Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Axel Schnitker« ist männlich

Beiträge: 1 057

Registrierungsdatum: 4. August 2004

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 18. Januar 2017, 12:01

Hallo Wilfried !!!

auch ich find das ganze "Super Oberaffen geil !!!"

Axel S.
Hier mein Blog: http://minikartonwerft.blogspot.com/

Viel Spaß beim bauen!

Axel von der BKW !

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 18. Januar 2017, 12:54

Moin Wilfried,

ein Top Sauberer Bau bis jetzt. :thumbsup:

Habe da aber mal ne Frage zu den Schleuderscheiben.
Hast Du davon gute Fotos?
Müssten die den Antrieb nicht oben haben? Ich mein ja nur so - kürzester Weg der Stromversorgung -
Wie sie jetzt eingezeichnet sind (nach unten) müssten die Kabel ja quer über die Scheiben laufen.

Kann mich da mal einer aufklären.


LG
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

Michael Kirchgäßner

Fortgeschrittener

  • »Michael Kirchgäßner« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 18. Januar 2017, 22:05

@ HaJo: ja so fuhren wir in den 60ern und 70ern. 2. Geige war Wachgeige, auch wenn Knöpfe und Streifen irgendwann grün wurden. An AGA und BGA dachten wir noch nicht, wir wären schon froh gewesen, wenn wir anständigen Regenschutz bekommen hätten (auf den offenen Brücken!) und nicht "Parkas" ohne Kapuze, bei denen das Wasser oben rein lief und sich dann unten in den Seestiefeln sammelte. Trotzdem - insgesamt machte es Spaß, auch wenn's nicht immer lustig war...

@Wilfried: Beste Sahne!

Michael K.
Seefahrt tut not!

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 19. Januar 2017, 09:50

Tolles Modell!!!!!!!!!!!!!!!!!

@BlackBox
Die Frage zu den Schleuderscheiben kann ich Dir auch nicht final beantworten, aber vielleicht liefert das Video https://www.youtube.com/watch?v=v0MAsA0Yz7E einen Hinweis. Da sieht man so ein Teil in voller Aktion. Man erkennt zumindest, dass der Antrieb nicht in der Mitte sitzt, sondern per Riemen erfolgt. Also nix mit Stromversorgung und so.

Gruß
Nävchen
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nävchen« (19. Januar 2017, 09:56)


  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 19. Januar 2017, 11:57

Habe da aber mal ne Frage zu den Schleuderscheiben.
Müssten die den Antrieb nicht oben haben?

Erst einmal danke ich Dir für diese Frage; zwei Dinge hatte ich schon auf dem Korrekturzettel; erstens es sind 3 Schleuderscheiben verbaut gewesen und ja, sie müssen gedreht werden ...



...was hiermit geschehen ist; eine gewissen Betriebsblindheit kann ich mir eben auch nicht absprechen ... :D
Und allen anderen Lesern danke ich für ihre Lobpreisungen und freundlichen Kommentare.

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Müller1950 (20.01.2017)

BlackBOx

Meister

  • »BlackBOx« ist männlich

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 9. Juni 2008

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 19. Januar 2017, 12:52

Moin Nävchen,

dass der Antrieb nicht in der Mitte sitzt, sondern per Riemen erfolgt.

Das ist mir schon klar. Die Schleuderscheibe muss ja auf einer festen zentralen Achse sitzen, die über einen Metallsteg, hinter der der Riemen läuft, mit dem Außenrahmen verbunden ist.
Aber ....
Also nix mit Stromversorgung und so.

... auf diesem Außenrahmen sitzt der Antriebsmotor, der ja eine Stromversorgung auf kürzestem Wege zur Brückenwand hat.


Moin Wilfried,

sieht so schon stimmiger aus.

LG
Stephan
"Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt." Gerald Friedel

www.srk-bremen.de


oder besucht die facebook Seite des Versuchsrettungskreuzers BREMEN

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 19. Januar 2017, 14:48

Baugruppe 45 - Gittermasten und Plattformen

Moin, moin zusammen!

Charakteristisch für das Aussehen dieser Schulfregatte ist der vordere Gittermast mit seinen verschiedenen Plattformen und Radargeräten; auf dem nachfolgenden Foto habe ich einmal die für die nächsten Bauschritte notwendigen Bauteile zusammengefaßt.



Auf die Rückseite des Bogens wurde eine Tonfläche gedruckt; im zweiten Durchgang die Bauteile; mit einer neuen Klinge und entsprechender Ruhe geht das Ausschneiden der einzelnen Flächen problemlos. Beim Zusammenkleben der 4 Teile 45f ist eine Klemmpinzette ungemein zu empfehlen.



Im nächsten Arbeitsschritt erfolgt das Anbringen des steuerbordseitigen Gittermastteiles; hier sollte man sich das Maß 18 mm merken; es definiert den Abstand zwischen den beiden Teilen und basiert auf der Breite des Brückenhauses.
Auf der Grundplatte befiindet sich eine Markierung. An der Aufbauwand für das hintere Brückenhaus habe ich darauf verzichtet; Es geschehen immer Toleranzen beim Zusammenbau und nichts ist schlimmer als eine Markierung, die keinen Sinn macht ... :D



Das Bauteil 45 - ergänzt durch das verdoppelte Teil 45a - wird wird lotrecht ausgerichtet und an den mit Pfeilen dargestellten Stellen "angeheftet". Anschließend ausgerichtet und die vordere Stütze an der Aufbauwand verklebt. Untere Traverse und Deck sollten eine Parallele bilden?! Mit Teil 45b wird ebenso verfahren.



Dann wird Teil 45c entsprechend ausgerichtet und innen zwischen 45 und 45b geklebt.
Bauteil 45e - ausgericht an der Hinterkante der Markierung - zwischen 45 und 45b. Es bildet die Auflage für die Plattform 45g, die später das Radargerät SGR 103 aufnehmen wird.
Die Baugruppe 45f auf ihren Platz auf dem Peildeck kleben. Darauf mittig ausgerichtet - Markierungen befinden sich an Bauteil 45c - und hinten bündig mit Teil 45e die Plattform 45g aufkleben.



Nun kann der "Kabelbaum" 45h daran - nach lotrechtem Ausrichten - verklebt werden. Es gibt eine kleine Überlänge; dann kommt der Anbau von Bauteil 45d - unten beginnend;



Nun erfolgt das Ausrichten der Plattform 45i; es gibt auf der Unterseite eine Markierung die das Positionieren erleichtert;
anschließend die Plattform 45j, die schräg eingeschoben wird und deren Hinterkante eine Achse mir der Plattform 45i bildet.



Ergänzt wird dann noch das Peildeck mit Scheinwerfern, Peilern und dem Kompaß; die Relingsteile habe ich aus dem Fundus genommen ...



Mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Shipbuilder (19.01.2017), BlackBOx (19.01.2017), Glue me! (19.01.2017), Müller1950 (19.01.2017), Pitje (20.01.2017), Markus Gruber (20.01.2017)

48

Donnerstag, 19. Januar 2017, 16:24

Uiuiui, mir schwirrt ein bisken der kopp bei dem ganzen Zahlensalat,aber....
Klasse gezeigt und anschaulich mit besten Fotos unterlegt, der geneigte Nachbauer sollte keine Probleme haben.

Hatte ich schon erwähnt,das mir deine Umsetzung bestens gefällt?

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 19. Januar 2017, 23:32

Uiuiui, mir schwirrt ein bisken der kopp bei dem ganzen Zahlensalat,


.. ja mir auch -bin selbst überrascht, doch noch so viele aus dem Unterricht behalten zu haben; muß man sich ja auch nicht antun; einfach nur Bilder gucken .. und schnell wieder schauen, wer seinen Status geändert oder kommentiert hat .. :D
Vielleicht sollte ich meiner exhibitionistischen Neigung doch ausgeprägt bei Youtumb nachgehen?

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Müller1950 (20.01.2017), Hans-Joachim Möllenberg (20.01.2017)

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

50

Freitag, 20. Januar 2017, 06:08

Ahoi Robi und Wilfried,

den "Zahlensalat" kennen wir "Alten" doch noch genüge von den Wilhelmshavener Modell-Bauanleitungen :D



Wilfried,

Dein Mast ist "Spitze" !!!




Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Hans-Joachim Möllenberg (20.01.2017)

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 380

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

51

Freitag, 20. Januar 2017, 11:00

Hallo Jo,

deine Aussagen sind vollkommen richtig:

Sowohl die Aussage zu Wilfrieds Mast,

als auch die

Aussage zum "Zahlensalat" der WHV-Bauanleitungen. Als ich das erste Modell noch den "neuen" Bauanleitungen ohne die gewohnten "alten" Beschreibungen von WHV baute, hatte ich meine Probleme. Als die "alten" WHV-Bauanleitungen durch zusätzlich Skizzen ergänzt wurden, ging auch der Bau nach Nummern besser von der Hand.
Viele Grüße
Hans-Jürgen

  • »Mainpirat« ist männlich

Beiträge: 721

Registrierungsdatum: 23. Oktober 2015

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 24. Januar 2017, 11:45

Hallo Wilfried,
eine interessante Variante der Schulfregatten. Durch die vielen Radarantennen wird es ein sehr markantes Modell werden.
LG
Mainpirat
Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
Laotse

  • »Harald Steinhage« ist männlich

Beiträge: 1 038

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2005

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

53

Dienstag, 24. Januar 2017, 13:33

Donnerwetter, das ist eine Herausforderung den Mast so hinzukriegen. Ob es beim ersten Mal klappt? Abwarten, ich bin gespannt.
Auf jeder Fall bin ich begeistert.
Gruß Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Harald Steinhage« (28. Januar 2017, 08:26)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

HDW (24.01.2017)

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

54

Dienstag, 24. Januar 2017, 22:59

den "Zahlensalat" kennen wir "Alten" doch noch genüge

... also, Jo - ich kann da nicht zustimmen; für mich war und ist die Bauanleitung des Lehrmittelinstituts aka Möwe immer noch das Nonplusultra. Das Verstehen und Umsetzen - selbst komplizierter Bauschritte - in deutscher Sprache erfordert allerdings mehr als nur das Betrachten von Bildern. Wobei ich die Cyangedruckten Skizzen immer sehr erhellend fand.
Das spätere Umherirren auf den sogenannten Strichbauanleitungen führte meistens dazu, daß man ein entscheidendes Bauteil nicht fand oder vergaß ... dieses hat sich leider vielfach fortgesetzt - heute nennt es sich Bildbauanleitung und ist in vielen Bereichen auch nicht besser.
Als hilfreich erweist sich immer noch - wie vom Altmeister hundertfach beschrieben - den Bogen oder dessen Ausschnitt, vor sich auf den Basteltisch zu legen und erst einmal zu schauen, was da gedruckt ins Auge springt. Als Ergänzung immer hilfreich sind Fotos vom Original - oft der Bequemlichkeit geschuldet, ins Regal zu greifen oder bei Wasweispedia nachzugockeln ..

Ich wundere mich immer wieder, wie es mir gelingt, als einer, der weder die Hochschul- oder sonst eine Reife erlangt und einfach nur Spaß am Tun hat, solch' einen Zampan auf die Reihe bekommt.

Donnerwetter, das ist eine Herausforderung den Mast so hinzukriegen

.... lass Dich nicht von meimem Blendwerk erschrecken, Harald. Das Ausschneiden ist reines Handwerk; viel schwieriger war es, erst einmal an Hand von Fotos zu erkennen, wie da überhaupt die Streben laufen ...

eine interessante Variante der Schulfregatten.

... in der Tat, Kurt - am Anfang irgendwie gleicher Zustand - geben sie doch nach den jeweiligen Umbauten eine Menge Stoff für neue Modelle ... der mir in diesem Falle nicht ausgeht. Und als ehemaliger Radarmixer - ist die SCHEER in dieser Version einfach ein Muss ...

mit einem lieben Gruß
Wilfried, der sich bei den Zuschauern und den, mit dem Daumen begleitenden Mitgliedern, bedankt

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (25.01.2017), Shipbuilder (25.01.2017), Müller1950 (25.01.2017)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

55

Mittwoch, 25. Januar 2017, 09:19

Hallo,
zu Posting 54 und den andern zw. Bauanleitung: Ich war früher immer froh, dass bei LI (Möwe) die Bauteile beannt wurden. Das gab Hilfestellung, was aus dem 2dimensionellen Kartonteil einmal werden sollte. Später mit den Zeichnungen kombiert führten sie gut durch den Modellbogen. Heute ist bei den reinen Skizzenbauanleitungen die Information schwerer zu erhalten, was denn dieses oder Jenmes Bauteil sein soll und wie es heißt. Oder man muss dann in den manchen Modellen beifügten Stücklisten suchen. M.a.W. mir gefallen die alten BA noch immer.
Ulrich

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

56

Montag, 30. Januar 2017, 13:32

Baugruppe 46 - Rahen und Stengen

Moin, moin!

Bevor es mit der Fertigstellung dieser Baugruppe aus Karton weitergeht - hier einmal 2 Fotos vom Original. Beide zeigen die Fregatte und doch wird der aufmerksame Beobachter einige Unterschiede in der Antennenführung erkennen. Den "Plan"-Ausschnitt erspare ich mir ... ich bekomme so schon jeden Tag den Kopf vor lauter Schütteln nicht mehr zur Ruhe ...
Ich habe mir also erst einmal die Teile des Originals umgesetzt, die wichtig und einen Erkennungswert haben.
Und sie sollten erst einmal aus Karton sein und in der Abfolge nachbaubar.

PIZ Flensburg - Sammlung WW

Wie immer gibt die Reihenfolge des Alphabets die Bauschritte vor ... und die blauen Pfeile weisen auf die Position der Rahen hin ...



Und hier die komplette Baugruppe 46 - bis hierhin ist alles aus Karton erstellt - die Relingsteile natürlich ausgenommen.



Und die ersten schüchternen Versuche, die entsprechenden Ergänzungsteile aus der SCHARNHORST-Platine und mit Wonderwire zusammengedengelt ...



Durch eine Unaufmerksamkeit von mir mußte ich die Fixierungspunkte der oberen beiden Rahen korrigieren; sie sitzen nun ca. 6 mm höher ...

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 11 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Shipbuilder (30.01.2017), Franz Holzeder (30.01.2017), Willi H. (30.01.2017), Werner (30.01.2017), Helmut B. (30.01.2017), Pitje (30.01.2017), Joachim Frerichs (31.01.2017), Markus Gruber (31.01.2017), Gustav (31.01.2017), Müller1950 (31.01.2017), Harald Steinhage (02.03.2017)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 624

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

57

Montag, 30. Januar 2017, 20:41

Puh, das ist ja schon irre! was soll ich erst sagen, wenn Peter Hurler mit der Ätzplatine zuschlägt. Mir fehlen die Worte. Das Modell wird ja detaillierter und genauer als das damalige Original!!!
Gruß aus Flensburg
Jochen

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

58

Montag, 30. Januar 2017, 22:26

Puh, das ist ja schon irre!

... ach was, Jochen - die Vorarbeiten und daß Vergleichen, wieder Suchen, Umsetzung - daß macht Irre und treibt einen machmal in den Wahnsinn. Es soll ja auch alles möglichst aus Karton und nachvollziehbar sein. Und sicherlich wird die Platine noch einen draufsetzen - aber beides - mein Backwerk und die Torten von Peter - alles nur ein Angebot ...

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Müller1950 (31.01.2017)

59

Montag, 30. Januar 2017, 22:30

Puh, und ich wollte allem Süßen entsagen, wird schwer werden.

Die bis jetzt erreichte Filigranität ist schon erste Sahne, wenn dann noch der Ätzsatz dazu kommt wird es richtig genial. Auch deine fotografische Umsetzung ist superb, muss auch mal gesagt werden!

Weiterhin viel Spaß bei deiner Konstruktion, es macht echt Laune diesem Bericht zu folgen.

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

60

Montag, 30. Januar 2017, 22:57

Auch deine fotografische Umsetzung ist superb

...mit der bin ich gar nicht zufrieden; ich habe die Fotos entgegen meiner politischen Einstelllung arg ins Braune gezogen, damit ich die Zahlen und Buchstaben erklärend einfügen konnte .. aber trotzdem Danke. Und sei beruhigt, Robi - im nächsten Beitrag gibt es wieder Sauerteig ..

mit liebem Gruß
Wilfried

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

61

Montag, 30. Januar 2017, 23:15

Baugruppe 47 - Schornstein mit Unterbau

Als nächstes steht der Schornstein auf dem Programm; der Zusammenbau erklärt sich aus der Buchstabenfolge und dem Verstand des Modellbauers. :D hier erst einmal die bereits zusammengefügten Bauteile ...



Und jetzt - es werde Licht ... an Bord gebracht ...

... und jetzt noch einmal von vorn ..

In die Antennenhalterung an Backbordseite kommt noch eine richtige Antennenpeitsche, die jetzt aber nur möglichen Kollateralschäden zum Opfer fallen würde und deswegen später - im Rahmen der allgemeinen "Verdrahtung" noch Erwähnung finden wird.
Gleiches gilt für die "Abspannungen" an der gleichen Seite, die ich nach Fotos auf der Steuerbordseite schon angebracht habe. Es handelt sich um das "Dreigestirn", welches von der Rah 46f nach vorn auf die Aufbauwand läuft .. die Schattenwürfe zeigen die Position ..
Bisher habe ich dafür noch keine fotografische Bestätigung gefunden. Deshalb halte ich mich hier bedeckt. Ich verbaue nur die Teile, die ich auch aus Zeichnung oder Foto erkenne und belegen kann ... alternative Fakten liefern andere schon zur Genüge ..



mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 10 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Shipbuilder (31.01.2017), Joachim Frerichs (31.01.2017), Helmut B. (31.01.2017), Axel Schnitker (31.01.2017), Markus Gruber (31.01.2017), BlackBOx (31.01.2017), Harald Steinhage (31.01.2017), Gustav (31.01.2017), Müller1950 (31.01.2017), Matthias Peters (31.01.2017)

62

Dienstag, 31. Januar 2017, 10:39

Hallo Wilfried,

mit großer Aufmerksamkeit verfolge ich deine Konstruktions und Baufortschritte und kann den Erscheinungstermin kaum noch erwarten.
Zum Schornstein habe ich eine Frage. Auf den Fotos glaube ich zu erkennen das du die Naht wieder nach achtern verlegt hast.
Bietest du auch wieder wie bei der Scharnhorst die Alternative mit der Naht zum Bug an. Da wäre sie weniger auffallend.
Gruß

Willi


Wenn Unrecht Recht wird, ist Widerstand Pflicht!
(Alain Caparross)

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 31. Januar 2017, 14:26

Bietest du auch wieder wie bei der Scharnhorst die Alternative mit der Naht zum Bug an. Da wäre sie weniger auffallend.

Moin Willi, Danke für den Tritt ans Schienbein - klaro - aber so ist es eben mit der Betriebsblindheit; mehr als 50 Jahre Wilhelmshavener Schule ... daß verstellt schon mal den Blick auf das Naheliegende ... :D

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Müller1950 (31.01.2017), Hans-Joachim Möllenberg (31.01.2017)

64

Mittwoch, 1. Februar 2017, 11:50

Hallo Wilfried,
Danke für den Tritt ans Schienbein
das hört sich zu böse an, ich nenne es lieber einen freundschaftlichen Rippenstoß.
Gruß

Willi


Wenn Unrecht Recht wird, ist Widerstand Pflicht!
(Alain Caparross)

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 1. Februar 2017, 21:06

Baugruppe 48 - Achtere Deckshäuser und Lüfter

Moin, moin!

Nun geht es an die letzten Decksaufbauten für die SCHEER; das Spantengerüst und die L-Profile sind bereits aufgebracht ...

und hier sind die für den Weiterbau bereits vorbereiteten Teile auf einem Foto zusammengefaßt ...



Ob man nun mit der vorderen oder der achteren Aufbauwand beginnt ist nicht von Bedeutung. Ich habe mit der vorderen begonnen und sie - nach entsprechendem Ausrichten und Prüfen der Seitenlänge - auf Deck verklebt.
Daß funktioniert am besten gan sutsche und abwechselnd links und rechts nach achtern hin.
Anschließend das Deck "eingeschoben" und auf Passung überprüft; es sollte an der Hinterkante eine Kartonstärke kürzer sein als die beiden Seitenteile. Anschließend auf den Spanten - da nehme ich immer Alleskleber - und den oberen Kanten der Seitenteile - hier bevorzuge ich Kittifix Holzleim - verkleben ...



Die Rückwand wird jetzt - falls erforderlich - eingekürzt und ansonsten mit Gefühl an Deck und zwischen den Seitenteilen verklebt.



So funktioniert im Prinzip bei all' meinen Machwerken der Zusammenbau der Aufbauten; gleiches gilt für ein Großteil der Passat-Modelle.

Hier nun die Baugruppe - ergänzt durch Lüfter und zwei "Backskisten" an Backbordseite.



mt liebem Gruß
Wilfried

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Werner (01.02.2017), Matthias Peters (01.02.2017), 2112 (02.02.2017), Müller1950 (02.02.2017), Gustav (03.02.2017), Harald Steinhage (02.03.2017)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 624

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 1. Februar 2017, 21:40

Moin Wilfried,
es macht Spaß, Dir zuzuschauen :thumbsup:
Gruß
Jochen

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

67

Montag, 6. Februar 2017, 22:37

Baugruppe 49 - Achterer Mast

Moin, moin zusammen!

Ich liebe Gittermasten - ja sie haben so etwas Leichtes, Unbeschwertes im Gegensatz zu den Trägern, in deren Name schon die Eigenschaft steckt - träge. Schade, daß es jetzt schon der letzte von zweien ist. Ich hätte gerne noch mehr zusammengefiedelt ...
Große Anweisungen für das Ausschneiden kann ich hier nicht geben, frische Klingen - ich nehme immer mein altes Swann-Morton mit der Klinge Nr. 11 und mir vor allem sehr viel Zeit: Und - nicht zu unterschätzen bei solch' geringen Stegbreiten - eine saubere Schneidematte - keine zerfurchte, wie ich sie leider immer wieder in Zeiten der schwarzen Null hier im Forum erblicken muss ... :D
Schnell hat man sich den Steg zerlegt oder das Bauteil - auch das wird oft unterschätzt - leicht verzerrt oder verzogen und verwünscht dann wieder den Konstrukteur, warum er Wellenlinien gezeichnet hat ...
Ich habe zunächst die interen Segmente ausgeschnitten - von innen nach außen und von unten nach oben und dann nur das direkt benötigte Bauteil komplett ausgeschnitten und mit dem Steuerbordteil begonnen. Anschliessend das achtere Teil auf Deck gestellt und die Passung überprüft, dann am Fuß Stb mit dem seitlichen und einem Hauch Klebstoff zusammengefügt .. sutsche nach oben in homöopathischen Schritten und entsprechender Klebstoffmenge ..



Nach einer kurzen Pause - damit der Weissleim gut abbinden und trocknen kann - die Gegenseite in gleichen Abfolgen beigefügt. Hier finden sich auch schon Hinweise für die nächsten Schritte ...



Als nächstes zeigt es sich, warum ich Achtern begonnen habe; Erfahrung macht faul ... Traverse 49a als nächstes als Auflage für - richtig - kleinen Laufsteg 49b - und daran lotrecht ausgerichtet das Konglomerat, welches im Original aus Leitungen, Antrieb und eben auch Steigleiter besteht ... 49index.php?page=Attachment&attachmentID=573688c. Ich habe hier aus dem Standardsortiment ein Stück genommen - wer es nicht mag läßt es weg; ich habe das Bauteil auch mit entsprechender Grafik versehen, die eine Steigleiter simuliert ....



Ach' was bin ich doch wieder ein ... wer die Reling aus Ätzteilen einsetzen möchte, sollte hier schleunigst zur Tat schreiten; am besten schon beim achteren Bauteil nach dessen Verkleben ..
Ich weiß nicht, ob es schon bemerkt worden ist, ich versuche hier bei diesem Zampan eine Bauanleitung in launiger Form zu schreiben; warum ich daß tue - weil ich normale Anleitungen in jeder Form zeit meines Lebens verachtet habe, sie zerstören oft die eigene Kreativität und Gestaltungsmöglichkeit ...

Alsdann alles im Mast verstaut, kann der vordere Mastteil trocken eingepaßt und dann von unten nach oben eingeklebt werden; ich mußte bei beiden Sockelfüssen ca. 0,25 mm abnehmen; ich habe sie trotzdem nicht im Bogen eingekürzt - abschneiden geht immer .. :D



Warum ich so explizit auf die Reling hingewiesen - ich musste im achteren Bereich nach außen ausweichen - geht also auch.
Damit das Aufkleben und Ausrichten der Plattform ohne Netz und doppelten Korn gelingt, habe ich an der Unterseite ein Paßstück vorgesehen; auch hier - wer Reling welcher Art auch immer verwenden möchte - jetzt ist der Zeitpunkt ... und - im Überschwang des Erfolges nicht die Einbaurichtung aus dem Auge verlieren .. :D



Und weil der Sonntag so schön verregnet und genauso grau war wie die Stimmung in diesem Lande - habe ich mich an Steigleitern und Relingsteilen bei den Baugruppen 48 versucht ...
Eigentlich wollte ich ganz normale Steigleitern aus dem Standardsortiment verbraten aber da habe ich mir dann doch die SCHARNHORST-Platine zur Hand genommen ...
Für diese Platine gibt es eine Anleitung, die ich hier mal einfüge; im Ätzrahmen die Schablone zum "Pieken" der Löcher für die beiden Halterungen an der Aufbauwand, die ich aber nicht mehr verwenden konnte. Wer also die Platine zur SCHARNHORST und auch die für die SCHEER in Einsatz bringen möchte, der erledige das "Vorbohren" für die Halterungen vor dem Ausschneiden und Ankleben der Aufbauwände ..



Ich habe die Steigleitern mit Schutzbügel trotzdem ans Modell bekommen; kleine Stege aus verdoppeltem Karton in Hintergrundfarbe und ab die Luzie ...
Ach, ein Tip noch - erst die Steigleitern anbringen und dann die Relingsteile anpassen, vor allem, wenn man wie ich aus Bordmitteln diese erstellt...
Zwischen den Decks der Baugruppe 48 gibt es einen Übergang; da habe ich ein Relingsteil noch einmal herausbaggern und verändern müssen... und die Plattform fehlt auch noch ...

aber egal - nu isses ersmal fettich soweit ....

es macht Spaß, Dir zuzuschauen


... Danke Jochen ... wenn diese Dokumentation nicht wäre .. könnte ich direkt was schaffen .. :D

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »wilfried« (7. März 2017, 15:11)


Es haben bereits 8 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Shipbuilder (07.02.2017), Müller1950 (07.02.2017), Markus Gruber (07.02.2017), Joachim Frerichs (07.02.2017), Matthias Peters (07.02.2017), Gustav (08.02.2017), Werner (10.02.2017), Harald Steinhage (02.03.2017)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

68

Montag, 6. Februar 2017, 22:51

...und es macht Spaß, Deinen launig-lehrreichen Bericht zu lesen, Wilfried! :thumbup:
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Shipbuilder (07.02.2017)

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 7. Februar 2017, 23:34

Baugruppe 50 - Davits für das 9-m-Motorbeiboot

Moin, moin zusammen.

Melde mich hier jetzt mit den Davits für obigen Motorkutter, der als Standard für die Bundesmarine gelten darf und der neben der Manneskraft beim Pullen auch zweimastig segelfähig war.
Ich habe das Kutterpullen gehaßt; zumal wenn es im November bei unsichtigem Wetter - der Laie würde es als Nebel bezeichnen - auf der Weser stattfand. Klippkanne ist vielleicht dem einen oder anderen noch ein Begriff?
Also, die Davits - keine Herausforderung - höchstens bei der zeichnerischen Umsetzung. Ich habe mich an diesem Foto bei der Gestaltung orientiert.



Der Zusammenbau erklärt sich von selbst - die 4 Sockelplatten auf dem Hauptdeck nicht vergessen;



mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Markus Gruber (08.02.2017), Müller1950 (08.02.2017), Willi H. (08.02.2017), Pitje (09.02.2017), Werner (10.02.2017)

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 8. Februar 2017, 06:37

Ahoi Wilfried,

Deine Ergebnisse sind bewundernswert.



Herzliche Grüße
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Shipbuilder (08.02.2017)

Udo

Schüler

  • »Udo« ist männlich

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2006

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 8. Februar 2017, 07:58

Hallo Wilfried,

kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, das Modell ist nicht zu toppen. :D :D :D

Gruß Udo

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 596

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 8. Februar 2017, 10:19

Moin Wilfried,

die Davits sehen wirklich top aus :thumbup:

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 356

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 8. Februar 2017, 11:45

Moin Wilfried,

eine fesselnde und interessante Entstehungsgeschichte mit sehr schönen Bildern/Bauteilen. Ein Nachbau reizt da sehr, auch wenn ich nicht deine Präzision und Sauberkeit erreichern dürfte. Eine neue Schneidematte und ein Paket neuer Klingen habe ich aber schon, vielleicht hilft das ja auch bei mir ^^ .
Es ist gut, dass Du dich wieder scheerst.

Liebe Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Joachim Frerichs (08.02.2017)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 624

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 8. Februar 2017, 21:16

Moin Wilfried,
mir fehlen langsam die Worte! Aber nur gefällt mir anzuklicken widerstrebt mir! Ich freue mich über das tolle Modell und über jeden Baufortschritt!!!
Gruß
Jochen

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 9. Februar 2017, 22:56

Baugruppe 51 - 9-m-Motorkutter

Moin, moin zusammen!

Für die SCHEER habe ich einen neuen Kutter gezeichnet; er hat mehr Körper als die Version für die SCHARNHORST. Die Duchten sind nur grafisch angedeutet und auch das Dollbord ist nur als Optik vorhanden.
Dafür sollte der Rumpf als kompakt in Erscheinung treten.
Der Aufbau ist simpel - Längsspant und 5 Querspanten .. Deck drauf und die beiden Rumpfhälften - achtern unten beginnend aufgeklebt.
Scheuerleisten angeklebt und das Dollbord obendrauf ...



Und so sieht es an Bord aus ...



Ich habe ein paar Teile hinzugefügt - ob es authentisch aussieht .. ?



Alles was ich hier zeige, ist ein Angebot ... mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es haben bereits 9 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Markus Gruber (09.02.2017), Andi Rüegg (10.02.2017), Shipbuilder (10.02.2017), Gustav (10.02.2017), Müller1950 (10.02.2017), Werner (10.02.2017), Franz Holzeder (10.02.2017), BlackBOx (12.02.2017), Harald Steinhage (02.03.2017)

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

76

Freitag, 10. Februar 2017, 14:37

Baugruppe 52 - 25 ft. Kutter der Royal Navy

Moin, moin!

Als nächstes habe ich mich an ein Überbleibsel aus Royal Navy Tagen gemacht - den 25 ft. Kutter. Er hat große Ähnlichkeit mit der Jolle der Reichs-/Kriegsmarine und unterscheidet sich nur in Details von ihnen.



Die Bauteile sind auf die wichtigsten Details beschränkt und bieten dem Nachbauer noch Spielraum für eigene Gestaltung.
Die beiden Rumpfseiten werden mit einigen Schnitten auf Breite des Dollbords für das anschließende Verformen gefügig gemacht mit den inneren Dollbordteilen - vorn beginnend - verklebt.



Nun etwas für Stichler und Stecher - :D - die verdoppelten Duchten bieten hier für die Gelegenheit. Nach dem Ausstechen vorsichtig in den Rumpf einführen und die Passung überprüfen; das innere Dollbord bietet hierfür einen guten Anschlag.
Man kann jetzt das Deck einkleben - oder wie ich es gemacht habe - nach dem Einbau der Duchten.



Heckspiegel einpassen und die Riemen ausschneiden - wer mag - und fettich für den Platz an Deck backbordseitig.



mit liebem Gruß
Wilfried

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Werner (10.02.2017), Riklef G. (10.02.2017), Markus Gruber (10.02.2017), Matthias Peters (11.02.2017), Joachim Frerichs (11.02.2017), Müller1950 (11.02.2017)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 624

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

77

Freitag, 10. Februar 2017, 21:08

Moin Wilfried,
mal wieder schön zu sehen: Original und Fälschung, äh Modell :D . Mal wieder saugeil umgesetzt.
Gruß
Jochen

ralph.e

Schüler

  • »ralph.e« ist männlich

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 29. Januar 2010

Beruf: Zugführer, Pensionist in Lauerstellung

  • Nachricht senden

78

Samstag, 11. Februar 2017, 00:58

Moin Wilfried,
Wahnsinn! Den Pott möchte ich auch mal bauen, da lohnt es sich eine scharfe Klinge zu haben.
ich würde die dann (fast) fertige Scheer gerne in Flensburg sehen wollen. Und kannst Du Jochen überreden, seine noch unfertige Wiesbaden auch dreidimensional vorzuführen?
Gruß
Ralph

  • »wilfried« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

79

Samstag, 11. Februar 2017, 02:10

Moin Ralph,

die SCHEER ist im Gepäck für Flensburg - Unterkunft schon gebucht - und ich werde dann in einem Referat noch einiges dazu sagen können .. Jochen, der hat doch Heimspiel ..

mit einem lieben Gruß
Wilfried

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Hans-Joachim Möllenberg (11.02.2017)

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 380

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

80

Samstag, 11. Februar 2017, 13:58

Hallo Ralph,

... da lohnt es sich eine scharfe Klinge zu haben.
die scharfe Klinge lohnt sich immer!
Viele Grüße
Hans-Jürgen