Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bohn

Meister

  • »bohn« ist männlich
  • »bohn« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 039

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2005

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. September 2011, 14:16

S/S Skjelskør 1:24 Eigenbau

Moin Klebers,

seit einem Weilchen bastel ich nun an einem dicken Brummer, nämlich der S/S Skjelskør. (Mein Menck-Bagger Menck-Bagger M60 (HS-Design), skaliert auf 1:25 war eigentlich nur zur Überbrückung der Trocknungszeiten gedacht, hat mich dann aber völlig in Beschlag genommen. ) Viele von euch kennen dieses Dampfschiff sicher von der "Dampfrundum"; ich hatte es vor mehr als 10 Jahren während eines Dänemark-Urlaubes kennengelernt. Eigentlich wollte ich es damals in Holz bauen, einen fehlgeschlagenen Versuch gab es vor Jahren schon mal. Dann kam der Kartonmodellbau dazwischen :D und nun probier ich es noch mal in Papier.

Infos übers Schiff findet ihr beim Verein, der das gute Stück restauriert hat und erhält:
http://www.dampskib.dk/index.php?id=german

Pläne gibt es in Modellbaushops, der Verein hatte mir seinerzeit auch welche geschickt. Leider passten nicht alle Infos zusammen (ich weiß nicht, ob es an mir liegt oder ob das evt. Pläne aus verschiedenen Jahren/Bauzuständen sind), was mich erst mal ziemlich verwirrte. Durch verschiedene scratch-builts gestärkt, werde ich mich nun einfach freifliegend ans Werk machen. Erste Hürde ist der Rumpf. Wenn der einigermaßen hinhaut, wollte ich mich einen Schritt weiter wagen.



Wie ihr seht, habe ich über ein dickes Spantengerüst eine Lage dünneren Karton aufgebracht. Damit habe ich eine Basis für alles weitere. In einem weiteren Arbeitsschritt habe ich beigespachtelt und das Werk mit Stückchen dünnen Kartons beklebt, um die Stahplatten des Rumpfs darzustellen. Die Nieten habe ich mit Leimtröpfchen simuliert.



Sorry, meine Kamera geht kaputt, aber man kann es einigermaßen erkennen.
Nach weiteren Malerarbeiten will ich mich demnächst um Luken/Löcher und Ruder kümmern, dann kommt die Reling dran. Der Rumpf soll möglichst fertig sein, bevor ich irgendetwas anderes anpacke. Einen Ständer brauche ich nicht wirklich, der Pott steht gut ...

:) Stephan
8o

Ähnliche Themen

Social Bookmarks