Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marian

Fortgeschrittener

  • »Marian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 21. Juli 2005

  • Nachricht senden

1

Samstag, 10. Juni 2006, 16:11

Skalpell

Hallo,

Neulich hatte ich in Mannheim HBf umzusteigen und habe dort am Bahnhof herumschlendernd einen Stand mit allerlei Werkzeugen gesehen. Aus spontaner Laune habe ich mir eine Kreuzpinzette (So ein "selbstfesthaltendes" Ding) gekauft.

Auch habe ich mir viele Skalpelle angeschaut die da so rumlagen - und mich ein wenig gewundert ob die sich am Bahnhof gut verkaufen, wer sie wohl so kauft, wofür und so weiter...

Für den Modellbau habe ich bisher mit primitiven Abbrechmessern aus dem Baumarkt gearbeitet. Zuerst noch viel mit der (Nagel-)Schere, aber mittlerweile fast ausschließlich mit dem Messer.

Und da dachte ich bei mir, ich könnte mir ja mal was gescheiteres zulegen, oder einfach was was gefährlicher aussieht. Mit der Leim-Kanüle mache ich schon regelmäßig Furore wenn ich mein "Besteck" auspacke :-).

Aber Skalpelle sind ja offenbar eine Wissenschaft für sich. Da gibt welche die man komplett wegschmeißt, oder wechselbare Klingen in Stahlhaltern. Und Klingen in vielen Formen, wobei dann die Halter jeweils passen müssen.

Ist ein Arzt oder Hobbychirurg im Raum, der das erklären kann? Oder kennt jemand einen Link wo man nachlesen kann? Sind die Bezeichnungen irgendwie standardisiert?

Ciao, MM

Ully

Forumspostmaster

  • »Ully« ist männlich

Beiträge: 1 137

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Beruf: Sackpfeifer

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. Juni 2006, 18:52

Chirurgische Instrumente

Hi Marian!

Schau Dich einfach mal ein wenig im Netz um (Google), suche "Instrumente, Chirurgie, Zahnmedizin, Zahntechnik..." - da gibt's Informationen ohne Ende!
Z.B. guckst Du hier: http://www.heikowild.de/d/index.htm >Produkte

Viele Grüße - Ully
"Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor Traurigkeit, sondern der Sieg über sie."
Gorch Fock

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

3

Samstag, 10. Juni 2006, 20:41

Scalpel vs. breakoff blade

The funny thing is that scalpels, that are made for cutting into human tissue as sharply as possible, in fact are duller than break-off blades, at least that's what I find.

I have a past as a layout person in old-time offset technology, which was card modelling in a nutshell - you cut paper strips of text, images, etc. and glued up a newspaper or magazine page which was then photographed in a repro camera, copied on to offset printing plates, and printed.

We always used scalpels for that kind of work, so it was natural to use them for card modelling as well. When I took up cardmodelling again, a few years ago, the old offset technique was history. And I grew tired of changing expensive scalpel blades ever so often. Which made me decide to try out the break-off blade consistently.

I've never regretted that, until I recently started making models in 1/87. Then the thinner blade and sharper angle of the scalpel blade was a distinct advantage for the tiny details. To my surprise, however, I found that the scalpel was not as sharp as the break-off blade. Thinner, and sharper angle, yes - but not a sharper edge as such.

So I bought a simple grinding stone, and now I use the scalpel almost throughout for cutting out parts. But I sharpen the blade ever so often, perhaps as often as every tenth cut or so. Works well, but it continues to amaze me how sharp the break-off blade really is, and how long it lasts, comparatively.

Makes you think, when will we see surgeons change to break-off blades?
»Leif Ohlsson« hat folgendes Bild angehängt:
  • Scalpel-breakoff.jpg
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. Juni 2006, 23:19

perhaps never,leif....
because: when you cut in human tissue and the cut is too "sharp"
the edges wont heal properly.
in fact,if you have a stomach surgery for example,
the skalpell is only to cut the leather skin,and the fat below.
the rest will be opened very rough without a skalpell (with the fingers,and thats no joke),to make sure it heals properly.
therefore a skalpell is enough.... 8o
cheers peter


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. Juni 2006, 06:22

Peter, how very nice to get an authoritatve explanation to something that at first sight would seem inexplicable! Great!

It all makes sense to me now. A sugeon sort of picks his way then, through layers of tissues, exploring for natural fault lines, and weakest parts, to divide it with the least harm done. The nearest equivalent from my everyday world would be parting mushrooms by hand instead of cutting them up, in order to minimize "bleeding" (of internal water) when you fry them.

This is so good. I take it that your everyday world includes finding your way through human tissue?

Leif
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. Juni 2006, 12:33

no,but i´ve had a skydiving accident and alot of surgery and time
to spend in hospitals.
thats why i know all these things.... ;)


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Marian

Fortgeschrittener

  • »Marian« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 21. Juli 2005

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Juni 2006, 13:54

RE: Chirurgische Instrumente

Hallo,

http://www.heikowild.de/pdf/wild_skalpelle.pdf

Danke sehr, ich fühle mich schon ganz krank :-).

Das sieht ja schon so aus, als wären die Nummern irgendwie standardisiert. Jedenfalls tauchen die selben Zahlen für Klingen und Halter auch bei anderen Herstellern auf.

Thanks Leif for sharing your experience. If I get a scalpell I will share mine from the other perspective of having used less surgical tools most of the time.

Ciao, MM

  • »Oliver Weiß« ist männlich

Beiträge: 1 272

Registrierungsdatum: 8. April 2005

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Juni 2006, 16:18

Enough guys - you're making me retch! Incidentally, my wife just finished nursing school - she never did grow tired of showing me the gruesome pictures in her books, just to see me cringe 8o

@Peter -- I was interested to learn that you can have a skydiving accident and live to tell the tale :D

My experience regarding scalpels, break-off cutters, and hobby knives (and I have tried about a dozen brands) is that you can find dull and sharp, good and bad in each category.

Much lies also in the way you use your tools - embarrassingly enough it took me quite a while to realize that I wasted blades simply by using the same tool for cutting thick and thin material. Now I keep two knifes, one for rough and the other for fine work. The blade I use only for fine work lasts me almost through an entire (small) model.

Regarding brands, I ended up with OLFA as my favorite choice. The blades aren't too expensive, are extremely sharp and have a long life. I use an OLFA break-off cutter for long straight cuts. They make blades for these in different degrees of sharpness, AAA being the sharpest. The OLFA hobby knife is pleasant to hold (at least for my hand) and you don't get tired after cutting a lot of small parts.

For some of the tiniest parts, ladders in 1:250 and such, I've cut razor blades to shape and clamped them in a pin-vise (as shown elsewhere by Pappelfips)

Cheers,

Oliver
  • FERTIG & JETZT ZU HABEN: Schaufelradschlepper "Anglia", 1866
  • In Vorbereitung: Ein echter "Publikumsliebling"
  • Meine Modelle sind unter http://www.waldenmodels.com/ zu bekommen!

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

9

Montag, 12. Juni 2006, 17:02

well oliver,it was close but miracles do happen!
4 months in bed,and some titanium plates and screws ,and my pelvis is better than a new one.... :D
»Peter P.« hat folgendes Bild angehängt:
  • pabloroe.jpg


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter P.« (12. Juni 2006, 17:05)


Gil Russell

Fortgeschrittener

  • »Gil Russell« ist männlich

Beiträge: 199

Registrierungsdatum: 30. September 2004

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 13. Juni 2006, 17:58

Scalpels

On keeping things sharp:

I've found that a Dremel type tool is indispensable for keeping blades sharp especially Xacto and scalpel blades. I mount a hard felt buffing pad into the tool. While running at medium to high speed I apply polishing compound to the buffing pad. The pad is then used to "polish" both edges of the blade. Make doubly sure that the buff rotation is away from the blade and always wear eye protection. This technique extends blade life tremendously and puts the very best "edge" on the blade in question.

-Gil Russell
I got carded!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gil Russell« (13. Juni 2006, 17:59)


jca245

Schüler

  • »jca245« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 31. Juli 2006

  • Nachricht senden

11

Montag, 31. Juli 2006, 02:14

RE: Scalpels

Hello All-

I went one step further and cut myself circular leather disks that I mounted on the Dremel mandrel for the grinder disks. I coat with polishing compound and hone away...

Take care

Joe Aimetti
Kingsport, TN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jca245« (31. Juli 2006, 02:15)


Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 102

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

12

Samstag, 6. Mai 2017, 20:49

Die Post war übrigens heute nachmittag da, und ich habe ein neues Schneidwerkzeug: den Klingenhalter Nr 3 rund (wichtig!!!) für Skalpellklingen, und als Zubehör die Klinge Nr. 10 a. Neben einer gewissen Eleganz, die das Ding verströmt (erinnert mich an alte Federhalter), kann man damit wirklich scharfe Sachen machen.Ich habe mal zum ausprobieren die Schiffsglocke an der "Wedel" ausgestochen und bin spontan begeistert: die Stange, an der die Glocke hängt, hat eine Stärke von 0,79 mm und wäre bisher bei mir eindeutig ein Fall für den Lasercutter gewesen...
»Heiner« hat folgende Bilder angehängt:
  • Skalpellgriff Nr 3 rund mit Klinge 10a.jpg
  • Schiffsglocke.jpg
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 419

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 7. Mai 2017, 12:06

Hallo,
ich habe es auch mal mit dem Skalpell probiert, bin aber nicht so ganz begeistert. Erstens hatte die Klinge keinen lange Standzeit, war also schnell stumpf und dann lag das Werkzeug mir nicht richtig in der Hand. Ich bevorzuge für feine Ausschneidearbeiten die 30° Klinge von Olfas.
Ulrich

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (07.05.2017)

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 102

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 7. Mai 2017, 13:22

Moin Ulrich!
Du hast sicher recht, was die Standzeiten der Klinge angeht, aber mich begeistert hier einfach die Handhabung. Ich kann beim Ausstechen den Griff in den Fingern drehen und muss nicht, wie bei einem Cutter, das ganze Handgelenk abklappen, das macht bei meinen Sticheleien eine deutlichen Unterschied - gerade in den Fensterrundungen blieben immer so blöde "Pinsel" stehen, und wenn die wegschneiden wollte, war nachher wieder die gerade Kante hin. Und die Klingenform reicht nicht so weit nach hinten, wie die Nr. 11, dadurch greife ich beim drehen nicht auf die Schneide, - das ist machmal auch ganz entspannend. Ansonsten nehme ich fast nur noch Scheren, von den geraden Schnitten mal ab, die mit dem Cutter am Lineal entlanggehen.
»Heiner« hat folgendes Bild angehängt:
  • Wedel 7.jpg
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heiner« (7. Mai 2017, 13:29)


Social Bookmarks