Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ole

Fortgeschrittener

  • »Ole« ist männlich
  • »Ole« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Februar 2006, 13:59

Tender Elbe / Möwe Verlag / 1:250 [Fertig]

MODELL-KRITIK „TENDER ELBE“, MÖWE NR. 1256


Die Tender der Klasse 404 der Bundesmarine mit dem Typschiff ELBE stammen aus den Jahren 1992-94. Mit 3450 Tonnen Verdrängung und einer Länge von knapp 100 Metern haben sie eine markante Silhouette - Hubschrauberlandedeck hinter dem hohen Brückenaufbau und Ladekran mittschiffs davor. Der Wilhelmshavener Bogen der neueren Generation sollte ein sehr detailliertes und ansehnliches Modell ergeben.

Ich habe in 46 Jahren schon fast zweihundert Kartonmodelle gebaut und meine, dass diese Erfahrung ausreicht, um sich auch an „schwierige“ Modelle heranzutrauen. Meine Frau sagte aber, als ich 2004 die ELBE baute, ich hätte noch nie so viel geschimpft beim Basteln wie bei diesem Modell.

Zuerst fällt auf, dass vielfach zu einer Baunummer gehörende Teile weit verteilt sind, manchmal auf drei verschiedenen Bogen, und erst zusammengesucht werden müssen.

Wenn man weiß, dass bei der Marine alles gegrüßt wird, was sich bewegt, und alles andere gepönt wird, dann ist es schwer zu glauben, dass auf einem grauen Schiff weiße Ausrüstungsgegenstände zu finden sind – mit Ausnahme der Rettungsinseln. Ich habe aber einige Teile ohne Farbe gefunden und auch einige Pass-Ungenauigkeiten festgestellt, was mich veranlasst, meine Erfahrungen anderen Bastelfreunden mitzuteilen, die sich dadurch vielleicht den einen oder anderen Ärger ersparen.
»Ole« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elbe 01 Heckansicht oben.jpg
Fertiggestellt: KM-Zerstörer Typ36A: Z25 + Z24 + Z28 + Z30 + Z23
im Bau: Fregatte Typ 123 Brandenburg
in Planung: Einsatzgruppenversorger Berlin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ole« (20. Februar 2006, 14:10)


Ole

Fortgeschrittener

  • »Ole« ist männlich
  • »Ole« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Februar 2006, 14:01

RE: Tender Elbe - 1:250 Möwe

Beim Fertigen des Rumpfes sind die Bordwände sehr sorgfältig vorzubereiten und vorzuformen, da sie sonst nicht der Spantenform folgen und am Vordersteven nicht zu schließen sind.

Der Zusammenbau des Brückenaufbaus erfordert den Ausgleich konstruktionsbedingter Über- und Untermaße der Decks. Vor dem Verkleben der Decks und Wände empfiehlt sich eine Probe, ob die senkrechten Aussparungen für den Schornstein auch genau übereinanderliegen. Die Aus- sparungen für die Bootsdavids in der Reling des C-Decks (Teil 26) fluchten nicht senkrecht mit den entsprechenden Aussparungen im D-Deck (Teil 27) und müssen bereits jetzt beim Zusammenbau angeglichen werden.
»Ole« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elbe 02 Brückenaufbau stb.jpg
Fertiggestellt: KM-Zerstörer Typ36A: Z25 + Z24 + Z28 + Z30 + Z23
im Bau: Fregatte Typ 123 Brandenburg
in Planung: Einsatzgruppenversorger Berlin

Ole

Fortgeschrittener

  • »Ole« ist männlich
  • »Ole« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. Februar 2006, 14:02

RE: Tender Elbe - 1:250 Möwe

Teile 28j und 28k müssen auf der Rückseite grau gefärbt werden, sonst bleibt später jeweils eine Seite des Antennenhalters weiß.

Peildeck Teil 35: die Teile g, h, i und j haben ebenfalls beim Druck keine Farbe abbekommen und sind zunächst grau einzufärben. Warum die Bezeichnungen für die Teile 35f und 35h nicht in den Rechteckmarkierungen auf dem Deck, auf denen sie zu platzieren sind, sondern daneben aufgedruckt sind, wird wohl das Geheimnis des Konstrukteurs bleiben. So bleiben diese Buchstaben nach Fertigstellung des Modells sichtbar.
»Ole« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elbe 03 Peildeck.jpg
Fertiggestellt: KM-Zerstörer Typ36A: Z25 + Z24 + Z28 + Z30 + Z23
im Bau: Fregatte Typ 123 Brandenburg
in Planung: Einsatzgruppenversorger Berlin

Ole

Fortgeschrittener

  • »Ole« ist männlich
  • »Ole« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. Februar 2006, 14:04

RE: Tender Elbe - 1:250 Möwe

Kran Teile 45: die Trommel 45t der Seilwinde ist falsch gestreift. Wen man später einen schwarzen Faden als Kranseil mehrmals herumwickelt, kann man das kaschieren.

Beim Schlauchboot fehlt beim Teil 55b die Farbe auf der Rückseite – das Verdoppelungsfeld ist vorher einzufärben. Dass das Schlauchboot 55 erst nach Anbau der Rohrleitung 58f platziert werden darf, liegt wohl an der falsch gewählten Nummerierungsreihenfolge der Bauteile.

Achtung bei Verarbeitung der Teile 57! Teile b sind auf der Verdoppelungsfläche eingezeichnet und müssen vor dem rückseitigen Verkleben dieser Fläche ausgeschnitten werden!

Gern hätte ich das Teil 58c mit der „Strichmarkierung“ zum Schlauchboot auf das Backdeck geklebt, diese Markierung aber am Teil nicht gefunden.
»Ole« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elbe 04 Teilenummern.jpg
Fertiggestellt: KM-Zerstörer Typ36A: Z25 + Z24 + Z28 + Z30 + Z23
im Bau: Fregatte Typ 123 Brandenburg
in Planung: Einsatzgruppenversorger Berlin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ole« (20. Februar 2006, 14:04)


Ole

Fortgeschrittener

  • »Ole« ist männlich
  • »Ole« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. Februar 2006, 14:07

RE: Tender Elbe - 1:250 Möwe

Warum die Rohrleitung 58f in einem zu den Geschützen – Teile 80 – gehörenden Verdoppelungsfeld platziert wurde, hat sich mir nicht erschlossen!!

Bei den Rettungsbooten 62 stimmt die Passform nicht – entweder ist die Bordwand 62b zu kurz dimensioniert oder der Umfang des Teils 62a ist zu groß. Es muss vor dem Zusammenkleben viel probiert und ausgeglichen werden!

Beim Rettungsinselunterbau 65 ist die Verdoppelungsfläche farblos und muss grau gefärbt werden, sonst bleibt eine Seite der ausgeschnittenen Teile weiß.

Kranausleger Teil 71: Die sichtbar bleibenden Innenseiten der Kranauslegerholme im Bereich der Gelenke – schwarze Punkte – müssen eingefärbt werden. Teil 71c ist fernab untergebracht! Hydraulikzylinder 71f ist nur einmal vorhanden, wird aber zweimal gebraucht.
»Ole« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elbe 05 Satellitenanlage.jpg
Fertiggestellt: KM-Zerstörer Typ36A: Z25 + Z24 + Z28 + Z30 + Z23
im Bau: Fregatte Typ 123 Brandenburg
in Planung: Einsatzgruppenversorger Berlin

Ole

Fortgeschrittener

  • »Ole« ist männlich
  • »Ole« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Februar 2006, 14:09

RE: Tender Elbe - 1:250 Möwe

Man wird sich wohl etwas dabei gedacht haben, dass die Teile der Satellitenanlage 73 weiß geblieben sind. Leider sieht das mit den schwarzen Randlinien nach Fertigstellung nicht gut aus – ich empfehle graues Übermalen. Achtung: 73q ist zu lang, 73r ist zu kurz, bei 73s ist kein Schlitz eingezeichnet, dies muss eng zu einem Kegel zusammengefügt werden.

Warum sind die Scheinwerfer 77 weiß und bei den Bugsektionen für die Schwesterschiffe versteckt?

Schließlich habe ich aber doch – nach 69 Arbeitsstunden und 1082 verbauten Einzelteilen – ein einigermaßen ansehnliches Modell fertiggestellt.
»Ole« hat folgende Bilder angehängt:
  • Elbe 06 Bb vorn.jpg
  • Elbe 07 Gesamtansicht stbschro.jpg
Fertiggestellt: KM-Zerstörer Typ36A: Z25 + Z24 + Z28 + Z30 + Z23
im Bau: Fregatte Typ 123 Brandenburg
in Planung: Einsatzgruppenversorger Berlin

Michael Urban

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Februar 2006, 15:02

Hallo Ulrich,

hast Du das Modell von der CD oder von einem gedruckten Bogen gebaut?
Angeblich soll es da Unterschiede in der "Qualität" geben.

Viele Grüsse
Michael

Ole

Fortgeschrittener

  • »Ole« ist männlich
  • »Ole« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 18. Februar 2006

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Februar 2006, 07:58

Moin Michael,
mein Modell stammt aus dem Bogen. Mit Modellen von der CD habe ich noch keine Erfahrungen. Ich bevorzuge die Bogen-Versionen auch wegen der Drucktechnik, denn meine Erfahrungen mit eingescannten und wieder ausgedruckten Teilen sind die, dass man viel experimentieren muss, bis der ausgdruckte Farbton genau übereinstimmt, und außerdem diese Teile nicht lichtecht sind und nach einiger Zeit, zumindest baer unter verschiedenen Beleuchtungsbedingungen, Farbabweichungen zeigen. Aber villeicht liegt das ja auch an meiner PC- und Druckertechnik.
Gruß
Ole
Fertiggestellt: KM-Zerstörer Typ36A: Z25 + Z24 + Z28 + Z30 + Z23
im Bau: Fregatte Typ 123 Brandenburg
in Planung: Einsatzgruppenversorger Berlin

Klaus M

Fortgeschrittener

  • »Klaus M« ist männlich

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 11. August 2005

Beruf: Zentralheizungs und Lüftungsbauer

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 5. März 2006, 17:20

Hallo Michael und Ole

Zur CD einfach mal hier schauen.
WHV, Tender Elbe 1: 250

Wenn im Bogen schon solche Fehler sind, dann kann die CD auch nicht besser sein. Leider habe ich bei CD und Downloads von guten Bögen schon einige grobe Fehler beim Übertragen und vorallem beim Teilen der zu großen Teile erlebt.
Gruß
Klaus Merkel

in Planung

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Klaus M« (5. März 2006, 17:21)


Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 5. März 2006, 22:33

Servus Ole

Ein "einigermaßen ansehnliches Modell ".

Das ist zumindest bis jetzt die "Untertreibung des Jahres".

Ich bin ja froh dass ich nicht so kritisch bin wie du..

Da müßte ich ja meine Kähne gleich bei der nächsten Altpapierammelstelle abgeben.

Grüße aus Wien, Herbert

Social Bookmarks