Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pinballfan

Schüler

  • »pinballfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2008

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 12:02

Tonbandmaschinen als Modell?

Hallo allerseits!

Bisher war meine Suche nach Modellen von Tonbandmaschinen (Akai, Revox usw.) erfolglos. Gibt es solche Modellbaubögen überhaupt? Hat jemand einen Tipp, wo man so etwas finden kann?

Beste Grüße

pinballfan

Rigobert

Erleuchteter

  • »Rigobert« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Oktober 2011, 23:53

Hallo pinballfan,

ich hatte mal eine Revox gehabt, ist leider dem Datenverfall zum Opfer gefallen.
Musst mal suchen. Ich denke, dass es da noch das eine oder andere Modell von ein paar guten russischen oder polnischen Modellbauern gibt. Die bauen ja so ziemlich alles.

Gruß
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. Oktober 2011, 08:55

Hallo pinballfan,
eine andere Lösung wäre, sich so ein altes Schätzchen zu besorgen oder bei jemanden , der es noch hat, maße nehmen und selber konstruieren. Abwicklungstechnisch dürfte das nicht so kompliziert sein, wenn ich gerade mein altes Telefunkengerät betrachte, das nach über 40 Jahren noch einwandfrei arbeitet.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich

pinballfan

Schüler

  • »pinballfan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 17. Oktober 2008

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. Oktober 2011, 18:28

Hallo pinballfan,
eine andere Lösung wäre, sich so ein altes Schätzchen zu besorgen oder bei jemanden , der es noch hat, maße nehmen und selber konstruieren. Abwicklungstechnisch dürfte das nicht so kompliziert sein, wenn ich gerade mein altes Telefunkengerät betrachte, das nach über 40 Jahren noch einwandfrei arbeitet.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich







Leider bin ich nich so kreativ und habe obendrein keine Vorlagen. Man müsst das schon sehr detailreich rausarbeiten, Regler, Knöpfe, Bandzugkomeratoren, Spulen usw. Die Farben müssen stimmen und alle Teile passen. Maßstab 1:4 bis 1:6, nicht so klein wie meine Flipperautomaten-Modelle.

Gruß Udo

  • »noetigenfalls« ist männlich

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 28. Februar 2010

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 16. Oktober 2011, 19:25

Selbst Modellieren

Hallo Pinballfan,

auch ich würde empfehlen, die Bandmaschinen selbst zu konstruieren.
Vor geraumer konstruierte ich für meine AKAI Anlage ein Rack aus AluProfilen. Dazu bildete ich u.a. die Bandmaschine in 3D nach. Allerdings in einfacher Form. Ich benötigte nur die Außenmaße.
Die Konstruktion von einfachen Gebilden wie Bandmaschinen ist nicht sehr aufwendig. In der Regel bestehen die Maschinen aus Primitiven (Quader, Röhren usw.) - es sei denn, man versucht sich an gerundeten 50er Jahre Geräten.
Das heißt, auch Anfänger in der 3D Welt schaffen recht schnell Resultate. Kostenlose 3D Programme dazu gibt es recht viele (z.B http://www.wings3d.com).
Viele Menschen haben Scheu vor 3D Programmen, weil sie die Fülle an Köpfen und Einstellmöglichkeiten ängstigt :) . Für das Modelling benötigt man aber nur max. 20% des Funktionsumfanges der Programme.
Nur Mut, nach spätestens einer Stunde hat man das Grundprinzip erfasst und kann schon ein Haus mit Spitzdach und Balkon konstruieren. Tutorials zum Modelling gibt es en Masse im Netz.
Vor einigen Tagen habe ich einen Koffer konstruiert – Dauer: eine Stunde. (http://spur1.blogspot.com/2011/10/reisek…mastab-132.html)
»noetigenfalls« hat folgendes Bild angehängt:
  • DX_77.jpg

Social Bookmarks