Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Oktober 2017, 19:10

TSS Earnslaw (Paper Shipwright) 1:250

Habe ich mich doch mal wieder aufgerafft, nach längerer Abstinenz den Kleber öffentlich zu verschmieren.

Die TSS Earnslaw liegt schon sehr lange bei mir herum. Ein kleines, hübsches Modell; geeignet für eine Fingerübung zwischendurch. Es sind nur 3 Seiten mit Teilen befüllt, also ....

Nur mich hat das Modell von Anfang an abgeschreckt, da es zwischen dem Haupt- und dem Promenadendeck und auf dem Promenadendeck eine Unmenge feiner Stützen hat; hervorragend geeignet, bei meinem Geschick viele unschöne Spirellis zu produzieren. Nach vielem Maikäferpumpen fiel die Entscheidung und ich habe mir den nötigen Tritt gegeben. Also ab jetzt live dabei!

Der Rumpf besteht wie gewohnt aus Mittel- und Querspanten Ein paar Spanten sind zu verdoppeln und stumpf aufzukleben, für das weit auskragende Heck gibt es etliche Hilfs- und Stützteile.
Unten im Bild liegt das Hauptdeck, oben das Promenadendeck mit der separaten, bedruckten Unterseite. Ein erstes probeweises Zusammenstecken deckt den ersten Fehler auf:
Gezeigt ist das Original des Mittelspantes bei Querspant 9, sowie die entsprechende Zone vom Hauptdeck. Man sieht auf dem Hauptdeck die Markierung für Teil 15, eine Treppe zum Promenadendeck. Allerdings paßt die Schräge für die Auflage der Treppe am Mittelspant nicht mit den Ausschnitten im Hauptdeck zusammen. Nun ja, Fehler passieren; nachdenken und nachbessern ist gefragt. Ich habe spontan die Schräge am Mittelspant so eingekürzt, daß das Hauptdeck sauber aufliegen kann: Die "richtige" Lösung wäre allerdings gewesen, im Hauptdeck in der Fläche von Teil 15 einen ausreichend langen Schlitz zu schneiden. Mit meiner Korrektur bleibt jedoch auch noch genug Auflageschräge für die Treppe.
Wie wir ja wissen, reizen die Modelle von David zu angeregtem Mitdenken. Auch bei der Earnslaw gibt es partiellen Nummernsalat und die beschriebene Baureihenfolge sollte man mehr als Vorschlag denn als absolute Wegweisung verstehen. Das erhöht die Spannung!
Bei den Stützteilen für das Heck (12ff.) ist Denksport angesagt, denn eine Abbildung über die genaue Lage der Teile gibt es nicht. So habe ich sie denn nach bestem Wissen und Gewissen verbaut (s. restliche Bilder)
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-5.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-6.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-7.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

mürwiker (24.10.2017), Shipbuilder (24.10.2017), OBD_76 (24.10.2017), schnecke (25.10.2017), mlsergey (26.10.2017)

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Freitag, 27. Oktober 2017, 16:47

Der Igel entsteht

Das Hauptdeck ist inzwischen aufgesetzt und die Treppe zum Promenadendeck installiert. Da die Treppe später nahezu im Inneren verschwunden ist, habe ich sie ohne Stufen gebaut und das Geländer ausgeschnitten.

Die Bauanleitung sieht vor, daß erst das Hauptdeck komplett bestückt, die Stützen montiert werden und dann das Promenadendeck aufgesetzt wird. Allerdings sind weitere Kleinteile wie 5 Poller und vier Sitzbänke, die nach Nummerierung erst viel später dran kämen, unbedingt jetzt zu montieren, da man später nicht mehr ran kommt. Auf den weiteren Bildern sind das bestückte Hauptdeck und, im zweiten Schritt, die montierten Stützen zu sehen. Die Stützen müssen nach Aufsetzen des Promenadendecks noch ausgerichtet und mit diesem verklebt werden. Um sie etwas stabiler zu machen, habe ich sie vor dem Ausschneiden in Sekundenkleber getränkt und aushärten lassen. Aber auch so ist die Montage ein nettes Geduldsspiel, die Hand sollte nicht zu sehr zittern!

Ergänzung: Die Füße der Bänke hatte ich auf Overheadfolie kopiert und ausgeschnitten. Damit geben sie den Eindruck eines filigranen Gestells.
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-11.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-12.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-13.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-14.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Pianisto (27.10.2017), Achtknoten (28.10.2017), schnecke (28.10.2017), HolSchu (28.10.2017), mlsergey (30.10.2017)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 408

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Samstag, 28. Oktober 2017, 09:02

Hallo Pappi,
das wird ein schönes Modell. Klein aber mit allen Zubehör. Wie ich gesehen habe, sind die Handläufe des Niederrgangs ausgeschnitten, weil es dafür keine Ätz- oder LCTeile gibt. Wenn man eine ruhige Hand hat und sich Zeit nimmt, funktioniert das Ausschneiden gut. Wie hier zu sehen.
Ulrich

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

4

Samstag, 28. Oktober 2017, 11:33

...."Wenn man eine ruhige Hand hat"....... genau das ist das Problem, Ulrich. ^^ Es gelingt nicht jeden Tag!
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Samstag, 28. Oktober 2017, 16:16

Inzwischen hab ich das Promenadendeck montiert und alle Stützen daran angepunktet. Das hat den Vorteil, daß das Hauptdeck in den Sektionen zwischen den Querspanten nicht mehr durchhängen kann. Das Ganze wird deutlich stabiler und unempfindlicher, als ich befürchtet hatte.

Die Bordwände sind gespiegelt. Dabei hat sich wieder der kleine Kopierfehler eingeschlichen. Zwar ist der Schriftzug auf der Backbordseite korrekt, ....aber die Earnslaw hat nur einen Anker auf der Steuerbordseite, was die entsprechenden Teile des Bogens auch korrekt abbilden.
Die überflüssige Ankerklüse backbords muß noch mit weißer Farbe zensiert werden. Die langen Streifen an den Bordwänden entlang des Promenadendecks schneide ich zur Bordwandmontage ab, da sie beim Hantieren nur im Weg sein werden.

Die Montage der Bordwände geht wunderbar einfach. Sie besitzen Markieren im Bereich der Querspanten, so daß sie sich exakt positionieren lassen. Das Heck ist viel einfacher zu schließen als befürchtet, alles paßt sehr gut.

Wahrscheinlich hatte ich auch einen guten Tag erwischt. Der beste Rumpf, den ich bisher zustande gebracht habe! :rolleyes:
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-16.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-17.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-18.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

HolSchu (28.10.2017), Matthias Peters (28.10.2017), die Werft (28.10.2017), Willi H. (29.10.2017), Hans-Joachim Möllenberg (29.10.2017), mlsergey (30.10.2017)

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 31. Oktober 2017, 12:09

Das Promenadendeck füllt sich langsam. Die wesentlichen Aufbauten sind bis auf die Winschen montiert. Ab jetzt wird es kleinteillig mit Sitzbänken, der Ausstattung der Brücke, Schornsteinverspannung, Gestelle für die Sonnensegel, etc..
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-19.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-20.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-21.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

mlsergey (31.10.2017), HolSchu (31.10.2017), Johannes (07.11.2017)

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. November 2017, 16:22

Detailarbeit

So langsam "bevölkert" sich das Promenadendeck. Installiert sind jetzt die Lüfter, Winsch, Ankerwinde, Ausstattung der Brücke, Schornsteinabspannung und die übrigen zwei Treppen. Die Treppen habe ich auch wieder nur aus dem Bogen gebaut mit ausgetochenem Geländer. Allerdings habe ich mir bei der Treppe vom Haupt- zum Promendadendeck die Stufen erspart, die man praktisch nicht sehen könnte.


Ich habe mir einen Fehler bei der Montagereihenfolge eingebaut: Die Treppe vom Hauptdeck paßt nach Fertigstellung nicht in den vorgesehenen Ausschnitt (zu breit). Da aber schon das Steuerhaus und die Brücke mit ihren Stützen montiert ist, kann ich die Öffnung nicht mehr vergrößern. Also schummle ich hier und lasse der Treppe nur das Geländer auf einer Seite. Eventuell pfriemle ich später noch einen Geländerstummel auf dem Promendadendeck wieder dran, damit es normal aussieht. Aber auch so fällt es nicht so drastisch auf. Also wichtig: Sobald das Promenadendeck aufgelegt ist, sollte die Treppe vom Hauptdeck installiert werden. Es ist mit den Stützen auf Hauptdeckebene auch so schon fummelig genug.

Ein anderer kleiner Fehler im Bogen befindet sich bei den Deckslüftern:

Neben dem Schornstein stehen zwei große Lüfter, auf dem Deck achtern drei kleine. Aber zwei Markierungen für die kleinen Lüfter haben den Durchmesser für die großen Lüfter. Um das zu kaschieren, hat bei mir jeder kleine Lüfter einen Sockel in Form einer Pappscheibe mit Durchmesser 2mm bekommen.
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Markus Gruber (03.11.2017), HolSchu (04.11.2017), mlsergey (07.11.2017), Johannes (07.11.2017), Achtknoten (09.11.2017)

Klebbär

Fortgeschrittener

  • »Klebbär« ist männlich

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 8. November 2014

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. November 2017, 17:23

Hallo Pappi,
das wird ein sehr schönes Modell und sauber gebaut,
nur eine Frage: was ist das für ein dunkler Fleck auch dem Brückendeck ?
Ein Schatten oder Unfall ?

Gruß
Jürgen

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 615

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

9

Freitag, 3. November 2017, 17:54

Moin Pappi,
der Bau sieht gut aus. Insbesondere die Gleichmäßigkeit der Decksstützen überzeugt.
Gruß aus Flensburg
Jochen

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

10

Freitag, 3. November 2017, 18:26

Hallo Jürgen,
der dunkle Fleck auf dem Brückendeck stammt nicht von meiner Seele, sondern aus meinem Portfolio von Flurschäden. Da bin ich mal wieder beim Kantenfärben mit dem Stift abgerutscht.
Ich bin mir noch nicht klar, wie ich das etwas kaschiere. Vielleicht bastle ich noch eine Kopie der Brückendecksbeplankung darüber. Eine bessere Idee fällt mir bisher nicht ein.

Aber insgesamt bin ich froh, die Earnslaw endlich mal in die Finger genommen zu haben. Sie sieht nach meinem Geschmack sehr filigran und elegant aus.
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

11

Samstag, 4. November 2017, 18:56

Die Sitzbänke rücken näher...

....insgesamt 39 Stück.... ;(

Vorher ist inzwischen die Brücke fertiggestellt und die Beiboote sind installiert. Die Taljen zum Hieven habe ich wieder mit chirurgischem Nähgarn verfeinert. Allerdings sind sie für den Abstand zwischen David und Bootsdeck zu lang, so daß sie entspannt herumhängen können wie man sieht.

Die Brücke hat ihre Reling; ich habe nicht die Fadenreling vom Bogen gebastelt sondern sie mit Standard LC-Reling gebaut. Den dunklen Fleck meines Ausrutschers habe ich mit teilweise verdoppeltem Brückenboden kaschiert. Damit und mit den Positionslampen ist er damit fast vollständig verschwunden bzw. der noch sichtbare Rest fällt praktisch nicht mehr auf. Auch hat die Treppe zum Hauptdeck noch ihr zweites Geländer angedeutet bekommen.

Wie oben erwähnt folgen als nächstes die Sitzbänke mittschiffs und der Mast mit Ladebaum und Wanten, bevor dann die restlichen Sitzbänke entlang der Reling kommen und das Gestell für das Sonnensegel auf dem Hauptdeck aufgestellt werden kann.
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-31.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-32.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Achtknoten (05.11.2017), HolSchu (05.11.2017), mlsergey (07.11.2017)

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 5. November 2017, 14:56

Die Bänke der "Business"-Klasse sind fertig: Sie stehen mittschiffs im hinteren Teil des Promenadendecks. Wieder taucht eine kleine "Unsauberkeit " im Bogen auf:

Die Bänke sind zu einer Gruppe zusammengefaßt, so daß sie als Gruppe an den Knicklinien geritzt werden könnten. Wenn nicht...... ein Bankpärchen um knapp 1mm verschoben wäre. So muß man eben in mehreren Teilabschnitten ritzen. Na ja, nur eine Kleinigkeit. :rolleyes:

Von den Bänken der Economy-Klasse (ohne Rückenlehne) stehen im vorderen Teil des Promendandecks vier Stück mittschiffs. Der Rest verteilt sich entlang der Reling, weshalb er noch warten muß, bis alles andere bis auf die Reling montiert ist. Die Gefahr von Flurschäden ist mir sonst zu groß. Außerdem ist heute meine Hand nicht ruhig genug, um die Stützen der Bänke sauber zu positionieren.
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-34.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-35.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Matthias Peters (05.11.2017), Achtknoten (05.11.2017), HolSchu (05.11.2017), mlsergey (07.11.2017)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 408

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 5. November 2017, 16:25

Hallo Pappi,
das ist ein sehr schönes Modell von David. Dein Bau zeigt die eleganten Foren sehr gut.
Ulrich

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 7. November 2017, 18:13

fast fertig

Nun ist es fast geschafft.

Beim Bestücken des Promenadendecks bin ich zu dem Ergebnis gekommen, daß es sinnvoller ist, vor den Bänken entlang der Reling das Gestell für das Sonnensegel aufzurichten. Dann ist es zwar im Bereich der Stützen etwas schwieriger, Bänke zu montieren, dafür können jedoch die Stützen leichter plaziert und ausgerichtet werden.

Es fehlen jetzt nur noch der Flaggenstock am Heck, das Sonnensegel über dem Promenadendeck, Rettungsringe und eine Persenning als Windschutz entlang der Reling. Und, natürlich, ein paar ordentliche Bilder. :cool:

Zusammenfassend kann ich jedoch dieses Modell schon mal wärmstens empfehlen. Ich empfinde es als sehr elegant und filigran, der Bauaufwand hält sich in Grenzen. Also doch etwas mal für den schnellen Kleber zwischendurch, die nötige Geduld vorausgesetzt.
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-36.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-37.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gustav (07.11.2017), Matthias Peters (07.11.2017), Johannes (07.11.2017), mlsergey (08.11.2017), HolSchu (08.11.2017), Achtknoten (09.11.2017), Riklef G. (09.11.2017)

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 9. November 2017, 15:22

Abschluß

Noch ein paar Anmerkungen zum Bau:
Für den Mast habe ich wie schon bei anderen Modellen eine dünne Stricknadel verwendet. Damit gibt es keine Stabilitätsprobleme.
Obwohl ich bis zum Schließen des Rumpfes die Bodenplatte aufgeklebt hatte, um Verzug zu vermeiden und im weiteren bauen alles schön plan auflag, muß ich jetzt nach Fertigstellung feststellen, daß sich der Rumpf doch etwas verzogen hat. X(

Hier also ein paar Bilder. Diesmal konnte ich die Earnslaw am frühen Morgen vor dem Start in den Tag erwischen.
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • Earnslaw_Baubericht-38.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-39.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-40.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-41.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-43.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-44.jpg
  • Earnslaw_Baubericht-42.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

HolSchu (09.11.2017), Achtknoten (09.11.2017), Riklef G. (09.11.2017), Matthias Peters (09.11.2017)

Rainer A

Anfänger

  • »Rainer A« ist männlich

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 5. Mai 2015

Beruf: ab 1.6.17 Rentner

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. November 2017, 15:56

Hallo Pappi,

du hast hier ein sehr schönes Modell von David ganz fantastisch gebaut und Zauberhaft in Scene gesetzt. :love: :thumbsup: :thumbsup:
Woraus hast du den Steg gebaut :?:


Rainer

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich
  • »Pappi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. November 2017, 16:52

Hallo Rainer,
der Basissteg, eigentlich nur die Lauffläche stammt von der HMV Albatros. Ich habe ihn allerdings aufgemöbelt mit Verstärkungspappe, Längsstreben (Styrene-Profile) und Dalben (Steichholzteile).
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC
Schubschiffe Straßbourg, Franz Haniel

Social Bookmarks