Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

1

Samstag, 24. September 2016, 10:04

Schwieriges Erbe: neue Modelle, neue Maßstäbe, neue Materialien

Letztes Wochenende war es soweit: rechtzeitig zum Bastelwinter 2016/2017 und nach 3 Jahren Erb-Streit fand das Hobby meines Vaters ein neues Heim: ca. 20 Schiffsmodelle, teils angefangen, teils reparaturbedürftig, umfangreiches Equipment an Beschlägen, Leisten, Zubehör und ca. 20qm Modelleisenbahn Spur H0 - alles mit einer gehörigen Schicht Staub belegt - sind aus dem Raum Braunschweig in den Raum Ludwigsburg umgezogen worden.



Die Eisenbahnanlage wird in den nächsten Wochen ein neues Plätzchen finden. War nicht so einfach 3*6 Meter Landschaft mit Zubehör unterzubringen.




Stellt sich die Frage: was tun mit den vielen Schiffsmodellen?
Der Platzbedarf ist immens, es ist noch viel Arbeit zu investieren, um die fertigen Modelle zu reinigen, die unfertigen fertigzustellen.





Das Ganze hat mit unserem Hobby und Maßstab nur entfernt zu tun.
Auf der anderen Seite – ein solches Werk vernichtet man doch nicht einfach!

In der Bucht verkaufen? Der Markt für fertige Modelle ist seit den Billigimporten ziemlich gesättigt.

Für Anregungen und Tipps (Reinigen, Reparieren, Verkaufen) sind wir dankbar – in jedem Fall haben wir auf der nächsten Messe (Friedrichshafen) nicht nur den Kartonmodellbau im Fokus.




Wenn wir im Kartonbereich etwas durch Abwesenheit glänzen – hier ist die Erklärung.
(Line Hinsch und Monte Rosa müssen ein wenig warten, bis wenigstens der Staub von den großen Modellen entfernt ist.)



Wir wollen aber in keinem Fall den Kartonmodellbau vernachlässigen. Erstens macht es uns sehr viel Spaß, zweitens man kann auch im Wohnbereich basteln, drittens haben wir hier im Forum und auf den Veranstaltungen tolle Hobby-Kollegen kennengelernt, mit denen wir sicher weiter in Kontakt bleiben wollen und werden.

Erbe kann auch belasten!!

Gruß
Peter

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 063

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

2

Samstag, 24. September 2016, 10:28

Erben...

Moin zusammen,

das ist ja schön und auch schön viel und schön - aufwendig.

Von dem Gedanken, hier Geld zu verdienen, könnt ihr Euch ehrlich gesagt gleich verabschieden. Gebaute Holzschiffsmodelle gehen nur für einen Bruchteil des wirkliche Wertes übern Tisch.

E-Bucht mit Mindestgebot ist ein Anfang, aber ich rate Euch zur Kontaktaufnahme mit diversen Modellbauforen/-vereine, die historische Schiffsmodelle im Auge haben, auch über Facebook. Dann kommen die persönlichen Gespräche.

Am ehesten geht noch die Modelleisenbahn, aber auch hier ist ein Forum/Verein die bessere Adresse. Auch das Entstauben/Reinigen sollte nur ganz vorsichtig und an den nötigsten Stellen passieren, die Insider machen das lieber selbst. Spart Euch die Zeit und kümmert Euch um den "Vertrieb".

Ich hatte schon zweimal die ehrenhafte Aufgabe, einen Modellbauer-Nachlass zu betreuen, und kann nur vor viel Frust und Enttäuschung warnen - was uns Modellbauern und Familienangehörigen wertvoll erscheint - ist da draussen nur Kram und Deko. Wie viele schöne Modelle sind schon in Kneipen als Deko gelandet oder in Kinderzimmern verwurstet worden... ;(

DIe Faustregel wurde - "Lieber an einen Kollegen verschenken als verkommen lassen!"

Viel Geduld wünsche ich!

Gruß
Hadu

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gustav (24.09.2016), Helmut B. (24.09.2016)

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 156

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

3

Samstag, 24. September 2016, 13:57

Ahoi Peter,

da seh ich doch die "WAPPEN VON HMBURG" bzw. die "BUNTE KUH" auf dem ersten Bild rechts außen.

Die Schiffe fuhren Ende der 50er Jahre von Hamburg bzw. Cuxhaven nach Helgoland.

Anbei eine zeitgenössische Postkarte mit einem Modell von mir im Maßstab 1:1250.


Gruß
Jo
»Joachim Frerichs« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2-Wappenvon Hamburg - Karte von Helgoland.jpg
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

4

Samstag, 24. September 2016, 16:04

Hallo zusammen,

kalter Fön und japanische Seidenmalpinsel sind gerade meine Waffen gegen den Staub der letzten zwanzig Jahre.
Die Americo Vespucci hatte im Jahr 1934 wahrscheinlich auch schon eine kleine Patina.



Danke für die Tipps und die Postkarte.
Neben der Wappen von Hamburg haben wir auch die Zwarte Zee im gleichen Bauzustand. Mein Papiermodell in 1:250 passt wenigstens in unsere Vitrinen.

Gruß
Ulli

  • »Frank Kelle« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. September 2016, 21:45

Auf Bild 1 - die Strongbow - hat die einen Antrieb als RC-Modell? Dann musst Du unbedingt mal das Getriebe prüfen, ich kenne so ein-zwei Modelle die fahren nur im Kreis

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

6

Samstag, 24. September 2016, 23:02

...
Die Americo Vespucci ...


Das Modell der AMERIGO VESPUCCI ist ja wunderschön und sehr gut fotografiert.

Sie sieht fast aus wie das Original, Peter. :thumbup:
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • »Unterfeuer« ist männlich

Beiträge: 718

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. September 2016, 23:28

Moin Ulli&Peter,

da haltet Ihr ja - offenbar nach einigen Widrigkeiten - einen richtigen Schatz in den Händen.

Euer Dilemma zwischen erhalten und weitergeben/veräußern verstehe ich vollkommen. Ich wünsche Euch ein gutes Händchen und ein gutes Gefühl bei der/den Entscheidungen. Wenn Ihr mich (und vermutlich auch andere im Forum) beglücken wollt, zeigt die einzelnen Modell gerne hier, auch wenn sie nicht aus Karton sind :rolleyes:

Erben kann tatsächlich eine sehr verantwortungsvolle Sache sein...
Viele Grüße Nils/Unterfeuer

"Fehler sind nicht schlimm, die müssen sein!" (Bibo)

Fertiggestellt: Schlepper VEGESACK (WHV 1:250), Peilschiff ZENIT (HMV 1:250), Hafenfahrzeuge (Auswahl, HMV 1:250)
Im Bau: Seebäderschiff ALTE LIEBE (WHV 1:250), Hafenschlepper SATURN/RESOLUT bzw. WESER (HMV 1:250) Lotsenversetzboot SEELOTSE (DSM 1:250, zurückgestellt)

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 25. September 2016, 12:56

Moin, Moin,

vielen Dank für Eurer Interesse - und es dominiert unsere Freizeit ziemlich.
Aktuell geht erhalten, reparieren und säubern vor verwerten.

Wir wollen aber in keinem Fall unseren Kartonmodellbau zurückstellen.
Nächste Woche geht es nochmal in den Urlaub - da begleiten uns wieder die Kartonbögen.

@ HADU - es ist schon eine gewisse Verantwortung - wenn man bedenkt, wieviel Lebensfreizeit in so einem Modell steckt. In den 80er Jahren wurden solche Modelle in Maritimshops noch für 2-4 tausend DM angeboten - heute werden sie verramscht.
Mein Vater war oft für uns Kinder nicht greifbar, weil er sich im Hobbykeller verschanzt hatte. Später durfte ich dann auch sein Reich mit nutzen und hatte einen "Lehrlingsplatz" in einer Ecke.
Ich weiß noch seine Standardantwort auf meine Bitte mir zu helfen: "Lies die Bauanleitung - da steht alles drin.

@Jo - ja es ist die Wappen von Hamburg - ein uralter, für heutige Maßstäbe sehr grober Bausatz - wir wollen aber die Substanz erhalten und restaurieren sehr vorsichtig..

@ Frank - bei der Strongbow handelt es sich um ein reines Standmodell - komplett aus Holz - nur vom Bauplan gebaut. Mein Vater hat alles "Computerkram und Elektronik" verflucht.
Ich weiß, es gibt von Graupner die Glasgow als RC Model. Sie wird gerade in der Bucht angeboten - mit 2-Zyl. Regner Dampfmaschine. Da könnte man schwach werden....

Solange es Euch nicht langweilig wird, will ich gerne nach und nach ein paar der Schätze hier vorstellen.




Es handelt sich um die San Felipe, ein spanischer 104-Kanonen-Dreidecker des 17. Jahrhunderts. Die San Felipe ist eines der großen Linienschiffe, die Spanien Ende des 17. Jahrhunderts zum Schutz seiner amerikanischen Kolonien und der damit verbundenen Hin- und Rückpassagen in Dienst stellte. Schwer bewaffnet und reich verziert unterstrichen Schiffe wie dieses Spaniens Machtanspruch zur See.

Abmessungen des Modells: 105 x 84 x 38cm


Ein staubiger Gruß an alle
Ulli + Peter

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (25.09.2016), Frank Kelle (25.09.2016), Helmut B. (25.09.2016), Gustav (25.09.2016)

Horatio

Fortgeschrittener

  • »Horatio« ist männlich

Beiträge: 118

Registrierungsdatum: 10. Juni 2014

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. September 2016, 15:08

Phantastische Arbeiten, die Du da geerbt hast! Ich bin sxhwer beeindruckt!

Ich hatte mit Nachlässen noch nicht viel zu tun, aber besteht nicht die Möglichkeit z.B. an Schifffahrtsmuseen zu spenden? Die Qualität der Arbeiten, die Du hier zeigst sollte definitiv ausreichend sein!

VG, Horatoo

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 063

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 25. September 2016, 22:48

Moin zusammen,

wieso langeweilen?

Allein die schöne "La Toulonnaise" ist doch prächtig, ganz neben den Dickschiffen...ist das etwa eine Wasa...?

Eine schöne Hinterlassenschaft, die jede Zuwendung wert ist!

Gruß
Hadu

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

11

Montag, 26. September 2016, 06:46

Find` ich jetzt aber auch interessant... 8|

a) Modelleisenbahn:
Ist wohl ne Märklin-Anlage, gell?? DIE Blechschienen sind unverkennbar....

Ist insgesamt gesehen wohl auch ein aussterbendes Hobby, oder????

b) Schiffe:

Passt doch; Holz ist auch nur hartgepresster Karton, oder? :P

Genau wie oben: wird dieses Hobby der Holzbaukästen heute auch noch betrieben,
oder ist das auch aussterbend??
Manchmal gibt`s ja von diesen Sammel-Firmen (D`aggostini) solche Modelle.... :rolleyes:
< Der Computer sagt: NEIN > 8|

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. September 2016, 20:51

Hallo zusammen,

die Märklineisenbahn muss noch ein wenig warten. Hier müssen wohl alle Loks vom Öl der 70er befreit werden. Eine Arbeit für lange Winterabende.

Die "La Toulonnaise" vom Staub etwas befreit, war ein französischer Schoner der im Krieg von 1823 eingesetzt wurde:



Die Wasa ist leider nur zum Teil fertig, Bilder folgen.

Die Schaluppe Magaretha ist komplett,



genauso wie die Jacht d'oro, eine Yacht aus Brandenburg aus dem 17.Jahrhundert.



Schönen Abend

Ulli + Peter

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

hänschen (28.09.2016), Gustav (29.09.2016)

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 29. September 2016, 10:22

Hallo Wanni,

das wäre doch die Recyclingidee: Altpapier ganz fest Pressen - dann wird wieder ein Baum daraus :D

Leider hast Du recht: all die schönen Hobbies: Modelleisenbahn, Modellbau, Münzen, Briefmarken usw. sind eine aussterbende Spezies. Auf den Messen, in den Vereinen, sieht man überwiegend ältere Herrschaften, die mit Inbrunst ihre Werke zeigen und bearbeiten. Junge Menschen sind die Ausnahme.
Auch die klassischen Hersteller bieten zunehmend RTF und ARTR Modelle an. Kaufen, Spielen, Ablegen - Neues suchen.
Je näher das "Zeug" am Daddeln mit dem Handy ist - desto eher weckt es noch Interesse.

Entsprechend "werthaltig" ist unser Erbe - emotional hoch, monetär minimal. Kommentar von Ullis Sohn, der uns beim Abholen unterstützt hat: "Alles hat seine Zeit - man muss akzeptieren, dass die Hoch-Zeit für diese Hobby vorüber ist.
Mein Vater hat intensiv Briefmarken gesammelt als Wertanlage: Wert heute: 460€, Kosten des Gutachtes 260€ ;(
Die komplette Modelleisenbahn hatte einen Anschaffungswert - ohne die Arbeitszeit zum Aufbauen und Bauen von ca. 60.000€.
Gebot eines Händlers - komplett abgebaut und verpackt: 8-10.000€.

Fazit: wir hoffen, dass es ihm zu Lebzeiten viel Spaß gemacht hat, wir Kinder werden Vieles von seinen Werken in Ehren halten - was unsere Nachfahren damit machen steht in den Sternen.
(Aber - um zum Ausgangspunkt zurück zu kommen - Holz und Papier brennen ja gut und echte Bäume werden ja immer weniger.)

Gruß
Peter

  • »Frank Kelle« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 29. September 2016, 12:23

Moin, Moin,

@ Frank - bei der Strongbow handelt es sich um ein reines Standmodell - komplett aus Holz - nur vom Bauplan gebaut. Mein Vater hat alles "Computerkram und Elektronik" verflucht.
Ich weiß, es gibt von Graupner die Glasgow als RC Model. Sie wird gerade in der Bucht angeboten - mit 2-Zyl. Regner Dampfmaschine. Da könnte man schwach werden....
....
Ein staubiger Gruß an alle
Ulli + Peter


Dann dürfte es sich um den Plan handeln, den ich auch zumindest vom Sehen her kenne (und nachdem auch das Graupner-Modell damals entstand! Die hatten das Schiff halt nur "Glasgow" genannt, um Probleme zu vermeiden. Würde mich über Bilder wirklich freuen, das Schiff ist ein regelrechter Traum von mir... nur preislich passte es noch nie...

Ulli+Peter

Meister

  • »Ulli+Peter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 25. Januar 2015

Beruf: Ingenieur und ehemals Lehrerin

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 2. Oktober 2016, 16:07

Hallo Frank,

Bilder der Strongbow haben wir leider nicht mitgenommen in den Urlaub, können wir aber einstellen, wenn wir wieder zurück sind.

Die "La Couronne", französisches Kriegsschiff aus dem 17.Jahrhundert sollte eigentlich die französische Antwort auf die Sovereign of the Seas sein.



Zum Glück ist sie komplett erhalten.



Zur Abfahrt bereit, der Sonne entgegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ulli+Peter« (5. Oktober 2016, 07:32)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (02.10.2016)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks