscht, denn dieser imposante Eindruck ging für mich verloren. Die Aufbauten schienen nur noch zackiger Flaum auf einem roten Ballon zu sein (man vergebe mir diesen blumigen, respektlosen Vergleich).

In ehrerbietiger Hochachtung vor all jenen, die meine Meinung nicht teilen,

Thom
Dauerbaustelle: Prinz Eugen
Etwas Fertiges: Mikro-Neuschwanstein
Mit guter Chance auf Fertigstellung: Die Prager Burg

Elger Esterle

unregistriert

14

Donnerstag, 25. Mai 2006, 08:04

Hallo zusammen,

danke für Euere Meinungen.

Übrigens:
Ich weiß leider nicht mehr, welches Schiff und von welchem Verlag.

Aber ich hab da mal eines gesehen (war jedenfalls ein Kriegsschiff), da wurde das Unterwasserschiff extra gebaut und konnte, wenn alles fertig war mittels zwei "Zapfen" an den oberen Rumpf gesteckt werden. Oder eben wieder abgenommen. Ganz nach belieben.

@Millpet:

Die Schleswig Holstein werde ich mir mal ansehen. Bilder von Deiner? Klar, gern!

MichiK

Erleuchteter

  • »MichiK« ist männlich

Beiträge: 2 579

Registrierungsdatum: 3. Mai 2004

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 25. Mai 2006, 12:25

Hallo Me!

Zitat

Ich weiß leider nicht mehr, welches Schiff und von welchem Verlag.


S.M.S. Undine von HMV ?!
(z.B. hier)

Tokro:

Zitat

Dann bitte die 'Jahre Viking':

Um es mit Donald Duck zu sagen:
Schluck!

(Für das 'Trockendock' kann ich nix, da hat Guido mit angefangen!)

Michi
ROMANES EVNT DOMVS !

  • »Hans Gerd Schöneberger« ist männlich
  • »Hans Gerd Schöneberger« wurde gesperrt

Beiträge: 2 528

Registrierungsdatum: 6. September 2004

Beruf: Apotheker

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 25. Mai 2006, 14:34

Hallo,

bei dem Derfflinger von HMV kann man auch die beiden Rumpfteile getrennt bauen.

Grüsse

Hans Gerd
Hans Gerd Schöneberger verstarb nach langer Erkrankung am 29.12.2010. Wir halten Hans Gerd mit seinen Beiträgen hier im Forum in lieber Erinnerung und denken mit Freude an die gemeinsam verbrachte Zeit im Forum und auf den zahlreichen Treffen.

Social Bookmarks