Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. September 2012, 21:42

(Pause) F-35(A) "Lightning II"/ 1:33 / YG Model No.10

Hallo zusammen


Hier kommt der Baubericht zum Modell des wohl kontroversesten Luftfahrtprojekt aller Zeiten vom ebenfalls kontrovers diskutierten Verlag YG.



Aber gerade dieses macht die Thematik für mich interessant.
Einzuordnen je nach Ansicht als Jet der 5. oder eben mit biegen und brechen gerade mal 4. Generation, der einmal mehr "Manövrieren irrelevant" machen soll (O-Ton Lockheed-Martin) und dessen Interne Waffenaufhängungen die beträchtliche Flächenlast und schwaches Schub/Gewichtsverhältnis komplett wettmachen sollen (Cheftestpilot John Beesley).

Baubericht
Ich hab mit Cockpitwanne und Bugfahrwerksschacht begonnen, um schnell zu sehen, ob die Außenhaut richtig passt.
Ergebnis ist, dass es tatsächlich gut wäre, es erst nach der Beplankung einzusetzen, denn es passt gut und ließe sich denn sauberer verkleben.




Die Passgenauigkeit ist ausgezeichnet..., aber mein Eindruck, dass es sich um einen Lackierten Laserdruck handelt hat sich bestätigt - mit allen Konsequenzen.
Wo das Lösungsmittel im Kleber die Beschichtung anlöst, stößt die Farbe sehr leicht ab.
Außerdem zieht der Kleber nicht ein und es gibt hässliche Nasen auf der intakten Lackschicht.

Schaut selbst:



Meine Konsequenz:
- Um den Schaden zu beheben werde ich später die Nase als ganzes Lackieren..
- Beim nächsten Bauabschnitt werde ich doch Leim benutzen

Es war auch unglücklich die Kanten so dunkel zu färben und ein Element der Unterseite war eh falsch eingefärbt, also schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe

Schade ist übrigens, dass die Kokarde unvollständig ist.
Auch denke ich, dass vergessen wurde, die Cockpitwanne zu kolorieren.

Dennoch leider nicht via Digitalbild trasportierbar sieht die Außenhaut mit ihrem Glanz insgesamt klasse aus.
Bin daher am überlegen, ob ich erst versuche Farbschäden zu beseitigen oder zunächst weiterbaue.

Liebe Grüße ... Lennart

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Leophy« (25. November 2012, 19:20)


2

Donnerstag, 20. September 2012, 21:51

Schön, daß es losgeht. Bin echt gespannt, wie das Modell zu bauen geht! Dabei hoff ich natürlich, daß die Gschicht mit den Korkaden sich nicht oder zumindest nicht allzu oft wiederholt.

Ich hab sowohl das gedruckte Modell von YG als auch den Download von ecardmodels.com - bei diesem gibt es naturgemäß keine Probleme mit dem Kleben. Vielleicht machst Du mir ja Appetit ;-)

Old Rutz
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 864

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. September 2012, 22:10

Hallelujah !

Hab doch gleich gesagt : mach die Mig! :D :D

Die Korkadengeschichte ist schon mal ein kleines Déjà-vu an die Demon - welche inzwischen ja auch unter den Fittichen des YG-Verlages fliegt.
Vor der empfindlichen Farbschicht wird ja zumindest gewarnt aber was ich echt nicht verstehe ist das die Ringe vor dem CP in der horizontalen geteilt sind ? Damit sind schon mal eher unschöne Stöße vorprogrammiert.
Nichtsdestotrotz werde ich hier aufmerksam zusehen - allein weils eine Premiere und ein Jet ist - und weil ich irgendwann die rote Mig-15 von YG angehen möchte. :)

lg,
Wolfgang

Jerry.one

Fortgeschrittener

  • »Jerry.one« ist männlich

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2007

Beruf: Gipsassistent d. Unfallchirurgie

  • Nachricht senden

4

Freitag, 21. September 2012, 02:21

Hi Lennart

Finde ich toll, dass du dich für ein YG Modell entschieden hast. Wie sieht es denn hier anleitungsmäßig aus? Hast du nur Skizzen dabei, oder auch ausführlichen Text? Meines Wissens nach ist das ja ein russischer Verlag, ich nehme daher an, dass alle vorhandenen Texte in russisch geschrieben sind, wenn das der Fall ist, hast du da eine Übersetzung?

GlG Jerome
Warum ich weiß, dass ich 180 Jahre alt werde?
Weil ich beschlossen habe erst zu sterben, wenn ich alle Modellbögen gebaut habe, die ich besitze.


Klebe lang und in Frieden \\//

Auf dem Montageband:
Baubericht BAE "Hawk 200" - Hobby Model Nr. 35
Zuletzt abgeschlossenes Projekt: Baubericht ModelFan/GryfHobby F-14 Tomcat 1:33

Aktuelles Projekt: Neues Haus mit mehr Platz, für mehr Flieger.

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 864

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

5

Freitag, 21. September 2012, 02:39

Wie sieht es denn hier anleitungsmäßig aus?


Hierzu empfiehlt sich ein Blick in das "Frisch ausgepackt"

Jerry.one

Fortgeschrittener

  • »Jerry.one« ist männlich

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2007

Beruf: Gipsassistent d. Unfallchirurgie

  • Nachricht senden

6

Freitag, 21. September 2012, 03:20

Danke Wolfgang, nun bin ich im Bilde. :thumbsup:
Warum ich weiß, dass ich 180 Jahre alt werde?
Weil ich beschlossen habe erst zu sterben, wenn ich alle Modellbögen gebaut habe, die ich besitze.


Klebe lang und in Frieden \\//

Auf dem Montageband:
Baubericht BAE "Hawk 200" - Hobby Model Nr. 35
Zuletzt abgeschlossenes Projekt: Baubericht ModelFan/GryfHobby F-14 Tomcat 1:33

Aktuelles Projekt: Neues Haus mit mehr Platz, für mehr Flieger.

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

7

Freitag, 21. September 2012, 09:51

Moin Lennart,

geht es also los mit der YG-Version-wunderbar. Nicht so wunderbar sind hingegen die ersten Probleme beim Start. Die Kokarde zu vervollständigen ist sicher kein Thema,

aber diese lackierte Oberfläche lässt schon auf den Fotos die Schwierigkeiten mit dem Handling erkennen. Dann doch lieber ein herkömmlicher Druck ( welcher sich dann

auch vernünftig verkleben lässt ) und eine eigenhändige Lackierung des fertigen Modells. Aber hey, alles keine Hürde für Dich, wirst das Kind schon schaukeln.

Letzenendes wird das ein heißer Vogel und jeder Nachbauer ( oder überhaupt YG-Bauer ) wird mit diesem Baubericht eine Referenz vom feinsten erhalten.

Also dann, viel Spaß Lennert :thumbup: .

Gruß

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

  • »King Learjet« ist männlich

Beiträge: 776

Registrierungsdatum: 5. November 2006

Beruf: Papyromane

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. September 2012, 21:00

Hallo Lennart.

Freut mich sehr dass du dich für den JSF entschieden hast.
Es wird auf jeden Fall ein interessanter, kniffliger Baubericht werden, soviel steht bereits fest. (nach Betrachten deiner ersten Fotos)

Wünsche dir ebenfalls viel Spaß dabei und gutes Gelingen!

LG, Bernhard
"A mind is like a parachute, it doesn't work if it is not open." (F.Zappa)
Fertig: Nakajima J8N1 Kikka Macchi C.202 Folgore
Work In Progress: (Weils besser klingt wie "is no net fertig wurdn")
2. Sammelbaubericht Hawker Hurricane Mk.IIc, Answer-ModelArt 3/2007 u. Modelik 11/2008
(Dualer) Baubericht Curtiss SC-1 Seahawk, Model Card Nr.65, Janus Oles, ca. 1995 in 1:33

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 25. September 2012, 12:03

Hier kommt der Stand der Ausbesserungsarbeiten.
Ich die Nase bei der Gelegenheit gleich noch geschliffen.

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 864

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 26. September 2012, 09:03

Servus Lennart,

täuschen die Fotos oder glänzt die Nase nun ?

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 26. September 2012, 17:19

täuschen die Fotos oder glänzt die Nase nun ?
Tja, beim ersten Versuch lag ich irgendwie ganz schön daneben.

Inzwischen hab ich den originalen Farbton recht gut reproduzieren können.
Ich hab ihn aus drei Komponenten gemixt: Seidenmattes Grau, glänzendes Blau und mattes Weiß.
Ich denke noch über eine Schicht Mattlack transparent nach.



Außerdem hab ich inzwischen den Großteil des Spantengerüstes fertiggestellt.

mücke

Profi

  • »mücke« ist männlich

Beiträge: 906

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Beruf: Monteur

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 26. September 2012, 19:19

Hi , Lennart,
Was nimmst du für Farben ? Acryl ?
Gruß Frank

13

Mittwoch, 26. September 2012, 20:12

Grüß Dich,Lennart,sieht doch gut aus bis jetzt! Meine Hochachtung für das Spantenmonster,und das ohne LC, Hut ab!!

Gruß!

Steffen
Alles ist möglich!

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 26. September 2012, 22:13


Hi , Lennart,
Was nimmst du für Farben ? Acryl ?
Gruß Frank
Jepp, von Revell

Grüß Dich,Lennart,sieht doch gut aus bis jetzt! Meine Hochachtung für das Spantenmonster,und das ohne LC, Hut ab!!

Gruß!

Steffen
Spanten schnibbeln gehört für mich dazu. Sonst fehlt irgendwie was.

Jerry.one

Fortgeschrittener

  • »Jerry.one« ist männlich

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2007

Beruf: Gipsassistent d. Unfallchirurgie

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 27. September 2012, 01:06

Ich weis grade nicht was ich schreiben soll, drum geniesse ich einfach die Bilder vom Baufortschritt und schreibe gar nichts.
Warum ich weiß, dass ich 180 Jahre alt werde?
Weil ich beschlossen habe erst zu sterben, wenn ich alle Modellbögen gebaut habe, die ich besitze.


Klebe lang und in Frieden \\//

Auf dem Montageband:
Baubericht BAE "Hawk 200" - Hobby Model Nr. 35
Zuletzt abgeschlossenes Projekt: Baubericht ModelFan/GryfHobby F-14 Tomcat 1:33

Aktuelles Projekt: Neues Haus mit mehr Platz, für mehr Flieger.

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 864

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 27. September 2012, 15:00

Ja - das sieht schon deutlich stimmiger aus. Hoffentlich sehen wir bald mehr Beplankung am Gerüst - ich bin gespannt auf den Eindruck.

lg,
Wolfgang

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 27. September 2012, 16:53

Kommt sofort


Hier ein blick auf mein persönliches Waterloo.
Es hat eine Weile gedauert herauszufinden wie die Elemente der Ansaugschächte ausgerichtet und aneinander gefügt werden müssen.
Die fehlenden Klebelaschen machen das ganze nicht einfacher.



Hier ein Blick hinein. Leider neigt der Karton auch zu Knittern.
Ich wede wohl auch hier die Innenseite bemalen.


Damit Ihr einen Eindruck von der Aufgabe erhaltet, zeig' ich Euch mal Teile und Anleitung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leophy« (10. Oktober 2012, 19:49)


Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 19:58

Hier kommt der aufwendigste Teil der Außenhaut.
Da die Form überaus komplex ist, hab ich die Einzelteile vorm Aufbringen auf Spantengerüst miteinander verklebt.


Ich hab den Formverlauf mit einem Rundholz herausgearbeitet.
Leider zeigt sich einmal mehr, dass die Farbe das nicht gut verträgt.


Es gibt auch einen weiteren Farbfehler zu melden.


Leider gibt es von Blatt zu Blatt auch leichte Abweichungen im Farbton der Außenhaut.
Die Stärke der nötigen, aber selbst anzufertigenden Klebelaschen wurde beim Entwurf scheinbar nicht berücksichtigt.
Das Innere der Ansaugschächte hat eine erste Farbschicht erhalten.



Leider kann ich (zumindest für meine Fähigkeiten) schon jetzt ein Zwischenfazit ziehen:
Das Material ist ist eine Qual

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Leophy« (10. Oktober 2012, 20:05)


PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 20:53

Hallo.
Also insgesamt scheint der YG-Verlag ja nicht so gute Modelle abzuliefern.
Aber ich finde es toll wie du trotz der Widrigkeiten mühe gibst und so schlecht ist das Ergebnis bis jetzt nicht.
Interessant wird bestimmt der Vergleich mit der F-35 von Hobby Model.
Die werde ich bald bauen und dann kann man sie ja mal vergleichen.
Schöne Grüße und noch viel Glück beim Bau,
Peer.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 21:40

Sollte wirklich interessant werden, beide Modelle nebeneinander zu sehen.
Sie zeigen ja offenbar unterschiedliche Entwicklungszustände.

Hobby Model: früher Prototyp
YG: Produktionsmodell

Man sieht der Version von Hobby darüberhinaus an, das man bei der Rumpfform insbesondere bei den Ansaugschächten und dem Bereich wo das HFW verstaut ist, erhebliche Vereinfachungen für eine einfachere Abwicklung in Kauf genommen hat.

Auch Position und Form von Tragflächen und Leitwerk find ich nicht ganz originalgetreu.

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 864

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 21:58

Danke Lennart das Du dir das antust. :D Immerhin bestärkt es mich in meiner Absicht alle Bögen von YG welche sich in meinem Besitz befinden zu scannen und auf mein gewohntes Papier zu drucken.
Der angesprochene Farbfehler ist ja gottlob an der Unterseite - trotzdem fragt man sich natürlich ob hier ein Probebau aus dem endgültigen Bogen stattgefunden hat.. schade. Die Typenwahl von YG macht echt Freude - die Qualität zumindest bei den bisher erschienenen Bögen eher nicht.

Hoffentlich war es das mit gröberen Problemen - auch ich würde gerne das Teil neben der HM F-35 sehen. Also - hau rein ! :thumbup:

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 10. Oktober 2012, 22:18

Hallo nochmal.
Also das mit den Leitwerken und Flächen stimmt wohl nicht, da ich die Bilder des Modells mit denen des Originals verglichen habe und diese übereinstimmen.
Leider hast du aber recht das einige Teile vereinfachst sind, was jedoch soweit ich weiß und auch bei meiner Raptor beobachten konnte, bei HM nicht unüblich zu sein scheint.
Schöne grüße,
Peer.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 19:10

Also das mit den Leitwerken und Flächen stimmt wohl nicht, da ich die Bilder des Modells mit denen des Originals verglichen habe und diese übereinstimmen.

Na, ja es ist nicht soo gravierend, die Hohenstabs erinnern aber schon fast ein Wenig an die C-Variante, meine ich.


Weiter mit dem Baubericht:

So weit bin ich:

Ich denke die selbst angefügten Klebelaschen (grün markiert) werden noch dringend benötigt werden, da die Flächenwurzel als Fahrwerksschacht hohl bleibt und es hier auch keine Spanten zu geben scheint.

Bei den Teilen 10e / 10f musste ich etwas nachschnitzen, weil das vordere Beplankungselement über den Spant überstand.
Ich hab daher zunächst einen Ausschnitt gemacht. Weiter hinten war die Außenhaut bei mir auch insgesamt zu lang.




10g ist gerade bei diesem Karton extrem Anspruchsvoll zu formen. Da wird deutlich warum der Herr Grabowski lieber vereinfacht hat..
Ich hab die Horizontalen Längsspanten wieder Rausgelöst, um an die Innenseite zu kommen.
Es wäre sonst sehr schwierig geworden, die Beplankung einigermaßen bündig zu verbinden.
Außerdem hab ich die Außenhaut bei der lieber von innen Verstärkt.




Meiner Meinung nach wäre ein deutlich dichteres Skelett dringend anzuraten gewesen!
Befestigt auf gar keinen Fall die obere Beplankung zuerst!


Zum Schluss noch eine Seitenansicht mit reparierter Kokarde (passend mit Laser gedruckt )
Man sieht leider auch den nicht ganz unauffälligen Farbunterschied der Rumpfteile

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Leophy« (11. Oktober 2012, 19:52)


mücke

Profi

  • »mücke« ist männlich

Beiträge: 906

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Beruf: Monteur

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 19:34

Schade das das Papier der YG Modelle nicht so toll ist . Wären ja schon interessante Modelle dabei.
Aber du schaffst das schon Lennart. :cool: Ich werde wohl bei meinen HM-Modellen bleiben.

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 11. Oktober 2012, 20:08

Ich glaub, die Problematik kommt bei diesem Modell einfach ganz besonders zum Tragen, weil es so dunkel gefärbt ist und die Formgebung wirklich extrem ist.

Ich glaube auch, die YG-Modelle sind mit unterschiedlichen Druckverfahren hergestellt.
Ich hab tatsächlich vor, später noch die Demon zu bauen.

Die Farben sind dort auch einfacher anzumischen und ich rechne mit sehr viel weniger Abrieb.

mücke

Profi

  • »mücke« ist männlich

Beiträge: 906

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Beruf: Monteur

  • Nachricht senden

26

Freitag, 12. Oktober 2012, 08:39

Hab mal im Nachbarforum geschaut . Eine Su-7 von YG. Sieht echt gut aus . http://www.cardarmy.ru/forum/viewtopic.p…t=4471&start=90 Wahrscheinlich wurde auf anderen Karton gedruckt (Silberdruck).

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mücke« (12. Oktober 2012, 10:10)


Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 17:48

Für den Einbau des Triebwerks hab ich den letzten Spant kurzfristig wieder abgenommen, weil die Klebelasche des Zylinders nicht dran vorbei passt.


Die inneren Teile der Düse werden tatsächlich jeweils mit kleinen Abständen in den hintersten Ring des Strahlrohrs geklebt.
Es gibt dafür Markierungen die aufgrund des Drucks nur sehr schwer zu erkennen sind.


Die Markierungen für die äußeren Abdeckungen scheinen mir falsch platziert zu sein. Um einen großen Spalt zu vermeiden hab ich sie direkt an der Außenhaut angebracht.


Hier noch eine Gesamtansicht.
Ich hab nun Klebelaschen in Bogenstärke verwendet und bin damit deutlich besser gefahren, weil sich die Verbindung während des Trocknen nun nicht so leicht aufschob.
Es bleibt aber dabei, dass ich extrem viel retuschieren muss. Ich werde das machen sobald alle Oberflächen fertiggestellt sind.
Die Außenhaut steht auch hier merklich über den Spant über. Vermutlich wird es beste sein einfach bündig abzuschneiden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Leophy« (17. Oktober 2012, 17:55)


Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 24. Oktober 2012, 18:09

Damit der satte Jet-Sound nicht abreißt, geht's auch bei mir Weiter.



Um bereits vorher zu wissen, ob sich die Arbeit überhaupt lohnt, hab ich die Düse erst einmal hintenan gestellt und stattdessen den Rumpf fertiggestellt.

Der Doppelschwanz stand noch aus


Leider passt die Warnung vorm Betreten der Kanonenverkleidung nicht wirklich


Ich finde einige Details sind etwas forbildähnlicher gestaltet als bei Hobby.


Bei den Waffenschächten sind die Warnschilder unvollständig.
Ich hab mir provisorisch wie folgt beholfen.


So stellt sich das Gesamtbild dar.


Die Schlieren auf dem Modell rühren daher, das ich einige Fugen provisorisch mit Glanzlack versiegelt habe, um weiterem Schaden vorzubeugen.
Ich sollte wohl ggf. am Ende alles mit Mattlack überziehen, um den Effekt wieder loszuwerden.

Zum Schluss eine Frage ans Publikum:
Was haltet Ihr eigentlich von der Weißen Cockpitwanne?
Farbig über lackieren, oder nicht?

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 24. Oktober 2012, 18:22

Dieses nette Detail hatte ich noch vergessen.
Es verdeckt zum Glück die schlimmsten Schäden.

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 21:06

So sieht das Gerippe der Tragflächen aus:


Die Montage sollte mit der Oberseite der Flächenwurzel beginnen, weil umzufalzende Teil zur Klebelasche für die Unterseite wird:


Die vorher von mir angefertigten Klebelaschen sind tatsächlich unbedingt erforderlich.
Endlich habe ich auch raus wie man mit dem Material umgehen muss.
Kanten mit Filzstift statt Wasserfarben bemalen und vor Allem alle gewölbten Beplankungsteile bedingungslos miteinander verbinden bevor sie aus Skelett kommen;

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 21:12

Da ich dies für einen bedeutenden Schritt auf dem Weg zur Fertigstellung halte gibt's einfach mal ein paar Bilder mehr ohne das LED-Licht, das das Modell so hässlich macht.
Übrigens ist Tragflächenkonstruktion anders, als man vielleicht auf den ersten Blick annehmen mag, sehr stabil!



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Leophy« (26. Oktober 2012, 20:18)


mücke

Profi

  • »mücke« ist männlich

Beiträge: 906

Registrierungsdatum: 26. August 2011

Beruf: Monteur

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 21:26

Ja was das Licht so aus macht . Sieht doch gut aus. Ich glaube wir haben das gleiche Tempo (mit meiner MiG). ;)
Gruß Frank

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

33

Freitag, 26. Oktober 2012, 20:01

Bei den Seitenstabs hab ich mir leider weitere Farbblessuren eingehandelt, weil ich den untersten Streifen wieder ablösen musste.
Bei diesem gehört die naht nämlich nach vorn und nicht wie bei den anderen nach hinten.

Letztendlich hab ich die Beplankung so weit wie hier zu sehen zusammengefügt und dann die Spanten eingeklebt.


Geschlossen sieht's dann so aus:


Man sieht, dass das Modell die allerste echte Serienmaschine für die Air Force darstellt.
Ich glaube EG zeigt die Beheimatung auf der Eglin AFB an.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Leophy« (26. Oktober 2012, 20:07)


Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

34

Samstag, 27. Oktober 2012, 20:05

Neben den Seitenrudern hab ich jetzt die Ailerons fertig.
So sieht die Abwicklung fertig aus:

Leider hat die Oberseite hier erstmals schon allein dadurch, dass ein Metalllineal darauf lag Farbe verloren.

Das gleiche ist inzwischen auch an Stellen der Unterseite des Modells passiert, die weder mit Schneidewerkzeug noch Klebstoff in Berührung gekommen sind, sondern einfach nur durch Runden gedehnt wurden.
Daher lagere ich den Jet jetzt nur noch auf einem Geschirrhandtuch.


Darüber hinaus ist das Modell sehr schwierig zu retuschieren, weil es Je nach Lichteinfall einen Farbton zwischen Mausgrau und Lila annimmt.
Hier mein Zwischenstand:


>>Hier<<gibt es übrigens Bilder vom offenbar auf besseren Papier gedruckten Testbau.
Lustiger Weise gibt's da weniger Druckfehler als bei mir.
Dafür stimmt die Stellung der Tragflächen noch nicht ganz und der Steiß sieht etwas anders aus.

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

35

Samstag, 27. Oktober 2012, 20:15

Hi Lennart,

nun nimmt Dein Blitz aber rasant seine dynamische Form an mit den Leitwerken. Sieht schon ziemlich geil aus die Kiste, aber

es ist ja wirklich abenteuerlich, was man nicht so alles für verschiedene Farben auf den div. Fotos entdecken kann. Das der Druck

so schnell die Farbe wieder abgiebt ist schon ärgerlich, denn jeder Kartonbauer weiß, wie oft man das Ding in die Hand nehmen oder

einfach mal wieder wenden muss etc.

Alles nicht so easy, aber in guten Händen ^^ .

Viele Grüße

Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

36

Samstag, 27. Oktober 2012, 20:17

Ich hab gerade gesehen, dass der Testbauer, wie zuerst auch ich, auf die Sache mit Wurzel der Seitenleitwerke reingefallen ist.
Er hat's allerdings nicht mehr korrigiert.
Daher neigen sie sich beim Probebau so merkwürdig nach Hinten.

Würde mich wirklich mal interessieren wie viel Kommunikation so in der Regel zwischen Autor, Verlag und Testbauer stattfindet.

37

Samstag, 27. Oktober 2012, 20:52

Hallo Lennart,da ich auch ein Modell von YG im Fundus habe,ist Dein Bau für mich besonders interessant. Ist schon ärgerlich,dass die Farbe so empfindlich ist,ich werde wohl meinen Bogen erstmal ganz unten lagern,da ich nicht so geduldig wie Du bin.
Mal ne andere Frage,was sind Ailerons,obwohl ich mir einbilde,mich in der Luftfahrt ein wenig auszukennen,habe ich diesen Begriff noch nicht gehört.

Gruß!

Steffen
Alles ist möglich!

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich
  • »Leophy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

38

Samstag, 27. Oktober 2012, 20:59

Ailerons sind einfach nur Englisch für Querruder.
Hier sind sie Dank fly by wire genau genommen zugleich noch Flaps und durften auch den Anstellwinkel beeinflussen.

Hab ich beim Einlesen irgendwo aufgeschnappt, dass sie hier so genannt werden.

39

Samstag, 27. Oktober 2012, 21:03

Danke,wieder was gelernt!

Gruß!

Steffen
Alles ist möglich!

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 864

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

40

Montag, 29. Oktober 2012, 11:54

Meine Hochachtung für´s durchhalten - ich hätte das Teil schon entsorgt - ein wirklich ansprechendes Ergebnis ist mit diesem Druck wohl nicht zu erreichen - gleich wie sorgsam man damit umgeht.
Die Konstruktion dagegen scheint nicht die schlechsteste zu sein - somit ein Kandidat für Scan und Selbstdruck.

Allzu viel fehlt ja nicht mehr - daher drück ich Dir die Daumen für den Rest ! Mach sie fertig !! :D

lg,
Wolfgang

Social Bookmarks