Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

M_40

Profi

  • »M_40« ist männlich
  • »M_40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. April 2016, 12:40

Russischer Hubschrauber Bojewoi Wertolet "Medwed" (= Bär)



Ob das Modell wirklich so heißt, kann ich aufgrund meiner minimalen Russischkenntnisse nicht garantieren. Auch kann ich nichts zum Maßstab sagen. Es ist ein Reisepräsent aus Russland, das ich hier wegen des mir bislang unbekannten Systems "weder Schere noch Klebstoff" vorstelle. Auf dem 3. Foto sollte man die Stanzlinien zum Herausbrechen erkennen. Man beachte auf dem 1. Foto links unten das beigefügte Werkzeug! Die Anleitung ist zum Glück auch auf Englisch.



Beste Grüße
Eugen

mücke

Profi

  • »mücke« ist männlich

Beiträge: 904

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Beruf: Monteur

  • Nachricht senden

2

Freitag, 15. April 2016, 09:53

Hallo , es handelt sich wohl um den Kamov Ka-58 .
Gruß Frank

M_40

Profi

  • »M_40« ist männlich
  • »M_40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 27. April 2016, 18:07

fertig

Natürlich erreicht das "ohne schneiden, ohne kleben"-Modell bei weitem nicht die Qualität, die ansonsten hier im Forum geboten wird. Aber als Kuriosität will ich den Zusammenbau doch vorstellen. Insbesondere am Heck und den Flächenenden überschreitet das Knick-und-Stecksystem die Grenze des Zumutbaren. Etliche Teile hätte der Herstellen unbedingt auch auf der Rückseite bedrucken sollen. Auf Kantenfärben habe ich bei dieser Qualität gleich verzeichtet.



Auf die Rotorachse passt ein Abfallstück. Aber um seinem System treu zu bleiben, hat der Hersteller darauf verzichtet, darauf hinzuweisen, dass man das oben drauf kleben könne. Ich musste es dann aber doch tun, auch wenn ich damit gegen das beabsichtigte Bauprinzip verstieß. Und das nachträgliche Anmalen des Inneren der Kanonenrohre konnte ich auch nicht sein lassen.



Der Kinnturm ist drehbar, vom Konstrukteur so vorgesehen. Und auch die Rotoren sind drehbar. Sogar originalgetreu gegenläufig :D

Beste Grüße
Eugen

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Harald Steinhage (27.04.2016), Robson (28.04.2016)

Social Bookmarks