• »Hans-Joachim Zimmer« ist männlich
  • »Hans-Joachim Zimmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 611

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Beruf: Graphic-Designer (Rentner)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. November 2014, 21:57

Schippern, wo kein Wasser ist (Enterse Zomp)

Hallo Kartonbauer,

Thomas (2112) hat hier den Beginn des Baus einer Zomp vorgestellt. Ich bin inzwischen weiter, bzw. fertig mit dem Böötchen. Die Überschrift dieses Berichtes zielt auf das Fahrgebiet des Bootes, das zwar nicht mit gar keinem Wasser auskommen mußte, aber doch mit sehr wenig! Der Tiefgang der Boote ist sehr gering, trotzdem fuhr man meist im Spann. Man wartete zu zweit vor dem kleinen Stau bis der Bach genug Wasser führte. Der vordere Schipper öffnete dann die Schleuse und beide Boote (mit einer Kette verbunden) fuhren auf der Stauwelle bis zum nächsten Stau, während der zweite Schipper schnell wieder die Stauschleuse schloß! Eine mühsame Reise!

Ich hatte mir das Modell auf der Ausstellung des IPMS in Nieuwegein inclusive des Lasersatzes gekauft. Der Bogen ist einfach zu bauen, hat zusätzlich aber die Möglichkeit mit Zusatzteilen zu supern, die im übrigen identisch sind mit dem Lasersatz. Anstelle der Papiersegel (auf Papier mit Leinenstruktur gedruckt) habe ich die Segel aus Taschentuchbatist gefertigt. Auch die Pinne habe ich anstelle der senkrechten, vorhandenen Pinne aus Laserkartonresten neu geschnitten und waagrecht angeordnet. Die Taue waren auch als Laserteile vorhanden, gefielen mir aber nicht und sind deshalb aus echten Tauen geformt. Ein kleines Zusatzteil ist die "Hühnerleiter", die vom Mastbalken zum erhöhten Vorschiff führt und den Aufstieg erleichterte. Der Aufbau des Modells ist ja bei Thomas bereits beschrieben und recht sinnvoll.

Hajo
»Hans-Joachim Zimmer« hat folgende Bilder angehängt:
  • Zomp 3.jpg
  • Zomp 2.jpg
  • Zomp 1.jpg
Ein Leben ohne Kartonmodellbau ist möglich, lohnt aber nicht! (Frei nach Loriot)

2112

Fortgeschrittener

  • »2112« ist männlich

Beiträge: 294

Registrierungsdatum: 8. Juli 2009

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. November 2014, 00:16

Hallo Hajo,

schön dass du bereits deine Zomp fertiggestellt hast. Sie gefällt mir gut. Hast du den Mast aus dem Kartonteil des Bausatzes erstellt und verstärkt?

Viele Grüße
Thomas

  • »Hans-Joachim Zimmer« ist männlich
  • »Hans-Joachim Zimmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 611

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Beruf: Graphic-Designer (Rentner)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. November 2014, 09:37

Hallo Thomas,

ich bin kein Purist! Deshalb ist der Mast auch aus einem Schaschlik-Spieß. Mit dem Messer verjüngt und anschließend mit der Kleinbohrmaschine und Schmirgel schön rund geschliffen. Nur der Hummer (die Verdickung oben am Mast, durch die eigentlich der Mast-Fall läuft) ist aus Schreibpapier gedreht. Auch ist der gebrauchte Karton nicht so gut zum Wickeln geeignet. Ich fand auch, dass der gebrauchte Maßstab zu groß zum Weglassen und zu klein zum Bauen ist: z.B., wenn ein Block in Wirklichkeit 12cm groß ist, wird er im Modell nur 1,2mm lang. Einfach zu klein, um ihn funktionstüchtig zu machen!

Hajo

P.S. Danke für das Lob
Ein Leben ohne Kartonmodellbau ist möglich, lohnt aber nicht! (Frei nach Loriot)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 411

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. November 2014, 10:00

Hallo Hajo,
Dein Schiffchen gefällt mir gut. Mit gefällt auch, dass Du so frei bist, auch andere Materialien zu verwenden, die dem Modell mehr Authentiziät verleiht.
Viele Grüße
Ulrich