Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

1

Mittwoch, 23. Mai 2012, 22:41

Rarität? Schweizer Bundeshaus 1:250

Hallo Freunde

Naja, frisch ausgepackt ist vielleicht nicht ganz richtig, denn der Bogen ist 21 jährig...


Heut Abend hat mir ein Freund den folgenden Bogen geschenkt, den er beim Aufräumen gefunden hat.
Es handest sich um das Bundeshaus (Schweizer Parlamentsgebäude) das zum 700 jährigen bestehen der Eidgenossenschaft 1991 herausgegeben wurde.




Der Bogen: Es sind 4 Bögen 48x41cm die BEIDSEITIG bedruckt sind. Auf der einen Seite ist die sogenannte Technische Seite,




auf der anderne die Textur, die hochglanz und teilweise eine Art metalisiert ist.




Eine Art die ich bisher in meiner kurzen Karriere noch nie gesehen habe, insbesondere das mit der "technischen" Seite.
Das Papier ist geschätzte 200g. Dazu ist ein Bogen mit Kleinteilen (Säulen, Kapitele, Erker), geschätzte 100g, in derselben Technik 42x18cm.

Die Bauanleitung: 2 Seiten A3 beidseitig bedruckt mit vielen Montageskizzen und einer kurzen aber eher grundsätzlichen Beschreibung zum Kartonbau in den vier Landessprachen und englisch. Interessanterweise ist dann die Zeichenerklärung nur in drei Landessprachen (ohne Romanisch) plus englisch.





Der Bogen ist von PPCreations. Ein solcher Verlag oder Hersteller ist per Google auf die Schnellen nicht zu finden.

Das fertige Modell wir 24x26x25cm gross und ist im Massstab 1:250.

Leider ist der Bogen nicht ideal gelagert worden und weist an einer Ecke ziemlich hässliche Verformungen auf.
Hat jemand einen Tipp, wie man diese wieder glatt kriegt (Buch geht nicht, man beachte das Format :S )

Weiss jemand, vermutlich am ehesten aus der Schweizer Fraktion, etwas über Bogen und das Modell?

Schönen Abend und freundliche Grüsse
Peter

  • »Thomas  Eichmann« ist männlich

Beiträge: 538

Registrierungsdatum: 19. April 2012

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Mai 2012, 22:57

Peter: heißes Bügeleisen auf Schulbrotpapier? Bügeleisen nicht zu lange auf dem Bogen lassen, kleiner Tipp 8o :thumbup:

Sehr schöner Bogen, den Du da bekommen hast, selbst der AGK liefert da nicht mehr Informationen.

Sehr interessante Vorgehensweise mit den Ritz- und Schneidlinien auf der Rückseite! Würde mich interessieren, wie die Rückseite und Vorderseite deckungsgleich gemacht haben im Druckverfahren, normalerweise ist das mindestens sehr aufwändig, soweit ich weiß.
ist das das Ding, wo bei Asterix bei den Schweizern die Häuptlinge pennen? Edit. Nee, hab eben mal nachgesehen, das war in Genf, nicht in Bern. Die römische Zeichnugn von Uderzo hat mich aber dran erinnert.
meine Fotos:
http://500px.com/tae

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

3

Donnerstag, 24. Mai 2012, 07:42

Hey Thomas

Danke für den guten Tipp, werde ich versuchen.
wo bei Asterix bei den Schweizern die Häuptlinge pennen?
Neee, ich glaube, das sollte das Unogebäude sein.
das war in Genf, nicht in Bern
Uderzo hat es da ansonsten insgesamt mit der Geografie nicht so genau genommen. Denn das Rtüli liegt nicht am Genfersee :D :D :D

Schönen Tag
Peter

Social Bookmarks