Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Klaus aus Kalterherberg« ist männlich
  • »Klaus aus Kalterherberg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 7. November 2012

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Mai 2013, 08:43

SMS Emden/Schreiber-Verlag 1915/ 1: 140

morje,
endlich hab ich es geschafft, mich durch die Electronic durchzuwühlen. Einige Bilder sind eben nicht gut, ich verspreche, zukünftig bessere Bilder zu liefern, im Moment ist es eben so.
Kleiner Kreuzer Emden, man meint es wäre so einfach. Ist es aber nicht. Kein Spantenverbau. Verarbeitet habe ich 150 gr. Fotopapier Satin weiß. Ausgedruckt auf einen Laserdrucker schwarz/weiß. Eine andere Technik steht nicht zur Verfügung. Druckereinstellung ist "Graustufen" drucken. Klappt so ganz gut, es ist eben nur nicht bunt. Dann habe ich versucht, die Papierteile mit Buntstiften zu kolorieren. Das ist a) sehr mühsam weil b) nichts gutes dabei herauskommt. Im Forum war dieses Thema schon mal akut.
Das Unterschiff (unter der Wasserlinie) war mir anfangs gut gelungen. Dann wurden die Bordwände aufgesetzt. Hier ist mir dann doch ein Fehler beim Zusammenkleben unterlaufen. Jetzt hat das Ding eine "Blötsch", welche aber beim augenscheinlichen betrachten wohl kaum auffällt. Die Decks einkleben - eine Sache für sich. Hier ist darauf zu achten, daß die Deck's nicht in Wellaform liegen. Dies ist mir nur zum Teil gelungen.
Die Reling, ein Thema für sich. Denn die Bauanleitung aus den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ist Gewöhnungsbedürftig.
Da ich die Schnittbogen bereits alle zerschnibbelt habe, hatte ich keine Nummerierung mehr, wo was hingehört, Abgespeichert hatte ich auch nichts mehr und bat um Hilfe, die ich dann auch innerhalb von 12 Stunden bekam - Spitze! Trotzdem, die Reling habe ich dann nach dem Ausschlußverfahren, wo paßt etwas und wo paßt etwas nicht, verarbeitet.
Jetzt ist der "Kleine Kreuzer Emden" 2/3 fertig. Geschütze, Maste und Takelung muß noch gemacht werden. Bis auf die handwerklichen Fehler bei diesem Modellbauschiffchen stelle ich für mich fest, ein verhältnißmäßig einfaches Modell. Aber - wenn doch dann die Baufehler nicht wären. Eine verhältnismäßige stabilität erhält das Modell vom Rumpfaufbau nur durch den Einbau von den Zwischendecks und den Oberdecks. Die Zwischendecks wurden von mir noch mal verstärkt (Doppellagig verklebt).
Kartonbaukollege hat diesen "Dampfer" doch auch gebaut, oder?
In demütiger Erwartung sitze ich hier und erwarte das Urteil.
Bis auf bald und weitere Berichte folgen - ander Bötchen, die ich vorher mal so angefertigt habe, stelle ich dann auch mal vor.
Bis die Tage
Klaus aus Kalterherberg :rolleyes:
»Klaus aus Kalterherberg« hat folgende Bilder angehängt:
  • PHOT0002.JPG
  • PHOT0003.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus aus Kalterherberg« (18. Mai 2013, 09:04) aus folgendem Grund: tipp-fehler entfernen


M_40

Profi

  • »M_40« ist männlich

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Samstag, 18. Mai 2013, 13:37

Hallo Klaus,

schön, dass du jetzt Bilder bringst. :thumbup: (Hat deine Kamera auch eine Einstellung für Nahaufnahmen? Bei meiner Kamera und der meiner Frau kann ich dazu ein Blumensymbol aktivieren. Dann werden Nahaufnahmen schärfer.)
Und schön, dass du die Emden I aus dem Bogen von 1915 baust. :thumbup: Ich versuche ja gerade, aus diesem Bogen eine Dresden I zu bauen. ;( Falls du mal reinschauen willst: SMS Kleiner Kreuzer Dresden (I) 1:350 nach dem Schreiber-Bogen "Emden" von 1915
In welcher Größe baust du deine Emden I? Ich vermute, 1:140, wenn du auf DIN A4 ausgedruckt hast. :S

Beste Grüße von Emden-Bogen zu Emden-Bogen
M_40

  • »Klaus aus Kalterherberg« ist männlich
  • »Klaus aus Kalterherberg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 7. November 2012

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. Mai 2013, 16:17

Baubericht "Kleiner Kreuzer Emden" v. 23.05.2013

Tach zusammen,
die Schlote sind inzwischen fertig und angeklebt. Die Anfertigung ist einfach. Damit es keine Knicke im Papier gibt, sind die Schlote über ein Rundhelz zwischen Daumen und Zeigefinger gedreht. Die Klebelasche habe ich in diesem Fall nicht abgeschnitten. Die Innenwände (schwarz gefärbt) sind ebenso gebaut, nur daß die Färbung dann nach innen ist. Die Innenseiten sind zusammengerollt und mit Klebmasse versehen, in die Schlote eingelassen und hier dann angedrückt worden.
Weil mir das alles zu langweilig war, habe ich die aufgedruckten Eisenringe mit Kupferdraht nachgebildet und angeklebt. Siehr ganz gut aus, NUR der Kupferdraht glänzt etwas und stört doch irgendwie. Mit der Zeit wird das Kupfer aber blind. Nur noch die Abschlußringe muß ich machen, die werden dann platt jekloppt. :rolleyes:
»Klaus aus Kalterherberg« hat folgende Bilder angehängt:
  • PHOT0011.JPG
  • PHOT0001.JPG

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

4

Donnerstag, 23. Mai 2013, 16:25

Hey Klaus

Könntest Du noch etwas zum Modell, Massstab und Konstrukteur schreiben? Oder hast Du das Modell selber konstruiert? Der Titel dieses BB verwirrt mich etwas. Gibt es schon vorgängige Berichte von Dir von diesem Modell?

Versuch doch mal die Fotos von ein bisschen weiter weg zu machen, es ist dann merh auf dem Foto und vielleicht ist das Foto auch schärfer.

Freundliche Grüsse
Peter

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Mai 2013, 17:26

Ich habe die beiden Bauberichte mal vereinigt. Ich denke mal ein Baubericht für eine und dasselbe Modell vom gleichen Modellbauer genügt. Wie Peter schon bemerkte so ist es auch übersichtlicher.


Michael

  • »Klaus aus Kalterherberg« ist männlich
  • »Klaus aus Kalterherberg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 7. November 2012

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Mai 2013, 19:10

Ergänzung zu Baubericht S.M.S. Emden

Tach zusammen,
habe also einen sehr regsamen Nachmittag gehabt, als ich lesen konnte, was so alles im Forum üblich ist. Ich wünsche mir, daß ihr es alle nicht so Böse meint, aber nun ja, was üblich ist, ist üblich, also hier der Nachtrag:
-
Arbeitskreis Geschichte des Kartonmodellbaus e.V.
Datenbank-Status 9. Mai 2013
J.F. Schreiber Verlag Esslingen, 1915
Modellierbogen ' 346 - 351
6 Bogen 37 x 43 cm, Maßstab 1:140
Konstrukteur Bruno Holz
Länge 82 cm, Ausdruck auf meinen Drucker (Laser) DINA 4 = ~ 41 cm
Breite 11 cm, Ausdruck auf meinen Drucker (Laser) DINA 4 = ~ 5,5 cm
(Ist jetzt natürlich nicht mehr 1:140)
Ausgedruckt in PDF, bereinigter Bogen von W. Holzinger.
Viele Grüße aus der Eifel
Klaus aus Kalterherberg

  • »Klaus aus Kalterherberg« ist männlich
  • »Klaus aus Kalterherberg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Registrierungsdatum: 7. November 2012

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. Mai 2013, 18:38

Ich habe die beiden Bauberichte mal vereinigt. Ich denke mal ein Baubericht für eine und dasselbe Modell vom gleichen Modellbauer genügt. Wie Peter schon bemerkte so ist es auch übersichtlicher.


Michael

Danke, ist schon in Ordnung. :)

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. Mai 2013, 19:25

Hallo,

Jetzt kann der Baubericht ja weiter gehen , allerdings solltest du dich noch ein wenig mit dem Fotoapparat auseinandersetzen. In der bisherigen Form haben die Bilder keinen Sinn.
Die User können auf den verschwommenen Bildern nicht viel erkennen . Bilder mit erklärendem Text sind doch das A und O eines Bauberichtes.

Michael

Social Bookmarks