Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

$.guido

Profi

  • »$.guido« ist männlich
  • »$.guido« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 637

Registrierungsdatum: 28. Februar 2005

Beruf: Chemikant

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. März 2005, 15:41

Seitenbeplankung der Schiffe

hallo liebe kartnbaukollegen

was mir ja eigentlich immer KOPFSCHMERZEN bereitet, ist die seitenbeplankung des ÜBERWASSERSCHIFF´S der SCHIFFE. durch die din a4 bögen sind uns kartonisten ja grenzen gesetzt, das die seitenbeplankung aus 2-4teilen besteht.
meine frage ist: kann man das so bauen, das man das ZUSAMMENGESETZTE nicht sieht??? ?( ?( ?( ?( ?(
mir ist das bis jetzt eigentlich bei noch keinem aufgefallen, das er das irgentwie hinbekommen hat.
ich habe das auch schon versucht zu retuschiren, aber anscheinend sind einem da grenzen gesetzt.
vieleicht gibt es da im ansatz gewisse KLEBETECHNIKEN??
vielleicht könnt ihr ja mal über eure ERFAHRUNGEN berichten.

besten gruß
guido
Zur Zeit im Bau: Kreuzer Emden HMV

momentan bau der flag c/31 4 mal 60 teile (jetzt fertig) und c/37 vier mal (jetzt fertig), alle kleinen flags im bau. mittlerweile modell verstaubt, wartet auf entstaubung und weiterbau hi hi hi !!!
im bau modell kartonowy nr.18 u-boot typ IXC/40(U 154) 1:100 :] abgebrochen. 70% fertig
mich hat es wieder gepackt im november 2013
gebaut 2013: Norderney HMV, Mellum HMV
gebaut 2014: Bruno Illing HMV(eingescant), Bussard HMV, Nordic HMV, Oceanic WHV, Auguste Victoria Kontrollbau 2. Auflage HMV, Fischdampfer Wuppertal HMV, Kontrollbau 6 Hafenkräne 2 HMV, Kombifrachter Schwan II HMV,Bruno Illing HMV (ORIGINAL), s61 albatross HMV, projekt HMV Nils Holgersson, Peter Pan Vorserienmodel HMVl, wespe-natterHMV, Wappen von Borkum HMV, OPDR Lisboa HMV, Clubmodell 2014 HMV,Kreuzer Emden HMV ca. 50% fertig.
gebaut 2015: STEVE IRWIN HMV 1:100, Runghold HMV, Dampfeisbrecher Stettin HMV, Elbe 3 HMV,

Sculptor

Fortgeschrittener

  • »Sculptor« ist männlich

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2004

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. März 2005, 16:45

RE: Seitenbeplankung der Schiffe

Hallo!
Wenn Du die Bordwand durch einen Scan ersetzen möchtest, kannst Du sie, wo sie formatbedingt geschnitten, ist zusammensetzen, in der Bildbearbeitung retuschieren und im Bannermodus auch1,2m lang ausdrucken, oft sind da aber nicht alle Druckereinstellungen verfügbar. Bei Schnitten, die konstruktiv bedingt sind (zur Ausformung der Wölbung) kann man durch Retusche oder andere Veränderung vor dem Druck die trennenden schwarzen Linien entfärben oder abschwächen, vor allem bei einem weißen Rumpf ist das schon eine gute Voraussetzung für eine sauber geklebte Naht. Gegen den Beulenrumpf füge ich entweder eine Schicht Graupappe ein, daß er sich nicht eindrücken kann oder bei kleinen Modellen ersetze ich die ganzen Eingeweide durch einen aus Lindenholz geschnitzten Kern. (So haben sich bei uns Modelle über 40!!Jahre hinweg erhalten und sind auch griffest und spielbar.)
Gruß und viel Erfolg Sculptor

Piet

Konstrukteur - Kommerziell

  • »Piet« ist männlich

Beiträge: 357

Registrierungsdatum: 22. August 2004

Beruf: Konstukteur

  • Nachricht senden

3

Samstag, 12. März 2005, 18:51

RE: Seitenbeplankung der Schiffe

Schönen guten Abend allerseits!

Falls das Modell ein älteres Vorbild darstellt, bei dem die Bordwände noch aus einzelnen Platten bzw. Plattengängen zusammengesetzt sind, gibt es eine gute Möglichkeit (verwirklicht bei meinen Modellen BREMEN und CAP ARCONA und der MONTE ROSA vom Passat-Verlag).
Man klebt "Plattengänge" extra auf - mit versetzten Nähten.
Falls nun ein Modell gebaut werden soll, dessen Vorbild auch aus genieteten Platten besteht, lässt sich das ja durch Einscannen der Original-Bauteile erstellen. Dazu sollten alle Bordwandteile in einem Photobearbeitungs-Programm zusammengesetzt werden und die Plattengänge draufgezeichnet werden.
Das sollte man dann auf 90 - 100 gr-Papier ausdrucken und so zurechtschneiden, daß die Nähte versetzt sind.
Handelt es sich um einen geschweißten (nahtlosen) Rumpf,
würde ich auch erstmal so verfahren:
Einscannen, zusammensetzen, und die Schneide-Nähte evtl. an unauffälligere Stellen verschieben (unter Speigatts sind ja oft Roststreifen, die sich zum Verstecken von Nähten anbieten.

Ich hoffe, es kann einer von Euch etwas damit anfangen.

Piet

Social Bookmarks