Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Monti

Schüler

  • »Monti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 5. Mai 2012

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Januar 2014, 15:26

Schwerer Wehrmachtsschlepper SWS mit PAK-40


Hallo zusammen,

Normalerweise mache ich keine halbe Sachen, aber beim SWS mach ich mal ´ne Ausnahme. Das Ding ist zwar "nur" ein Halbkettenfahrzeug, dafür doppelt so schwer zu bauen wie ein Vollkettenfahrzeug/Panzer. Auch das Wort "Schwerer" deutet schon darauf hin. Zuerst zum Heck: Der Kettenantrieb, ein sogenanntes Schachtellaufwerk. Ein normales Laufwerk besteht bei mir aus einer dicken Kartonschicht (z.B. 0,7mm), die gelasert wird. Hier habe ich drei Schichten genommen: zwei Außenschichten 0,27mm (200gr-Karton) + eine 0,15mm Mittelschicht (120gr-Karton); (2x0,27mm + 0,15mm + Kleber = 0,7mm x 700 = ca. 50cm Kettenbreite). Leider kommt es bei diesen dünnen Schichten des öfteren vor, daß sich die Laufrollen in Rauch auflösen . Zur Pritsche: Bei ihr bin ich von einer einteiligen zu einer zweiteiligen Version gewechselt - dicke Bodenplatte + schmale Seitenwände. Sah am Schluß einfach besser aus. Nun zur Front: Da kam ich und mein Laser an seine Grenzen. Von der Motorhaube und der Kabine hab ich mehr als 10 Versionen entworfen, bis es dann endlich mal gepasst hat. Wie heißt es so schön: "Probieren geht über studieren" . Und hier die Bilder dazu:

Bild_1: Der Bausatz: 15 Laserteile + 2 gestanzte Räder. Ps: Hab nach ca. 2 Jahren meine unversehrte Photo-Schneidmatte wiederentdeckt. Hierzu fällt mir spontan noch ein Sprichwort ein: "Wer aufräumt, wird irgendwann wiederfinden", oder "Ein Haus verliert nichts".

Bild_2: Links vorne die einteilige Pritsche (weiß), die Seiten wölbten sich immer leicht nach außen. Dahinter die 2-teilige Pritsche.

Bild_3: "ER" ist fertig. Nach ca. 6 Monaten wurde es auch Zeit.

Bild_4: Ansicht von unten.

Bild_5: Damit der SWS nicht so "Halb" dasteht, hab ich noch eine PAK-40 für ihn als Anhänger entworfen. 4 Laserteile, 2 Räder und ein Plastikkanonenrohr aus gezogenem Gußastrest.

Bild_6: Fertig, all zu viel Gewalt sollte man bei diesem Modell nicht anwenden, es ist sehr schnell beleidigt .

Bild_7: Mit Personal.

Bild_8: Ziel erreicht, das Modell passt auf ein Ein-Cent Stück, also keine Parkplatzprobleme in der Innenstadt .

Fazit von dem Ganzen: Endlich hab ich meine Photo-Schneidmatte wieder .

Gruß Monti
»Monti« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild_1.jpg
  • Bild_2.jpg
  • Bild_3.jpg
  • Bild_4.jpg
  • Bild_5.jpg
  • Bild_6.jpg
  • Bild_7.jpg
  • Bild_8.jpg

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 692

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 19. Januar 2014, 16:58

Bevor ich jetzt komplett erblinde beim betrachten dieser Pretiose:

Welcher Maßstab ist das jetzt??? 8|

Ich hatte offen gestanden beim Titel SCHWERER Wehmachtsschlepper irgendwas in 1:25 erwartet :whistling:
< Der Computer sagt: NEIN > 8|

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 19. Januar 2014, 17:20

Wahnsinn!!!
Bitte nicht niesen.
Gruß Uwe
so oder so ist das (k)Leben

toppa

Fortgeschrittener

  • »toppa« ist männlich

Beiträge: 338

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2013

Beruf: Er plant Gebäude

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Januar 2014, 20:35

Bin "schwer" Beeindruckt!

Rainer
Im Bau:
NYK Castor auf A3 Vergrößert und Ferngesteuert; USS Enterprise in ca. 1:800 von Paperhobby

Warteschleife:
HMV "Schlepper" ; HMV ZENIT; HMV Nordic; HMV Altmark;....... (und alles was ich noch bauen muss um die vorig genannten hinzubekommen)

Modelle: (im Papiersektor)
Schlepper aus Blockrückseite und Küchenrollenkern (mit 5 Jähriger Tochter gebaut & Ferngesteuert)

M_40

Profi

  • »M_40« ist männlich

Beiträge: 444

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Montag, 20. Januar 2014, 17:11

Welcher Maßstab ist das jetzt???
Mangels Antwort habe ich mal in Wikipedia nach den Fahrzeugmaßen geschaut und aus dem Foto mit dem Centstück nachgerechnet: Müsste etwa Maßstab 1:600 sein.

Wann zeigt uns Monti die übrigen Fahrzeuge und Geschütze der Wehrmacht in gleicher Größe und Qualität? :thumbsup:

Beste Grüße
Eugen

Monti

Schüler

  • »Monti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 5. Mai 2012

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Januar 2014, 17:31


Oh,sorry - Maßstab vergessen. Das Modell ist im international anerkannten Plastik-Schiffsmodellbaumaßstab 1:700 gehalten. Bei dem Begriff "Schwerer" hab ich nochmals nachgeschaut, was das heißt. Das Orginal wog 13,5 Tonnen, also relativ schwer. Im Maßstab 1:700 wären das 13,5 Tonnen geteilt durch (Maßstab 700 hoch 3) = 40mgr Stahl . Stahl hat ein spezifisches Gewicht von ca. 8gr/cm3. Mein Karton-Sekundenkleber-Lack Modell ca. 1,2gr/cm3, also 7x weniger. 40mgr : 7 = 6mgr pro Kartonmodell. Hab 4 Modelle auf meine Digitalwaage gestellt und siehe da: 0,0 Gramm - stimmt also. 4 x 6mgr = 24mgr - die Anzeige darf nicht auf 0,1 Gramm umspringen. Was bedeutet dies alles nun: Für eine Ameise ist das 1:700 SWS-Kartonmodell wohl relativ "Schwer" .

Gruß Monti

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 692

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. Januar 2014, 19:20

Zitat

Oh,sorry - Maßstab vergessen. Das Modell ist im international anerkannten Plastik-Schiffsmodellbaumaßstab 1:700 gehalten. Bei dem Begriff "Schwerer" hab ich nochmals nachgeschaut, was das heißt. Das Orginal wog 13,5 Tonnen, also relativ schwer. Im Maßstab 1:700 wären das 13,5 Tonnen geteilt durch (Maßstab 700 hoch 3) = 40mgr Stahl . Stahl hat ein spezifisches Gewicht von ca. 8gr/cm3. Mein Karton-Sekundenkleber-Lack Modell ca. 1,2gr/cm3, also 7x weniger. 40mgr : 7 = 6mgr pro Kartonmodell. Hab 4 Modelle auf meine Digitalwaage gestellt und siehe da: 0,0 Gramm - stimmt also. 4 x 6mgr = 24mgr - die Anzeige darf nicht auf 0,1 Gramm umspringen. Was bedeutet dies alles nun: Für eine Ameise ist das 1:700 SWS-Kartonmodell wohl relativ "Schwer" .


Du bist doch schwer gestört.... :wacko:

:D

Nä-nä-nä....
< Der Computer sagt: NEIN > 8|

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

8

Montag, 20. Januar 2014, 20:12

Der Mikrowahn geht weiter :D

Sagt mal, Ihr alle Nanotechniker: Snifft Ihr das Zeug? Irgendein Grund muss es doch haben, dass auf einmal alle so winzige Modelle bauen… :P


Ich bin tief beeindruckt, absoluter Wahnsinn!

Freundliche Grüsse
Peter

Glue me!

Meister

  • »Glue me!« ist männlich

Beiträge: 1 846

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

Beruf: Heilpädagoge, Jazzpianist, Cartoonist

  • Nachricht senden

9

Montag, 20. Januar 2014, 20:41

Hey, endlich mal einer, der Makro-Modelle baut!! ;) ;) ;) :cool:

SCHWER beeindruckt, Gloomy
Dauerbaustelle: Prinz Eugen
Etwas Fertiges: Mikro-Neuschwanstein
Mit guter Chance auf Fertigstellung: Die Prager Burg

Social Bookmarks