Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

1

Freitag, 25. Januar 2008, 13:34

SS Gaasterkerk // Scaldis // 1:250

Hallo zusammen,

eigentlich bin ich ja nach wie vor mit der "SMS Beowulf" beschäftigt.
Da ich aber gerade die Info bekommen habe, dass vor nächster Woche definitiv nicht mit den zugehörigen Ätzteilen zu rechnen ist, habe ich mich entschieden, die "SS Gaasterkerk" auf Kiel zu legen(Schwesterschiff der "SS Axeldijk", welche Grundlage des Baubogens ist).
Ich hoffe, es bringt kein Unglück, gleichzeitig 2 Bauberichte zu verfassen ;)

Ich habe den Bogen von Freunden zu Weihnachten geschenkt bekommen, deshalb möchte ich auch hierzu einen Baubericht verfassen, damit sie den Bau mit verfolgen können.

Starten möchte ich zunächst mit einem Foto des Umschlags. Man sieht links die vielen verschiedenen Schornsteine, die man, je nach Modell verwenden muss. Insgesamt kann man sich ein Schiff von 32 (!) aussuchen. Da es nur für die "SS Axeldijk" und die "SS Gaasterkerk" vorgedruckte Außenhautteile gibt, habe ich mich für eines dieser Schiffe entschieden. Die anderen Schiffsnamen kann man nur über die vorhandenen Schiffsnamen kleben. Und das will ich mir ersparen.

Beim zweiten Foto sieht man Relingteile, die auf einem Plastikbogen aufgerduckt sind. Hat jemand sowas schonmal verwendet??
Wie knicke ich diese Teile sauber? Und wie klebt man sie am besten an?

Bei den Teilen 1-3 habe ich gerätselt... Was soll das denn für ein Spantengerüst geben? Ein "zum Dreieck geformtes Brett", wie es in der Bauanleitung heißt. Darauf werden dann die Spanten geschoben. Sehr suspekt, aber es könnte Stabilität ins Gerüst bringen. Anbei das Foto dieses "Dreiecksbretts".

Falls jemand Erfahrung mit Scaldis-Bögen im Allgemeinen, oder mit dem Bau dieses Schiffs im Speziellen hat, ich bin über jeden Hinweis (hier oder per PN) dankbar!
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_1.jpg
  • Gaasterkerk_2.jpg
  • Gaasterkerk_3.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

2

Freitag, 25. Januar 2008, 14:09

Hallo Lars,
zunächst einmal beglückwünsche ich dich zu deiner Auswahl. diese Schiffe sieht man hier eher seltener.
Das ganze Schiff ist von JSC konstruiert und die haben die eigentümliche Angewohnheit diesen Dreiecksmittelspant zu verbauen. Die Spanten werden darüber geschoben , wie du schon richtig vermutet hast. Ich habe zur Zeit leider keinen Link parat aber nimm einmal die Suchfunktion und guck mal unter JSC/ Mauretania nach , Tokro hatte auch mal so eine JSC Konstruktion durchgezogen. Ansonsten unter JSC Schiffen nachschauen.

Bezüglich der Reling schau dir den Bericht von Wolfgang Lemm, Elbe Highway mal an, sollte eigentlich auch ganz gut funktionieren.

Also weiterhin viel Spass und Gelingen.

Robi
Splendid Isolation ?????

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (25. Januar 2008, 14:10)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. Januar 2008, 14:54

Danke Robi, ich werde mich da mal umschauen...

Das System mit dem Spanten aufschieben klappt bis jetzt. Hoffentlich rächst sich später nicht, dass ich die Spanten verdoppelt habe, denn die untere Klebelasche erhöht das Gerüst insgesamt ja ein wenig... Aber mal sehen.

Ansonsten habe ich die seitlichen Klebelaschen an den Spanten abgeschnitten, die haben da m. E. nichts zu suchen :D
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_4.jpg
  • Gaasterkerk_5.jpg
  • Gaasterkerk_6.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. Januar 2008, 16:35

So das Gerüst um das "Dreiecksbrett" ist fertig. Jetzt erstmal gut trocknen lassen ;)

Probleme beim Zusammensetzen gab es bisher nicht.

Und nicht dass sich jemand wundert, beim zweiten Foto sieht man noch Teile der Victoria Louise, die ich aber dank der Ätzteile nicht benötigte. So durften sie als Verstärkung der Spanten her halten :D
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_7.jpg
  • Gaasterkerk_8.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (25. Januar 2008, 16:37)


  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 241

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. Januar 2008, 17:11

Moin Lars,
den Bogen habe ich mir auch gerade gekauft, ich baue dann die A.-Variante... :D, dann können wir langsam eine "Reederei" aufmachen. Allerdings habe ich mir gleich die Laser-Cut-Reling dazu bestellt, als Scaldis-Zubehör (auch passend für die anderen beiden Victory-Schiffe), dass will ich dann einmal damit probieren. Insofern kommt dein Baubericht zur rechten Zeit und ich kann mir schon einmal dazu Gedanken für mein Modell machen (das Heft ist zur Zeit meine Gute-Nacht-Lektüre... :D). Viel Spaß und Bauerfolg wünscht dir

HaJo

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. Januar 2008, 18:24

Hallo Hajo,
das trifft sich doch gut, dass Du auch dieses Schiff baust ;)
Hast Du die Laser-Cut-Reling von moduni?
Falls Du den Link zum Laser-Cut noch hast, poste den mal bitte... vielleicht order ich dann auch.

Ich habe soeben das Spantengerüst inklusive Grundplatte fertig gestellt. Ich bin positiv überrascht, dass alles so gut zusammen paßt. Man sieht an der Flucht des Spantengerüsts, dass alle Spanten gut in einer Ebene liegen. So wünschte ich es mir bei jedem Modell ;)

Der vorderste Spant Nr. 17 wies eine sehr breite Klebelasche an der Oberseite auf. Diese musste ich miittig einschneiden und einen größeren Teil heraustrennen, weil die Lasche sonst auf den Klebelaschen des Längsspants Nr. 16 aufgelegen hätte. Das hätte später u. U. zu einem verzogenen Deck führen können.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_9.jpg
  • Gaasterkerk_10.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »Forscher« ist männlich

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Januar 2008, 18:32

Hallo Lars, Hans Jürgen
Ich hab den Dampfer letztes Jahr in den Karton der Unfollendeten befördert. Der Rumpf und das Deck sind in Ordnung, aber die Aufbauten passen überhaupt nicht auf die Markierungen.
Die Frontwand ist zu breit. Wenn du jetzt weiterbaust ,färbe vorher die weissen Flächen ein.Ich habs nicht getan und überall weisse Blitzer bekommen.
Gruss Forscher
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • Karton 1017_kartonbau.jpg
  • Karton 1018_kartonbau.jpg
  • Karton 1019_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Januar 2008, 18:59

Hallo Forscher,

uh das hört sich aber gar nicht gut an... welche weißen Stellen meinst du genau? Auf Deinen Fotos sieht doch alles noch recht ordentlich aus (bis auf die Ecken der Frontwand).
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »Forscher« ist männlich

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

9

Freitag, 25. Januar 2008, 19:49

Hallo Lars
Der dunkele streifen an der oberen Wand ist kein Schatten sondern mit Bleistift kaschierte weisse Fläche-2mm breit!
Auf dem Deck darunter blitzt es noch.
Frontwand: Vorschlag den Durchgang nicht ausschneiden und eine Tür draufkleben, dann fällts nicht so sehr auf.Ob die Aufbauwände die richtige Höhe haben glaub ich nicht, wenn man die Höhe der Reling vergleicht.
Aber versuchs trotzdem, könnt ein interessantes Schiff werden.
Gruss Forscher
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

10

Freitag, 25. Januar 2008, 19:55

Kaum habe ich das Hauptdeck aufgesetzt, schon sieht man (leider) eine nicht ganz sauber konstruierte Stelle: Die Markierungen für die Teile 85, die auf das Deck und an Spant Nr. 13 geklebt werden sollen, sind auf dem Deck ein Stück zu weit nach rechts gerutscht (oder halt auf dem Spant zu weit links). Es liegt nicht am "falschen" Ausrichten des Decks, ich habe ganz genau darauf geachtet.

Was ich auch etwas merkwürdig finde, ist die Deckanhebung Richtung Spant 13. Das Deck liegt ansonsten auf allen Spanten passend auf, aber von Spant 12 zur 13 muss das Deck leicht gehoben werden, weil sonst die Markierung an Spant 13 nicht getroffen wird. Ich hoffe, man kann es auf dem zweiten Foto erkennen. Vielleicht ist es ja von der Konstruktion her so gewollt.

Aber zu guter Letzt macht die Totalaufnahme die kleinen Fehler hoffentlich wieder etwas wett, denn danach paßt das Deck sehr gut.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_11.jpg
  • Gaasterkerk_12.jpg
  • Gaasterkerk_13.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Januar 2008, 20:23

Äh, ich bin verwirrt.

Die folgende Aufnahme zeigt die Außenhaut der Gaasterkerk. Dabei ist beim mittleren Teil eine "reserve"-Angabe. Soll das ein Witz sein? Oder ist das eine Entschuldigung für (etwaige) schlampige Konstruktion? Wie stellt sich der Konstrukteur das vor? Ausschneiden, zusammenkleben (mit "reserve"-Teil) und dann feststellen, dass es zu lang / zu kurz ist und alles wieder auftrennen und neu zuschneiden? Da sieht die Außenhaut ja nachher aus wie ein gerupftes Huhn... Bei der Länge insgesamt sollte es auch schwierig sein, die Außenhaut ohne Zusammenhalt "klebefrei" anzupassen...
Hat jemand eine Idee?
»Lars W.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gaasterkerk_14.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

12

Freitag, 25. Januar 2008, 20:34

N`Abend, Lars!

Nun schimpf mal nicht! Die Reservebordwand ist sehr nützlich, falls man ungenau gearbeitet hat. Du mußt nur die Bug- und Heckteile zuerst anbringen, dann das Mittelstück anpassen. Das macht sich ganz gut, meinetwegen könnte diese Lösung jeder Verlag übernehmen.

Tschüß
Der Bär

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bär« (25. Januar 2008, 20:35)


  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 241

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

13

Freitag, 25. Januar 2008, 21:24

Moin Lars,
da scheint "unser" Dampfer doch so ein paar Ecken und Kanten zu haben, aber diese sind dazu da, dass man sie umschifft - insofern bin ich natürlich durch deinen Baubericht gut vorgewarnt - Dank auch an Forscher für die Bilder. Habe auch noch nicht angefangen, will - wenn es denn endlich bei mir wieder losgehen sollte - zuerst noch etwas anderes bauen, sozusagen die im Forum gezeigeten Verfeinerungstechniken an einem einfachen Modell ausprobieren und "verinnerlichen".

Laser-Cut-Teile: Moduni, bei "Hersteller" Scaldis anklicken, dann tauchen die irgendwo am Schluss auf...und.....bestellen.... ;)

Gruß
HaJo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hans-Joachim Möllenberg« (25. Januar 2008, 21:25)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

14

Freitag, 25. Januar 2008, 21:31

@Bär: Das sollte weniger Schimpfen sein, eher Verwunderung ;)

Ich habe bisher die Außenhaut immer in einem durch angebracht, also alle Teile einer Seite aneinander geklebt und dann vom Bug oder Heck aus durch gearbeitet. Aber das scheint ja hier, so wie Du beschreibst, nicht so gewollt zu sein.
Also eine Premiere für mich, bin mal gespannt wie das klappt.

Ansonsten ist mir beim Anpassen aufgefallen, dass das Heck am Ende leicht über das Deck hinausragt, dann aber Richtung Mittelbau erstmal wieder bis auf Deckshöhe abfällt. Ist das normal oder eine Ungenauigkeit meinerseits (oder des Modells :D )?

Naja, anbringen werde ich die Außenhaut heute nicht mehr... Ich muss erstmal ne Nacht über die "reserve" schlafen :D
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_15.jpg
  • Gaasterkerk_16.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »Forscher« ist männlich

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

15

Freitag, 25. Januar 2008, 23:15

Hallo Lars
Auf jeden Fall erst die Aussenhaut am Heck zusammenkleben und erst danach am Schiff anpassen. Sonst gibt es Murks wie bei mir.
Die Seitenteile müssten eigentlich ans Deck passen.
»Forscher« hat folgende Bilder angehängt:
  • Kartonbau 447_kartonbau.jpg
  • Kartonbau 450_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

16

Samstag, 26. Januar 2008, 10:15

@Forscher: Danke Dir für den Hinweis, sehr wertvoll, ohne den hätte ich jetzt sicher mehrere folgenschwere Fehler beim Bau gemacht.

@Tokro: Ich habe mal in Deinen Baubericht geschaut. Viele Stellen kommen mir doch sehr bekannt vor :D
Auch bei der Gaasterkerk "schwebt" das Deck teilweise nur über dem Mittelträger. Halt hat es nur auf den Spanten. Aber bisher ist das Deck sehr gerade, daher habe ich darin noch kein Problem gesehen.

Mit diesen Plastik-Teilen als Reling kann ich mich nicht so ganz anfreunden. Ich hab da auch immer den Eindruck, als würde da eine Wand stehen (nur dass sie durchsichtig ist).
Ich habe mir gestern die Laser-Cut-Teile bestellt, die Hajo angesprochen hat. So etwas habe ich zwar auch noch nie verwendet, aber ich glaube, das ist ähnlich wie die Ätzteile oder?

PS: Was macht denn die Queen? Geht's damit noch weiter? ;)
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (26. Januar 2008, 10:16)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

17

Samstag, 26. Januar 2008, 11:16

Ok weiter geht's mit der Gaasterkerk.
Jetzt war erstmal das vordere Deck dran. Die Ankerklüsen, in die später dann auch eine "echte" Ankerkette laufen soll, habe ich ausgeschnitten. Als Ersatz habe ich einen nach vorne abfallenden Zylinder gebaut, in dem dann später die Kette verschwinden kann.
Als ich dann das Deck aufkleben wollte, merkte ich, dass die Klebelaschen des Mittelspants unter die Ankerklüsen drückten. Daher habe ich die Laschen einfach einmal eingeschnitten, um den Druck von den Bauteilen zu nehmen.
Nun sieht man auch, dass die fehlerhaften Markierungen für das Teil 85 am Spant 13 vorhanden sind. Die Decksmarkierungen sind sowohl auf Deck 21 als auch auf 24 korrekt, an Spant 13 liegen die Markierungen eine Spur zu weit links. Vielleicht kann man es auf dem Foto erkennen.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_17.jpg
  • Gaasterkerk_18.jpg
  • Gaasterkerk_19.jpg
  • Gaasterkerk_20.jpg
  • Gaasterkerk_21.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

18

Samstag, 26. Januar 2008, 13:40

Uhje die Stunde der Wahrheit ist gekommen...

Die Heck-Außenhaut ist angebracht.
Es gab dabei genau das Problem, welches ich schon beim "Trocken-Anpassen" hatte: Das Heck an sich ist zu hoch für das Deck!
Also musste ich einen Teil der Außenhaut oben abtrennen. Man sieht das ganz gut, denn der Name des Schiffs ist gefährlich nah an die Kante des Decks gerutscht.
Leider war eine andere Behandlung nicht möglich, denn egal wie sehr ich das Heck vorgeformt habe, es traten immer irgendwo Verwerfungen an den Klebenähten Deck-Außenhaut auf. Selbst nach der Behandlung sieht man am Heck noch, dass die Außenhaut nicht 100% ans Deck anschließt. Ich hoffe, man sieht es nicht mehr, wenn die Laser-Cut-Reling erst einmal dort angebracht ist.

Die innere Schanzverkleidung habe ich entgegen der Bauanleitung bereits vor Anbau der Außenhaut angeklebt. So hatte ich eine gute Orientierungshilfe, damit das Deck genau mit der Schanz abschließt. Das hat auch ganz gut geklappt, wie man auf dem letzten Foto erkennen kann.

Insgesamt war dieser Arbeitsschritt etwas ernüchternd, denn ich hatte gehofft, diese Paßungenauigkeit anderweitig beheben zu können...

Naja aber nu ist das Teil ja dran und es kann weiter gehen ;)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_22.jpg
  • Gaasterkerk_23.jpg
  • Gaasterkerk_24.jpg
  • Gaasterkerk_25.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

19

Samstag, 26. Januar 2008, 15:15

Als nächstes habe ich den Bug beplankt. Diese Außenhaut paßte wesentlich besser als das Heck, die einzige etwas ärgerliche Stelle ist der kleine weiße Spalt zwischen der Innenschanz und Spant 13 (verflixte 13, ehrlich!).
Bei jedem aufgezeichneten Anker habe ich kleine Löcher eingeschnitten, damit ich später "echte" Anker dort reinschieben kann.

Sooo, dann mache ich mich mal ans Mittelteil, jetzt kommt die "reserve" :D

Achja, eins noch: Hajo, Du hast doch auch den Laser-Cut-Satz. Sind darin auch schon die kleinen Stützen für Innenschanz/Deck mit enthalten? Die von denen es scheinbar hunderte im Baubogen gibt?
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_26.jpg
  • Gaasterkerk_27.jpg
  • Gaasterkerk_28.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

20

Samstag, 26. Januar 2008, 16:23

Es folgte die "Rache der reserve" ;( ;(

Ich habe es geschafft, auf BEIDEN Seiten zuviel "reserve" abzuschneiden. Dadurch entstand ein häßlicher Spalt, den ich zwar mit Resten der reserve wieder "auffüllen" konnte, aber schön sieht's davon auch nicht aus :(

Hm ich weiß im Moment nicht so recht, ob ich das Schiff weiter bauen soll. Zu viele Fehler (von mir und teilweise wohl auch vom Konstrukteur) zeichnen das Schiff bisher aus, leider.

Was meint ihr? Ist da trotz der ärgerlichen Stellen an der Außenhaut noch ein schönes Modell draus zu machen?

Achja, zu allem Überfluß habe ich dann noch bemerkt, dass ich für die Gaasterkerk wahrscheinlich die falschen Innenschanzen verbaut habe. In der Bauanleitung werden "gelbe" (Axeldijk) und "orangefarbene" (Gaasterkerk) Teile erwähnt; ich ging immer davon aus, dass dieser ins rötliche gehende Farbton das "orange" sein soll. Bis ich dann merkte, dass DREI verschiedenfarbige Alternativteile auf dem Bogen enthalten sind. Gelb, orange und orange-rot. Von letzterem (den ich verbaut habe) wird in der Bauanleitung nirgends gesprochen. Selbst bei den ganzen anderen Schwesterschiffen scheinen diese Teile nicht benötigt zu werden. Also wofür sind diese orange-roten Teile (s. letztes Foto)?
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_29.jpg
  • Gaasterkerk_30.jpg
  • Gaasterkerk_31.jpg
  • Gaasterkerk_32.jpg
  • Gaasterkerk_33.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (26. Januar 2008, 16:43)


Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 27. Januar 2008, 10:25

Nach der Grübelei gestern hab ich mich doch wieder ans Werk gemacht. Fleißarbeit ist grad angesagt, die ganzen Bordwandstützen müssen angebracht werden. Dabei ist die Nummerierung etwas irre führend. Für die Stützen Richtung Heck wurden Buchstaben verwendet (29a-r), für das Mittelteil gibt's nur 30a (davon aber unendlich viele). Für den Bug gibt's ein paar Buchstaben, aber von jedem Buchstaben mehrere Stützen... das soll einer verstehen, zumal ich bei den verschieden bezeichneten Bauteilen keinen Unterschied bemerken konnte (bis auf 28b, diese Stützen sehen wirklich anders aus).

Zwischendurch sind auch schon 2 Poller fertig geworden.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_36.jpg
  • Gaasterkerk_34.jpg
  • Gaasterkerk_35.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 150

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 27. Januar 2008, 10:36

Zitat

Original von Lars W.
Es folgte die "Rache der reserve" ;(;(

Ich habe es geschafft, auf BEIDEN Seiten zuviel "reserve" abzuschneiden. Dadurch entstand ein häßlicher Spalt, den ich zwar mit Resten der reserve wieder "auffüllen" konnte, aber schön sieht's davon auch nicht aus :(

Hm ich weiß im Moment nicht so recht, ob ich das Schiff weiter bauen soll. Zu viele Fehler (von mir und teilweise wohl auch vom Konstrukteur) zeichnen das Schiff bisher aus, leider.

Was meint ihr? Ist da trotz der ärgerlichen Stellen an der Außenhaut noch ein schönes Modell draus zu machen?

Achja, zu allem Überfluß habe ich dann noch bemerkt, dass ich für die Gaasterkerk wahrscheinlich die falschen Innenschanzen verbaut habe. In der Bauanleitung werden "gelbe" (Axeldijk) und "orangefarbene" (Gaasterkerk) Teile erwähnt; ich ging immer davon aus, dass dieser ins rötliche gehende Farbton das "orange" sein soll. Bis ich dann merkte, dass DREI verschiedenfarbige Alternativteile auf dem Bogen enthalten sind. Gelb, orange und orange-rot. Von letzterem (den ich verbaut habe) wird in der Bauanleitung nirgends gesprochen. Selbst bei den ganzen anderen Schwesterschiffen scheinen diese Teile nicht benötigt zu werden. Also wofür sind diese orange-roten Teile (s. letztes Foto)?


Hallo Lars,

es gibt wohl wenige Modelle die vollkommen ohne Fehler oder auch Schönheitsfehler gebaut werden.Diese kleinen Fehler stören den Gesamteindruck des fertigen Modells nur ein wenig.Oft fallen diese Fehler erst auf wenn man vom Erbauer darauf Aufmerksam gemacht wird. Viel Spaß noch beim Bau,

Gruß
Michael

  • »Forscher« ist männlich

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 27. Januar 2008, 12:51

hallo Lars
ja bei den Bordwandstützen fragt man sich dann auch wie das mit den Pollern gedacht ist. Sind die Poller überhaupt an den richtigen Stellen?
»Forscher« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kartonbau 462_kartonbau.jpg
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 27. Januar 2008, 13:58

Die Poller für diese länglicheren Markierungen sind, so wie ich das bisher gesehen habe, gar nicht als Bauteil im Bogen enthalten. Ich habe nur die Poller für die breiten Markierungen gefunden. Aber selbst die sind an merkwürdigen Stellen angebracht, wenn man mal dazu die Öffnungen in der Außenhaut vergleicht...Oder sollen die Öffnungen so weit entfernt sein?
»Lars W.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gaasterkerk_37.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

  • »Forscher« ist männlich

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 27. Januar 2008, 16:17

Genau das meinte ich, wie soll man denn da das Schiff "anbinden".
Normalerweise stehen die Poller doch hinter den Öffnungen der Bordwand.
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

jimkrauzlis

Schüler

  • »jimkrauzlis« ist männlich

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

Beruf: Maritime attorney

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 27. Januar 2008, 16:50

Greetings!

First of all, permit me to applaud your wonderful build of this model. I am enjoying your building thread immensely! =D>

As to the placement of the bollards, I would humbly suggest the locations on the deck are not necessarily in error. If you consider how the mooring lines will run from the various points along the ship's deck in actual practice, you would find, except for at the bow, the lines normally run at an acute angle from the ship to shore, and the bollard is placed at best advantage so the line runs fairly straight from bollard, through the bulwark opening and down to the pier. So, for the spring lines that run from areas inboard of the bow and stern, the line would not run straight out from the side of the ship, but actually at an angle; the opening in the bulwark, therefore, would be to the sides of the bollard.

At the bow and stern, however, they run, except for another spring line, at a less acute angle from bollard to shore, so the bulwark openings are more or less closer to the bollard.

The bulwark openings, by the way, normally act as fairleads for the mooring lines, and the use of the bollard needs to be flexible so as to have the mooring lines run in different directions, so they are not lined up with the openings on a typical ship.

I hope this helps. If you happen to see an actual ship moored you might get a better appreciation of what I am trying to explain...a picture is worth a thousand words, they say.

Cheers!
Jim

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 27. Januar 2008, 17:20

Hi Jim,

nice to see you're enjoying this thread, thank you for the compliment!

I understand your explanation, however, the distance between the bollards and the opening seems TOO big. Even considering the angle for the ropes. But maybe they really were constructed that way aboard the ship.

Another story are the bollards on the first deck. They're not included in the card sheets. But assuming they're accurately placed, then the struts backing the hull stand right atop the markings... That seems inaccurate. It can be seen in the first photo.

So, jetzt kann man sehen, was ich den Tag über gemacht habe... Das kommt dem "Poller-Koller" nahe, diese ganzen Streben anzubringen :D
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_38.jpg
  • Gaasterkerk_39.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

jimkrauzlis

Schüler

  • »jimkrauzlis« ist männlich

Beiträge: 108

Registrierungsdatum: 5. Mai 2004

Beruf: Maritime attorney

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 27. Januar 2008, 17:33

Hi, Lars!

I definitely see your point on the location of the bollards which are too close to the edge of the deck sheet, they are misplaced and too close to the bulwark supports, actually falling amidst the supporting members...that's not right at all! I guess the designer forgot about the need to install those support frames. ?(

As to the location shown amidships, that's about right, the lead would be at an acute angle, for the spring lines. In the bow (assuming they are not on top of the bulwark support frames!), the placement is also okay, as those would be the bollards used for the bow lines, that also run at an acute angle from the bow deck to the pier bollards forward of the bow. The bollards aft of that location would be used for the bow breast lines, that run more perpendicular to the side of the ship towards shore.

Keep at it, mate!

Cheers!
Jim

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 27. Januar 2008, 17:44

Thank you for the information, Jim.
So it's not all "bugged" here ;)

Ich habe noch ein Foto von meinen Poller-Arbeiten angehängt, dort kommt nun endlich mal meine Lochzange zum Einsatz. Die Pollerköpfe habe ich aus schwarzem Karton ausgestanzt, so gibt es keine weißen Ränder mehr.
»Lars W.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gaasterkerk_40.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 27. Januar 2008, 19:26

Gerade eben habe ich den Brückenvorbau fertig gestellt. Ich werde ihn jedoch erst auf dem Deck montieren, wenn die tausend Bordwand-Stützen alle angebracht sind.

Die Fenster habe ich ausgeschnitten und mit MonCheri-Plastikfolie hinterklebt. Damit ein plastischerer Eindruck entsteht, habe ich dann noch eine "Leinwand" hinter den vorderen Bullaugen angebracht (s. Foto 2). Die Farbe der Leinwand ist ein leichtes beige, damit es sich von der weißen Wand etwas abhebt.
Im letzten Foto sieht man den netten Effekt ;)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_41.jpg
  • Gaasterkerk_42.jpg
  • Gaasterkerk_43.jpg
  • Gaasterkerk_44.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Glue me!

Meister

  • »Glue me!« ist männlich

Beiträge: 1 758

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

Beruf: Heilpädagoge, Jazzpianist, Cartoonist

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 27. Januar 2008, 19:59

Nicht schlecht, die Leinwand-Idee! Überhaupt ist der Bau bisher äusserst sauber und gewissenhaft ausgeführt. Und das bei dem Tempo, ick staune!

Es verbeugt sich Kollege Gloomy
Dauerbaustelle: Prinz Eugen
Etwas Fertiges: Mikro-Neuschwanstein
Mit guter Chance auf Fertigstellung: Die Prager Burg

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

32

Montag, 28. Januar 2008, 19:18

Danke Gloomy, das war eine spontane Idee und es hat sogar funktioniert :D

Es soll ja nicht heißen, dass ich heute nix am Schiff getan hätte... aber viel Neues gibt's nicht zu sehen außer eeeeeendlose Reihen von Innenschanzstützen ;)

Aber trotzdem gibt's ein Foto davon.
»Lars W.« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gaasterkerk_45.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (28. Januar 2008, 19:18)


  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 241

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

33

Montag, 28. Januar 2008, 22:23

Moin Lars,
au weia, da steht mir ja noch in Sachen Innen-Schanzkleid was bevor.... :evil:!

Gruß
HaJo

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 29. Januar 2008, 19:16

Nabend zusammen ;)
tja HaJo, Du kannst Dich schonmal auf 130 Stützen freuen, die Du an der Innenschanz anbringen musst. Obwohl, ziehe 4 ab, die habe ich verbaut, damit man die Nähte bei den 3 Schanzteilen nicht so sieht :D

Die nächsten Tage kann ich mich wohl dann den Brückenaufbauten zuwenden (oder, falls sie da sind, den Ätzteilen bei der Beowulf *g*).

Anbei seht ihr noch ein paar Bilder der "Fitzelarbeit" :)
Es ist zwar nicht die Bismarck oder die Prinz Eugen(die hier äußerst imposant und interessant von jedem Bauenden vorgestellt werden), aber hey, ich habe auch keinen Platz für ein Schiff dieses Kalibers :)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_46.jpg
  • Gaasterkerk_47.jpg
  • Gaasterkerk_48.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 30. Januar 2008, 19:19

So endlich gibt es wieder etwas "interessanteres" zu sehen, als diese ganzen Schanzstützen :D

Ich habe heute zunächst den Brückenvorbau montiert. Dabei ist mir zum Glück noch rechtzeitig aufgefallen, dass die Klebeflächen an der vorderen Wand (wo später Teile 45L und 45R angeklebt werden) noch aufgeschnitten und mit Folie hinterklebt werden müssen, denn an den Stellen gibt es jeweils ein Bullauge und eine Tür mit Fenster.

Auch bei dem Brückenunterbau Teil 34 ist darauf zu achten. Hier sind es die Teile 36L und 36R, die an der hinteren Wand später anzubringen sind und die auch Tür + Bullauge aufweisen. Außerdem müssen die Klebelaschen in der Nähe der Bullaugen gekürzt werden.

Da sich die "Leinwand-Technik" bei dem Vorbau bewährt hat, habe ich dies auch bei dem Teil 34 probiert. Also hieß es wieder: Alle Bullaugen/Türfenster raus , mit Folie hinterklebt und eine Wand in ein paar mm Abstand dahinter gesetzt.

Ein paar Stellen wirken nicht sehr sauber, aber diese Stellen sind später nach Anbringung der Verkleidung nicht mehr sichtbar.
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_49.jpg
  • Gaasterkerk_50.jpg
  • Gaasterkerk_51.jpg
  • Gaasterkerk_52.jpg
  • Gaasterkerk_53.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (30. Januar 2008, 19:20)


  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 241

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 30. Januar 2008, 19:54

Moin Lars,
sieht alles gut aus......die Leinwand-Methode muss ich mir merken!

Gruß
HaJo

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

37

Freitag, 15. Februar 2008, 17:15

*Thread-nach-oben-zerr*Nachdem die Beowulf fertig gestellt wurde, geht's dann mal mit dem Frachter weiter.Als erstes habe ich jetzt die Bordwandstützen eingefärbt. Dank dem 60er Dürer-Kasten hab ich sogar einen fast genau passenden Farbton gefunden ;)Nach der Färbeaktion sieht das Ganze schon etwas "echter" aus.Die obere Bug"reling" habe ich weiß gelassen, weil die äußere Bordwand an dieser Stelle ebenfalls weiß ist. Bevor mir nachher der Pinsel ausrutscht... (ist mir auch bei den Stützen 2-3mal passiert, siehe rote Flecken auf dem grauen Deck) ;)
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_54.jpg
  • Gaasterkerk_55.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

38

Freitag, 15. Februar 2008, 17:41

Jetzt habe ich die ersten Erfahrungen mit Laser-Cut-Relingsteilen gemacht.
Einerseits nicht schlecht, weil schon etwas "älter" aussehend, kein Lackieren, außerdem gut formbar, aber andererseits leider recht instabil. Wenn ich noch öfter am Heck Hand anlegen muss, muss ich höllisch aufpassen, dass mir nicht irgendein Relingsteil verknickt (ist halt auch nur Karton).
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_56.jpg
  • Gaasterkerk_57.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

WinRail

Fortgeschrittener

  • »WinRail« ist männlich

Beiträge: 497

Registrierungsdatum: 12. März 2005

  • Nachricht senden

39

Freitag, 15. Februar 2008, 18:05

Moin Lars,

Zitat

Original von Lars W.
Bevor mir nachher der Pinsel ausrutscht... (ist mir auch bei den Stützen 2-3mal passiert, siehe rote Flecken auf dem grauen Deck) ;)


Warum malst Du die Kanten nicht vor dem Einbau an?

Viele Grüße
Gunnar
Rettet den Offsetdruck! Ich kaufe nur Originale und baue nur Originale! Piraten töten unser Hobby!

In Bau: Hafenfähren (HMV)
In Dienst gestellt: Köhlbrandfähre (WHV)

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich
  • »Lars W.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 991

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

40

Freitag, 15. Februar 2008, 18:29

@Gunnar:Hätte ich gemacht, wenn ich damals schon die Farben gehabt hätte ;)
Aber ich habe die Gaasterkerk ja beiseite gelegt um erstmal die Beowulf fertig zu stellen. Dann kamen irgendwann die Dürer-Stifte und nu waren die Stützen halt schon alle angebracht :D

Eine Reling fürs vordere Deck gibt's dann auch noch, die beiden Teile waren sehr paßgenau (hoffe ich).Allerdings sind noch 2 Relingsteile vorgesehen, von denen ich nicht weiß, wo die hin gehören (s. Foto 2, die mittleren Teile).

Weiß jemand Rat?
»Lars W.« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gaasterkerk_58.jpg
  • Gaasterkerk_59.jpg
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lars W.« (15. Februar 2008, 18:31)


Social Bookmarks