Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 17. Dezember 2005, 00:53

Reling im Kampfzustand

Hallo Ihr alle,

ich weiss nicht ob das hier reingehört. Aber mir sagte mal jemand, das die Relings (oder Relingen??) im Kampfzustand runtergeklappt wurden. Um so ein Schussfeld zu ermöglichen. War das immer so?? Also im 1. und 2. Weltkrieg?? Ich konnte bisher nichts lesen, daß das untermauert. Vielleicht weiß ja jemand hier Bescheid und kann mir das sagen.

Gruß nasymon (Andy)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nasymon« (17. Dezember 2005, 00:55)


Zombie

Schüler

  • »Zombie« ist männlich

Beiträge: 72

Registrierungsdatum: 26. November 2005

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Samstag, 17. Dezember 2005, 02:56

Hi Andy!

Also obwohl das ein Kartonbauforum ist, glaube ich eigentlich nicht, dass dies hier fehl am platz ist (wenn man beachtet was alles hier diskutiert wird).
also ich habe sowas bis jetzt noch nie gehört, aber es könnte natürlich möglich sein, dass relinge runtergeklappt wurden, aber höchstwahrscheinlich nur bei gewissen schiffen, und auch nur bei gewissen geschütz-stellungen. obwohl wenn man beachtet, dass dabei die geschütze fast waagerecht schießen müssten, glaube ich dass es dazu recht selten kam. weil die hauptgeschütze meiner meinung nach über eine größere distanz feuerten und daher auch einen steileren winkel inne hatten, sollte eigentlich die reling dabei selten, wenn sogar nie, im weg gestanden haben. und bei den flak-geschützen ist die antwort eigentlich selbstverständlich.
ausser wenn man vielleicht noch versucht hätte die torpedos zu beschießen... :rolleyes:
aber veilleicht weiss ja jemand anderes dazu etwas näheres.

mfg
zombie

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zombie« (17. Dezember 2005, 02:58)


Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

3

Samstag, 17. Dezember 2005, 10:42

Hallo Andy,

denke doch das die Reling während des Kampfes runtergeklappt wurde.
Schau dir doch mal die Mündungsblitze an wenn das Geschoss aus dem Rohr kam, auch die Druckwelle da währe doch der Reling verbrannt und nur noch Schrott.
Habe auch nie einen Matrosen dort gesehen wenn gefeuert wurde.

Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

eskatee

Erleuchteter

  • »eskatee« ist männlich
  • »eskatee« wurde gesperrt

Beiträge: 2 888

Registrierungsdatum: 12. März 2005

  • Nachricht senden

4

Samstag, 17. Dezember 2005, 10:48

Ahoy Andy,

Relings wurden runtergeklappt. Sogar noch auf den Flugzeugtraeger Hr.Ms. Karel Doorman in den sechziger Jahren.

In Gefechtssituationen ist auf Marineschiffe niemand an Deck.

groetjes, Gert
Kartonbau.de dein Forum!
Kartonbau.de It's Yours!
Kartonbau.de Jouw Forum!

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

5

Samstag, 17. Dezember 2005, 10:50

Hallo,

denke, Ernst hat ganz recht, was die Reling angeht. Zum einen musste die Reling sicherlich vor der Mündungsenergie der Rohre geschützt werden, weshalb man sich im Bereich der Rohre auch nicht aufhalten konnte (da wäre Dir sonst wohl 'der Draht aus der Mütze geflogen'). Zum anderen wurde aber vor dem Gefecht nach Möglichkeit alles entfernt, was im Falle eines Treffers die Splittergefahr vergrößerte. Im übrigen hatten die Schiffe ja auch aus eben diesem Grund keine feste Reling, sondern nur klappbare Stützen, durch die dann Ketten gezogen wurden, wie man auf den alten Fotos gut erkennen kann.
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

6

Samstag, 17. Dezember 2005, 10:51

Vielleicht kann uns Jörg Schulze sagen, wie das heutzutage so aussieht?
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

7

Samstag, 17. Dezember 2005, 11:08

Hallo Andy,

also bei der Bundes-Marine habe ich Bilder gefunden, wo die Reling dran ist bei der Fahrt bei den Fregatten der Klasse 122 und 123.

Hier ein Bild von einen kleinen Schiff da sieht man wo die rehling umgeklappt werden kann.

Grüße
Ernst

.
»Ernst« hat folgendes Bild angehängt:
  • PC170156.jpg
Bin jetzt ein GELIaner

Zombie

Schüler

  • »Zombie« ist männlich

Beiträge: 72

Registrierungsdatum: 26. November 2005

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. Dezember 2005, 11:36

Hi Andy

Ich hab mal ein foto gefunden, das zeigt, dass auf den Schlachtschiffen der Iowa Klasse die Reling bei gefechten nicht heruntergeklappt wurde. man kann aber schön erkennen, dass es möglich ist die reling herunterzuklappen. auf der IJN Yamato hab ich auf plänen auch gesehen, dass die Möglichkeit besteht die Reling runterzuklappen.

dass niemand an deck sein durfte, wenn die hauptgeschütze geschossen haben is auch klar, wenn man bedenkt was dabei für Luftdruck einwirkt. Daher hab ich im anatomy of the ship der Yamato eine interressante Textstelle gefunden (leider auf englisch, und ein guter übersetzer bin auch grad nicht):

The open HA and AA guns were manned only when the main artillery 46 cm guns were not in action. A blast pressure of 0.28 kg/cm² was capable of destroying boats on board ship and a blast pressure of 1.16 kg/cm² of tearing the clothing from crew and rendering them temporarily unconscious

Blast pressure (kg/m²) relative to gun distance
Distance___46 cm, 1 Barrel____46 cm, 3 Barrels
5 m___________10.0____________20.0
10 m___________5.8____________11.0
15 m___________3.1____________ 7.0

mfg
zombie
»Zombie« hat folgendes Bild angehängt:
  • mick_01.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zombie« (17. Dezember 2005, 11:38)


  • »Harald Steinhage« ist männlich

Beiträge: 1 038

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2005

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. Dezember 2005, 12:08

RE: Reling Im Kampfzustand

moin,moin,

In meiner Marine-Kameradschaft haben wir einen "Scharnhorst"-
Fahrer (Atlantik-Unternehmen ,Kanaldurchbruch ). Er sagte dazu,
die umgelegte Reling soll verhindern, daß leere Kartuschen außenbord rollen.
Bei der Bundesmarine habe ich aber nie erlebt,(Zerstörer,Fregatte)
daß beim Schießabschnitt diie Reling umgeklappt wurde .
Nun ist bei einer Übung die Geschwindigkeit gemäßigt, keine großen
Kursänderungen und meist ruhige See. Im Gefecht ist dies natürlich
anders.

Gruß Hastei

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

10

Samstag, 17. Dezember 2005, 13:44

Dazu fällt mir nur eine Filmszene ein. Vielleicht kennt der eine oder andere von Euch den (blöden) Film 'Alarmstufe Rot' mit dem (grottenschlechten) Action-Darsteller Steven Seagal. Der spielt auf einem der amerikanischen Schlachtschiffe und gegen Schluss wird einmal die SA abgefeuert, während Bösewicht Tommy Lee Jones quasi daneben steht. Der wird übers halbe Schiff geschleudert und sieht erst einmal Sterne. Recht eindrucksvoll das Ganze. Ich traf einmal jemanden, der versehentlich in der unmittelbaren Nähe eines Leo 2 gestanden hatte, als der einen Schuss aus der 12cm abgab. Seitdem hatte der so periodische Zuckungen und war leider ziemlich durch den Wind. Also aufpassen bei sowas!
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

Social Bookmarks