Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

xALx

Fortgeschrittener

  • »xALx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 13. November 2004

  • Nachricht senden

1

Samstag, 13. November 2004, 22:07

Radiergummi zum Runden

Moin

Ich suche ein großes Radiergummi auf dem ich Teile runden kann. Von den Normalen, Kleinen rutsch ich oft ab.
Vielleicht gibts ja noch andere Unterlagen (elastisch), die zum Runden geeignet sind. Hinweise bitte hier rein.

Gruß alx
Gruß von
Alex
wrk: s/s HANSA / Bildrum / 1:250 * Expeditionsschiff Grönland, DSM
cmpl: Frachtdampfer Kanal / DSM / 1:250 * Villa Braun /Schreiber /1:87

Pappelfips

Schüler

  • »Pappelfips« ist männlich

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 7. Juli 2004

Beruf: EDV-Administrator

  • Nachricht senden

2

Samstag, 13. November 2004, 23:07

Hi,

ich benutze ein umgedrehtes Mauspad, natürlich kommt es auf die Beschaffenheit der Rückseite an.

Gruß Pappelfips
Habe sie endlich ferig :)) Cerberus
In Vorbereitung bayerische Lok S 3/6

heribert

Ehrenmitglied

  • »heribert« ist männlich

Beiträge: 1 229

Registrierungsdatum: 21. April 2004

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. November 2004, 10:04

@xALx: Radiergummi????
@pappelfips: Mauspad????

Was macht ihr da? Wie verwendet ihr diese Gegenstände zum Runden????? Könnt ihr mal ARbeitsbilder reinstellen? Ich nehme immer meine Finger und eine alte ausziehbare Stabantenne (verschiedene Rundungsstärken, erst dick, dann dünn und bei bedarf ganz dünn ausziehen).....

Viele Grüße
heribert
Ich klebe also bin ich. Glutino ergo sum.

in Arbeit: Modelik, Nr. 1/03, OL-49, 1:25
in Arbeit: GPM 205 Sd.Kfz.251/1 Ausf. C
auf der Werkbank: Proszenium "Urania" No.8 vom Verlag Scholz/Mainz 19.Jahrhundert

  • »pappenbauer« ist männlich

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 31. August 2004

Beruf: Frührentner

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. November 2004, 11:38

Meine Lieblings-Rundungsunterlage ist - 1000fach bewährt und unverwüstlich - mein rechter Oberschenkel. Der und ein passendes Rundholz kriegen jeden Papierstreifen rollig! Kleinere Teile können auch mit Daumen und Zahnstocher traktiert werden.

AEROFEX

Schüler

  • »AEROFEX« ist männlich

Beiträge: 65

Registrierungsdatum: 29. September 2004

Beruf: Androphagos M.A.

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. November 2004, 14:27

RE: Radiergummi zum Runden

Hallo xAlx,

geh doch mal in deinem Baumarkt in die Abteilung Maurerwerkzeuge.
Da gibt es Werkzeuge mit denen Putz geglättet wird. Als Verschleißschicht haben diese Gerätschaften Auflagen im Format von etwa 200 x 100 x 10 mm. Material: Schwamm oder Filz oder auch
MOOSGUMMI. Diese Dinger kann man einzeln nachkaufen - das sind nur Pfennigsartikel.
Achtung - vor Gebrauch unbedingt mit Spülmittel auswaschen!!!!!

mfg
AEROFEX

xALx

Fortgeschrittener

  • »xALx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 13. November 2004

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. November 2004, 14:46

Runden

Moin

Erstmal danke für die Tipps. Mauspad ist schon ziemlich genial, hat eh jeder. Putzwerkzeug muss ich mal kucken gehen.
Tja das mit den Fingern ist bei mir so eine Sache, das System hat zu viele Freiheitsgrade (wacklig). Angerollt krieg ich da schon mal garnix und beim Endrollen fallen mir dauernd die kleinen Poller runter, und such die erstmal. Also hab ich mir ein Radiergummi auf den Tisch gelegt dann das Teil drauf und zack mit Zahnstocher gerollert. Geht find ich ganz gut, nur nach dem 10. Poller wirds doch anstrengend. Man muss halt ziemlich stark aufdrücken, aber das wird mit dem Moosgummi bestimmt leichter.

Rolll On
alx
Gruß von
Alex
wrk: s/s HANSA / Bildrum / 1:250 * Expeditionsschiff Grönland, DSM
cmpl: Frachtdampfer Kanal / DSM / 1:250 * Villa Braun /Schreiber /1:87

zolli

Schüler

  • »zolli« ist männlich

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 14. März 2005

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. März 2005, 08:03

Hallo Leute

Ich habe zufällig dieses Thema gelesen und muss euch jetzt meine Lösung mitteilen.

Ich hatte das gleiche Problem wie ihr, auf welchem weichen Untergrund soll ich meine Teile runden. Ich kam zufällig auf ein Material, dass sich super dafür eignet.

Meine Frau wollte ihren alten Swifer-Putzstock entsorgen. Das ist das Teil welches wie ein Bodenwischer aussieht und wo man unten die oben genannten Tücher anbringen kann. Dieser Wischer hatt auf der Auflagefläche für die Tücher so einen Schaumstoff angebracht, welcher sich hervorragend als Unterlage eignet. Er ist nicht zu weich und auch nicht zu hart. Ich hoffe euch mit dieser Antwort geholfen zu haben.

Gruss Zolli

Günter Jordt

unregistriert

8

Freitag, 18. März 2005, 11:40

Moin, Moin zusammen,

also ich mache das sehr ähnlich zu Malos Methode. Entweder auf den Fingern oder, was meistens besser geht auf der inneren Kante der linken Handfläche.

Wichtig dabei ist. daß ein entsprechender "Kern" (Draht, Zahnstocher o.ä.) zum Runden benutzt wird. Beginnen mit einem größeren als dem gewünschten Durchmesser und dann immer enger werden. Den letzten Schliff bekommt das Teil mit einem "Kern" der etwas kleiner als der Enddurchmesser ist.

Auf diese Weise habe ich schon Röhrchen von weniger als 1 mm Außendurchmesser gemacht. Dann natürlich nicht aus 160 gr. Papier sondern
aus 70 gr Papier.

Auch Teile die länger sind als der Zahnstocher bzw. Draht lassen sich auf diese Weise relativ leicht herstellen. Man muß eben nur schrittweise runden.

Zum Kleben benutze ich dabei ausschließlich Ponal.

Die fertigen Teile werden nach ausgiebigen Durchtrocknen mit Humbrol-Farben bemalt (grundiert) und nach dem Trocknen mir 600 Naßschleifpapier geschliffen danach kommt endgültige Anstrich.

Grüße aus Namibia

Günter

Social Bookmarks