Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. Februar 2015, 18:19

SKODA-FABIA ("einfach") von "MEGA"

?( So:; - mal sehen ob ich das jetzt hinkriege:

Nein, sorry! Ich hätte jetzt gerne die Bilder meines Modellbogens angehängt; die sind aber mit durchschnittlich ca. 6,5 MB pro Bild weit über die erlaubte Dateigröße....

Ich bin auch kein großer Computerspezialist .. - verflixt verflixt... das fängt ja schon gut an.

Erste Frage:

Wie kann ich Bilder auf die richtige Dateigröße umwandeln?

Vielen Dank, schon im Voraus... LG

Maxe

Erleuchteter

  • »Maxe« ist männlich

Beiträge: 1 944

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. Februar 2015, 18:43

Umsonst und einfach zu bedienen.
Die Fotos einfach in die Maske schieben und sofort verkleinert!!! Einfacher geht es nicht.

TinyPic

http://www.chip.de/downloads/TinyPic_27755921.html

Gruß Maxe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maxe« (6. Februar 2015, 18:52)


loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Februar 2015, 19:18

Skoda-Fabia ("einfach") von MEGA- der zweite Versuch!

Jetzt bin ich zuversichtlich, dass es klappt - Vielen Vielen Dank an MAXE...

Also: hier der Modellbogen, welchen ich gerne in die dritte Dimension umwandeln möcht
»loctite« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_151.JPG
  • K1024_152.JPG
  • K1024_154.JPG
  • K1024_155.JPG
  • K1024_156.JPG

loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Februar 2015, 20:20

Hurra - ich habe Bilder erfolgreich angehängt...

... - wie gesagt; ich bin totaler Neuling..

Ich hoffe, dass man die Angaben in den vergrößerten Bildern besser erkennen kann. -



(eine Zahl und nachfolgend:) "ks" bedeutet wohl die Anzahl, wie oft diese Teil zu fertigen ist. Wie man aber sieht, steht bei fast jeden Teil eine Prozentangabe dabei: "% (und nachfolgend eine Zahl); - wofür ist das?

Bei den zweiten Bild sieht man das eine Teil "54" für die Hinterachse und ebenfalls - nur einmal abgebildet; obwohl zwei Vorderachsen benötigt werden.. -das Teil "66". Hier vermute ich, dass diese aufgedruckten Teile in Wirklichkeit nur Konstruktionshilfen für die Fertigung aus Holzstäbchen gedacht sind.

In der Bauanleitung steht wortwörtlich:

Aus den Holzstäbchen Durchschnitt 2 mm bearbeiten Sie die Hinterachse 54 und auch die zwei Vorderachsen - Teile 66.



Weitere Begriffe, welche erwähnt sind: Da sollen Teile mit Büropapier unterklebt (verstärkt ist wohl gemeint..) werden. - Ist das normales 80g/m2 welches im Kopiergerät verwendet wird?

Später ist von einem die Rede: z.B.: ... und dazu schneiden sie aus dem Quartblatt das Fahrgestell... aus und färben Sie es auf schwarz. - Was ist ein Quartblatt?

Aber bevor ich jetzt mit meinen ganzen Problemchen hier hineinplatze, - möchte ich mich jetzt schon bedanken. Es ist einfach super: vorgestern stand ich da mit meinem Bogen und war ziemlich ratlos; - zwei Tage später hier im Forum: eine Reihe von Leuten die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen; klasse...

Lg
»loctite« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_vergrößerterfabia.JPG
  • K1024_AchsteileFabia.JPG

  • »Schildimann« ist männlich

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 17. September 2014

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Februar 2015, 20:29

Moin loctite,

ich denke die Zahlen mit dem % voran zeigen daß "diese Kante" an das Bauteil mit der aufgedruckten Nummer gehört,
z.B. gehört zu jedem Spiegel die entsprechende Rückseite - sieh dir da mal die Nummernbeziehungen an.
Gruß, Ralf

Fertiges seht ihr hier: Galerie

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 531

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. Februar 2015, 20:39

Hallo Walter,

schön, dass das mit den Bildern auch gut funktioniert.

Das mit den Prozent ist wahrscheinlich, dass zB der Teil #48 auf Teil #47 (%) geklebt werden soll.

Dann habe ich entdeckt, dass der Wagen mit "Pedelachsen" gebaut werden soll.

Du sollst aus 2 mm Rundholz, Stäbe mit einer Länge von 1x(ks) #54 und 2x (ks) #66 abschneiden.

Quartblatt?
Das Fragezeichen gilt auch für mich, kann aber auch einfach nur Blatt oder Seite heißen?

Und jetzt weißt Du genug ;) , ran ans Messer, Farbkasten und Klebstoff raus. Und immer gut vorformen, anpassen und erst dann verkleben.

Gutes Gelingen.

Liebe Grüße
René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

  • »Schildimann« ist männlich

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 17. September 2014

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Februar 2015, 20:45

Du sollst aus 2 mm Rundholz, Stäbe mit einer Länge von 1x(ks) #54 und 2x (ks) #66 abschneiden..
Sind die 54 und die 66 nicht die Bauteilnummern?
Wenn - dann würde doch die Länge vom Aufdruck in Frage kommen?
Gruß, Ralf

Fertiges seht ihr hier: Galerie

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 531

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. Februar 2015, 20:53

Nee is klar, das Zeichen # steht für Nummer. ;) Die Länge ist selbstverständlich vom Aufdruck abzunehmen.

René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. Februar 2015, 11:09

Vorbereitungen

Los geht´s! Als erste Maßnahme steht geschrieben, dass ich die Abszissen (anfangs dachte ich noch, dass es dieses Wort gar nicht gibt... ) auf die Rückseite übertragen soll!

Also habe ich die entsprechenden Teile ausgeschnitten: allerdings habe ich die Teile sicherheitshalber mit einen Rand ausgeschnittten; soweit es halt möglich war (die Teile sind ziemlich eng beieinander).Irgendwo habe ich nämlich gehört,- oder gelesen, dass es besser ist noch etwas "Fleisch" zum Halten zur Verfügung zu haben. Da ich aber zuerst nicht einmal den Begriff kannte, weiß ich auch nicht genau, ob ich das richtig mache:

Ich habe mir zu diesem Zweck zwei Kleberollen und eine Glasplatte geschnappt um mit einer Taschenlampe darunter besagte Vorbereitung auszuführen (siehe Foto). - Ich vermute, dass es sich konkret um die Markierungsstriche handelt - stimmt das?
»loctite« hat folgendes Bild angehängt:
  • K1024_002.JPG

loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Februar 2015, 17:20

noch immer Vorbereitung - und neue Fragen

Aller Anfang ist mühsam;.. - ich muss immer wieder Begriffe erfragen, wie beispielsweise: Was sind "Pedelachsen"? In der Bauanleitung geht es jedenfalls so weiter: also, ich habe die Abszissen hoffentlich richtig auf die Rückseite übertragen, Als nächstes habe ich aus Zahnstocker und Schaschlikspießchen die Achsteile vorbereitet, und schon beim nächsten Vorbereitungsschritt habe ich wieder Schwierigkeiten:



Nun soll ich einige Teile mit Büropapier "unterkleben" (verdoppeln wird wohl gemeint sein...). - Doch was ist unter den Kartonbauern mit Büropapier gemeint? Ist das das übliche 80g/m2 Papier im Drucker? Darunter ist auch das Teil 51; und dazu ergeben sich auch schon die nächsten Fragen: 1.: Soll dieses Teil zuerst verstärkt, dann zusammengeklappt und verklebt werden; im Anschluß die Bohrung in der Mitte dieses Teiles ausgeführt und zuguterletzt die äußeren Überstände weggeschnitten werden? - oder wie fertigt man es an?



Die nächsten Teile (drittes Bild) soll ich mit dem "Quartblatt" unterkleben. - da ist es wieder dieser Begriff: was ist ein Quartblatt?



In weiterer Folge soll ich aus einem Draht (0,8 mm) die Stange für die Räder ausfertigen. - Da weiß ich zuerst einmal gar nicht was ich da nehmen soll? - muss nachsehen, ob die kleineren Büroklammern den erforderlichen Durchmesser aufweisen...; Hauptproblem ist jedoch, dass ich gar nicht weiß welche Stangen hier gemeint sind...?



Also Leute, ihr seht jetzt, dass ich wirklich alles erfragen muss. Hoffentlich verliert ihr nicht die Lust mir immer weiterhelfen zu müssen... - Lg Walter

Im nächsten Schritt (Bild 4) gibt es Teile, die mit einem Karton der Stärke von 1 mm verstärkt werden sollen. - Bei den Teilen 25 und 36 steht aber in Klammer (2x) dabei. - Bedeutet das, dass hier zweimal mit 1 mm Karton verstärkt werden soll?



Weiters soll ich dann aus dem Quartblatt das Fahrgestell (64 x 54 mm) ausschneiden, und entweder schwarz oder dunkelrot färben. - Die Teile a, b, c, d, e, f, bitte zweimal mit dem Quartblatt unterkleben (Originaltext!!).
»loctite« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_004.JPG
  • K1024_006.JPG
  • K1024_007.JPG
  • K1024_008.JPG
  • K1024_009.JPG

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. Februar 2015, 17:51

Moin Loctite,

Was sind "Pedelachsen"?

Soll wohl Pendelachse heißen. Das ist die Vorderachse, die auch beweglich sein soll, darum auch 2 Holzstäbchen (Auf der Bauanleitung ist das die rechte untere Zeichnung).

Und das % Zeichen bedeutet nix anderes als dass das bauteil mit der passenden Numme dort angebracht wird, wie weiter oben schon erwähnt wurde.

Ach ja, zu der Bauanleitung. Da wurde wohl der Übersetzer gespart und Dr. Google eingespannt. Immer wieder lustig, was dabei rauskommt.


Gruß aus Bremen
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. Februar 2015, 18:09

...

Soll dieses Teil zuerst verstärkt, dann zusammengeklappt und verklebt werden; im Anschluß die Bohrung in der Mitte dieses Teiles ausgeführt und zuguterletzt die äußeren Überstände weggeschnitten werden? - oder wie fertigt man es an?

Die Linie mit dem schwarzen Dreieck rillen und beide Teile rückseitig zusammenkleben. Austrocknen lassen, am besten unter einem schweren Buch oder einer Glasplatte. Das Loch mit dem "X" ausstanzen bzw. aussticheln, und dann wie Du richtig vermutet hast das Bauteil sauber ausschneiden.


Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

13

Samstag, 7. Februar 2015, 18:43

...

n weiterer Folge soll ich aus einem Draht (0,8 mm) die Stange für die Räder ausfertigen. - Da weiß ich zuerst einmal gar nicht was ich da nehmen soll? - muss nachsehen, ob die kleineren Büroklammern den erforderlichen Durchmesser aufweisen...; Hauptproblem ist jedoch, dass ich gar nicht weiß welche Stangen hier gemeint sind...?


Bauteile "F, E, D" mit Restkarton verstärken und zusammenkleben, dann in Bauteil 61 einkleben (Löcher nicht vergessen).
Mit den Stangen beweglich (Bauteil 63) in Bauteilgruppe 57,58,... einbauen.

...
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

  • »Schildimann« ist männlich

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 17. September 2014

Beruf: Sachbearbeiter

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. Februar 2015, 21:17

Hi zusammen,

"Die nächsten Teile (drittes Bild) soll ich mit dem "Quartblatt" unterkleben"
"Weiters soll ich dann aus dem Quartblatt das Fahrgestell (64 x 54 mm) ausschneiden"

mit diesem ominösen Quartblatt ist wohl einfach eine Bogenseite gemeint.
Gruß, Ralf

Fertiges seht ihr hier: Galerie

loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. Februar 2015, 07:36

Verstärkung der Bauteile

Ganz klar ist mir dieses Thema leider immer noch nicht; - ich fasse einmal zusammen: ich verstehe es so, dass die Teile unterschiedlich verstärkt werden sollen. - Der Bogen auf dem sie gedruckt sind ist 160g/m2 mit einer Stärke von 0,2 mm.

Die Teile für Spiegel und Zierleisten sollen mit "Büropapier" verstärkt werden; - wenn das übliches Kopierpapier (80g/m2 mit einer Stärke von 0,1 mm) ist, wären die Teile am Ende: 0,3 mm stark = geringfügige Verstärkung

Für die Teile 51 und 62 - ich hänge sie vergrößert nochmals an - ergäben sich aber drei verschiedene Varianten:

Variante 1: So wie Stephan meint, gehören die Teile nur umgeklappt und miteinander verklebt - das Teil würde somit 0,4 mm dick sein.

Variante 2: Ich füge - bevor die Teile zusammengeklebt werden - eine Lage Büropapier dazwischen ein. - Das Endprodukt wäre also: 0,4 mm + 0,1 mm = 0,5 mm

Variante 3: Das Teil wird als ganzes mit Büropapier hinterklebt und erst dann gerillt - umgeklappt - und miteinander verklebt: Heraus käme ein Teil mit vier Schichten: 2x 0,2 mm + 2x 0,1 mm = 0,6 mm



Wie Ralf schon angesprochen hat; wird wohl mit dem Begriff "Quatblatt" der Bogen selbst gemeint sein (also 160 g /m2 mit der Stärke 0,2 mm); - und ich denke auch, dass er damit Recht hat. Die Teile a,b,c und d,e,f _- ebenfalls nochmals vergrößert angehängt - würden zunächst einmal damit gedoppelt.

Im Anschluss so wie Stephan sagte, die jeweiligen "Dreier-Gruppen" aufeinander geklebt: - insgesamt also 6 Schichten zu je 0,2 mm = 1,2 mm



Dann wären noch die Teile, die mit Karton der Stärke 1 mm verstärkt werden sollen: bei den Teilen 25 und 36 steht in Klammer (2x) dabei - also 2x mit 1 mm + 0,2 mm = 2,2 mm sollen es sein - oder verstehe ich das falsch?



Es ist ein gefinkeltes Thema, ... - Danke schon einmal im Voraus; liebe Grüße Walter
»loctite« hat folgende Bilder angehängt:
  • K1024_Teilee51un62.JPG
  • K1024_Teilea,b,c.JPG
  • K1024_Teiled,e,f.JPG
  • K1024_Teile25und36.JPG

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. Februar 2015, 12:42

Moin Walter,

die Teile a, b, c (d, e, f) zusammen sollten insgesammt nicht dicker sein als das Bauteil Nr.61 in das sie geklebt werden.
Einfach mal ausmessen.



Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. Februar 2015, 13:10

Dann wären noch die Teile, die mit Karton der Stärke 1 mm verstärkt werden sollen: bei den Teilen 25 und 36 steht in Klammer (2x) dabei - also 2x mit 1 mm + 0,2 mm = 2,2 mm sollen es sein - oder verstehe ich das falsch?


Ist eigendlich nicht so wichtig, diese Teile werden ja von hinten als Verstärkung an die Stoßstangen, das sie dort auch gerade bleiben, geklebt.

Und sei bitte nicht böse.
Aber wenn du solch genauen Berechnungen aufstellt dann vergiss bitte nicht das der Kleber auch aufträgt.
Das beste ist in solchen fällen, immer vorher auszumessen wie viel Platz für das Bauteil noch da ist.

Das schaffst Du aber schon.


Gruß aus Bremen
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. Februar 2015, 13:46

Eines meiner Rätsel gelöst..

Ja danke, Stephan...- bei der Kombination die in Teil 61 geschoben werden soll, bin ich zwischenzeitlich auch auf die Idee gekommen, einmal den Schlitz in die es eingeschoben werden soll, abzumessen.

Er misst 1,7 mm - also: mit Kleberschichten kann die "6-Schicht-Variante" also durchaus stimmen...

Ich bin dir auf keinen Fall böse; - bei diesem Teil habe ich zumindest schon Gewissheit - ein Rätsel ist also schon ´mal gelöst.

Ich möchte ja auch nur, dass das Modell auch was wird, und wenn ich auftauchende Fragen gleich aufgreife, hoffe ich auf dem richtigen Weg zu sein...

LG walter

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 8. Februar 2015, 14:42

Moin Walter,

Ich möchte ja auch nur, dass das Modell auch was wird, ...


Wer möchte das nicht?

Aber mal was anderes.
Kennst Du diese Seiten Klickund Klick?


Gruß
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 319

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 8. Februar 2015, 15:03

Walter, ich nochmal.

Habe eben in deiner Vorstellung gelesen das dein Baubogen
Ach ja: es sind auch seltsamerweise acht Reifen aufgedruckt und acht Felgen - schon ein bisschen viel für das kleine Fahrzeug...
hat.


Ist aber schon richtig.

Jeder Reifen hat zwei Seiten, Innen und Außen, auch dein Original Fabia. :thumbsup:


LG
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

loctite

Anfänger

  • »loctite« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 8. Februar 2015, 18:52

Wow-hurra, - Stephan: Hut ab...

... - sag´: wie hast du denn "DIE" gefunden!

Ja, das hilft natürlich, wenn man die Dinge schon sieht, wie sie gehören sollen.

Ich habe mir bei den Reifen schon gedacht, dass das wohl für Innen und Außenseite sein wird; bei den Felgen nämlich gibt es - wenn man ganz genau schaut - vier mit Bohrungen für die Schrauben (am Lochkreis) und vier ohne...

Schade nur, dass ich den Text bei den Bauberichten nicht verstehe...

vielen Dank; ske dansk , efcharisto ... , thank you, .. LG walter

Ähnliche Themen

Social Bookmarks