Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Omykron

Fortgeschrittener

  • »Omykron« ist männlich
  • »Omykron« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 11. Januar 2006

Beruf: Holzwurm

  • Nachricht senden

1

Freitag, 12. Januar 2007, 23:13

Saturn SA-5

Saturn SA-5
1:96
.
http://jleslie48.com/gallery_models_real.html#m40
»Omykron« hat folgendes Bild angehängt:
  • sa5.jpg
"Wenn man nichts vernünftiges zu sagen weiß, einfach mal die Fresse halten" - Dieter Nuhr
Fertig!
Baubericht: Mistel 2 Fly Model Nr.60 1:33
Baubericht: Rakete von Tim & Struppi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Omykron« (13. November 2008, 23:26)


woody

Meister

  • »woody« ist männlich

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. Januar 2007, 07:14

Hallo Omykron,

hast Du zufällig eine Ahnung, wieso das Modell als SA-5 bezeichnet wird???
Ich habe mal ein bisschen in meinen Büchern nachgelesen, aber wenn ich das Ganze richtig interpretiere, dann hat es sowohl die Saturn 1 (m.E. nach diese Modell hier) als auch die Saturn 1b als Vorstufe zur Saturn 5 gegeben. Optisch auffälligster Unterschied der Saturn 1 zur 1b sind dabei die Stabilisierungsflossen am Heck der Rakete.

Beide Raketen dienten als Testplattform für die Apollo-Raumschiffe, konnten aber kein LEM mitnehmen; dafür war ja dann die Saturn 4b Oberstufe der Saturn 5 notwendig.

Hast Du da ein paar Infos für uns

Servus, Wolfgang

Omykron

Fortgeschrittener

  • »Omykron« ist männlich
  • »Omykron« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 220

Registrierungsdatum: 11. Januar 2006

Beruf: Holzwurm

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Januar 2007, 10:33

Infos zur SA-5

Zitat

Original von woody
Hallo Omykron,

hast Du zufällig eine Ahnung, wieso das Modell als SA-5 bezeichnet wird???
Hast Du da ein paar Infos für uns

Servus, Wolfgang


Der erste Typ dieser Entwicklungsreihe überschwerer Trägerraketen, die ursprünglich aus fünf Versionen (C-1 bis C-5) für verschiedene Einsatzzwecke bestehen sollte, war die Saturn 1. Sie bestand aus der Erststufe S-1 mit acht 85-MpTriebwerken H-1 (Kerosin/Flüssigsauerstoff) und der Zweitstufe S-IV mit sechs Flüssigwasserstoff/FlüssigsauerstoffTriebwerken LR-115 (RL-10) von je 6,8 Mp Schub.
Der erste Start einer Saturn C-1 (später als Saturn I/Block 1 bezeichnet) fand am 27. Oktober 1961 statt (SA-1). Bei diesem ballistischen Flug wurde ebenso wie bei den folgenden Flügen SA-2 bis SA-4 in den Jahren 1962 und 1963 nur die Erststufe S-1 eingesetzt; die Oberstufen waren Attrappen.
Am 29. Januar 1964 startete die erste Saturn I/Block 2 (SA-5), die aus einer mit Stabilisierungsflüchen versehenen S-I-Erststufe, einer S-IV als Zweitstufe und einer von der Juno übernommenen Nutzlastspitze mit Meßgeräten bestand. Diese Spitze mit der ausgebrannten Zweitstufe gelangte auf eine Erdumlaufbahn. Bei den Flügen SA-6 und SA-7 im gleichen Jahr wurden erstmals Attrappen der »Apollo«- Kapsel im Raum erprobt. Die letzten drei Saturn I/Block 2 (SA-8, 9, 10) führten jeweils einen mit der Zweitstufe verbundenen Meßsatelliten »Pegasus« mit.
Die NASA hatte inzwischen die verbesserte Erststufe S-IB in Auftrag gegeben, die im prinzipiellen Aufbau der S-1 entsprach, jedoch leichter und schubstärker war.
Sie wurde von neun Treibstoffbehültern gebildet - einem zentralen Tank von 2,67 m Durchmesser und acht um ihn gruppierten Außentanks von je 1,77 m Durchmesser, die oben durch eine Haltekonstruktion und unten durch das Schubgerüst des Triebwerks verbunden waren. Vier der äußeren Behälter nahmen den Brennstoff (Kerosin) auf, die Übrigen einschließlich des Zentraltanks enthielten Flüssigsauerstoff.
Die acht Triebwerke Rocketdyne H-1 waren in zwei Gruppen am Schubgerüst montiert. Während die vier Innentriebwerke starr angebracht waren, konnten die äußeren Triebwerke zur Fluglagesteuerung geschwenkt werden.
Die Zweitstufe S-IVB mußte dagegen im Vergleich zu der in der Saturn 1 verwendeten S-IV beträchtlich modifiziert werden: Die Treibstoffmenge wurde mehr als verdoppelt, und an die Stelle der sechs RL-10-Triebwerke trat ein einziges wiederzündbares Triebwerk J-2, das im Vakuum 92 Mp Schub abgab.
Oberhalb der Zweitstufe befand sich die Instrumeneinheit, ein 0,91 m hoher, etwa 2 t schwerer Ring. Er enthielt die elektronische Ausrüstung für das Lenksystem, die Meß- und Telemetrieanlage, das Bahnverfolgungssystem und das Wärmeregulierungssystem für die gesamte Rakete.
Der Nutzlastteil entsprach in seinem Aufbau bereits dem der Saturn V.
Diese als Saturn IB bezeichnete Rakete wurde von 1966 bis 1968 zur Erprobung unbemannter und
bemannter »Apollo«Raumschiffe in Erdumlaufbahnen eingesetzt sowie zur Systemerprobung von
Verfahren und Komponenten der Saturn V und des Gesamtsystems Rakete/Raumschiff. Der erste Start erfolgte am 26. Februar 1966 (AS-201), der letzte am 11. Oktober 1968 (AS-205),- dieser Flug war zugleich das erste bemannte Unternehmen des »Apollo«-Programms (Flug von »Apollo 7« in der Erdumlaufbahn). 3 weitere Saturn IB ( AS-206 bis 208 ) sind für den Einsatz innerhalb des Programms »Skylab« als Trägerrakete für die Zubringer-Raumschiffe zur Raumstation modifiziert worden. Die erste von ihnen (AS-206) startete am 25. Mai 1973.
Im Jahre 1975 wurden die verbliebenen Saturn IB zum Start eines »Apollo«-Raumschiffs eingesetzt, das innerhalb eines gemeinsam mit der Sowjetunion auszuführenden Unternehmens in der Erdumlaufbahn an ein »Sojus«- Raumschiff ankoppelte.
(entnommen aus "Raumfahrtträgerraketen" von Peter Stache 1975
"Wenn man nichts vernünftiges zu sagen weiß, einfach mal die Fresse halten" - Dieter Nuhr
Fertig!
Baubericht: Mistel 2 Fly Model Nr.60 1:33
Baubericht: Rakete von Tim & Struppi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Omykron« (14. Januar 2007, 10:37)


Social Bookmarks