Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. Mai 2015, 19:41

Ta 152 H-1, Kartonnaja Model, 1:33

Moin, moin zusammen!

Hier handelt es sich wohl um das zweite Modell der Firma - wie oben angegeben und ich es entziffern konnte - nach der Ki-43 Hayabusa.
Mein Kyrillisch läßt leider etwas nach, seit ich nicht mehr im Beruf stehe - aber ich denke, ein paar Informationen kann ich der russischen Bauanleitung - und leider nur diese - entlocken?
Der Pilot dieser Maschine war Willi Reschke; mit dieser im Modell dargestellten Maschine, erzielte als Mitglied des Stabes des JG301 am 14. April 1945 einen Luftsieg über eine Hawker Tempest; Am 20. April erhielt er das Ritterkreuz. Ich denke, die Vita von Willi Reschke kann man in den entsprechenden Publikation nachlesen.
An dieser Stelle einen Blick auf das Titelblatt des Baubogens:
Die Bauanleitung ist nur in kyrillischen Buchstaben vorhanden und ich sage mal so - sie ist mir genauso hilfreich wie die in polnischer Sprache - ne, kyrillisch kann ich besser lesen und verstehen ... und wenn da nicht die Sprache wäre, würde ich denken - hoppla, schon wieder ein neues Modell aus dem Hause des Marktführers?
Die Bauanleitung ist sehr dunkel gedruckt - aber auch daß kennt man ja von irgendwoher ... ich denke, diese Bilder sagen mehr als das Ablichten der Baubögen? ... die Detailierung läßt keine Wünsche offen und wer, wie ich, schon mal die D-9 von Halinski gebaut hat, wird es als dejaoder wie? vorkommen ...

Was aus meiner Sicht nicht gegen sondern für diesen Bausatz spricht - auch vom Preis her.
Die Druckqualität der Bögen - hier mal zwei zur Ansicht - ist über jeden Zweifel erhaben und macht verdammt viel Appetit auf mehr aus diesem Verlag.
Hier ist nichts zu meckern - wobei ich nun nichts über Paßgenauigkeit sagen kann. Aber dieses Heftchen im Format DIN A4 macht beim Anschauen schon Freude und wenn ich überhaupt einen Kritikpunkt finde, dann den - es gibt noch keinen Lasersatz und keine Kanzel ... :D
Sollte ich auf einer Skala 1-5 Sterne vergeben können - dann wäre es die Höchstanzahl oder absulute Kaufempfehlung!

mit einem lieben Gruß und schöne Pfingsten
Wilfried

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wilfried« (23. Mai 2015, 19:49)


2

Samstag, 23. Mai 2015, 19:55

Hallo Bastelfreunde,

Wilfrieds Einschätzung und Beurteilung dieses Bastelbogens kann ich nur bestätigen und unterstreichen.
Ich hatte ein Exemplar dieses Modellbogens auch schon auf der diesjährigen Dortmunder Intermodellbau (Messe) auf dem GPM-Stand in den Händen gehalten und angesichts der hohen Qualität und des günstigen Preises schwer am überlegen, um schließlich gegen den Erwerb entschieden... das ich im Nachhinein bedauere.

Grüße

Alfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (24. Mai 2015, 14:05)


Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Mai 2015, 10:43

Moin, Wilfried,

danke für die Vorstellung. Das sieht schon alles ziemlich beeindruckend aus.
Ich bin auf den Bau gespannt.

Liebe Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 505

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Mai 2015, 13:43

Moin, moin zusammen,

die Farbgebung kommt auf den Bögen sehr gut `rüber :) - im Gegensatz dazu, wirkt das Titelblatt etwas "knallig" und "künstlich".

Gruß von der Ostsee
HaJo

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Mai 2015, 15:02

Hey, Hajo,

nicht nur das. Der rechte Flügel ist auch deutlich unterdimensioniert.
Aber was soll´s. Die Frage nach den schnuckeligen Titelblättern hatten wir ja schon öfter. Und ehrlich: wenn ich nach dem Titelblatt ginge, dann hätte ich die Henschel auch nicht angefangen.
Naja, und anders herum: das Titelblatt der Meteor war ziemlich klasse von Wrobel, aber innen drin, war´s eine ziemlich Katastrophe.
Gleicht sich alles irgendwie aus :-)

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Mai 2015, 18:43

Der rechte Flügel ist auch deutlich unterdimensioniert.


... ne, ne mein Till, daß liegt an meiner Perspektivlosigkeit ... :D ich muß mich hier mal für die schlechte Aufnahmequalität entschuldigen und stelle hier eine korrigierte Fassung ein ...

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

King Learjet (24.05.2015)

Rainer59

Meister

  • »Rainer59« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 19. November 2011

Beruf: Maschinist

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Mai 2015, 18:55

Hallo Wilfried

Sieht toll aus der Bogen bin schon gespannt auf einen Baubericht.

L.G.rainer

8

Sonntag, 24. Mai 2015, 19:26

Hallo Wilfried,recht herzlichen Dank für die Vorstellung,sehr interessant! Das Marzipan ist aber auch nicht schlecht....

Viele Grüsse!

Steffen
Alles ist möglich!

9

Sonntag, 24. Mai 2015, 21:03

Hallo Wilfried,

sind die Teile 32, 31 Rumpfhüllenteile? Wenn ja, dann ist das bei der Whirlwind besser gelöst, denn dort sind die zu rundenden Teile quer zur langen Seite des Karton angelegt.
Schade, ein kleines Detail, aber es macht das Bauen leichter.
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • »King Learjet« ist männlich

Beiträge: 775

Registrierungsdatum: 5. November 2006

Beruf: Papyromane

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 24. Mai 2015, 21:27

Das Marzipan ist aber auch nicht schlecht....

Hi Steffen,
das Marzipan ist der Adhäsivstoff für die Spantenaufdoppelung nach einem überlieferten Rezept von Tills Großmutter! (Damals im Krieg hatten wir ja garnichts!) :rolleyes:

Da ich zZt. die Tank 152 nur vom verblichenen Fly-Model Verlag habe taugt mir natürlich die moderne Version des russischen Neulings im umkämpften Kartonmodellmarkt extrem. Eine solch akkurate Graphik hat man bis vor 15 Jahren nicht gekannt, jetzt bekommt man sie für'n Appl und 'n Ei, bei derzeitigem €-Umrechnungskurs.
Die computergestützte Konstruktion verspricht darüberhinaus noch ein formidables Ergebnis, ohne zehn Jahre lang in die Meisterklasse des Uminterpretierens alter Kartonmodelle gegangen zu sein. (Till hat da angeblich Summa cum laude abgeschlossen).
Eigentlich ein Grund zur Freude, nur was mache ich mit den vielen Hektokilogramm an alten Zossen von Fly, Geli, alten Malys, frühen GPM's, Card-Model's und deren Modelik Aufgüssen die sich in meiner Sammlung befinden? ?(
Soll man die noch bauen oder lieber verschämt leugnen dass man schon so alt ist um so etwas zu besitzen? :S

Fragen über Fragen, offenbar das Los eines in die Jahre gekommenen Kartonmodellaficionados... :huh:

LG Bernhard
"A mind is like a parachute, it doesn't work if it is not open." (F.Zappa)
Fertig: Nakajima J8N1 Kikka Macchi C.202 Folgore
Work In Progress: (Weils besser klingt wie "is no net fertig wurdn")
2. Sammelbaubericht Hawker Hurricane Mk.IIc, Answer-ModelArt 3/2007 u. Modelik 11/2008
(Dualer) Baubericht Curtiss SC-1 Seahawk, Model Card Nr.65, Janus Oles, ca. 1995 in 1:33

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »King Learjet« (24. Mai 2015, 21:37)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papiertiger (25.05.2015)

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

11

Montag, 25. Mai 2015, 11:43

sind die Teile 32, 31 Rumpfhüllenteile? Wenn ja, dann ist das bei der Whirlwind besser gelöst, denn dort sind die zu rundenden Teile quer zur langen Seite des Karton angelegt.


Moin Gerald,

ja das sind sie; sozusagen parallel zur Laufrichtung des Kartons, was ich immer als besonders komfortabel beim Runden empfinde ... oder habe ich Dich da jetzt falsch verstanden?

mit einem lieben Gruß
Wilfried

12

Montag, 25. Mai 2015, 11:49

@ Bernhard:

Klare Antwort zu deinen alten Zossen: Bauen

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 853

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. Mai 2015, 13:56

Hallo Bernhard,


kommt auf den eigenen Geschmack an - bauen, weiter aufbewahren, verlaufen.

Ich persönlich trenne mich leichten Herzens von Bögen, deren Optik nach heutigen Maßstäben schwach ist oder bei denen ich mit einiger Wahrscheinlichkeit Passungenauigkeiten erwarte.
Meine TA-152 von GPM wird verkauft, sobald ich mir die hier angeschafft habe. Seydlitz und König von JSC hatte ich mal und die gebaute Goeben von JSC schaue ich auch heute noch gerne an, aber bauern würde ich sie auf keinen Fall mehr - also verkauft.

Denn so lagerfreudig Kartonmodelle sind, bei bald 400 auf Halde komme ich an meine Grenzen. Da sind sicherlich 40-100 Bögen dabei, die ich nicht mehr bauen möchte.


Zaphod

14

Montag, 25. Mai 2015, 15:34

Hallo Wilfried,


Zitat

Original v. Wilfried:

ja das sind sie; sozusagen parallel zur Laufrichtung des Kartons, was ich immer als besonders komfortabel beim Runden empfinde ... oder habe ich Dich da jetzt falsch verstanden?


Jetzt weiß ich nicht genau wer was versteht. Also ich kenne das so: Papier (parallel zur langen Seite) oft leichter verbiegen (pardon: runden) (d. h. wenn die Laufrichtung längs der kurzen Seite verläuft). Deshalb denke ich die Hüllenteile der Whirlwind lassen sich leiter bauen, als diejenigen der TA 152. Oder aber die Laufrichtung des Papiers der TA 152 verläuft parallel zur langen Seite. Ist es jetzt klarer, oder passt gar nichts mehr?

EDIT: jetzt mit Bild um alle Klarheiten zu beseitigen
»Gerald Friedel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Unbenannt.gif
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gerald Friedel« (25. Mai 2015, 16:00)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

kartonschneider (25.05.2015)

kartonschneider

Fortgeschrittener

  • »kartonschneider« ist männlich

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 11. Januar 2008

Beruf: rentner

  • Nachricht senden

15

Montag, 25. Mai 2015, 16:17

Hallo Wilfried,


Zitat

Original v. Wilfried:

ja das sind sie; sozusagen parallel zur Laufrichtung des Kartons, was ich immer als besonders komfortabel beim Runden empfinde ... oder habe ich Dich da jetzt falsch verstanden?


Jetzt weiß ich nicht genau wer was versteht. Also ich kenne das so: Papier (parallel zur langen Seite) oft leichter verbiegen (pardon: runden) (d. h. wenn die Laufrichtung längs der kurzen Seite verläuft). Deshalb denke ich die Hüllenteile der Whirlwind lassen sich leiter bauen, als diejenigen der TA 152. Oder aber die Laufrichtung des Papiers der TA 152 verläuft parallel zur langen Seite. Ist es jetzt klarer, oder passt gar nichts mehr?

EDIT: jetzt mit Bild um alle Klarheiten zu beseitigen

Hallo , Alle die hier reinschauen.
Alle WHV Flugzeug Modelle sind früher so konstruiert und gedruckt worden, mann konnte so leichter die Rundteile runden.
Ich meine , das hätte ich mal früher in der MÖWE gelesen
Heute befeuchte ich die Rückseiten der kleinen und ganz kleinen Rundteile, so nehme ich die Spannung aus dem Karton. Nach dem Trocknen
sind sie wieder fest und schön rund. Wenn man flott arbeitet beim runden ,ziehen sie sich noch den Rest bis zum schließen an der Naht zusammen.
Stumpf zusammenkleben ganz einfach.

Gruß

Ewald, Kartonschneider

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

16

Montag, 25. Mai 2015, 17:04

Oder aber die Laufrichtung des Papiers der TA 152 verläuft parallel zur langen Seite.


... genauso so sieht es aus .. .. der rote Pfeil gibt die Laufrichtung an ...

mit einem lieben Gruß
Wilfried

17

Montag, 25. Mai 2015, 20:53

Lieber Wilfried,

verstehe mich nicht falsch, dass ich nochmal nachhake. Aber ich zweifle langsam an meinen Verstandeskräften (so ich habe), bei der TA 152 muss doch quer zur Laufrichtung gerundet werden?
Ich habe das mal auf Deinem Bild eingezeichnet (die Rundungsrichtung). Also ist die TA 152 Hülle doch schwieriger zu runden.

vgl. Deine Post hier! im Zusammenhang mit diesem Bogen Hier!

Lieber Ewald,

Danke! Bei Kleinteilen bin ich auch schon so vorgegangen, unabhängig von der Laufrichtung.
»Gerald Friedel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Baubogen-1-NEU.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

18

Montag, 25. Mai 2015, 21:54

Hey, Burn-Man,

ich hab´ nicht die Bohne einer Ahnung, ob ich irgendwo die Summe von Claude abgeschossen habe, aber ich kann dir eins sagen: Bau´ die ollen Urscheln! Wie deine Spaghetti-Macchi. Ich hab´ stapelweise Arsenal-Modelle hier liegen - und schau´ sie mit immer wieder mit Begeisterung an - aber "The real thing" sind (in meinen Augen) die ollen Dinger, die mit Hirnschmalz, Rechenschieber und Kurvenlinial realisiert wurden.
Hömma, wenn du die olle Arado 240 von Fly noch hast (ich hab´ die etwas voreilig (hehe) Walter geschickt), dann bau´ die bloß nicht.... gib´ sie mir und ich kauf die die ukrainische Ta dafür.
Neee, mal ohne Spaß jezz.... ist doch schnurz, ob "Perfektionis Muß sein" oder "Back to the roots"... Hauptsache wir haben Spaß dabei.

LIebe Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 354

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 27. Mai 2015, 12:06

Laufrichtung Karton

Moin Gerald,

Wilfried ist anscheinend gerade anderweitig beschäftigt, da versuch ich mal mein Erklärungsglück. Sollte ich falsch liegen, bitte ich Wilfried um Korrektur.

Die Laufrichtung ist die weitestgehend parallele Anordnung der der Kartonfasern. Als starke Vergrößerung hier mit Bambusstäben dargestellt.



Biegen in Laufrichtung ist das Biegen um die Längsachse der Fasern.



Dabei erfolgt die Formänderung an den Verbindungsstellen der Fasern. Die Fasern selbst beiben "unbeschädigt". Von oben gesehen:



Bei einem Biegen gegen die Laufrichtung (Längsachse der Fasern)



müssen alle einzelnen Fasern gebogen werden. Wenn auch nur im Mikrobereich, ist damit eine Dehnung an deren Aussenseite und eine Stauchung an der Innenseite verbunden. Machbar, aber für den Karton mit größeren Veränderungen verbunden. Ein Biegen in in Längsrichtung fällt in der Regel leichter und führt auch zu besseren Ergebnissen.
An meinem Beispiel mit den Bambusstäben zeige ich dieses Biegen lieber nicht, das dürfte zu Bruch führen und könnte Ärger mit meiner Frau bringen.

Viele Gruße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Zaphod (27.05.2015)

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 27. Mai 2015, 12:17

Hey, Gustav,

herzlichen Dank. Jetzt dürfte wohl allen klar sein, um was es dabei geht. Sehr schnuckelig und verständlich dargestellt.

Liebe Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 27. Mai 2015, 12:38

Hallo Leute,
auch wenn Wilfried immer gerne auf der Laufrichtung rumhackt, mir ist das solange egal, wie keiner die zu rundenden Elemente Diagonal aufs Papier druckt. Dann ergibt sich nämlich tatsächlich ein Bauteil, das nur schwer symmetrsich zu runden ist.

Gruß
Jan

22

Mittwoch, 27. Mai 2015, 13:26

1:0

für Jan Hascher. Nachdem Gustav es wieder andersherum erzählt hat als ich, habe ich mich im Internet umgeschaut, auch auf Seiten von Papierherstellern u.s.w. Und was kommt heraus? Es werden beide Meinungen vertreten:

Längs zur Laufrichtung läßt es sich leichter biegen oder
quer zur Laufrichtung läßt es sich leichter biegen.

Aus reinem Pragmatismus heraus würde ich nun sagen, vielleicht gibt es oder gab es Papiersorten, wo das entscheidend war oder ist. Andererseits, wenn der Bausatz genügend Appeal für einen hat, wird man ihn sich trotzdem antun, egal was der Drucker oder Konstrukteur sich dabei gedacht hat oder nicht. Lt. Bogenvorstellung ist es doch ein Bausatz mit schöner Binnenzeichung und feiner Detaillierung. Also, die auf einmotorige Luftquirle in Lauf(pardon: Flug)richtung stehen ist es doch guter Kit.
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 27. Mai 2015, 14:24

Naja, Wilfried hat schon Recht. Quer zur Laufrichtung ist die Biegesteifigkeit von Papier immer höher. Aber ich finds nicht so relevant.

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 27. Mai 2015, 14:28

Übrigens haben das bisher alle in diesem Thread, sowohl Gerald als auch Wilfried als auch Gustav, so dargestellt. Es gibt also keine Verwirrung.

  • »King Learjet« ist männlich

Beiträge: 775

Registrierungsdatum: 5. November 2006

Beruf: Papyromane

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 28. Mai 2015, 21:51

Hömma, wenn du die olle Arado 240 von Fly noch hast


Nö, leider nicht. :(
Du hast aber auch außergewöhnliche Wünsche, ich musste erst googlen was das für ein Flieger ist. War schon im Kriech ein seltener Anblick.

Der Slawomir hat sogar noch EINE, direkt unter der Fly-Henschel 129.
Das Titelbild vom Wrobel ist sensationell (finde ich), die täte mich auch noch reizen! :rolleyes:

LG Bernhard
"A mind is like a parachute, it doesn't work if it is not open." (F.Zappa)
Fertig: Nakajima J8N1 Kikka Macchi C.202 Folgore
Work In Progress: (Weils besser klingt wie "is no net fertig wurdn")
2. Sammelbaubericht Hawker Hurricane Mk.IIc, Answer-ModelArt 3/2007 u. Modelik 11/2008
(Dualer) Baubericht Curtiss SC-1 Seahawk, Model Card Nr.65, Janus Oles, ca. 1995 in 1:33

Social Bookmarks