Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Juli 2015, 23:52

Sopwith "Pup" in 1/33 entworfen von Herrn Mistewicz (Kartonowa Kollecia Nr.23)

Hallo,

das neuste Modell im Verlag von Herrn Mistewicz habe ich mir spontan zugelegt.
Eigentlich wollte ich mich auf Fokkers konzentrieren, aber die "Pup" bietet zwei Aspekte, die mir besonders gefallen:
1. Einer der beiden Flieger, die gebaut werden können, ist die Nr. 6453, mit der Cpt. Dunning 1917 als erster Mensch auf einem fahrenden Schiff, der Furious, landete.
2. Das schräg nach oben feuernde MG dieser Maschine

Ein Blick durch den Bogen zeigt die für Herrn Mistewicz typische vorbildliche Anleitung in Text und zahlreichen Bildern. Der Druck ist wieder ausgezeichnet, besondere Mühe wurde darauf verwendet, durchdrückende Spanten dreidimensional erscheinen zu lassen.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Sopwith Pup Vorstellung 001.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 004.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 014.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 015.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 025.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 029.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 035.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 022.jpg

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Juli 2015, 00:14

Mit ca. 250 Teilen und ca. 70 Teilen aus Draht oder Fäden ist die Teilzahl überschaubar.

Das Cockpit besteht aus wenigen Teilgruppen (Bilder 1 und 2). Erstaunlich für mich die Anordnung des Sitzes. Der Pilot in Augenhöhe mit dem Steuerknüppel ! (Bild 1)
Wie die Bilder 3 bis 6 zeigen, gibt es viel Raum zum Supern, aber dies bringt die Gefahr einer deutlich abnehmenden Stabilität mit sich.
Bild 3: Die Holzlatten und die Spanndrähte könnten dreidimensional gestaltet werden. Leider beschränkt sich die Farbreserwa auf Silber, Beige und Schwarz.
Bild 4: Statt der massiven Bodenplatte könnten die auf ihr eingezeichneten verschiedenen Holzplanken und das Metallrohr angebracht werden.
Bild 5: Aber nach vorne hin wird das Cockpit durch eine graue Platte (Teil 4, oben links auf Bild 5) abgeschlossen, in deren Mitte ein Loch für den Propellerschaft ist. Diese Platte müsste komplett entfallen.
Bild 5: nach hinten sähe es nicht viel besser aus. Auch diese Platte (Teil 5) etnfiele bis auf ihren oberen Streifen aus Holz.

Außerdem müsste man sich Gedanken machen, wie die beiden vorderen Planken von Teil 1 nach vorne zu verlängern und nach unten abzustützen wären.

Allerdings hat Herr Mistewicz durch die Fortsetzung der Zeichnung auf den Innenwänden einer Superung kräftig Vorschub geleistet. Man müsste lediglich die Markierungen für die nicht verwendeten Platten 1, 4 und 5 übermalen.

Die Bilder 6 bis 8 zeigen die Detaillierung des Bogens. der schöne Aufdruck auf den Reifen wird wohl leider dem Verschleifen und Neubemalen zum Opfer fallen.
Auch beim Höhen- und Seitenruder wurde viel Wert auf den 3D-Effekt gelegt (Bild 7).
Bild 8 schließlich zeigt die Teile der zweiten aus dem Bogen baubaren Variante. Diese erhält ein nach vorne feuerndes Vickers-MG (Bild 9)
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Sopwith Pup Vorstellung 005.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 006.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 018.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 019.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 017.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 020.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 023.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 024.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 027.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (19. Juli 2015, 09:25)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Juli 2015, 00:33

Auch der Heckbereich der Maschine lädt zum Supern ein.

Wie die Bilder 1 und 2 zeigen, war der Rumpf von unten offen. Die Öffnung ließe sich ohne große Probleme herstellen, desgleichen die aufgedruckte Verspannung.
Allerdings befindet sich gerade in dem dann geöffneten Bereich die Platte 12 (Bild 3). Diese müsste wohl entfallen. Außerdem wäre Teil 11 zu kürzen, der zu diesem Teil gehörende Kern des Sporns müsste aber erhalten bleiben, wie überhaupt die stabile Montage des Sporns bei einer Superung problematisch werden könnte.
Innen wäre der so geschaffene Hohlraum mit beigem Karton aus der Reserwa auszukleiden.

Eine weitere Superung wäre beim Motor fällig: Die braunen Teile 37 sollen nur rückseitig verklebt und dann ausgeschnitten werden, während die in Wirklichkeit wohl im oberen Bereich gerundet und im uneren oval waren. Lösung: das Verdoppelungsfeld mit Fixogum verkleben, dieses nach dem Ausschneiden vorsichtig entfernen, dann hat man je zwei Teile 37, die kleicht gewölbt und dann stumpf verklebt werden können.

Schließlich noch eine Frage: Auf den Tragflächen sind vorne insgesamt 5 Rechtecke eingezeichnet (Bild 5, leider nur von der Zeichnung). Diese Rechtecke sehen so aus, als wären sie im Original Hohlräume gewesen. Ich konnte leider noch keine Fotos im Netz entdecken, die da weiterhelfen. - Kennt sich jemand von euch aus?

Fazit wieder ein sehr attraktives Modell - uneingeschränkte Kaufempfehlung !

Angesichts der nicht einfachen Superungen, würde ich persönlich mich freuen, wenn es sich einer unserer Könner wie J.R. vornehmen würde, dann könnte ich zusehen, wie die Superungen umgesetzt werden.

Zum Abschluss ein Blick auf die Nr. 22 von KK: Die Nakajima Kate. Hier hat Herr Mistewicz wohl sein für MM konstruiertes Modell von 2003 überarbeitet. Leider habe ich letztgenanntes schon gebaut, so dass ich mir die Kate wohl nicht zulegen werde. Dennoch würden mich die Unterschiede interessieren und daher die Frage: Hat sie einer von euch und könnte den Bogen hier vorstellen?

Zaphod
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Sopwith Pup Vorstellung 021.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 034.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 006.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 028.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 013.jpg
  • Sopwith Pup Vorstellung 036.jpg

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Juli 2015, 08:12

Schön-schön-schön-schön..... 8o

Wäre auch ein Kandidat für 1:25 (ich sach nur: Fliegender Indianer.... ;) )

Wirklich wieder ein tolles Modell und schon damals als Master Mistewicz noch bei MalyModelarz tätig war,
waren die Dr.1 und die Sopwith Camel mit die besten Modelle.... :thumbup:

Mussichhaben-mussichhaben-mussichhaben.... :pinch:
< Der Computer sagt: NEIN > 8|

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Juli 2015, 09:00

Zitat

und schon damals als Master Mistewicz noch bei MalyModelarz tätig war,

..und ich sach es selber noch.... :pinch:

Ausgabe 1/95:



Tja, wer hätte es gedacht, schon einmal hatte Pawel die Pup konstruiert.
Auf 2,5 Seiten dünnem Sperrholz (anders kann man diesen Karton nicht bezeichnen)
sind mit kräftigen Wasserfarben Teile für ein Modell gemalt:



Wobei: müsste man mal einscannen und bauen, vielleicht ist das Modell ja gar nicht so schlecht... ;)

Hier noch die Anleitung:



:rolleyes:
< Der Computer sagt: NEIN > 8|

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wanni« (22. Juli 2015, 12:09)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Juli 2015, 17:14

Hallo Wanni,

danke für die Vorstellung des alten Bogens !

Bei Herrn Mistewicz sieht man, wieviel Arbeit in der Überarbeitung steckt.

Ich persönlich hoffe sehr, dass die E.III noch in überarbeiteter Version kommt. Für mich ist Herr Mistewicz einer der erfreulichsten Konstrukteure. Die Modelle quellen nicht vor Details über, lassen Raum zum Supern (s.o.), verfügen über eine 1A Anleitung und sind ausgesprochen passgenau.

Ein Wettbewerb nur mit seinen Modellen wäre aus meiner Sicht eine schicke Sache, auch wenn dieser vom Angebot her eher flugzeuglastig wäre.

Zaphod