Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Martin Sänger

Konstrukteur - Amateur

  • »Martin Sänger« ist männlich
  • »Martin Sänger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 981

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Mai 2007, 17:25

The Boeing XF8B-1 Fighter: Last of the Line

Heute will ich euch ein Werk vorstellen, welches für mich eins der besten und umfangreichsten Typenbücher ist, die ich bis jetzt gesehen habe. Es behandelt die Boenig XF8B-1, einen der letzten, größten und leistungsfähigsten Kolbenjagdflugzeuge.

Sie ist auch bekannt als "Five-in-one fighter", denn sie sollte sowohl die Rolle als Abfangjäger, Langstreckenbegleitjäger, Sturzkampfbomber, Torpedobomber und Horizontalbomber übernehmen. Dafür hatte sie z.B. einen internen Bomberschacht, 6 x 20 mm Kanonen, gegenläufige Propeller, einen 28-Zylinder-Sternmotor und mit brutalen 3.000 PS genug Power ...ohohoh ... Tim Taylor würde vor Freunde grunzen.

Doch wie alle propellergetriebenen Jäger nach dem WW2 war sie den aufkommenden Düsenflugzeugen nicht gewachsen. So wurden nur 3 Flugzeuge gebaut, die auch schnell in Vergessenheit gerieten.
Weitere Infos gibt es hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Boeing_XF8B-1

Das Buch von Jared A.Zichek ist wirklich genial, jede noch so kleine Information über die XF8B-1 findet sich hier wieder. Fast jedes Bauteil und jede Schraube ist während des Baus fotografiert wurden und diese Bilder sind glasklar und groß abgedruckt.
Komplette Wartungs- u. Serviceanweisungen sind enthalten und das Pilotenhandbuch fehlt ebenfalls nicht. Risse möglicher Konfigurationen - allerdings ohne Querschnitte , farbige Ansichten und Renderbilder runden den perfekten Eindruck ab.
»Martin Sänger« hat folgende Bilder angehängt:
  • DCP_3593.jpg
  • DCP_3597.jpg
  • DCP_3598.jpg
  • DCP_3599.jpg

Martin Sänger

Konstrukteur - Amateur

  • »Martin Sänger« ist männlich
  • »Martin Sänger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 981

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. Mai 2007, 17:27

Das Buch hat insgesamt 372 Seiten und ist mit 3 cm Dicke ein ziemlicher Brocken.
Sicher richtet sich das Buch nur an einen kleinen Kundenkreis und Qualität hatte schon immer seinen Preis, aber ich bin noch keiner Fachliteratur begegnet, wo die Preisschere so weit auseinander ging.

Das Buch hat in den USA einen regulären Verkaufspreis von ca. 39 Euro. In Deutschland habe ich nur 2 Anbieter gefunden, allerdings habe ich da bald einen Herzanfall bekommen. Bei einem kostet es ganze 81,00 Euro !!! Der zweite liegt mit 65,00 Euro zwar schon besser, aber das ist immer noch ganz schön heftig.
Letztlich habe ich es als Angebot direkt in den USA bei Amazon bestellt und in Verbindung mit einem anderen Buch hat es mich incl. Transport über den großen Teich ca.35 Euro gekostet.

Egal, wer sich für exotische Flugzeuge interessiert und gerne wissen will, wo jedes einzelne Bauteil sitzt liegt hier goldrichtig. Und wer weiß, vielleicht braucht man das Wissen, wie man einen Sternmotor einer XF8B wechselt schon nächste Woche ... ;)

Gruß
Martin
»Martin Sänger« hat folgende Bilder angehängt:
  • DCP_3600.jpg
  • DCP_3601.jpg
  • DCP_3602.jpg
  • DCP_3603.jpg

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. Mai 2007, 18:36

Schick

Moin zusammen,

...danke für den Hinweis - ein heisser Ofen, sicher, aber mit 550 km/h nicht wirklich der Bringer. Das alte Problem, die Konstrukteure suchen die eierlegende Wollmilchsau - und vertun sich halt.

Wenn ich z.B. mit der Do 335 vergleiche, die lockere 735 Sachen auf den Stau gebracht hat, und dabei technisch wesentlich einfacher zu handhaben war und ähnliche Rüstlasten, Reichweite und Gipfelhöhe hatte, war dieser dicke Brummer eher eine teuere Fehlkonstruktion.

Aber die Jets standen halt sowieso an der Schwelle...trotzdem...die Kiste mal fliegen zu sehen und zu hören, bei dem Motor...wouw!

Grüße
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Martin Sänger

Konstrukteur - Amateur

  • »Martin Sänger« ist männlich
  • »Martin Sänger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 981

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. Mai 2007, 18:58

Hi Hadu,

wie alles bei Wiki muss man auch das mit Vorsicht genießen.

Also im Buch stehen als maximale Höchstgeschwindigkeit 470 mph in 25.000 ft Höhe, das sind lässige 756 km/h. Das hört sich doch schon besser an, oder? :D
Die 550 km/h sind wohl eher die Leistung mit 2 Torpedos oder kompletter Bombenladung.

Martin

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 035

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. Mai 2007, 22:01

Speed

Moin,

...DAS ist schon was ganz anderes...naja, wie gesagt, die Zeit war halt vorüber - aber der Sound eines solchem Motörchens ist halt einmalig...

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Social Bookmarks