Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

41

Montag, 9. Januar 2006, 15:36

RE: Transept Roof

With both ends of the transept roof closed, it is time to glue the unit onto the transept roof deck.

Da jetzt beide Enden des Daches verschlossen sind, ist es an der Zeit diese Einheit auf der Dachebene zu montieren.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Applying Transept Roof.jpg
  • Transept Roof On.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (9. Januar 2006, 15:52)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

42

Montag, 9. Januar 2006, 15:50

Chevet Roof

The rear portion of the cathedral's roof has a polygonal end. If you have been following my threads, you are probably tired of me discussing putting templates under tabs. But here is where a template really works well. In the past, I have been frustrated with trying to place multi facetted parts such as octagonal towers onto a printed footprint. The sides shift about, changing their angles as you attempt to glue down the tabs. You get two or three sides of the tower in place to your satisfaction, only to find that the next two sides are off line. So you attempt to compensate by readjusting the previous sides. And of course, the glue is setting...
I like templates.

P.S. In the second picture, the roof is not glued on. It is just sitting there for the photo. The template is doing its job.

Das hintere Ende des Kathedralendaches ist ein Vieleck. Wer meinen Beiträgen gefolgt ist, hat es wahrscheinlich satt von Schablonen zu lesen, die unter die Klebelaschen geklebt werden. Aber an dieser Stelle funktioniert eine Schablone besonders gut. Früher war es immer sehr frustrierende diese vieleckigen Teile wie etwa achteckige Türme korrekt auf dem Grundriss zu positionieren. Die Seiten verschieben sich dauernd, und ändern die Winkel, wenn man die Laschen versucht festzukleben. Man kriegt immer zwei bis drei Seiten hin, nur um dann festzustellen, daß die nächsten beiden aus der Richtung laufen. Man versucht also zu kompensieren, indem man wieder die ersten beiden verschiebt. Und gleichzeitig zieht natürlich der Kleber an. Ich mag Schablonen.
PS: Im zweiten Bild ist das Dach nicht festgeklebt. Es ist nur fürs Foto aufgesetzt. Die Schablone macht ihre Arbeit.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Chavet:Apse Template.jpg
  • Chavet:Apse Roof Sitting on Deck.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »John« (12. Januar 2006, 01:48)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

43

Montag, 9. Januar 2006, 21:40

Translation

Jan,
Your time spent translating these posts is very much appreciated.
Thanks,
John

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 10. Januar 2006, 16:33

Checking the Roof

The nave roof is on. The first shot was taken as the alignment of the ridges was checked. They are not in line. Oops! The roofs at the crossing should camouflage this misalignment.
The roof has a vertical wall that rises up from the roof deck before it breaks and travels up to the ridge. (Photo 2) I assume this wall walk is accessible behind the balustrades. There is a door yet to be placed in the gable end of the nave roof. What an experience that would be to go out that door and walk around the roof behind the pillared balustrades. I doubt that tourists would ever get up here. Dream stuff for me.
The third shot is taken checking the horizontal line of the ridge. It's not bad. It does not 'break its back' as it crosses the crossing of the nave and transepts.

Building this model is just good fun. I'm learning so much about this grand lady with the addition of each part.

Das Dach des Hauptschiffes ist drauf. Das erste Bild wurde gemacht, als die Ausrichtung der Firste geprüft wurde. Sie sind nicht in einer Flucht. Uuups! Die Dächer an der Kreuzungsstelle sollten diesen Fluchtungsfehler kaschieren. Das Dach hat eine vertikale Mauer, die von der Dachebene ausgeht bis zur unteren Kante des Daches (Bild 2). Ich nehme an, daß dieser Mauergang hinter den Balustraden zugänglich ist. Ich bezweifle, daß Toursiten da je hochdürfen. Da träum ich von.
Das dritte Bild wurde gemacht beim prüfen der horizontalen Ausrichtung des Firsts. Gar nicht schlecht. Der First bricht sich nicht den Rücken an der Kreuzungsstelle der Kirchenschiffe.
Der Bau des Modelles macht einfach Spaß. Ich lerne soviel über diese große Dame mit jedem weiteren Bauteil.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Wall Walk.jpg
  • Checking the Ridge.jpg
  • Ridge Alignment.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »John« (10. Januar 2006, 16:42)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 11. Januar 2006, 15:50

The Crossing

Well, I may have come up against the first fit problem on this model. I am not surprised. There are four little angled roofs that cover up the joints at the crossing. (the section of the cathedral where the transept arms meet the east/west axis of the church) At first, I thought they would cover up a multitude of sins if the four roofs did not land exactly on line each way. They do, but the tabs at the ridge may not end up horizontal and parallel to each other. We'll see...

Here is the first little roof in place.

Nun, ich könnte das erste Passungsproblem des Modells gefunden haben. Ich bin nicht überrascht. Vier winklige Dächer bedecken die Verbindungen der Dächer (der Bereich der Kathedrale, wo die Seitenschiffe die Ost-West-Achse der Kirche treffen) Zuerst dachte ich sie würden diverse Sünden überdecken, wenn sich alle vier Dächer nicht genau treffen. Das tun sie auch, aber die Klebelaschen an der Kante werden nicht horizontal und parallel. Wir werden sehen...
Hier ist das erste kleine Dach an seinem Platz.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • The Crossing.jpg

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 11. Januar 2006, 16:15

RE: The Crossing

Here are the four roofs in place. But, as I feared, the second photo shows how they cant inward and downward. They are really off in the third photo.
I looked at the photos of the finished model supplied by L'Instant Durable. The roofs also lean in and downward. Perhaps an achilles heel here.
What to do? Thinking out loud, a banding around the top may cover up the angle tilt. The eye will certainly pick up on this if something is not done now. There is a crowning roof to be applied above!

Hier sind alle vier Dächer montiert. Aber, wie ich befürchtet habe, sie kippen nach innen und unten. Sie sind wirklich schief im dritten Bild. Ich habe mir die Photos des fertigen Modells von L'Instant Durable angeschaut. Und auch da lehnen sie sich nach innen und unten. Vielleicht die Achilles Ferse des Modells.
Was tun? Laut gedacht, eine Randleiste um die obere Kante könnte die schiefen Winkel verdecken. Das Auge wird es sicher bemerken, wenn nicht jetzt was unternommen wird. Hier kommt oben noch eine Dachkrone drauf!
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Crossing Roofs in Place.jpg
  • North:South.jpg
  • East:West.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (11. Januar 2006, 18:46)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 11. Januar 2006, 20:43

A Correction

Here are three shots taken during the attempt to cover up the incorrect angles at the top of the crossing. In the bottom photo you can still see a bit of the error, but the top edge will hopefully mate with the covering roof above.
Three more sides to go...

Hier sind drei Bilder vom Versuch die falschen Winkel zu verdecken. Im untern Bild sieht man immer noch einen kleinen Fehler, aber die obere Kante wird hoffentlich an das darüberliegende Dach passen. Fehlen noch drei weitere Seiten.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Before.jpg
  • Applying Strip.jpg
  • After.jpg

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 12. Januar 2006, 00:46

The Crossing

Success...

Erfolg...
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Crossing.jpg

Stephan

Schüler

Beiträge: 139

Registrierungsdatum: 3. Januar 2005

Beruf: Graphiker

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 12. Januar 2006, 01:56

Great!
A perfect crossing! Awsome.
And it seems to me that you're building two models at one Time -
looking to the Pernstein Castle. Really cool.

Greets from Germany
Stephan
___________________________________________________
Kreativität beginnt im Kopf - und macht sich dann auf den Weg.
2DO
im Bau: Gastons Fiat 509
Konstruktion: Fokker T-5
Konstruktion: Der Dom zu Trier - Auf Eis gelegt

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

50

Freitag, 13. Januar 2006, 14:43

Dormers

Thanks Stephan. Appreciate the comments.

There are 17 dormers on the roof of the cathedral. They are very small. A small square stick was used to form each one. Then they were sliced off the stick at the pitch angle of the roof.
These shots show the application of one dormer. The head of a pin is used for size comparison. The focus is not great on some of these closeups.

Es gibt 17 Gauben auf dem Dach der Kathedrale. Die sind sehr klein. Ein kleiner quadratischer Stock wurde zum Formen jeder einzelnen verwendet. Sie wurden dann im Winkel des Daches vom Stock abgeschnitten. Diese Bilder zeigen die Montage einer Gaube. Zum Vergleich ein Stecknadelkopf. Leider sind einige der Großaufnahmen etwas unscharf.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dormer on a Stick2.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »John« (13. Januar 2006, 15:07)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

51

Freitag, 13. Januar 2006, 14:44

RE: Dormers

Dormer in place with blue tabs ready to receive the dormer roof.

Gaube an ihrem Platz mit den blauen Laschen bereit zur Montage des Gaubendaches.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dormer in Place.jpg

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

52

Freitag, 13. Januar 2006, 14:58

RE: Dormers

Dormer roof on...

Gaubendach montiert...
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Dormer Roof On.jpg
  • Pin Comparison.jpg

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 15. Januar 2006, 15:27

Wallwalk Stairs

Thanks Hagen.
I was not sure what parts B14 were until I went looking. They are stairs that lead from the nave wallwalk up onto the transept walkways. Perhaps tourists could get up here.

Ich hatte keine Ahnung was Teil B14 war, bis ich danach gesucht habe. Es sind Stufen, die vom Gang des Hauptschiffes auf die Gänge des Querschiffes führen. Vielleicht könnten Touristen da doch rauf kommen.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • B14.jpg
  • Stairs.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »John« (15. Januar 2006, 15:30)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

54

Montag, 16. Januar 2006, 03:07

Balustrades

The closed balustrades around the chevet roof are now in place.

Die geschlossenen Balustraden sind nun an ihrem Platz.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Chevet balustrades.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (24. Januar 2006, 19:48)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

55

Montag, 16. Januar 2006, 03:18

RE: Balustrades

The open balustrades on each side of the nave roof can now be put in place. They are punctuated with eight equally spaced pinnacles on each side.

Die offenen Balustraden des Hauptschiffes können jetzt montiert werden. Sie werden mit acht Turmspitzen befestigt.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Nave Balustrades.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (16. Januar 2006, 04:00)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

56

Montag, 16. Januar 2006, 14:54

Ridge Boards

Four ridge boards dress the ridge of the cathedral. The ridge strips are folded in half and then reverse folded again to straddle the roof.

Vier Firstbretter verkleiden den First der Kathedrale. Diese werden in der Mitte gefaltet und dann nochmal zurückgefaltet.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ridge Boards.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (16. Januar 2006, 14:55)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

57

Montag, 16. Januar 2006, 14:59

RE: Ridge Boards

It is rather tricky to crease a long strip with a folded section only 5mm wide at its edge. I find that creasing the narrow piece is easier if it is held firmy under a ruler. A tool is used to raise the edge of the part to be folded and run down the crease with pressure being applied against the ruler. Here is the technique in photos:

Es ist einigermaßen schwierig einen langen Streifen mit einer zu faltenden Sektion von nur 5mm Breite zu falten. Ich finde das Falten ist einfacher wenn man das zu faltende Stück mit einem Lineal festklemmt. Ich verwende ein Werkzeug um die zu faltende Kante dann hochzubiegen und entlang des Lineals zu biegen. Hier sind einige Bilder zur Technik.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • One.jpg
  • Two.jpg
  • Three.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (24. Januar 2006, 19:50)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

58

Montag, 16. Januar 2006, 15:02

RE: Ridge Boards

When parts such as these are glued, they tend to warp badly. I use the steel ruler to draw them back into line and clamp them until the glue dries. Like this...

Wenn solche Teile verklebt werden, haben sie die Tendenz sich heftig zu verwinden. Ich verwende ein Stahllineal um sie wieder in Richtung zu bringen und klemme sie fest bis der Kleber trocken ist. Wie hier...
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Four.jpg
  • Five.jpg

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

59

Montag, 16. Januar 2006, 15:18

Congratulations on overcoming obstacles. This is a great tutorial! And those small clamps look really great. - Leif
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 17. Januar 2006, 00:17

Thank you Leif. I appreciate your comments. You make the most cogent observations!
J.L.

Thank you Jan. Appreciated.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (17. Januar 2006, 15:04)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 17. Januar 2006, 14:56

Ridge Boards

The ridge boards make a significant difference to the look of the roof. Compare the north and south transept roofs. When the last board is applied, the roof will be basically finished. The trancept pinnacles, chevet steeple and spire will not be applied until all the other sections of the cathedral are complete.

Das Firstbrett macht einen wesentlichen Unterschied für das Aussehen des Daches. Vergleicht mal das nördliche und das südliche Dach des Querschiffes. Wenn das letzte Brett befestigt ist, ist das Dach im Grunde fertig. Die Zinnen des Querschiffes und die Turmspitzen des Hauptschiffes werden erst angebracht, wenn der Rest der Kathedrale fertig ist.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ridge Boards.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »John« (17. Januar 2006, 23:26)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 18. Januar 2006, 16:53

West Towers

When I folded up the northwest and southwest towers, I thought that they were square. They are actually rectangular. Templates were employed to ensure right angled corners.

A small machinists set square is really handy for cutting card squares and rectangles (as well as checking for right angles). The set square is placed over the card with the handle of the square hooked over the edge of the cutting board. The card rests against the handle's edge. The blade can now be used to cut the card at a perfect 90 degree angle, perpendicular to the handle. Repeat this around the card and you have a true rectangle or square.

Als ich die nordwestlichen und südöstlichen Türme gefaltet habe, dachte ich zunächst sie wären quadratisch. Tatsächlich sind sie aber rechteckig. Schablonen sorgen auch hier für rechte Winkel. Ein kleiner Winkelanschlag ist sehr nützlich zum Schneiden der rechtwinkligen Ecken (auch zum überprüfen der Winkel). Der Winkel wird über dem Karton platziert mit dem Griff über der Kante der Schneidmatte.Der Karton stößt an die Kante des Griffes. Die Klinge kann den Karton jetzt in einem perfekten 90 Grad Winkel geschnitten werden, senkrecht zum Griff. Wiederholt man dieses runderherum, bekommt man ein perfektes Quadrat oder Rechteck.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Cutting.jpg
  • Checking.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (24. Januar 2006, 19:52)


Felix

Konstrukteur - Amateur

  • »Felix« ist männlich

Beiträge: 680

Registrierungsdatum: 29. Januar 2005

Beruf: Student der Kunstgeschichte, also nein …

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 18. Januar 2006, 18:33

Hallo John,

=D> =D> =D>!

Ein Tipp: Vielleicht hast du ja selbst schon daran gedacht, aber ich würde in die Westtürme etwa auf halber Höhe ein Formteil anbringen, sie verformen sich dort nämlich sehr gerne.

:usenglish:
Hello John,

=D> =D> =D>!

One tip: Maybe you've already resolved that, but I'd put some strengthening parts in the west towers, about on half height, because this parts love deforming themselves.

Greetings from Germany,
Felix
„Einer acht’s,
ein andrer betracht’s,
der dritte verlacht’s,
was macht’s.“

Inschrift am Wernigeröder Rathaus

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:18

Making a Tower

Hello Felix,
Thank you for the suggestion. However, may I suggest another approach? Before I began reinforcing flat walls, I used to do what you suggest - glue a former of some sort half way up the tower or wall. But I have found that the glue at this juncture tends to wrinkle the paper and telegraph through. As it dries, it draws the paper on both sides of the former in, causing a slight concave above and below the former. When viewed at a angle, light picks up on this 'ridge'. Of course if the card is very stiff, this may not happen.

I find that on towers, the four walls tend to bulge outward from their corners. I now reinforce them. Here is how I go about it:

First, I squash the four sided tower flat on its glued tab. This insures even bonding and a proper quadrilateral with equal, opposite sides.

Hallo Felix,
danke für den Vorschlag. Darf ich jedoch ein anderes Vorgehen vorschlagen? Bevor ich angefangen habe die flachen Wände zu verstärken, hab ich genau das gemacht, was du vorschlägst - Einkleben eines Spants auf halber Höhe des Turms oder der Wand. Aber ich habe gemerkt, daß der Kleber dazu neigt an dieser Stelle das Papier zu wellen und sichtbar zu werden. Wenn er trocknet zieht er das Papier um seine Kanten und erzeugt eine leichte Delle oberhalb und unterhalb des Spants. Aus einem Winkel betrachtet, wirft diese Kante einen Schatten. Wenn der Karton natürlich sehr steif ist, passiert das evtl. nicht.
Bei Türmen habe ich gemerkt, daß die Wände dazu neigen sich von den Ecken weg nach aussen zu beulen. Jetzt verstärke ich sie. Hier zeige ich wie's gemacht wird:
Zuerst quetsche ich die vier Seiten des Turms flach auf ihre Klebestreifen. Das sorgt für eine gute Verbindung und schöne Ecken mit gleichen gegenüberliegenden Seiten.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Folding.jpg
  • Glued Tower.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »John« (19. Januar 2006, 10:30)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:24

Then I spring the tower open, turn it upside down and drop in the template. Pinching the walls of the tower gently, I turn the tower over and apply glue under the tabs. The tower is reversed again and a ruler is used to press down on the tabs from inside the tower.

Dann stelle ich den Turm wieder auf, drehe ihn auf den Kopf und lasse die Schablone hineinfallen. Die Wände werden vorsichtig zusammengedrückt und der Turm umgedreht. Kleber wird auf die Klebelaschen aufgetragen und das Ganze wieder zurückgedreht. Mit einem Lineal wird von innen auf die Klebelaschen gedrückt.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gluing Template.jpg
  • Templating.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (18. Januar 2006, 22:23)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:28

With one end to the tower secure, four reinforcing walls are made.

Jetzt wo ein Ende des Turms gesichert ist, werden vier Verstärkungswände gemacht.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Wall Reinforcement.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (18. Januar 2006, 21:29)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:36

I use a spray adhesive for all my reinforcing work. However, in this case, the reinforcing cardboard must slide freely down the interior walls of the tower. To spray them without some thought, would mean that the edges would be sticky and wouldn't slide. That's where painter's tape comes into play. It's less sticky than masking tape and won't degrade the surface of the card when removed.With this tape in place the parts can be sprayed, keeping the edges free of glue so that they can slide down the tower walls.

Ich verwende Sprühkleber für alle meine Verstärkungen. In diesem Fall jedoch muss der Verstärkungskarton frei an den Innenwänden des Turmes heruntergleiten können. Sprüht man sie jetzt ein ohne Nachzudenken, bedeutet das, die Kanten werden klebrig und würden nicht rutschen. Hier kommt das Malerklebeband zum Zug. Es klebt weniger als Maskierklebeband und beschädigt beim Abziehen nicht die Oberfläche des Kartons. Ist das Klebeband platziert können die Teile eingesprüht werden, die Kanten bleiben frei von Kleber und man kann sie an den Turmwänden herunterschieben,
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Adhesive.jpg

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:44

The reinforcing part slides down the interior of the tower diagonally on its edge. When it reaches the bottom, it is released to flop down and mate with the interior of the wall to be reinforced.

Das Verstärkungsteil wird innen diagonal eingeschoben. Unten angekommen, läßt man es los und es klappt herunter und verklebt mit der Innenseite der Wand.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Placing Reinforcing Part.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (18. Januar 2006, 21:44)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

69

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:48

This leaves the bottom of the tower open. That is not a problem. These two shots show the base of a tower being temporarily put in place using the printed footprint on the base, and a set square.
Actually, this tower will not be applied like this. The two towers will be joined to the central portal facade of the cathedral and put in place as a unit.

Der Boden des Turms bleibt offen. Das ist kein Problem. Diese zwei Bilder zeigen den Turm provisorisch an seiner Stelle auf dem Grundriss, mit einem Winkel. Der Turm wird jedoch nicht so angebracht. Die beiden Türme werden mit dem großen Portal zusammengefügt und als Einheit montiert.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tower Setup.jpg
  • Checking Tower.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »John« (19. Januar 2006, 15:21)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

70

Mittwoch, 18. Januar 2006, 21:58

An overview of the north side so far...

Ein Überblick über die Nordseite...
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • North Side1.jpg

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

71

Donnerstag, 19. Januar 2006, 14:08

The masking tape trick is rather good, isn't it - creating a small space free of glue allowing the part to slide down without effort! Got to think about other applications for that...

Leif
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

72

Freitag, 20. Januar 2006, 14:20

Oops!

Love that spray adhesive Leif.

The two towers were glued to the central section of the west facade making a block. But notice the jog in the right tower at the tab location. Oops! This must be corrected at the top of these towers. Errors here remind me of what can happen to the tiers of a wedding cake when the bottom layer is not horizontal. There will be a lot of tower work and ornamentation above. There are also very close tolerances required where pinnacles must mate with the nave roof already in place.

Now things get interesting...

Die zwei Türme sind mit der mittleren Sektion der westlichen Fassade zu einem Block zusammengefügt. Aber beachtet den Einschnitt im rechten Turm an der Klebelasche. Uups! Das muss an der Oberseite dieser Türme korrigiert werden. Diese Fehler erinnnern mich daran, was bei den Etagen einer Hochzeitstorte passieren kann, wenn die unterste Lage nicht horizontal ist. Es kommen nämlich noch jede Menge Turmteile und Ornamente oben drauf. Auch sind die Toleranzen sehr klein für das Zusammentreffen der Türme mit dem Hauptschiff.
Jetzt wirds interessant...
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • West Facade.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »John« (20. Januar 2006, 16:23)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

73

Samstag, 21. Januar 2006, 16:25

West Towers

The paper tabs on the right tower were shaved off to make the whole unit flat and horizontal. (Another advantage of having a solid card template in place just beneath the tabs.)

I take issue with the design of the formers or supports that will give the middle towers their shape. The two photos below show the bottom and top supporting parts, C11 and C12 respectively. Can you imagine these flimsy paper parts holding a 24 sided tower that will surround them? Also, with the middle portion of formers C11 cut out?

The third shot shows an index mark indicating where the upper support will be placed within the tower. I can not see fiddling with 24 tabs inside these towers - especially when they have complex polygonal corners.

Die Papierstreifen am rechten Turm wurden abgeschnitten, um die ganze Einheit flach und horizontal zu machen (Ein weiterer Vorteil eine solide Kartonschablone direkt unter den Kleblaschen zu haben).
Ich zweifle etwas am Entwurf der Spanten oder Verstärkungen, die dem mittleren Turm seine Form geben sollen. Die zwei Bilder zeigen die unteren und oberen Spantenteile,C11 und C12. Könnt ihr euch vorstellen, daß diese schwächlichen Papierteile einen 24seitigen Turm in Form halten? Hinzu kommt noch der Ausschnitt in Spant C11.
Das dritte Bild zeigt die Markierung, die anzeigt, wo der obere Spant in dem Turm platziert wird. Ich kann mir nciht vorstellen an dieser Stelle mit 24 Klebelaschen zu werkeln - besonders wenn es um komplexe polygonale Ecken geht.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Tower Base.jpg
  • Tower Platform.jpg
  • Index Mark.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »John« (22. Januar 2006, 14:46)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

74

Samstag, 21. Januar 2006, 18:24

Translation

Thank you again Jan for translating these postings. I appreciate the time and effort required to do this. You are most kind. It is through your efforts that I am able to communicate and receive much good will and fellowship on this forum. Thank you.
John

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

75

Samstag, 21. Januar 2006, 20:57

RE: Translation

Hi, John!

I pursue your report from the beginning and I'm very impressed by the precision and accuracy, with which you work. Fantastic results! =D> =D> =D>

Josef
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 22. Januar 2006, 15:09

A Setback

Thank you Josef. I am honoured.

Yesterday, I did a foolish thing. In clamping up two of the major tower parts, I inadvertently mistook one of the pieces as backing material and ripped it away. I discovered the error hours later while unclamping the parts. The south tower lay torn in pieces in the garbage.

I realize that many cardmodellers scan parts. A good idea.

So I will concentrate on completion of the west facade with its three lovely portals and decorated pilasters. Then move to the side aisles. Perhaps when I reach the choir buttresses, replacement parts will have arrived.

Onward...

Gestern habe ich was ziemlich dummes gemacht. Beim Klammern der zwei großen Turmteile habe ich aus Versehen eines der Teile für Verstärkungsmaterial gehalten und abgerissen. Ich habe den Fehler erst Stunden später beim Abnehmen der Klammern bemerkt. Der Südturm lag in Stücke zerrissen im Papierkorb.
Mir ist bewußt, daß viele Kartonmodellbauer Teile einscannen. Eine gute Idee.
Ich werde mich also auf die Fertigstellung der Westfassade mit den drei schönen Portalen und dekorierten Säulen konzentrieren. Und dann mit den Seitengängen. Wenn ich bei den Verstrebungen des Chors angekommen bin, sind die Ersatzteile vielleicht schon da.

Also weiter....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »John« (22. Januar 2006, 15:11)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

77

Montag, 23. Januar 2006, 16:40

Lower West Towers

The assembly of the west facade begins with the gluing of the tower block (shown earlier), to the west end of the nave. Notice the top of the south tower. It's not pretty, but it was necessary to shave off the tabs to create a horizontal plane surface across both towers.

Der Zusammenbau der Westfassade beginnt mit dem Verkleben des Turmblocks (siehe oben) mit dem Westende des Hauptschiffes. Man beachte die Oberseite des Südturms. Nicht schön, aber es war nötig, die Klebelaschen abzuschneiden, um eine durchgängig ebene Fläche zu erhalten.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Lower Towers.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »John« (23. Januar 2006, 17:30)


John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

78

Montag, 23. Januar 2006, 16:44

Lower West Tower Pilasters

Huge plinths form the base of pilasters that support the walls of the lower towers. These are beautifully built blocks of stone. A mason's dream.

Riesige Sockel für das Fundament der Säulen, welche die unteren Wände der Türme abstützen. Das sind wunderschöne Blöcke aus Stein. Der Traum eines jeden Steinmetzes.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pilaster Plinths.jpg

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

79

Montag, 23. Januar 2006, 16:51

RE: Lower West Tower Pilasters

These two shots show the installation of a plinth. The bead of glue that is coming out of the nozzle of the syringe is left untouched. It gets squished as the tabs of the mating part are pressed in place. As I have mentioned in other posts, this approach lets the part 'skate' a bit if adjustments are required.

Diese zwei Bilder zeigen die Installation einer Säule. Die Leimraupe bleibt so wie sie aus der Spritze kommt. Sie wird verteilt sobald das Bauteil dagegen gepresst wird. Wie ich bereits erwähnt habe, gibt dieses Vorgehen einem die Möglichkeit, das Teil noch etwas zu Verschieben, falls noch etwas ausgerichtet werden muss.
»John« hat folgende Bilder angehängt:
  • Applying glue.jpg
  • Gluing Part.jpg

John

Meister

  • »John« ist männlich
  • »John« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 681

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2005

Beruf: retired school teacher

  • Nachricht senden

80

Montag, 23. Januar 2006, 16:53

Good Fit

I am very impressed with the quality of this L'Instant Durable model. The parts are fitting very well.

Ich bin sehr beeindruckt von der Qualität dieses L'Instant Durable Modells. Die Teile passen wirklich gut.
»John« hat folgendes Bild angehängt:
  • Good Fit.jpg

Social Bookmarks