Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 31. Mai 2005, 07:28

Qualitätsunterschiede

Moin,moin

Bei moduni erstand ich drei Modellbaubogen (lieg quasi vor meiner Haustür, Porto gespart :D )

1. Die F 104 G Starfighter (1:33) von Geli. Ich muß sagen ich bin nicht begeistert und das aus folgendem Grund: Die Bögen sind von einer schlechten Druckqualität. Die silberne Farbe ist ungleichmäßig und weist schwarze Punkte in der Lackierung auf. Die Farbe ist oftmals nicht bis an die Linien. Die Bauanleitung ist mit Mühe lesbar, da schlecht gedruckt. Es wurde ein uraltes Baumuster verwand (siehe taktische Kennung).
Mal sehen, wie die Maschine sich bauen läßt. Relativ billig Preis: 4,80 €

2. Die Fiat G 91 (1:50) vom Möwe-Verlag. Dieser Bogen gefällt mir gut. Sauber gedruckt, Bauanleitung klar und deutlich.Leider keine R3.Taktische Kennung ist uralt. Der Unterschied zu Geli: gewaltig; allerdings auch der Preis 8,- €.

3. Die Bell UH 1D (1:50) vom cfm Verlag. Die Bogen sind als Heft gebunden, klar gedruckt und die Farben gleichmäßig. Allerdings ist er auch der teuerste Bogen, mit 13,50 € .
So das waren meine Anschaffungen, mal sehen was wird :)

Gruß aus Hamburg

Norbert
Glashaus
G-91 1:200 ruht immer noch
Norberts Modellbauseite

BauAir

Fortgeschrittener

  • »BauAir« ist männlich

Beiträge: 542

Registrierungsdatum: 18. August 2005

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. September 2005, 12:48

Zum Thema GELI möchte ich - spät, aber doch - noch ein paar Worte verlieren:

Die Fa. GELI hat seinerzeit ein Preis-/Leistungsverhältnis gehbt, das vollkommen in Ordnung war ... in den frühen 70ern war das jedenfalls so. An Mitbewerb hat es so gut wie nichts gegeben und die damals schon älteren Bögen waren auch noch recht ansprechend. Die dann in den späten 70ern / frühen 80ern dazugekommenen Modelle wiesen teils erhebliche Abweichungen zu den Vorbildern auf - leider.

Die angesprochenen Druckqualitäten innerhalb der einzelnen Serien kenne ich schon seit -zig Jahren. Falsche Farbmischungen und/oder Maschineneinstellungen dürften hier die Ursache sein. Ein Punkt, der - leider - immer wieder aufgetreten ist.

Was die Passgenauigkeit angeht, so gilt bei GELI die in den Anleitungen genannte Philosophie: Papierteile knapp innerhalb der schwarzen Begrenzungslinien, Kartonteile direkt auf der Begrenzungslinie ausschneiden. Wobei das bei den recht diken Linien einen erheblichen Spielraum für die Auslegung zuläßt.

Der genannte Starfighter gehört nach meinen Kenntnissen (und die liegen schon gut 30 Jahre zurück) zum "gehobenen GELI-Durchshnitt". Das fertige Modell entspricht durchaus dem Erscheinungsbild eines Starfighters, die Proportionen sind gelungen (nachgemessen habe ich allerdings nie). Schade ist eben, daß das Modell in silber gehalten ist. Zu beachten ist nach meiner Erinnerung besonders die Flügel-/Leitwerksgeometrie.

Welche GELI-Modelle ich allerdings uneingeschränkt auch heute noch empfehlen würde, das sind die Falcon 20, die Saab 105Ö, die F-4E Phantom II, die Heinkel He-111, die SA-Caravelle und auch die Saab Tonne. Diese sind eindeutig die "GELI-Spitzenklasse".

GELI Modelle sind heute aber noch immer das, was sie damals schon waren:

Ein netter Zeitvertreib und besonders für Modellbauanfänger geeignet. Ob sie die heute verlangten Preise allerdings wirklich wert sind, darüber kann man geteilter Meinung sein ... Tatsache ist jedenfalls, daß die Dinger irgendwann (warscheinlich sogar in absehbarer Zukunft) nicht mehr produziert werden und danach echte Raritäten sein werden. Für Sammler gilt auf jeden Fall: besser heute zugreifen, morgen könnte es schon zu spät sein ...
Walter

Social Bookmarks