Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael Urban

Erleuchteter

  • »Michael Urban« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 324

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. April 2006, 12:54

Regional-Info Nr. 17/06 - Zentrifugalantrieb bestand Härtetest im Miniport

Deutsches Schiffahrtsmuseum
Institut der Leibniz-Gemeinschaft
Presse-Info-Service

Regional-Info Nr. 17/06 vom 10.04.2006

Zentrifugalantrieb bestand Härtetest im Miniport

Am Mittwoch, d. 19. April, 18.30 Uhr, stellen die Diplomanden Klaus Ringwald und Frank Velden ihre Ergebnisse im DSM vor

Seit Mitte Dezember 2005 diente das Miniport-Becken im DSM als Testbassin für einen neuartigen Schiffsantrieb. Der so genannte Zentrifugalantrieb, der von Prof. Dipl.-Ing. Georg Hauck, ehemals Studiengang Schiffsbetriebstechnik der Hochschule Bremerhaven, entdeckt wurde, sollte im Rahmen einer Diplomarbeit auf Herz und Nieren geprüft werden. Denn dieser neuartige Antrieb könnte nach Ansicht seines Entwicklers aufgrund der vielen Vorteile, die er bietet, bald eine wirtschaftliche Alternative zum herkömmlichen Schiffspropeller sein.

Klaus Ringwald und Frank Velden, angehende Schiffsbetriebstechniker und Absolventen der hiesigen Fachhochschule, führten im Rahmen ihrer Diplomarbeit die unterschiedlichsten Experimente durch, um die Eigenschaften des neuartigen Antriebs zu testen.

Diese ergaben, dass der Wirkungsgrad des Zentrifugalantriebs dem Propeller durchaus überlegen ist. Allerdings haben unsere Versuche nur einen kleinen Einblick in die Funktion und die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten ergeben, so Klaus Ringwald. Um die Gesetzmäßigkeit des Zentrifugalantriebs vollkommen beschreiben zu können, werden weitere Tests und Computersimulationen durchzuführen sein, ergänzt Frank Velden.

Die beiden frisch gebackenen Diplomingenieure, die auch aktive Mitglieder der „WIELAND, Vereinigung der Schiffsingenieure Bremerhaven“ sind, werden die Ergebnisse ihrer umfangreichen Untersuchung der Öffentlichkeit vorstellen. Die Begrüßung erfolgt durch Prof. Dr. Lars U. Scholl, geschäftsführender Direktor des DSM. Die Moderation der Veranstaltung hat Prof. Dr. Roland Behrens, Hochschule Bremerhaven. Alle interessierten Gäste sind recht herzlich zu dieser Veranstaltung, die auch eine praktische Vorführung beinhaltet, eingeladen!

Veranstaltungsort: Miniport des DSM

Beginn: Mittwoch, d. 19. April, 18.30 Uhr
»Michael Urban« hat folgende Datei angehängt:
  • Reg1706.pdf (129,23 kB - 387 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. Oktober 2017, 09:40)

  • »Oliver Weiß« ist männlich

Beiträge: 1 272

Registrierungsdatum: 8. April 2005

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. April 2006, 17:40

Wow - wer hätte gedacht das da nochmal was nach der Schiffsschraube kommt!

Gruß,


Oliver
  • FERTIG & JETZT ZU HABEN: Schaufelradschlepper "Anglia", 1866
  • In Vorbereitung: Ein echter "Publikumsliebling"
  • Meine Modelle sind unter http://www.waldenmodels.com/ zu bekommen!

Robert Kofler

unregistriert

3

Dienstag, 11. April 2006, 18:11

das wettbüro

hallo kartoner!

noch darf gewettet werden, was die art und weise des neuen antriebs betrifft!

schade, dass auf der seite nix genaueres steht, würde sicher viele von uns interessieren und nicht alle haben die möglichkeit, so einfach mal nach bremerhaven zu fahren.

ja, ja, ich weis! ungeduld dein name ist robert! :) wir werdens wohl noch erfahren, aber gespannt bin ich schon.

kartonistische ghrüsse aus köln, robert :D :D :D

Social Bookmarks