Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

1

Freitag, 3. April 2015, 16:27

TS BREMEN (ex Pasteur) - LI 1:250

Liebe Mit-Süchtigen,
kaum ist die Lilo E. in Dienst gestellt, schon wird das nächste Projekt vorbereitet. Leider ist der alte Bogen (noch vom "Lehrmittelinstitut" und damit wohl um die 50 (!) Jahre alt von seinem Vorbesitzer "etwas" stiefmütterlich behandelt worden und befindet sich in einem Zustand, den man als "beklagenswert" bezeichnen muss. Also muss er erst mal "geplättet werden, bevor ich mich heranwage.
Bis dahin wünscht Euch allen Frohe Ostern
der Fischkopp aus Kiels Umgebung
Kurt
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgendes Bild angehängt:
  • LiLo 001.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SHIPLOVER48« (3. April 2015, 17:31)


Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. April 2015, 17:03

Kurt, nein , nicht! 8o

Nicht den Originalbogen verbauen...
Mach Kopien und bau daraus das Modell!
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 624

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. April 2015, 17:11

Moin Kurt,
da muss ich Helmut absolut beipflichten!!!!
Gruß
Jochen

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

4

Freitag, 3. April 2015, 17:30

@ Helmut & Jochen
: Ich hab' noch zwei Stück davon (allerdings im selben Zustand und auf dem Flohmarkt für kleines Geld erworben). Darum kann ich es mir "leisten", dieses - doch irgendwie schöne - Original zu verbauen. Und ich werd's mit Genuss tun! Glaubt mir! :P :D ^^ :thumbsup:
Gruß
Kurt

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. April 2015, 17:30

Hallo Kurt,
ich schließe mich den Vorschreibern an. Gehe bitte zum Kopierladen Deines Vertrauens. Der Bogen ist sehr kostbar.
Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (8. April 2015, 16:38)


Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. April 2015, 00:56

Moin Kurt,

wenn Du die Pappe glatt bekommst, dann verbaue sie .. es sei denn es bröselt .. wertvoll, kostbar, nur Kopien - für mich mittlerweile alles dumm Tüch .. für wen denn? Die Erben, die es dann in die Altpapiertonne oder was wird denn daraus? Das Thema ist für mich so etwas von durch - verbauen .. jetzt und nicht irgendeine Kopie! Kommt doch mal auf den Boden der Realität, die ihr alle 60 plus seid ..
++

mit respektvollem Gruß
Wilfried

Pianisto

Meister

  • »Pianisto« ist männlich

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 8. Mai 2009

Beruf: Pianist

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. April 2015, 06:12

Hallo Kurt,

ich schließe mich Wilfried an und stelle mich der Frage, ob man Papier auf der Rückseite bügeln kann? Vielleicht solltest du einmal den gesamten Brockhaus auf den DinA2 Bogen verteilen. Ich lese gerade von Harald Focke das Buch "Mit dem Lloyd nach New York" und bin gerade auch in der Versuchung meinen ungewellten Offsetbogen anzuschneiden.....

Gruß pianisto

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

8

Samstag, 4. April 2015, 08:51

Moin Freunde,
wenn ich nur diesen einen LI-Bogen der Bremen hätte, hätte ich wohl auch Skrupel und würde ein Kopie verbauen, obwohl ich Wilfried natürlich Recht gebe. Aber ich habe seinerzeit 3 davon für'n Appel und 'n Ei auf dem Flohmarkt erwischt. So fällt es mir (anders als bei der PRINZ HAMLET, den ich nur 1x hatte und habe und wo ich eine Kopie verbaut hab' ) nicht gar so schwer.

Ich habe das Modell schon während meines 1. Modellbauerlebens einmal gebaut und habe den Bogen als passgenau und für seine Entstehungszeit auch sehr detailliert in Erinnerung. Wieso ich gerade ihn erinnere? - Schiff, Bogen und das spätere Modell halte ich noch heute für eines der schönsten aus der Zeit, das mich damals schon beeindruckt hat. Leider ging auch meine erste BREMEN irgendwann den Weg alles Irdischen. Jetzt möchte ich ihr wieder "Leben" einhauchen. Ehrensache, dabei LC-Standardteile zu verbauen statt Bretterzäune. Ob ich auch Fenster und Bulleyes aussteche?...Hmmmm... werd' mir vorher die entsprechenden Teile noch mal genau zu Gemüte führen... Alle möglichen Aufdoppelungen werden natürlich gemacht...

Schon eine Nacht auf dem Teppichboden, beschwert mit dicken Holzplatten, hatten eine prima Bügel-Wirkung. Und zerbröselt ist der Karton auch nicht, obwohl man ihm sein Alter natürlich anfühlt. Werde also beim Verarbeiten entsprechend vorsichtig zu Werke gehen (müssen).
Für Euer Interesse und Stellungnahmen sag' ich herzlichen Dank und wünsche Euch allen ein schönes Osterfest aus Kiel,
Kurt

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich

Beiträge: 1 647

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. April 2015, 09:17

Hallo Kurt

Bei der Beurteilung dieses Bogens kann ich dir nur zustimmen. Meine Bremen aus dem ersten Modellbauerleben existiert sogar immer noch, wenngleich auch nicht mehr taufrisch. Auch ich kann mich sehr gut an den Bau erinnern, da ich damals den Fuss im Gips und daher viel Zeit zum Basteln hatte.

Als kleine Reminiszenz: schon damals habe ich die Fenster und alle Bullaugen ausgeschnitten, und zwar schön einzeln mit dem Messer. Dann habe ich Klarsichtfolie hinter die Öffnungen geklebt und die ausgeschnittenen Bullaugen dahinter. Damit blieb die Grafik erhalten, aber die Fenster glänzten und waren zurückversetzt.



Weil das Ausschneiden nicht so schön regelmässig gelang, habe ich jedes einzelne Fenster und Bullauge der Reihe nach hingelegt und nachher wieder genau hinter die Öffnung geklebt, wo es herkam! Da hatte ich dann hunderte von Bullaugen schön aufgereiht auf dem Basteltisch.

Ich wünsche dir ebenso viel Spass mit deiner Bremen wie ich es damals hatte.

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

10

Samstag, 4. April 2015, 11:12

Moin Kurt,

Eine gute Wahl. Was allerdings die Verwendung des Originalbogens angeht, so würde ich wohl davon absehen.
Allerdings weniger aus Gründen des 'Altertumsschutzes' ;) , als aus Verarbeitungsgründen.
Habe einen auch sehr alten Bogen des Minensuchers M-40 damals gebaut und das Papier war vergleichsweise zu weich, schlecht zu rollen und neigte zum Brechen an den Falzkanten. Sogar beim Karton der Polarstern war das ähnlich, obwohl der Bogen ja deutlich jünger war. Da ist der Karton von HMV oder Passat ja ne ganz andere Hausnummer.
Würde daher auch dazu neigen eine Kopie zu verbauen.


Aber das liegt natürlich bei Dir. Auf alle Fälle schon mal viel Spaß dabei ! :)


Viele Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 380

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

11

Samstag, 4. April 2015, 11:44

Hallo Wilfried,
Kommt doch mal auf den Boden der Realität, die ihr alle 60 plus seid ..
++
das ist nicht so einfach! Die Augen und Wünsche sind einfach zu groß ... !
Obwohl ich noch Baumaterial für die nächsten hundert Jahre habe, hat meine Frau erst diese Woche wieder gemeckert, weil ich den Neueingang nicht vor ihr verbergen konnte, weil sie zu schnell beim Paketdienst an der haustür war!

Viele Grüße
Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

12

Samstag, 4. April 2015, 14:45

Pitjes Rat möchte ich noch mal aufgreifen, Kurt.

Mit einem guten Karton dürfte der Zusammenbau besser gehen als mit dem von Peter zutreffend beschriebenen LI-Material.

Verbau ne Kopie, auch wenn das Kopieren bei dieser Bogengröße nicht so einfach ist.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

13

Samstag, 4. April 2015, 17:30

Mann oh Mann - wat'n Interesse an diesem alten Schätzchen! Darüber freue ich mich natürlich - danke! Dann macht es auch Spaß, sich die Mühe zu machen und einen Baubericht zu verfassen.
Also:

@Andi: Das macht mir Mut, auch Fenster und Bulleyes aus zu sticheln, wenn ich auch denke, dass ich eine andere Technik verwenden werde... schau'n mer mal... (sagte ein Berühmter...)...

@ Pitje & Helmut: Der Karton des Bogens selbst befindet sich in einem erstaunlich guten Zustand. D.h., er ist keineswegs weich, wenn auch etwas vergilbt. Da hab' ich mit anderen Bögen schon ganz andere Erlebnisse gehabt. Die einzige "Kopieranstalt" (bei der Uni) , die in Kiel DIN A2 kann, kann das auch nur in Lasertechnik (mit den bekannten Nachteilen) und ist in diesem Format dazu auch noch relativ teuer. Und da der Karton fester ist, als nach 50 Jahren eigentlich zu erwarten ist , werde ich es riskieren, damit zu arbeiten und das Original zu verbauen. Ich weiß: wenn's (wider Erwarten) in die Hose geht, soll ich mich nicht beschweren, ich sei nicht gewarnt worden. Werde ich auch nicht... versprochen! :whistling:

Der zweite Basteltag des Jahres in meiner "Außenwerft" verging wie im Flug.
Zuerst Grundplatte noch ein wenig geglättet, ausgeschnitten und die Klebelaschen (wegen des roten Wasserpasses) rückwärtig gepönt. Dann den Längsspant vorbereitet und verklebt. Danach das Ganze auf glattem Tisch drei, vier Stunden mit Beschwerung ruhen lassen. - Die Querspanten hatte ich schon "vor dem Aufstehen" mit UHU FF schwarz verdoppelt. Die Klebelaschen unten und an den Seiten habe ich entfernt (beispielhaft hier Spant 7) und werde stumpf verkleben.
Mittlerweile sind denn auch nach fast 6 Bastelstunden die Querspanten drin, die ich bisher nur an der Bodenplatte fest verbunden habe. Erst wenn die noch folgenden Stringer drin und dran sind, werde ich die restlichen Verklebungen zwischen Längs- und Querspanten vornehmen.
Noch einmal: Ich weiß, dass ich mich vielleicht auf dünnem Eis bewege, doch die Kartonqualität (vorher mit unbedruckten Stücken aus dem Bogen auch das Knicken und Runden probiert und für gut befunden) ist nicht schlechter als andere, die ich bisher schon verbaut habe. Das macht mir Mut.
Gruß von der sonnigen Ostsee (Temperatur in der Sonne und ohne den eiskalten Wind: 25 Grad (und meine Terrasse lag windgeschützt :D )
Kurt
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bremen 001.JPG
  • Bremen 002.JPG

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 624

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

14

Samstag, 4. April 2015, 18:31

Moin Kurt,
die Bremen steht bei mir natürlich auch im Keller. Gebaut habe ich sie vom 10. - 26. Februar 1979 (Damals war ich Single mit seeeehr viel Zeit) aus der späteren Jade-Verlag-Auflage. Einen weiteren Bogen im A2-Format habe ich später für die Sammlung gekauft. Soweit ich mich erinnere passte alles bestens und der Bau ging problemlos. Wenn ich aber jetzt Dein Gerippe ansehe, kann ich kaum mehr glauben, dass man mit so wenig Spanten ein vernünftiges Modell erstellen kann - die Zeiten haben sich doch extrem geändert - zum Glück!!!
Viel Spaß und viel Erfolg (ich schaue Dir auf die Finger!!!) und schöne Ostertage wünscht
Jochen

hallenser

Fortgeschrittener

  • »hallenser« ist männlich

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 15. Mai 2014

Beruf: Rentner,Dipl.Ing.FH für E-Technik (Starkstrom)

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 5. April 2015, 17:41

Hallo Kurt,
auch ich habe die TS-Bremen (allerdings M 1:200,Bogen 688 vom Schreiber-Verlag) auf der Helling liegen.
Ich möchte das Modell mit Unterwasserschiff als Standfunktionsmodell (aus persönlichen Gründen) erbauen.
Ich tue mich aber nach ca. 30 Jahren als Wiedereinsteiger etwas schwer, obwohl mir von vornherein klar war, daß dieses Vorhaben als Wiedereinsteiger für den Anfang etwas hoch gegriffen ist.
Zur Zeit haben meine Arbeiten nur theoretischen Charakter in Form von Planungsaufgaben am Bauplan.
Deshalb freut es mich, dass du das Modell in ähnlicher Form in einem Baubericht beschreibst und mit Bildern anschaulich machst.
Ich werde mir einiges "abgucken", um auch mein Vorhaben in die Praxis umsetzen zu können. Das habe ich mir vorgenommen
Freue mich schon auf den weiteren Verlauf des Berichtes.
Dein Bericht gibt mir wieder neuen Mut.

Es wünscht alles Gute und weiterhin viel Freude beim bauen und vor allen Dingen beim schreiben.

Hans

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

16

Montag, 6. April 2015, 18:46

@ Jochen: Dass Du an der TS BREMEN nicht vorüber gegangen bist, ist mir klar. Und schließlich habe ich ja auch (virtuell zumindest) so manchen Blick in Deinen Modell-Keller werfen können... :rolleyes:

Nun habe ich zwar drei Bögen des Modells aber leider keine Bauanleitung dazu, müsste also weiter "blind" bauen" - Kannst Du vielleicht leihweise mit einer BA helfen? Dann schick' mir bitte 'ne PN. - Und: Dank für Dein Interesse. -
Tut mir übrigens Leid, dass wir die Bettvorleger (noch) nicht bezwingen konnten... X(

@Hallenser: Der Schreiber-Bogen unterscheidet sich doch ziemlich vom alten WHV'er. Aber dass Dir mein Baubericht wieder neue Motivation einschiebt, freut mich natürlich. Ich denke, dieses Schiff ist es auf jedwede Art Wert, als Modell der Nachwelt erhalten zu bleiben. - Wunderschöne Schiffsarchitektur... :thumbup:

So, sonstige Pappenfreunde,
die 1/2m langen "Stringer" (die nachher auch von untern noch die Bordwände eingesteckt bekommen sollen) halbwegs exakt und ohne "Wellenschlag" zu positionieren, war nicht ohne... Hätte sie schlauerweise doch verdoppeln sollen, das wär's wohl einfacher gewesen. - Muss auch so gehen...und wird auch...
Da ich - s.o. - derzeit ohne Bauanleitung zurecht kommen muss, klebe ich die Wand 19 noch nicht ein, weil ich nicht sicher bin, wie herum sie montiert werden muss. Kommt Zeit - kommt Rat... Auf jeden Fall hat sie mich schon jetzt zur Entscheidung gezwunden: Fenster ausschneiden...oder ja.... ;( - Ihr könnt Euch ja denken, wie's weiter geht...

Nächste Aufgabe war und ist das achtere Arbeitsdeck, das schon recht detailliert zu bestücken ist. So, und das ist mir nun wieder gegen den Strich! - Denn am Ende sieht man von dem ganzen Zauber praktisch nix mehr! - Keine Poller, Keine Seiltrommeln, keine Stützen und auch keine Spills (fehlen noch, kommen aber noch). Und deswegen hab' ich die Seiltrommeln auch aus dem Bogen genommen und keine LC-Teile dafür "verschwendet" Die bewahre ich mir lieber für sichtbare Bereiche auf. - Der Trost zu wissen, dass all das Zeugs ja da ist, ist mir nur ein schwacher... ;(

Dann habe ich das oben folgende Deck schon mal in meiner "Außenwerft" mit allen Details vorbereitet. Bei herrlichem Osterwetter und verreisten Nachbarn samt Kindern war es die reinste Wonne, im hellen Sonnenschein ein paar Stunden draußen zu "arbeiten". - Und nun der derzeitige Bauzustand meiner TS BREMEN mit schönen Grüßen von der Ostsee:
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bremen 001.JPG
  • Bremen 003.JPG
  • Bremen 004.JPG

HolSchu

Meister

  • »HolSchu« ist männlich

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

17

Montag, 6. April 2015, 19:19

Moin Kurt,

ein wunderschöner Dampfer. Den habe ich in meiner Jugend auch einmal gebaut (anschließend mit Klarlack eingepinselt und auf einem Tümpel ausgesetzt, weil die "Kumpels" sehen wollten, ob so ein Ding auch schwimmt. So blöde wäre ich heutzutage nicht mehr). So bleibt mir nur (wieder einmal), einem Deiner unterhaltsamen Bauberichte zu folgen!

Gruß aus Hamburg
Holger
Holger
Ich schneide, ich falte, ich klebe,
werd's tun, so lange ich lebe!!!
Holger Schulz (1946 - ???)

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 7. April 2015, 11:51

Moin Kurt,

da hab ich doch glatt ein Deja Vu 8o ^^
Sieht sehr gut aus bis hier. Ja, meine skalierte Schreiber wartet auch schon ganz ungeduldig auf einen Neuanfang :rolleyes:
Jedenfalls schön zu sehen, dass du dich nicht davor scheust, die Bulleyes auszusticheln :thumbup:

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

19

Dienstag, 7. April 2015, 12:51

@ HolSchu: Die "Klarlackphase" hatte ich auch mal.... Eine Schande war das! X(
@ Riklef G.: Würde ich keinen "Punch & Die" mein eigen nennen, würd' ich mir das mit den Bulleyes wohl auch 3x überlegen ;) - Aber so????
Gruß und frohes Schaffen
Kurt

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

20

Dienstag, 7. April 2015, 17:59

Moin Pappenfreunde,
ich hatte heute zwar noch Zeit, aber heute keine Lust mehr auf Aussticheleien. Die sind jetzt nämlich dran: Die Bordwände liegen auf dem Basteltisch und wollen vorbereitet werden. Hab' ich es eigentlich schon mal gesagt? - Oder geschrieben? Dass man nicht bekloppt sein m u s s, um so was bei 'nem Liner zu machen, dass es aber äußerst hilfreich ist, ein wenig bekloppt zu sein? - Dann wird man's dabei jedenfalls nicht mehr und der eigene Bewusstseinszustand verändert sich nicht so beängstigend, weil man schon an ihn gewöhnt ist... Aber ich entsinne mich dunkel: in dem einen oder anderen Baubericht hab' ich's schon mal geäußert... :whistling:

Lange Rede - kurzer Sinn:
Vorerst ging es achtern weiter.
Das Arbeitsdeck bekam noch seine beiden Spills verpasst, bevor die ganze "Herrlichkeit" unter dem nächsthöheren Deck (gestern Nacht schon vorbereitet) endgültig verschwand. ;(

Für die Stützen bietet der Bogen zwei Versionen an. Die "eckige" (doppelte bzw. dreifache Verklebung) geht gaaaa' nich', die (in diesem Miniradius) zu rundende war mir nicht nur zu mühsam, sondern bei diesem alten Karton auch zu riskant. So hab' ich sie aus einem Styrol-Rundstab (1,5mm) abgelängt.
Die Fenster in der Aufbauwand des oberen Decks habe ich ausgestochen und (Tesa) hinterklebt. Der Versuch mit Antistatikfolie ging in die Hose. Wohl, weil ich keinen Sekundenkleber genommen habe, mit dem ich mich - egal in welche Form - immer noch nicht anfreunden kann. :cursing: Das jetzige Blau gefällt mir überhaupt nicht und wird noch mal überarbeitet. Ich denke, Schwarz wäre da besser.

Die Nachmittagsschicht der Mielkendorfer Schiffbaugesellschaft mbH (MSGmbH) hat sich dann (streng nach Bauanleitung, die ich dankenswerter Weise sehr schnell von einigen Forumskollegen bekam) mit der Back beschäftigt. Dazu kamen noch der Wellenbrecher und der dahinter befindliche Aufbau, dessen Leiter ich mit einem LC-Teil aufgedoppelt habe. Die Relings, die jetzt eigentlich noch hätten verbaut werden sollen, hab' ich (noch) weggelassen, denn da sollen ja LC- bzw. Ätzteile hin. Die würde ich wohl 3.597x zerstören, während ich die Bordwände (aaaach - wär' es doch schon soweit fertig!!!) montiere. :pinch:

Womit ich wieder am Beginn dieses Posts wäre:
Es wird jetzt eine ganze Weile dauern, bevor wieder neue Ergebnisse zu vermelden sind, denn die kommenden Teile (Bordwände) haben's in sich und brauchen Zeit... Gut Ding will...ähhh...will... äh... will was???
Na ja, bekloppt bin ich schon (Stichwort Bulleyes), nu' kommt auch noch Alzberger... äh... Arztbälger...äh... - Na, denkt doch, was Ihr wollt!
Hier jedenfalls der heutige Baufortschritt und -zustand:
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bremen 001.JPG
  • Bremen 003.JPG
  • Bremen 004.JPG
  • Bremen 005.JPG
  • Bremen 006.JPG
  • Bremen 007.JPG

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 7. April 2015, 18:26

Hallo Kurt,
die Fenster "verglase" ich mit Tageslichtfolie, die mit klassischem UHU hält. Dahinter kommt dann entweder blauer Karton oder z. B. Transparentpapier oder sonstigen farblichen Hintergrund nach Wahl. Damit vermeide ich den Sekundenkleber, der nach meiner Erfahrung Karton gerne transparent macht.
Ulrich.

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 7. April 2015, 18:46

...
Damit vermeide ich den Sekundenkleber, der nach meiner Erfahrung Karton gerne transparent macht.
...


Wenn man, wie hier schon mehrfach erwähnt, Sekundenkleber-Gel (oder, noch besser: UHU Alleskleber Strong and Safe) nimmt, passiert das nicht.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

23

Dienstag, 7. April 2015, 19:13

Na gut - dann werde ich den "Strong and safe" auch noch probieren. Selbst mir Gel-Klebern hab' ich so meine "Dissonanzen".
Bis denne
Kurt

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 7. April 2015, 21:21

Zitat

Hier jedenfalls der heutige Baufortschritt und -zustand:


Kurt,

zum Zustand des Modells:

Poller schief, Nahtstellen nach aussen und die Kanten ungefärbt. Die Stützen stehen in alle Richtungen.

Die Fenster gefallen dir nicht. Mir auch nicht! Es gibt farbige Folien in jedem Bastelgeschäft.

Experimente mit Klebstoffen und das Üben der Anwendung von Materialien kann man bei Probebauten durchführen. Das muss man nicht am Modell ausprobieren (und dieses dadurch verderben).

Ich denke du baust gerne Kartonmodelle, sonst würdest du nicht so viel Zeit damit verbringen. Warum du dann historische Bögen in Rekordzeit lieblos zuammenbaust verstehe ich nicht.

Nütze den Frühling um etwas Abstand vom Kartonmodellbau zu gewinnen. Geh spazieren, mach Gartenarbeit, wenn du dich bei den Pflanzen verschneidest wächst es nächstes Jahr wieder nach ;)

Ich habe vor ca 30 Jahren die Bremen gebaut und es tut mir weh wenn du den schönen Bogen im Eiltempo "verbaust".

Liebe Grüße aus Wien, Herbert

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 8. April 2015, 08:23

Moin Kurt,

bei den Bullaugen an den Bordwänden solltest du bedenken, dass doch einige nicht rund sondern oval sind.
Klaus-Dieter hatte dazu einen Nagel mit - ich glaube 3,2 mm Dicke - genommen und zwei Seiten abgeflacht. Das habe ich dann bei meier Bremen auch so gemacht und das sieht dann viel besser aus als mein erster Versuch mit dem Skalpel :rolleyes:

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

26

Mittwoch, 8. April 2015, 13:53

@ micro: Jou! - Prima! Dampf ablassen schützt vor Magengeschwüren. Meine (ärztliche) Liquidation für diese Gastritis-Prophylaxe lasse ich Dir gern per PN zukommen! :D :thumbsup:
Nebenbei: Wenn Dir meine Bauweise nicht gefällt, warum besuchst Du meinen Tröt denn überhaupt??
Übrigens:
1.Die Poller haben keine Nähte, denn sie sind aus Moosgummi (pfui Deibel! X( ) Die Kanten hab' ich nicht überall gefärbt, denn die Dinger sieht man später ebenso wenig wie das Spantengerüst und da färbe ich die Kanten ja auch nicht weiß´...
2. Solange die Stützen noch nix zu stützen haben, können sie meinetwegen stehen wie sie wollen. Ausgerichtet werden sie, wenn 'was zum Stützen da is'.
3. Die Fensterfärbung ist easy zu verändern, was auch noch geschehen wird. Versaut ist da noch gar nix.
4. Über meine Freizeitaktivitäten mach' Dir mal keine Sorgen. Das macht meine "Regierung" schon :love:

Schlussendlich: Wenn Dir mein Baubericht weh tut - schau' einfach nicht rein...

@ Riklef G.: Danke für den Tipp. Werde das nachher mal probieren, befürchte allerdings, dass die Grate rückwärtig ziemlich massiv werden
Gruß
Kurt

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 8. April 2015, 16:41

Hallo Micro,
ein altes Sprichwort sagt: Hic Rhodos, hic salta, auf gut deutsch: Dann zeig doch mal Deine Bremen hier im Forum.
Ulrich

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 8. April 2015, 17:46

Hallo Micro,
ein altes Sprichwort sagt: Hic Rhodos, hic salta, auf gut deutsch: Dann zeig doch mal Deine Bremen hier im Forum.
Ulrich



Warum zeigen ? Ich kritisiere auch laufend ohne das ich es besser könnte. Wie wahrscheinlich jeder im Forum hier sei es das jemand an Verkehrstourette leidet oder das sein Verein schlecht spielt , mir die Musik nicht gefällt , Politik ist da ein ganz weites Feld , manche Bücher sind auch nicht lesbar. So geht es Tag für Tag ,Stunde um Stunde .Das ist für jeden ganz normal.

Aber wenn hier jemand im Forum an einem Modell Kritik übt sind sofort die Gutmenschen da . Liebe Leute Hinterfragt doch mal was ihr hier immer für Kommentare schreibt . Kritik gibt es hier im Forum höchstens mal an Betreibern , Admins oder Mods niemals an Modellen. Grundsätzlich ist alles was gebaut wird Spitze und Wunderbar. Aber dem ist nicht so , seid doch mal ehrlich.
Das was ich jetzt geschrieben bezieht sich nicht allein auf den Bau der Bremen.

Michael

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 8. April 2015, 19:51

Kurt,

Zitat

Die Kanten hab' ich nicht überall gefärbt, denn die Dinger sieht man später ebenso wenig wie das Spantengerüst und da färbe ich die Kanten ja auch nicht weiß´...


Ich habe den weißen Strich als Kante gesehen. Wenn es nur ein weißer Strich ist, der wie eine Kante aussieht ist es sicher besser wenn man den Teil später nicht sieht.

Zitat

Schlussendlich: Wenn Dir mein Baubericht weh tut - schau' einfach nicht rein...


Wenn dir meine Kritik nicht gefällt dann ignoriere sie einfach. ;)

Zitat

Die Fensterfärbung ist easy zu verändern, was auch noch geschehen wird. Versaut ist da noch gar nix.


Das dein Modell "Versaut" ist habe ich auch nicht behauptet!

Ich dachte du weißt dass, das Zeigen eines Modells in einen öffentlichen Raum auch kritische Reaktionen auslösen kann. Ich bin mir halt sicher, dass du es besser machen würdest, wenn du nicht in dieser Eile bauen würdest.

Mein Tipp, etwas Abstand zu gewinnen war ernst gemeint.

Mit freundlichen Grüßen, Herbert


PS: meine Version der Bremen gibt es schon lange nicht mehr.

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

30

Freitag, 10. April 2015, 18:19

Moin Freunde,
ich will diese (etwas leidige) Diskussion nicht weiter führen und werde deshalb auch nicht auf die letzten Posts antworten, sondern mit dem Baubericht zu "meiner" TS BREMEN fortfahren. Nicht jedoch, ohne vorher noch etwas zu meiner grundsätzlichen Intension, meiner Einstellung zum Modellbau und zum Forum zu sagen:

Ich bin immer noch selbstkritisch genug, um zu wissen, ich bin bestenfalls ein mittelmäßiger Modellbauer. Dennoch "prostituiere" ich mich hier im Forum in der Hoffnung, Modellbauern, die auf "meinem" Niveau basteln, Mut zu machen, sich ebenfalls (mit Bauberichten??) zu outen. Mit Kritik - denke ich - kann ich um...
Es kann unserem Hobby in jeder Hinsicht nur förderlich sein, wenn das Spektrum der bastlerischen Fähigkeiten möglichst breit ist. - Jeder Mensch kann singen... aber nicht jeder ist ein Caruso...Je mehr Leute sich (auf welchem Niveau auch immer) dafür begeistern, desto einfacher ist es doch auch für die Verlage, neue Kunden zu generieren und damit die Möglichkeit zu haben, neue Modelle auf den Markt zu bringen. Und davon profitieren dann alle: die Spezialisten, die eine HAMMONIA perfekt hin bekommen und auch diejenigen, die solche Bögen nur sammeln. Summa-summarum: ich möchte einfach nur zeigen, dass auch ein "mittelmäßiger" Bau dem Erbauer jede Menge Spaß machen kann... :thumbsup: Und dessen Berichte vielleicht auch dem Leser manchmal ein wenig Freude und Unterhaltung bieten.

Es geht weiter mit meinem "Elaborat"...
Völlig respektlos vor einem solch "historischen Bogen" habe ich mich die letzten Tage den Bordwänden gewidmet und gesehen, dass - gerade in diesen Bereichen - der Bogen bei seinem Vorbesitzer doch sehr gelitten hat. Ich denke trotzdem, dass ich die BREMEN noch zu einem (für mich - und das mir auschlaggebend!) zufrieden stellenden Ergebnis bringen kann. Wenn nicht: Ich hab' ja noch zwei davon, die dadurch nur noch "wertvoller" würden, wenn ich diesen versaue... :S

Pro Bordseite (Steuerbord ist fertig vorbereitet, Backbord knapp zur Hälfte... und sage mir keiner, ich hätte mir nicht genug Zeit damit gelassen... ich kann's halt nicht besser!) waren 305 Bulleyes auszusticheln, die Kanten zu färben, sie zu hinterkleben und zu schwärzen. Das ist notwendig, weil ansonsten da und dort Spanten und / oder später dahinter liegende Klebelaschen sichtbar würden.
Die Fenster oben im achteren Segment hatte ich zuvor auf Overheadfolie kopiert und an entsprechender Stelle (passend zugeschnitten) dann positioniert.

Und ja: auch Gartenarbeit, Spazierengehen und Partnerschaftspflege ist in diesen (hier) schönen Frühlings- und Ostertagen nicht zu kurz gekommen... meiner Regierung sei Dank!
Bis denne und Gruß aus Kiel,
Kurt
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bremen 002.JPG
  • Bremen 001.JPG

  • »Adolf Pirling« ist männlich

Beiträge: 1 514

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

31

Freitag, 10. April 2015, 22:48

Hallo Kurt!

Es freut mich sehr, dass Du Dich nicht hast entmutigen lassen und Deinen Baubericht zur Bremen fortsetzt.
Gerade Deine besondere Art, mit Problemen umzugehen, die entweder im Baubogen begründet liegen
oder von Dir selbst verursacht wurden, gefällt mir immer wieder und ist für mich ein Hinweise darauf, dass in diesem Forum
nicht nur Hochspezialisten am Werke sind. Wie wenige Bauberichte könnte wir hier erleben, wenn kaum einer sich noch trauen würde,
Fehler zu machen und/oder kostbare - weil nicht mehr erhaltbare - Baubogen als simpler Modellbauer in Angriff zu nehmen.
Lass Dir die Freude an Deiner Art des Kartonmodellbauens nicht vergraulen.

Gruß
Adolf Pirling
Es gibt nichts Gutes:
außer man tut es!

Erich Kästner

Etiam si omnes - ego non

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

32

Samstag, 11. April 2015, 05:00

Ahoi Kurt,

ich liebe Deine Berichterstattung auch in Hinblick auf die Wasserstandsmeldungen Deiner Regierungsseite :thumbsup:

Weiter so !!!


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

33

Samstag, 11. April 2015, 11:00

Hallo Kurt,
zum Thema Bulleyes: Ich besitze einen Menge z. T. abgebrochener Bohrer so von 0,5mm Durchmesser bis etwa die Größe, in der die Lochzange anfängt. Diese Bohrer spanne ich mit der Schaftseite nach unten in die Ständerbohrmaschine und stanze dann die Bulleyes auf einer Holzunterlage aus. Das erspart mir eine Menge Arbeit. Das Verfahren geht aber auch mit plangeschliffenen Nägeln.
Ulrich

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

34

Samstag, 11. April 2015, 18:11

@ Adolf Pirling: Ich danke Dir von Herzen, dass Du mir auf diese Weise Mut machst. Nach wie vor stehe ich zu meinen eigenen Unzulänglichkeiten und "oute" mich auch da, erlaube mir aber auch hier und da Kritik an den Baubögen, an denen ich gerade "arbeite". Dabei denke ich immer auch an evtl. Nachbauer, die ich entweder vor meinen eigenen Fehlern bewahren oder auf Mängel im Bogen hinweisen möchte. Und nein: die Freude (auch an m e i n e r Art) Kartonmodelle zu bauen, die lass' ich mir gewiss nicht nehmen. Sollte das, was ich mache, wie ich's mache und was und wie ich darüber schreibe, hier nicht erwünscht sein, so werde ich ggf. daraus meine Konsequenzen ziehen... :wacko: :whistling:

@ Jo: Auch Dir danke ich natürlich für das Feedback! -
Ich denke, es lockert jeden Baubericht ein wenig auf, nicht nur darüber zu schreiben, wie man "A" auf "B" pappt. Wobei es
- klar - immer sinnvoll ist, von neuen Techniken bei der Bewältigung des einen oder anderen Problems zu lesen. Immer wieder profitiere (nicht nur ich) davon:thumbsup: - Was die Wasserstandsmeldungen meiner Regierung angeht: s.u.

@modellschiff: Die runden Bulleyes sind bei der TS BREMEN nicht das Problem. Dafür habe ich - Gott sei Dank - meinen "Punch & Die" mit einer ganzen Reihe verschiedener Einsätze. Allerdings muss man mit dem Zentrieren sehr sensibel umgehen, denn beim Runterdrücken (Stanzen) macht das Gerät eine rotierende Bewegung, die zu einer seitlichen Verschiebung führen kann. So ganz das Gelbe vom Ei ist es also auch nicht. Doch: Übung macht auch da den Meister!
Allerdings: diese alte Dame hatte auch (fast) ovale Bulleyes. Die Methode, mit abgeflachten Nägeln zu "stanzen" bekam ich nicht in den Griff. Vielleicht auch, weil mir dafür die entsprechende Unterlage fehlt(e).Deshalb habe ich mit dem Skalpell ausgestichelt und anschließend mit einer Stopfnadel oben und unten etwas nachgerundet. Ich denke, so geht es...

Moin sonstige Freunde und sonst noch Interessierte,
meine regierungsamtliche Stimme gebot heute Morgen einen ausgedehnten Spaziergang in Möltenort an der Promenade dort beim U-Boot-Denkmal.
Interessante Schiffe kamen leider nicht vorbei, so dass die mitgenommene Kamera nicht zum Einsatz kam. -
Wie man sieht: ich komme micro's therapeutischen Vorschlägen gehorsam nach (die zumal von meiner Psychologentocher nach Rücksprache mit dem verunsicherten Vater ( :rolleyes: ) nicht nur gebilligt, sondern sogar als Therapie gegen Kortonitis empfohlen wurde. - Ob's hilft???? - Na ja, zu Gartenarbeit konnte ich mich heute nu' ga' nich' durchringen. Vielleicht deshalb kein therapeutischer Erfolg heute. Stattdessen hab' ich an der anderen Bordwand weiter gemacht.

Wer Fotografisches erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Bestenfalls bekäme man die (spiegelverkehrten) Bilder von gestern zu sehen. Man kommt also (mühsam ernährt sich das Eichhörnchen) voran, doch es will mir um's Verrecken nicht gelingen, aus dem Tesafilm (beim Hinterkleben) exakte Rechtecke zu schneiden. Na gut... dann muss es auch so gehen! - Ich weiß, dass dieser Pfusch nicht von allen akzeptiert wird, aber ich kann damit leben, denn man sieht's ja nicht mehr, wenn es mir (ausnahmsweise) gelingen sollte, die Bordwände halbwegs vernünftig anzubringen.

Es ist noch Einiges an den Bordwänden zu tun, über das es nicht wert ist zu berichten. Deshalb melde ich mich wieder, wenn ich zur Montage der Seitenwände bereit bin oder der Rumpf (hoffentlich) sogar zu ist!
In diesem Sinne:
Ein schönes Wochenende wünsch Euch allen
Kurt, der Fischkopp!

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

35

Samstag, 11. April 2015, 18:51

...es will mir um's Verrecken nicht gelingen, aus dem Tesafilm (beim Hinterkleben) exakte Rechtecke zu schneiden. Na gut... dann muss es auch so gehen! - Ich weiß, dass dieser Pfusch nicht von allen akzeptiert wird, aber ich kann damit leben, denn man sieht's ja nicht mehr, wenn es mir (ausnahmsweise) gelingen sollte, die Bordwände halbwegs vernünftig anzubringen.

...



Kurt, was hinten ist, ist egal!

Bei meinen Modellen darf (und kann) man auch nicht hinter die Bordwände kucken...
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 12. April 2015, 10:00

Hallo Kurt,
bei den meisten meiner Modellen dürfte man nicht von hinten gucken. So wie es Helmut schreibt halte ich das genauso.
Ulrich

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 12. April 2015, 11:42

Moin Kurt,

deine Wasserstandsmeldungen und deine Berichterstattung sind - zumindest von mir - erwünscht. :D
Und, ja, von hinten sieht man das nicht. Ich denke mal , bei niemandem nicht :D

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • »Frank Kelle« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 12. April 2015, 12:03

Ich schau Dir auch gern zu Kurt, sage ich ganz offen. Aaaaber "nur" um Anregungen und Informationen zu bekommen. Ich habe hier nämlich .. ein RC-Modell der Bremen hier stehen, das auf Aufarbeit wartet. Die war wohl mal aus dem alten "Graubele"-Plan (irgendwie um die 1/250) gebaut und dank der Jahre fehlen VIELE Sachen, da bin ich für jedes Bild dankbar :)

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

39

Sonntag, 12. April 2015, 13:46

@ Helmut , modellschiff & Riklef:
Das beruhigt mich doch einigermaßen, dass es auch noch (hervorragende) Modellbauer gibt, denen es Wurscht ist, wie etwas gebaut ist, das man später nicht mehr sehen wird und ob da auch alles exakt ist (und die Kanten gefärbt sind) :rolleyes: ! :thumbsup: ;)

@ Frank Kelle: Sei beruhigt - wenn es wieder lohnt (hoffentlich!!), dann kommen auch wieder reichlich Bilder.

Ansonsten, liebe Gemeinde, habe ich die Vorarbeiten an den Bordwandteilen heute fertig stellen können, suche aber immer noch nach den Teilen für die Innenschanz im Bug. Vorsichtshalber hab' ich mir von den "Flebbeln" an den Bordwänden der entsprechenden Partien Kopien gezogen, so dass ich ggf. welche schnitzen kann. Die Rückseite dieses alten Karton sieht da wirklich nicht mehr schön aus. Aber so ist es halt, wenn man partout nicht hören und ein so altes Schätzchen bauen möchte...
Noch einen schönen Sonntag wünscht
der Fischkopp aus Kiel

HolSchu

Meister

  • »HolSchu« ist männlich

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 12. April 2015, 16:34

Moin Kurt,

auch bei mir darf man nicht hinter die Kulissen gucken. Vor allem beim Spantengerüst spare ich nicht mit Kleber und die hinterklebten Fenster darf man sich auch nicht ansehen. Hauptsache ist doch, dass hinterher ein für den Modellbauer zufriedenstellendes Ergebnis herauskommt!
Ansonsten kann ich mich Riklef's Meinung nur anschließen!

Gruß aus Hamburg
Holger
Holger
Ich schneide, ich falte, ich klebe,
werd's tun, so lange ich lebe!!!
Holger Schulz (1946 - ???)

Social Bookmarks