Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael Urban

Erleuchteter

  • »Michael Urban« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. Mai 2006, 08:47

Regional-Info Nr. 24/06 - Erfolgreiche Tagung im DSM

Regional-Info Nr. 24/06 vom 15.05.2006

Erfolgreiche Tagung im DSM

Der Ausschuss „Forschungsförderung“ traf sich in Bremerhaven

Der Ausschuss „Forschungsförderung“ der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung tagte erstmalig im Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven.

Wir haben uns über die Möglichkeit gefreut, das DSM und damit zugleich die sehr spezielle Situation eines Forschungsmuseums anlässlich dieser Sitzung einmal vorstellen zu können, so Prof. Dr. Lars U. Scholl, geschäftsführender Direktor des Hauses.

Prof. Dr. Scholl führte die ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Haus und nutzte unter anderem die Gelegenheit, den „Star“ der Gesamtausstellung, die originale und weltweit einzigartige Hansekogge von 1380 vorzustellen und ausführlich auf die aktuelle Problematik der dauerhaften Sicherung dieses wertvollen Exponats hinzuweisen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich nicht nur beeindruckt von diesem imposanten Relikt der Hansezeit, das einen lebendigen Einblick von der Schifffahrt des Spätmittelalters vermittelt, sondern waren auch angetan von der Möglichkeit, anhand dieses Objekts einen unmittelbaren Eindruck von der Vielschichtigkeit der Arbeit und der unmittelbaren Verknüpfung von Forschung, Praxis, Vermittlung und Präsentation zu erhalten.

Man war sehr angetan und hat mir bestätigt, dass der Blick hinter die Kulissen unseres Hauses mehr Verständnis dafür weckt, was ein Forschungsmuseum alles leisten muss - und das angesichts zunehmend knapper Mittel, erläutert Scholl. Er und sein gesamtes Team hoffen, dass diese Einblicke in die Arbeit des DSM richtungweisend für zukünftige Entscheidungen des Forschungsausschusses sein werden.
»Michael Urban« hat folgende Datei angehängt:
  • Reg2406.pdf (93,19 kB - 148 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Juli 2017, 21:42)

Social Bookmarks