Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich
  • »Andi Rüegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 644

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

1

Freitag, 3. Juli 2015, 10:53

Temporäres Fixieren von Bauteilen

Hallo liebe Kolleginnen

Im Moment bin ich daran, das UWS der IJN Kaga zu beplanken. Dabei stellt sich mir ein Problem, das ich eigentlich bei jedem Rumpf mehr oder weniger ausgeprägt habe. Bevor ich ein Teil anklebe, mache ich - wie ihr ja auch - mehrere Passproben. Vor allem bei grösseren oder komplizierteren Teilen bräuchte ich aber deutlich mehr als die zwei Hände, die ich nun mal mein eigen nenne, um das Teil überall sauber anzulegen. Wenn ich es dann so gut wie möglich mit meinen zwei Händen mache geschieht es nicht selten, dass ich am Schluss doch irgendwo etwas zu viel weggeschnitten habe.

Ich habe mich schon mehrmals gefragt ob es nicht eine Lösung gibt, die Teile nur temporär zu fixieren bis sie genau passen. Das müsste mehrfach möglich sein und dürfte keinerlei Spuren hinterlassen.

Wie macht ihr das? Hat jemand eine gute und erprobte Lösung?

Vielen Dank für euren Input
Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

  • »Matthias Peters« ist männlich

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 30. Juni 2013

Beruf: Reedereikaufmann

  • Nachricht senden

2

Freitag, 3. Juli 2015, 11:07

Hallo Andi,

meine Idee ist, es einmal mit dem Kleber FIXOGUM von Marabu zu probieren. Vielleicht ist das eine geeignete Technik, wenn man den Kleber nur punktuell und sparsam aufträgt. Das Bauteil läßt sich dann eigentlich beschädigungsfrei wieder entfernen. Bei starkem Kleberauftrag haftet das Zeug auch recht stark. Kleberreste lassen sich abrubbeln.

Ich habe selber bislang nur wenig damit gearbeitet, weil ich den Kleber erst kürzlich gekauft habe.

Viele Grüße

Matthias

Sculptor

Fortgeschrittener

  • »Sculptor« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2004

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. Juli 2015, 11:39

Hallo, Fixogum hat schon tolle Eigenschaften. Beim entfernen muss man aber aufpassen, dass nichts von dem Zeug auf der Oberfläche zurückbleibt.
Es altert und wird zu einer braunen Kruste.
Hier stehts auch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fixogum
Viele Grüße
Fritz

  • »Frank Kelle« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. Juli 2015, 21:31

Vielleicht mal ein Tip "über den Tellerrand".
Ich nehme zum Fixieren, "Anprobieren" immer PATAFIX. Das wird bei den grossen Discounterketten immer wieder mal preisgünstig angeboten und hält auch SEHR lang. Ich nehm es bei Plastik, Holz, Funier - denke also es klappt auch bei Karton - Rückstandsfrei.
Als Montagehilfe habe ich mir mal ein Essstäbchen mitr Griff versehen - auf die Spitze ein Kügelchen Patafix, und auch kleine Bauteile laden da, wo sie sollen - OHNE Beschädigung durch Pinzette und co.
Patafix? - das ist DAS hier http://www.uhu.com/produkte/klebepads.html
Die Einzelpads kann man auch beliebigst kleiner machen...

  • »Hans-Joachim Zimmer« ist männlich

Beiträge: 611

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Beruf: Graphic-Designer (Rentner)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. Juli 2015, 21:58

Flumi hieß das Teil bei uns!

Hallo Kleberlinge,
ich hatte beruflich sehr viel mit Fixogum zu tun! Um FIXOGUM rückstandslos zu entfernen benutzt man FIXOGUM!!!! Beim ersten Abrubbeln bleibt FIXOGUM übrig. Das formt man zu einem Kügelchen und entfernt damit das restliche FIXOGUM (denn FIXOGUM klebt am FIXOGUM stärker als am Papier). Das Kügelchen wird durch häufigen Gebrauch immer etwas größer und handlicher! Deshalb nicht wegschmeißen, sondern aufheben und wieder benutzen!
Hajo
Ein Leben ohne Kartonmodellbau ist möglich, lohnt aber nicht! (Frei nach Loriot)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. Juli 2015, 23:04

Starke Tipps!

Das mit dem Abrubbeln funktioniert mit UHU FF schwarz genauso.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 412

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. Juli 2015, 11:34

Hallo,
zum Anfixieren benutze ich UHU klassisch. Aber ich habe eine Injektionspritze. Damit kann ich kleinste Mengen von Uhu kleben. Das fixierte Teil lässt sich dann ganz einfach wieder entfernen, weil die Klebefläche sehr klein ist.
Eine andere Möglichkeit istes, mit einem Klebestreifen (kein Tesa, das klebt zu gut) das Teil zu fixieren. Man kann später den Streifen abbrubbeln.
Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (5. Juli 2015, 11:09)


Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. Juli 2015, 11:44

...mit einem Klebestreifen (kein Tesa, das Klebt zu gut)...

Diesen Effekt kann man praktisch ausschalten, indem man das Band zunächst auf die Haut (z.B. der Hand) ein – zwei Mal anlegt und wieder entfernt; die „Klebekraft“ (in Wirklichkeit wohl Adhäsion :) ) geht dann weitgehend zurück, man kann dann das Klebeband vom Papier restlos entfernen.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (05.07.2015), Zaphod (05.07.2015)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 412

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 5. Juli 2015, 11:10

Hallo,
das gefällt mir so gut im forum: Immer wieder gibt es neue Tipps, die das Bauen voranbringen. Der Tipp mit dem Tesaband auf der Haut ist gut.
Ulrich

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 5. Juli 2015, 15:42

Obwohl ich keine Werbung für Tesa machen will: Natürlich hat Tesa schon eine professionelle Lösung für vorübergehende Fixierung mittels Klebeband entwickelt, gedacht für den Grafik-Bereich:
http://www.tesa.de/consumer/klebebaender…ierkrepp,c.html

Ist zum einen hautschonender als gewöhnliches Tesaband "abzustumpfen", zum andern überträgt man nicht Fett und Schweiß auf das Modell.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gustav (05.07.2015), Matthias Peters (05.07.2015)

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 656

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Juli 2015, 19:30

Es sieht interessant aus, wenn das Versprechen (sauber und leicht zu entfernen usw.) auch erfüllt wird – damit habe ich schon verschiedene Erfahrungen gemacht. Ich probiere es aus, habe schon bestellt.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich
  • »Andi Rüegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 644

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

12

Montag, 6. Juli 2015, 19:41

Vielen Dank, Kollegen :love:

Nach so langer Zeit im Forum überrascht es mich nicht mehr, wie schnell man total brauchbare Tipps erhält, aber begeisternd ist es dennoch jedes Mal!

Ich werde wohl Fixogum und das Tesa-Kreppband ausprobieren und sehen, was mir persönlich besser liegt. Aber auch den anderen Tippspendern ein herzliches Dankeschön.

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

ogonne

Anfänger

  • »ogonne« ist männlich

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 8. Mai 2015

  • Nachricht senden

13

Montag, 6. Juli 2015, 20:29

Moin zusammen,
ich bin zwar etwas spät dran, aber möchte trotzdem meinen Kleber zum temporären befestigen zeigen.
Er ist von Hema, ist zwar für Bilder gedacht hält aber auch auf Papier und Karton.
Wichtig, er tropft nicht!
Er lässt sich rückstandsfrei abrubbeln. Vielleicht kennt Ihr das von zugesandten EC-Karten o.ä..
Er kostet ca. 4€ bei 70gr..

Grüße aus Essen
Detlef

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ogonne« (6. Juli 2015, 20:36)


Social Bookmarks