1

Dienstag, 3. Dezember 2013, 20:30

T-34/76, Halinski (Military Model 4-5/2006), 1:25 [FERTIG]

Hallo Bastelfreunde,

heute betrete ich gewissermaßen Neuland, denn ich beginne den Bau eines mit voller Einrichtung bestückten Panzers, den über 8.000 Elemente zählenden berühmten T-34/76 aus dem Hause Halinski.
Den zugrunde liegende Bastelbogen aus dem Jahre 2006 wurde bereits teilweise hier und hier vorgestellt.
Es gibt im Forum auch zwei ausgezeichnete Bauberichte vom Bau dieses Modells, siehe hier und hier.
Zur Bauausführung werde ich gelegentlich die erhältlichen Zurüstteile verwenden, die Kette des Panzers habe ich jedoch vor "per Hand" herzustellen.





Grüße

Alfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (16. März 2016, 23:01)


2

Dienstag, 3. Dezember 2013, 20:36

Hallo Bastelfreunde,

den Bau des Panzers habe ich mit dem Ausschneiden des Wannenelementes 1 begonnen.
Ich musste einige Löcher und Öffnungen ausschneiden, dabei sollte man nicht den Schnitt durch die Mitte nicht vergessen.





Grüße

Alfred

Thomas65

Fortgeschrittener

  • »Thomas65« ist männlich

Beiträge: 504

Registrierungsdatum: 30. September 2007

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 06:47

Hi,

dann mal viel Spass mit dem Teil. Ich drück Dir die Daumen, dass alles gelingt. :)
Gruss Thomas

-----------------------------------------

Fertig : Hubsteiger - Autokran - Radlader - Trecker
In der Mache: Kranpanzer
und den Tatra 815 AV-15 von Ripper Works (Aber ohne Baubericht)

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 120

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 09:37

Moin Alfred,

Neues hat einen besonderen Reiz, auch ich wünsche Dir viel Spaß beim Bau und gutes Gelingen.

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

5

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 09:37

Hallo Alfred,

gutes Gelingen und vor allem Durchhaltevermögen bei der Kette!

fadda59

Meister

  • »fadda59« ist männlich

Beiträge: 2 374

Registrierungsdatum: 26. Januar 2009

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 19:52

Na denn, lass krachen Alfred. Ich habe das Modell mit viel Spaß aber auch viel Geduld gebaut und ebenfalls die gelaserte Kette gekauft, aber aus dem Bogen gebaut.

Viel Spaß auch dir dabei.

lg
Jürgen

Im Bau:
Crawler für Saturn 1:96 von Microartworks
Optimus Prime von Paper-Replika

Ein Teil meiner Modelle gibt's jetzt auch auf You Tube

7

Mittwoch, 4. Dezember 2013, 21:25

Hallo Bastelfreunde,

@Thomas, @Gustav, @Christoph, @Jürgen, danke euch allen für das bekundete Interesse an meinem Bauvorhaben, für die Wünsche für den anstehenden Bau, besonders auch denn, wenn ich ran an die Kette muss.
Na ja, der Spaß an diesem Modell möge mir nicht vergehen. ^^
Und dir, Jürgen, spreche ich ein Dankeschön für deinen ausführlichen Baubericht an diesem Panzer, der für mich eine große Hilfe sein wird.


Zum Baufortschritt:

als erster eigentlicher Bauschritt bei diesem Modell war das Erstellen der Verstärkungsspanten der Wannenelemente - Teile W1 - W7.

Diese sollen entweder gar nicht, wie die El. W6L und W6P, oder aber entweder mit ca. 0,5 mm dicken Bristolpapier, oder mit 1 mm Pappe, oder aber mit 1mm Pappe und Bristolpapier verstärkt werden.
Genaue Angaben dazu befinden sich auf den entsprechenden Elementen und im Bastelbogen.
Diese Stärkeangaben der Verstärkungsmaterialen sind notwendigerweise zu beachten.
Manche Spantensegmente werden hier zum Teil "rückseitig" und verschieden Stark (bzw. unter verschieden spitzen Winkeln) mit Schmirgelpapier zu schleifen.
Auch hier finden sich genaue Hinweise auf den entsprechenden Elementen.

Hier ein Bild der zu verwendeten Verstärkungsspanten der Panzerwanne:




... bei der ich vergessen hatte, das Teil W5 dabeizutun. :whistling:

Anschließend habe ich alle diese Spanten in der aufsteigenden Reihenfolge der Nummerierung gemäß dieser Montagezeichnung in das vorgefalzte äußere Wannenelement 1 eigeklebt:



Das Ergebnis von Innen:



... und von Außen:




Grüße

Alfred

  • »HenryFFo« ist männlich

Beiträge: 474

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2012

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 16:13

Hallo Alfred,

na dann mal viel Spass mit dem Teilemonster. Ich hatte sehr viel Spass aber ab und an auch etwas Frust. Die Kette wird lustig, das kann ich dir versprechen und das Aufziehen hat auch so seine Tücken!!

Gruß
Henry

9

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 21:05

Hallo Bastelfreunde,

@Henry, dane für das von dir bekundete Interesse an Baufortschritten an diesem Pazer, den auch du schon ja so wunderbar zusammengebaut hast.
Ich hoffe, dass mir der Spaß und die Lust an diesem Modell nicht vergehen möge, und dass ich genügend Durchhaltevermögen unter Beweis stellen kann, im Besonderen bei der aufwendigen Kette.



Zum Baufortschritt:

die Bauanleitung sieht vor, dass nun die Innenverkleidung der Panzerwanne ins Innere des Modells eingeklebt werde soll.
Ich habe also die Teile 2 - 5, wie hier im Bild, ausgeschnitten und zum Einbau vorbereitet:




Anschließend habe ich der aufsteigenden Nummerierung dieser Elemente sie passend ins Innere des Modells eingeklebt.
So sieht das nach dem Aushärten das schon recht stabile Gebilde von Innen:



... und von Außen:



Grüße

Alfred

10

Freitag, 6. Dezember 2013, 21:40

Hallo Bastelfreunde,

bisher waren am Modell überwiegend ziemlich große Elemente zu verbauen, aber das sollte sich bei dem nächsten Bauschritt, dem Erstellen der Teile 6 - 13 schon deutlich ändern.
Und vorab schon mal ein Bild mit den bei diesem Bauschritt zu verbauenden Elementen:



Es handelte sich hier unter anderem um Luken...



und Achsenverstärkungen:




Die Herausforderung hierbei lag an der Verarbeitung der Kleinteile (Schrauben, bzw. Nieten - am Panzermodell zum Teil kaum größer als 1 mm²)- ihr sauberes Ausstechen, ihr Pönen und das saubere Anbringen an ihr Platz.

Und nun die Totalansicht:




Grüße

Alfred

Hasenpapa

Fortgeschrittener

  • »Hasenpapa« ist männlich

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 16. Juli 2012

Beruf: ADM Verkauf

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. Dezember 2013, 22:21

Hallo Alfred,

auch ich werde deinen Beitrag mit Interesse verfolgen.
Ich habe diverse Halinski-Bögen zu Hause( Tiger I, Sherman, Panther, SdKfz 7/2, Wespe)

Alleine schon beim durchblättern der Bögen(Bücher) bekomme ich einen Heiden Respekt, vor dem , was da auf einen
zukommt.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Bau.

Gruß

Markus
Fertig gestellt:
Menschliches Skelett 1:1
Grumman F4F-3 Wildcat
Jagdpanzer IV Ausf. F, 1:25 Modelik
Maly Modelarz Renault 17

Im Bau befindlich:

Maly Modelarz Austin Putilov

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 454

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. Dezember 2013, 10:37

Hallo Alfred,
es sieht schon jetzt gut aus!
Ich würde nur eine andere (weiße?) Unterlage für die Fotos nehmen – so „grau auf grau“ erschwert das Betrachten der Fotos.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

13

Samstag, 7. Dezember 2013, 21:30

Hallo Bastelfreunde,

@Markus, danke für dein Interesse an meinem Baubericht und für die Wünsche unter meiner Adresse.
Ich hoffe, dass meine Baufortschritte dich dazu animieren könnten, einen von den von dir genannten Bastelbögen anzuschneiden und einen Baubericht hier im Forum zu starten. ;)

@Henryk, ja, du hast völlig Recht, so im Nachhinein betrachtend fällt mir auch auf den Bildern eine gewisse farbliche Eintönigkeit auf - auf jedenfall danke für den Tipp, ab sofort werde ich einen Bildhintergrund wählen, der sich deutlich besser von der Farbe des Modells abhebt.

Grüße

Alfred

14

Sonntag, 8. Dezember 2013, 21:20

Hallo Bastelfreunde,

gemäß der beiden Motagezeichnungen waran nun die ersten zwei Verkleidungen der Federungen samt der Einrichtung zu ertellen:



Im Einzelnen ging es bei der ersten rechten Verkleidung der Federung um die Elemnte 14 - 18 und 22 - 26, bei der linken - um die Teile 28 - 36, sowie die El. 38 u. 39.



Auf den Rückseiten sind die Aufnahmen der Federn zwar schön farblich gestaltet, davon wird aber später nichts zu sehen sein.



Grüße

Alfred

15

Dienstag, 10. Dezember 2013, 21:35

Hallo Bastelfreunde,

nun habe ich gemäß dieser Montagezeichnung die Elemente 19 - 21 zusammengebaut:




Es handelt sich hierbei um ein Halterung für die MG-Magazine:




Diese Baugruppe habe ich anschließend an die rechte vordere Anbauwand fixiert:




Grüße

Alfred

16

Freitag, 13. Dezember 2013, 22:50

Hallo Bastelfreunde,

als nächste Baugruppe sind nun die Granaten -Elemente 40 - 40c und ihre Halterungen, El. 27 -27e, sowie 37 - 37e und die Klammern El. 41 , 41a gemäß dieser Montagezeichnungen zu bauen:




Und hier die fünf Granaten:




Sowie eine kleine Übersicht der z. T. fertigen Granaten mit ihren Halterungn:




Die fertigen Granaten samt ihrer Halterungn nun im Kontext der beiden bisher geertigten Anbauwände:




Grüße

Alfred

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich

Beiträge: 2 427

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 15. Dezember 2013, 09:48

Servus Alfred ,

na da setze ich mich mal dazu zu diesem spannenden Projekt .

Der anfang schaut ja schon mal ganz gut aus :thumbsup:

Viel Freud und wenig Leid ( Ketten ) wünscht Dir

Kurt

18

Sonntag, 15. Dezember 2013, 23:30

Hallo Kurt,

vielen Dank an dich für dein Interesse an diesem Baubericht von Baufortschritten an diesem Modellpanzer.
Der Bau selber macht schon 'ne Menge Spaß, es ist ein bißl andere Erfahrung als bei den Fliegerln, ich hoffe jedoch, dass ich ihn weiterhin beibehalte.
Und Durchhaltevermögen sowie Geduld sowieso - aber damit sollten wir Modellbauer schon gewappnet sein. ^^

Grüße

Alfred

19

Mittwoch, 18. Dezember 2013, 10:20

Hallo Bastelfreunde,

als nächste Baugruppen waren die beiden hinteren Verkleidungen der Federungen samt der Sprit- und Öltanks.
Diese habe ich gemäß dieser Zeichnung (eine davon spiegelverkehrt) erstellt:




Im Einzelnen handelte es sich hierbei um die Elemente 42 - 47b sowie 48 - 52b.
Hier also die beide fertigen Baugruppen:




Grüße

Alfred

20

Sonntag, 22. Dezember 2013, 21:35

Hallo Bastelfreunde,

laut der Bauanleitung waren nun die Stoßdämpfer nach der folgenden Motagezeichnung zu bauen:



Dazu mussten zunächst auf einem Metallstab (ich habe dafür einen Stab von 2,5 mm Durchmesser genommen) acht Federn ( S9 ) -bei mir aus Messing- gedreht werden.
Anschließend kamen dies auf den Stoßdämpferkern besthend aus den El. S8+ 53d, dann an deren Enden jeweils die El. 53a+ 53c, bzw. die El. 53+ 53b.




Grüße

Alfred

Josve

Profi

  • »Josve« ist männlich

Beiträge: 1 063

Registrierungsdatum: 18. November 2005

Beruf: Elektrotekniker

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 22. Dezember 2013, 23:16

Really nice work Alfred!!
The Halinski t34 is a massive build...
Im looking forward to follow your build of it!
"I'LL BE BACK"

Johnny Svensson
PAPIRMODELLER.COM

In the workshop
LeFh 1:16 DrafModel
T28 1:25 DrafModel


Finished builds.

22

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 22:15

Hallo Bastelfreunde,

@Johnny, thank you for your interest in my construction report of this tank. ;)



Zum Baufortschritt:

Nachfolgend sind acht Radachsen zu bauen gemäß dieser Montagezeichnung zu erstellen gewesen (hier für die vier linken Radaufängungen, die rechten werden "spiegelververkekehrt" gebaut):




Auf dem Bild sind alle zu bearbeitende Elemente zu sehen, dabei die Elemente der linken Radachsen sind links, und die der rechten Radachsen rechts angeordnet.
Die komplett fertigen Elemente sind ganz oben zu entnehmen, die Bauphasen zuvor bis in den 'Rohzustand' der Elemente sind (fast ausschließlich) ganz unten auf dem Bild zu sehen.
Die Elemente 54 und 54a sind (dank 'Vorwrnung' in anderen Bauberichten) nicht mit 1,5 mm dicken Pappe, sondern mit 1,0 mm Pappe verstärkt, anschließend mit Sekundenkleber getränkt.
Diese Elemente, genauso wie alle anderen, bei denen Öffnungen zu erstellen waren, habe ich mit dem Punch & Die-Set ausgestanzt.
Somit habe ich das Element 55g auf die Teile 54 und 54a quasi "auf Lücke" (innen drin) gebaut.
Die "Röllchen" El. 56, 56b u. 56c habe ich entgegen der Vorgabe des Bastelbogens nicht auf Metallschablonen der vorgegebenen Stärke (Durchmesser) gewickelt, sondern bewusst etwas dünnere Metalschablonelemente eingesetzt - das sich im Nachhinein bei mir als goldrichtig erwiesen hatte.
Die zuletzt genannten Elemente (die "Röllchen") werden als innen hohl in die vorgestanzten Öffungen der Radaufängungen mit ein wenig Klebstoff eingesteckt.




Und so sehen die fertigen Radachsen:




Grüße

Alfred

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »frettchen« (28. Dezember 2015, 20:44)


23

Samstag, 28. Dezember 2013, 21:45

Hallo Bastelfreunde,

die vorangehenden Bauschritte abrundend habe ich nach dieser Montagezeichnung die zwei übrigen Radaufhängungen gebaut (einmal links, und einmal rechts -"spiegelverkehrt"):




Und hier die fertiggestellten Elemente, die insgesamt sehr ähnlich dem Zusammenbau der anderen Radachsen gewesen sind, nur etwas andere, "einfachere" Form haben:




Grüße

Alfred

24

Montag, 30. Dezember 2013, 22:32

Hallo Bastelfreunde,

der fällige nächste Bauschritt ist bei diesem Modell das Erstellen und Anbringen der Radchsenverkleidungen.
Dies sollte vor der Montage der Aufbauwände mit den Federn (Stoßdämpfern) und den Radachsen geschehen, da ansonsten der Zugang schon ziemlich erschwert wäre.






Wie es auf den Bildern zu sehen ist, gab es hier ledeglich sieben Achsenabdeckungen - die vordere linke Achse hat nämlich keine, darauf ist jedoch in der Bauanleitung deutlich hingewiesen worden.


Grüße

Alfred

25

Montag, 30. Dezember 2013, 22:40

Hallo Bastelfreunde,

nun aber konnten die Anbauwände mit den eingeklebten Stofdämpfern ins Innere der Panzermodells eingeklebt werden. ^^
Anschließend wurden die Radaufhängungen montiert, auch die ohne der Stoßdämpfer.
Jetzt zeigt sich deutlich, dass von dem ganzen Gefummel an den Federn nicht mehr viel zu sehen ist... :huh:






Grüße

Alfred

26

Mittwoch, 1. Januar 2014, 19:45

Hallo Bastelfreunde,

als nächste Baugruppe folgten die Teile 61 - 61g, die Aufhängung der vorderen Antriebsräder, die ich nach diesem Bauschema erstellt habe:




Hier nun die Baugruppe(n):




Und hier Bilder "im Kontext", d.h. fertig am Modell:







Und nun die Bauguppe El. 62 - 63.
Es mussten dabei die Kanten der Spanten aufgrund der unregelmäßigen Formen dieser Elemente teils stark angeschrägt werden.
Zunächst das fällige Montagebild dazu:




Während die Baugruppe El. 62 an das Modell fest eingeklebt werden konnte, sollten die El. 63 zunächst nicht verklebt werden, sondern erst dann, wenn die fertigen Ketten auf die Lauf- und Antriebsrädre dran kommen, um deren Spannung zu regulieren zu können.

Und hier Bilder der letzt genannten Baugruppen:




Grüße

Alfred

27

Freitag, 3. Januar 2014, 21:15

Hallo Bastelfreunde,

in den letzten Tgen widmete ich mich bei dem Panzermodell Teilen, die rund um die Radaufhängungen lokalisiert sind.

Es handelt sich im Einzelnen um die Elemente

- 64 - 64a;




- 65 - 65b ;





- sowie 66,




die ich anschließend an die für sie vorgesehene Stellen am Modell verteilt habe:









Grüße

Alfred

andreas p

Fortgeschrittener

  • »andreas p« ist männlich

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 11. März 2011

  • Nachricht senden

28

Freitag, 3. Januar 2014, 23:08

Hallo Alfred!
Da hast du Dir ja ein Teilemonster vorgenommen! Ich bewundere Deinen flotten Baufortschritt. Ich werde Deinen Bericht weiter verfolgen.
Grüße, Andreas.
Don`'t belive the hype!

29

Sonntag, 5. Januar 2014, 20:10

Hallo Andreas,

"Teilemoster" als Bezeichnung für den detaillierten Umfang dieses Baubogens trifft völlig zu, da gebe ich dir Recht.
In den vergangenen Wochen war es teilweise durch die Urlaubs- und Feiertage gut möglich, relativ rasch beim Bauen des Panzermodells durchzukommen, so dass ich bereits ein gutes Zehntel der zu verbauenden Elemente "im Sack habe.
Insagesamt aber, hoffe ich, den Bau des T-34 noch in diesem Kalenderjahr abschließen zu können.
Und vielen Dank für dein Interesse an diesem Baubericht von mir. ;)



Zum Baufortschritt:

Die nächste zum Angriff zu nehmende Baugruppe ist die Einstiegsluke des Panzerfahrers/Mechanikers, El. 67 - 67 f, S10, S11 gewesen, hier die Motageskizze:





Und so sieht sie aus, die Luke - Vorderseite...



und ihre Rückseite.




Und eingebaut im Modell sieht sie so aus:




Grüße

Alfred

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 120

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 5. Januar 2014, 21:05

Moin Alfred,

könnte das nicht auch der Notausstieg sein für ganze Besatzung sein?

Gruß Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

31

Dienstag, 7. Januar 2014, 22:00

Hallo Gustav,

theoretisch hätte diese (Not-)Ausstiegsluke auch für die übrigen Besatzungsmitgliedern funktionieren können - ob das in der Praxis im Gefecht im Notfall auch so gewesen sein mag - auf diese Frage kann ich dir leider keine befriedigende Antwort geben.

Ich denke jedoch, dass bei dieser Ausstiegsluke die Konstrukteure gezielt besonderes Augenmerkmal auf die Ausstiegsmöglichkeit "im Fall der Fälle" auf den Fahrer/ Mechaniker geworfen hatten.


Bastlerische Grüße

Alfred

brauncolt

Schüler

  • »brauncolt« ist männlich

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 22. Februar 2009

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 8. Januar 2014, 23:15

Hallo Alfred.
Hier Ist die Übersetzung eines Textes , den ich gefunden habe.... 8o

Vor dem Sitz des Schützen, er hat auch Funkgerät bedient, ist eine ovale Luke eingebaut, die für den Notausstieg der ganzen Panzerbesatzung dient. Die Luke war aber ursprünglich für den Panzerfahrer gedacht, da diese meistens erfahrene Offiziere waren. Und die Rote Armee konnte sich nicht leisten , dass solche Leute sehr schnell verloren gegangen. Manche werden sich fragen ..was hat es mit der Luke zu tun...Die Antwort ist ganz einfach... Bei der früheren Modellen des Panzers gab es die Luke nicht. Die Besatzung musste den Panzer durch den Turm besteigen. Und wenn der Panzer abgeschossen war mussten sie wieder alle durch den Turm raus. Und das führte zu hohen Verlusten, vor allem bei den Panzerfahrer. ( Da er ganz unten war) Das war eigentlich der Grund, warum diese Luke eingeführt worden war. Sorry für Off top. :S

Alfred ...Tolle Maschine...Viel Spaß wünsche ich dir dabei. :thumbsup:

Mit freundlichen Grüßen aus Bayern

Alex. :thumbup:
Wir halten viele Sachen für unmöglich bis es jemand macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »brauncolt« (8. Januar 2014, 23:29)


Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 120

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 9. Januar 2014, 11:04

Moin Alfred, moin Alex,

vielen Dank für Eure Informationen.

Herzl. Grüße

Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

34

Donnerstag, 9. Januar 2014, 21:55

Hallo Alex und Gustav,
hallo Bastelfreunde,

so bei meinen Vermutungen bezüglich der Nutzung der Notausstiegsluke lag ich doch nicht hundertprozentig daneben.
Daneben liegt bei diesem vorliegenden Modell dieses Panzers auch der Halinski-Verlag nicht, da die ersten Serienmodelle des T-34 im Jahre 1940 produziert wurden, diese Luke nicht gab, und, dieses Exemplar, das ich baue, stammt aus den Jahren danach, es nahm bei den Kämpen um Stalingrad im November 1942 teil, und richtigerweise verfügt sie über diese Notaustiegeinrichtung.



Zum Baufortschritt:

In den vergangenen Tagen habe ich dan Getriebekasten erbaut; er setzte sich hier aus den El. 99 - 105b sowie 108- 112d zusammen:




Und hier der bebilderte Baufortschritt an der Baugruppe des Getriebekastens:








Grüße

Alfred

35

Sonntag, 12. Januar 2014, 12:00

Hallo Bastelfreunde,

als nächste Baugruppe stand auf dem Programm der Anlasser, bestehend aus den El. 106 - 107f auf dem Programm:




Und hier der fertige Anlasser:




Hier der Anlasser, der auf dem Getriebekasten angebracht ist:




Grüße

Alfred

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 454

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 12. Januar 2014, 12:29

Hallo Alfred,
das sieht schon gut aus! Wie wäre es mit einigen „Elektrokabel“ dazu?
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 120

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 12. Januar 2014, 17:09

Moin Alfred,
saubere Arbeit! Kannst Du etwas zun Größenvergleich dazupacken?

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Hasenpapa

Fortgeschrittener

  • »Hasenpapa« ist männlich

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 16. Juli 2012

Beruf: ADM Verkauf

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 12. Januar 2014, 18:39

Hallo Alfred,

woow, das ist ja ein echter Fitzelkram(heißt für mich: klein gefummel), das du dir da ausgesucht hast.
Das aber sauber ausgefüht.

Ich glaub ich verkauf meine Halinsky Bögen gleich wieder, oder lese diese als "Gute Nachtgeschichte" zum träumen. :S

Meinen Respekt, Alfred. :thumbup:

Gruß

Markus
Fertig gestellt:
Menschliches Skelett 1:1
Grumman F4F-3 Wildcat
Jagdpanzer IV Ausf. F, 1:25 Modelik
Maly Modelarz Renault 17

Im Bau befindlich:

Maly Modelarz Austin Putilov

39

Montag, 13. Januar 2014, 21:20

Hallo Bastelfreunde,
@Henryk, @Gustav & @Marcus,

ich habe vor, das Panzermodell weitgehend in einer Standardausführung zu halten, daher werden sich die Superungen in engen Grenzen halten.
Leider kann ich mit einem Foto der zuletzt gezeigten Baugruppe neben beispielsweise einer Münze zum Größenvergleich nicht dienen, da ich ein bisserl weiter im Baufortschritt gekommen bin... und das auseinandefriemeln der Baugruppen/ Elemente kommt in der gegenwärtigen Bauphase nicht in Frage.
Die Maße des Getriebekastens + des Anlassers lautet: Breite 30 mm , Tiefe 34 mm, Höhe 44 mm.
Danke weiterhin für das bekundete Interesse an meinem Baubericht, die Baufortschritte machen bei dem T-34 echt Spaß, die Paßgenauigkeit des Baubogens ist sehr gut, wie bei einem Halinski gewohnt.

Grüße

Alfred

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 120

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 14. Januar 2014, 20:25

Moin Alfred,
vielen Dank, diese Angaben reichen zur Befriedigung meiner Neugier.
Weiterhin gutes Gelingen!

Gruß Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.