Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Februar 2011, 19:58

PHAROS, ca. 1:840 delta7studios

Hallo, da bin ich mal wieder.

Es wurde höchste Zeit ein neues Modell in Angriff zu nehmen. Die schwierigen
Sachen sind nach der langen Bastelpause nicht ganz das Richtige für mich.
Also nach Möglichkeit was Eckiges.

Nach längerem Suchen entdeckte ich eine Aufgabe die sowohl zur Seefahrt als
auch zu meinem Exberuf, der Architktur, passte, nicht allzu kompliziert (glaubte
ich), eckig und noch nicht oft eingestellt, dazu noch kostenfrei (was sich als
sehr wertvoll herausstellte) war. (Immer diese Schachtelsätze !).

Kurz gesagt, den Pharos. Eins der antiken 7 Weltwunder. (Zu wundern hatte ich
im Verlauf der Erstellung noch ausreichend Gelegenheit.)

In Wikipedia nachgeschaut und im Folgenden zitiert. (Darf ich darauf hinweisen,
daß ich meine Quelle nicht verschweige und in Teufels Küche komme. Das soll
durchaus auch anderen großen Leuten passiert sein.)

Hier die Zusammenfassung der Geschichte des antiken Leuchtturmes.

Der Große Leuchtturm von Alexandria (benannt nach der Insel Pharos,
auf der er stand) war der höchste bekannte Leuchtturm seiner Art seiner Zeit.
Der Turm soll etwa 115 bis 160 Meter hoch gewesen sein.

Das ergibt bei 15,5 cm Modellhöhe einen Mast. von ~ 1 : 840.

Pharos war eine kleine Insel nahe der ägyptischen Küste 25 Kilometer westlich
des kanopischen Nilarmes. Da es der Gegend an natürlichen Landmarken
mangelte, und die Schiffe aufgrund des regen Schiffsverkehrs wurde es für nötig
befunden, den Eingang des Hafens zu markieren. Der Bau wurde von Sostratos
von Knidos zu Beginn von etwa 299 bis 279 v. Chr. im Auftrag von Ptolemaios I.,
der 800 Talente (21.000 kg ~ 12.000.000 EUR 2010) Silber bereitstellte, erstellt.
Nicht angegeben ist ob er das per Scheck oder Bar gezahlt hat.

Der Turm war nach der Fertigstellung nach den beiden großen Gizeh-Pyramiden
für seine gesamte Lebensdauer das dritthöchste Gebäude der Erde. Der massive
Sockelabschnitt mit kreisrundem Innenschacht war voller Vorrats-, Lager- und
Aufenthaltsräume (~50) für Handwerker und Mechaniker, inwendig verlief eine
räumlich abgetrennte Rampe an der Schachtinnenwand zum Transport von
Materialien mit eselgezogenen Karren oder Packeseln. Ein Schacht verlief nach
oben weiter bis zur Laterne und erlaubte es, mittels eines Seilaufzuges, Brennmaterial
und andere notwendige Dinge bis zur Feuerstelle emporzuhieven. Die Oberseite des
Unterbaus war der Bevölkerung zugängig. Auf diesem befand sich die
Laterna in Form eines 9 Meter hohen Säulenrondells (Zylinders). Über diesem war
die eigentliche Lichtquelle aufgesetzt. Sie enthielt das Leuchtfeuer (möglicherweise
ein von Archimedes konstruierter Metallhohlspiegel bei Tage und ein Öl- oder
Pechfeuer bei Nacht) und bildete den Abschluss, der noch von einer Poseidonstatue
von 7 bis 8 m gekrönt wurde. Das Leuchtfeuer soll nachts 56,4 km weit sichtbar
gewesen sein.

Arabische Gelehrte besuchten den Leuchtturm (um 940) und haben den Pharos zum
Teil noch in Funktion gesehen und auch beschrieben. Von ihnen sind uns genauere
Maße und Beschreibungen überliefert. Als Ibn Battuta 1349 zum zweiten Male Alexandria
besuchte, war ein Besteigen des Turmes wegen der zu großen Schäden infolge des Erdbebens
von 1323 nicht mehr möglich.

Mehr erfahrt ihr in Wikipedia bei unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Pharos_von_Alexandria

Woher ich die pdf-Datei mit dem Baubogen und der Anleitung habe weiß ich nicht. Ein
Versuch über die auf dem Bogen Copyright-Adresse ergab kein Ergebnis. Lediglich
einen weiteren Bogen für ein Denkmal an die "Columbia"-Katastrophe.

Genug Theorie, auf in die Praxis (nicht die vom Zahnarzt).

Zunächst die drei Baubogen.



Obwohl die Bogen frei downgeladen sind sollten sie nicht zum Bauen genutzt werden.
Es gibt da zu viele Maßungenauigkeiten. Per PN kann ich bei Interesse welche zusenden.

Aus gewissen Erfahrungen habe ich mit der Plattform des Unterbaues angefangen. Dort
habe ich die 4 Seiten des Unterbaues sternförmig angepappt.



Etwas schwierig war das Anpassen der bereits gefalteten Bauteile. Das erste wunder(n) kam,
als die Seiten dann aneinander geklebt wurden. Wie klebe ich in dem soweit fertigen
Teil die letzte Ecke ?



Es lässt Euch Zeit zum Nachdenken mit lieben Grüßen

KURT, der Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (30. Juni 2011, 15:52)


günter

Profi

  • »günter« ist männlich

Beiträge: 1 467

Registrierungsdatum: 16. September 2004

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Februar 2011, 21:18

Hallo Kurt,
schön, dass du mal wieder ein Architekturmodell baust!
Das Modell, wer hätte das gedacht, ist bei Delta Seven Studios runterzuladen:
http://www.delta7studios.com/pharos.htm .
Dort gibt es auch die anderen Modell der 7 Weltwunder.

Gruß

Günter
---------------------------------------------------------------------
Gruß

Günter

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. Februar 2011, 15:25

Ganz was seltenes!!!!

Leider gibt es nur 5 der 7 Wunder als Modell.

waltair
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

  • »Kartonkapitän« ist männlich

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 11. Mai 2006

Beruf: Freiherr

  • Nachricht senden

4

Montag, 21. Februar 2011, 20:53

Pharos

Guten Abend, liebe Schnippelbrüder!

Worüber ich mich immer freu',
sind Bauberichte von Kurt Streu!

:D

Kleben Sie wohl!
Kartonkapitän
Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 22. Februar 2011, 09:01

Zitat

Original von waltair
Ganz was seltenes!!!!

Leider gibt es nur 5 der 7 Wunder als Modell.

waltair


In der Tat. Ich habe alle 5 gebaut und stets gehofft, dass sie die Reihe komplettieren, aber es sieht damit schlecht aus, fürchte ich.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 22. Februar 2011, 09:04

RE: Ein Weltwunder PHAROS, Delta Seven Studios (Download) 1:840

Zitat

Original von Kurt StreuDas erste wunder(n) kam,
als die Seiten dann aneinander geklebt wurden. Wie klebe ich in dem soweit fertigen
Teil die letzte Ecke ? Siehe Bild 6.


Ich habe damals, als ich meinen Leuchtturm baute, die Anleitung befolgt, also erst die Seitenteile verklebt und dann den "Deckel" darauf. Ging wunderbar!
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marco Scheloske« (22. Februar 2011, 09:06)


  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 22. Februar 2011, 09:06

RE: Ein Weltwunder PHAROS, Delta Seven Studios (Download) 1:840

Zitat

Original von Kurt Streu
Obwohl die Bogen frei downgeladen sind sollten sie nicht zum Bauen genutzt werden.
Es gibt da zu viele Maßungenauigkeiten.


Höh? Wo denn? Als ich das Ding baute hat alles perfekt gepasst.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Februar 2011, 11:16

Pharos

Weiter geht es.

Danke zuvor an Günter für den Link.

Sei nicht traurig, Waltair, die anderen Modelle sind nicht toll. Zum Teil eigentlich nur für
absolute Anfänger.

Hi, Kartonkapitän. Ich schlage Dich vor für den nächsten Literatur-Nobelpreis

Grüße Dich Marco. Zeig doch bitte mal Deine Weltwunder. Dein Vorschlag war mein erster
Versuch. Wie ich aber auf die geschlossene "Röhre" den Deckel montieren soll war ja mein
Problem. Die Maßungenauigkeiten bezogen sich auf das von mir eingestellte Bild, das nicht
zum kopieren geeignet ist !!

Die Zeit zum Überlegen ist für Euch zu Ende. Nachdem ihr mir keine Vorschläge gemacht
habt, muss ich selbst weitere Möglichkeiten testen. Ein weiteres Wunder war meine Geduld.
Nach dem ersten Versuch habe ich die 4 Seitenteile flach aneinander geklebt. Dabei stellte
ich fest, dass der Turm sich geringfügig vergnügte .. ich meinte verjüngte. Nicht unbedingt zu
meinem Vergnügen. Dann vorsichtig gefaltet. Was herauskam glich einer Zieharmonika.
Trotzdem die letzten Ecken verklebt. Mist, eine Faltung zu tief gerillt die sich natürlich
prompt öffnete. Also noch einmal neu begonnen. Jetzt zur Aussteifung der Wände schmale
Kartonstreifen geschnitten und senkrecht von hinten an die Wände geklebt. Wieder nix
Gescheites. Insgesamt habe ich den Unterbau 6, in Worten sechs, mal begonnen.
Die Schnippselei siehe Bild.



Anschließend die Plattform vorbereitet zum Einbau. Vorsichtshalber gleich mit einer 1 mm
Graupappe verstärkt. Ihr hättet sehen müssen wie ich versuchte die Zieharmonika an die
Plattform zu bringen. Aus dem Schiffsbau gelernt, einen, nein zwei "Spanten" ( einen für
den unteren, den zweiten für den oberen Bereich) geschnitten. Jetzt konnte ich die Wände
nicht mehr eindrücken, dafür blieben sie aber, eigensinnig nicht in den Spanten. Also noch
zwei Negativspanten fabrizieren für außen.



Hurra, der Unterbau stand und auch die Plattform war an Ort und Stelle. Nun ging es an die
"Aufbauten". Der achteckige Sockel war kein Problem. Warum der Konstrukteur so sparsam
mit Klebelaschen war ist mir ein Rätsel. Papier war genug vorhanden. Man ist aber flexibel.
Auch hier habe ich oben und unten wieder "Spanten" eingebaut.

Dann die Laterne. Die Öffnungen waren in Farben von rot bis gelb angelegt. Das hat mir bei
dem vorwiegend weißen Turm überhaupt nicht gefallen. Der Optik wegen die Flächen aus-
geschnitten. In Natura mögen die Säulen für das Dach ja ausreichend gewesen sein, aber
in Papier ... Oh je. Inzwischen hatte ich ja Routine, d.h. noch einmal in stärkerem Papier.
Dann kam das Problem die runden Form im Bereich der Säulen zu kleben. Was hatte ich
Rundes mit dem entsprechenden Durchmesser ? NICHTS. Oder doch ? Klar. sogar mit
variablem Durchmesser ! Ein Streifen Papier aus altem Fotopapier gerollt bis der erforderliche
Durchmesser fast erreicht war. Dann durch Zurückrollen des Kernes mit einer Spitzzange
so lange hin und her gedreht bis der Durchmesser passte. Mit Gummiband an beiden
Seiten fixiert, Bauteil darum gedreht, geklebt und fertig. (Ich erbitte mir ein staunendes "Aaah"
von Euch ob meiner Kleverness). Zur Erläuterung Bild.



Die Turmteile aufeinander montiert und erst einmal fertig. Ach ja, natürlich die Laterne mit
Spanten versehen und das Dach aufgesetzt. Jetzt, nach fast zwei Wochen Fummelei
Richtfest gefeiert. Mit meinen Erfahrungen heute wäre ich in 2 Tagen so weit gewesen!

Nun den Modellsockel. Bereits zu Beginn konnte ich feststellen, dass die weißen "Montage-
hilfen" der Grundplatte mit Sicherheit nicht passen würden. Darum hatte ich den Bogen
einer Korrektur mit Hilfe eines Fotoprogrammes unterzogen und die Flecken abgedeckt.
Das Bild 2 im ersten Absatz ist schon überarbeitet. Nun mit 1 mm Graukarton den Boden
und die Seiten verstärkt und in die Dreidimensionalität erhoben.

Als Nächstes die Arbeiten an der Umfassungsmauer begonnen. Hier fehlten die Klebelaschen.
Nun mit Phantasie kann man die ersetzen. Auch das wurde meisterlich von mir gemeistert.
Was war ich froh die Montagehilfen überdeckt zu haben. Die Türmchen der Mauer habe ich,
wegen meiner unegalen Finger, in einer "Werft" zusammen gebaut.



Wegen der tatsächlichen Lage des Pharo auf einer Mini-Insel die nähere Umgebung noch mit
Ponal und Sand diese Fläche angedeutet.

Zuletzt den Turm sorgfältig in die Mitte des Hofes platziert und FERTIG.

Was bleibt übrig ?



Es konnte die Einweihung feiern

KURT, der Streu

vonwegen fertig

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (30. Juni 2011, 15:55)


  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. Februar 2011, 12:10

RE: Pharos

Zitat

Original von Kurt Streu
Grüße Dich Marco. Zeig doch bitte mal Deine Weltwunder. Dein Vorschlag war mein erster
Versuch. Wie ich aber auf die geschlossene "Röhre" den Deckel montieren soll war ja mein
Problem. Die Maßungenauigkeiten bezogen sich auf das von mir eingestellte Bild, das nicht
zum kopieren geeignet ist !!


Bezüglich der Ungeanuigkeiten: Ach so!

Ich mache dieser Tage mal Fotos von meinen Weltwundern und poste sie hier im Forum, kein Problem. Mir haben diese Modelle alle einen Riesenspaß gemacht, auch wenn sie einfach konstruiert sind. Oder vielleicht genau deswegen? Länger als 2 Abende habe ich für keines benötigt, immer brav nach Anleitung.

Den Deckel habe ich von oben mit den Klebelaschen eingeschoben, ging richtig gut. Die Oberkante der "Röhre" diente als Anschlag. Von unten kommt man ja dran, um die Klebelaschen des Deckels von Innen andrücken zu können.

Hast Du das kleine Schiff nicht gebaut, das dem Bausatz beiliegt? Das verdeutlicht erst die Größenverhaltnisse so richtig, finde ich.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. Februar 2011, 16:26

Moin, moin Leute.

Was ist denn nun aus dem Ganzen geworden ?
Als erstes das Bild einer Rekonstruktion das wohl als als Konstruktionsgrundlage gedient haben
könnte. Die Genehmigung siehe Fußnote*. Da das Ding von allen Seiten gleich aussieht, habe ich
mich bei den Bildern auf nur eine Seite beschränkt.



Tja, da war noch eine Fisselsarbeit vor der ich ziemlichen Respekt hatte und daher bis zum
Schluss vor mich hergeschoben habe. Den Poseidon ( oder wen immer der Typ auf der Spitze
des Daches darstellen sollte . Selbst die Forscher sind sich nicht sicher.) Sei tapfer, habe ich
zu mir selbst gesagt und losgelegt. Na, es wurde noch einigermaßen was daraus. Selbst die
Montage klappte.

Beim Studium der verschiedenen Bilder von Rekonstruktionen war diesem hochstehenden
Herren etwas Langes,Dünnes in die Hand gedrückt worden. Ehrgeizig suchte ich nach einer
Möglichkeit dieses Etwas auch darzustellen. Gefunden habe ich eine hauchdünne Nähnadel.
Auf entsprechende Länge gebracht und mit zwei Händen und Pinzetten freischwebend ange-
bracht. Was habe ich mir auf die Schulter geklopft nachdem das funktioniert hat.



Der Pharos war fertig. Dachte ich. Jedenfalls ins Forum eingestellt. Bis, ...

... ja bis einer so scheinheilig und respektlos einen alten Knopf wie mich fragte, ob ich auch das
mitgelieferte Schiffchen gebaut hätte. :D

Verda... so wurde ich noch gestern Abend gezwungen dieses superwinzige Ding auch noch zu
bauen und zu installieren. Wie hätte Barac Obama auf meine Frage, ob ich das wohl schaffte
geantwortet: "Yes, you can !"

Die beiden letzten Bilder zeigen den nachträglich
aufgesetzten Dampfer. (Meine Freunde wissen, daß bei mir alles was schwimmt Dampfer sind)



Es gibt bestimmt eine große Anzahl von Bastlern, die das besser hingekriegt hätten. Die sind
aber dann auch keine 83.

Um die eingangs gestellte Frage zu beantworten folgen Bilder die am besten unvergrößert zu
betrachten sind.

Das Gnade vor Recht ergehe wünscht sich mit den besten Grüßen

KURT, der Streu

*Hinweis zum Copyright:
Der Urheber gestattet jedermann jede Form der Nutzung, unter der Bedingung der angemessenen
Nennung seiner Urheberschaft. Weiterverbreitung, Bearbeitung und kommerzielle Nutzung sind
gestattet.
Urheber = Emad Victor SHENOUDA

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (30. Juni 2011, 17:14)


  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. Februar 2011, 21:50

Zitat


Bis, ...

... ja bis Marco so scheinheilig und respektlos einen alten Knopf wie mich fragte, ob ich auch das
mitgelieferte Schiffchen gebaut hätte. :D


:D

Wie versprochen habe ich Bilder meiner Weltwunder hier ins Forum gestellt, ich will diesen Thread aber nicht mit Bildern von meinen Modellen "zumüllen", daher sind sie hier in der Gallerie zu finden: 7 Weltwunder (Delta 7 Studios)
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marco Scheloske« (23. Februar 2011, 21:50)


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Samstag, 26. Februar 2011, 12:14

Ich grüße Dich Marco

und danke Dir für die eingestellten Bilder dieses Leuchtturmes. Freiwillg gestehe ich,
daß Deine Arbeit besser ausgefallen ist als meine. In jeder Beziehung.

So ganz fehlerfrei ist der Bogen aber nicht. Erkennbar auf dem Sockel des Modells. Auf dem
von mir geklauten Bild von Dir habe ich die Stellen markiert. (Normalerweise klaue ich
sonst nicht !!)



Im Bereich der Umfassungsmauer zum Meer sind leider die dort vorgegebenen Markierungen
als weiße Streifen sichtbar. Man kann natürlich sagen, das ist die Brandung. :D (dummer Scherz)
Ich hatte versucht mit Ausschnittskopierungen den Berich zu überdecken. War aber, wegen
des Farbverlaufes nicht toll. Dann ein Versuch mit Buntstiften. Bewegtes Wasser ist aber nur
von wirklichen Spezialmalern gut darzustellen.

Dann kam der Gedanke die tatsächliche Stellung des Turmes auf festem Land anzudeuten.
D.h. mit Sand festes Land anzudeuten. Gefällt mir für mich besser. Leider verbesserte das
das nicht den Rest meiner Arbeit.

Mit lieben, friedlichen Grüßen von

KURT, dem Streu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Streu« (30. Juni 2011, 17:22)


  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

13

Samstag, 26. Februar 2011, 13:08

Zitat

Original von Kurt Streu
Freiwillg gestehe ich,
daß Deine Arbeit besser ausgefallen ist als meine. In jeder Beziehung.


Kurt, das ist doch hier kein Wettbewerb - wichtig ist einzig und allein die Freude am basteln! Und wenn ich in 40 jahren noch so bauen kann wie Du heute bin ich mehr als glücklich!


Zitat

Original von Kurt Streu
Im Bereich der Umfassungsmauer zum Meer sind leider die dort vorgegebenen Markierungen
als weiße Streifen sichtbar. Man kann natürlich sagen, das ist die Brandung. :D (dummer Scherz)


Ich habe das nie als Fehler angesehen, sondern als Teil der "Bodenplatte", auf dem der Leuchtturm steht, also quasi das Fundament. Kann mich natürlich auch irren. Deine Lösung gefällt mir aber auch sehr gut!
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marco Scheloske« (26. Februar 2011, 13:09)


  • »Kurt Streu« ist männlich
  • »Kurt Streu« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 466

Registrierungsdatum: 8. November 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

14

Samstag, 26. Februar 2011, 16:30

Wettbewrb ?

Nee, Marco

da ist etwas falsch rübergekommen.

Die Textpassage: "Freiwillg gestehe ich, daß Deine Arbeit besser ausgefallen ist als meine.
In jeder Beziehung.", sollte meine Anerkennung für Deine Arbeit ausdrücken.In meinen
Eigaben verwende ich wenig Smilies. Da sage ich lieber im Klartext was ich meine.

Wettbewerbe werden hier doch speziell ausgeschrieben. An denen habe ich mich noch nie
und kann ich mich auch nie beteiligen. Auch nicht an Einzelwettstreiten, da bin mir über meine
Fähigkeiten voll im Klaren.

Also, lieber Marco, Friede Freude, Eierkuchen von

KURT, dem Streu

  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 585

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

15

Samstag, 26. Februar 2011, 20:13

RE: Wettbewrb ?

Zitat

Original von Kurt Streu
Nee, Marco

da ist etwas falsch rübergekommen.

Die Textpassage: "Freiwillg gestehe ich, daß Deine Arbeit besser ausgefallen ist als meine.


Hi Kurt,

doch, doch, das habe ich schon richtig verstanden. Ich wollte mit meinem Posting ausdrücken, dass ich Deine Arbeit ebenso schätze und wir hier nicht im Wettbewerb um das am schicksten gebaute Modell stehen, sondern einfach unseren Spaß am Hobby teilen. Ich freue mich natürlich über dein Lob, aber Du solltest dein Licht nicht so unter den Scheffel stellen. :cool:
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


Social Bookmarks