Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tobias A

unregistriert

1

Dienstag, 8. Mai 2012, 17:30

Seenotrettungskreuzer "Wilhelm Kaisen"-Das Ende einer Erfolgsgeschichte

Hallo!

Alles hat ein Ende. So auch die aktive Dienstzeit der "Wilhelm Kaisen", die sich als Letzte von ursprünglich drei Einheiten der 44m-Klasse noch im Wasser befindet. Vor einigen Tagen traf der aktuelle Neubau der DGzRS für die Station Sassnitz auf seiner zukünftigen Station ein, was die baldige Außerdienststellung der "Wilhelm Kaisen" bedeutet. Im Sommer letzten Jahres wurde bereits das Geschwisterschiff John T. Essberger ausgemustert und zum Glück an das Technikmuseum Speyer übergeben, sodass einem längerfristigem Erhalt nichts im Wege steht. Was mit der "Wilhelm Kaisen" geschehen wird ist bis jetzt noch unklar, bis auf, dass sie verschrottet wird wenn sich kein Käufer findet. Ihren "Ruhestand" hat sie sich jedoch wirklich verdient nach 34 aktiven Dienstjahren ist sie nämlich die älteste Einheit der aktuellen Flotte. Normalerweise sind sie Seenotrettungskreuzer der DGzRS 25 Jahre im aktiven Dienst. Die Dienstzeit der Kaisen wurde durch eine umfassende Generalüberholung im Jahr 2000 um 12 Jahre verlängert. Auf der "Abschiedstour" der John T. Essberger im letzten Jahr wurde der Kreuzer kurzzeitig in das Hafenbecken des DSM gefahren, was ein nicht unbedingt einfaches Unternehmen war, sodass man vielleicht hoffen kann, dass man damls sehen wollte wie sich ein Kreuzer der 44m-Klasse vor dem DSM macht, um sich vielleicht im kommenden Jahr die "Wilhelm Kaisen" dauerhaft vor die "Haustür" zu stellen - wäre denkbar und schön, ist aber bis jetzt reines Wunschdenken; man kann leider nicht jedes Schiff aufheben. Wobei die Wilhelm Kaisen nicht irgendein Schiff ist: dies fällt alleine schon bei der Betrachtung der kraftvoll-dynamischen Erscheinung auf - eben einer der letzten klassischen Seenotrettungskreuzer. Es wäre schade ein solches Schiff, in Form von Konservendosen, im Supermarkt anzutreffen.

Viele Grüße

Tobias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobias A« (25. April 2014, 08:57)


Social Bookmarks