Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gonzo

Schüler

  • »Gonzo« ist männlich
  • »Gonzo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 23. April 2006

Beruf: KAufmann

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. Januar 2014, 12:00

Papiermodell vergrößern von A4 auf A3

Hallo Modellbaumitglieder,
ich habe eine "dumme" Frage.
Ich möchte ein Papiermodell basteln jedoch sind in diesem Modell sehr viele Kleinteile dabei.
Jetzt möchte ich dieses Modell von A4 seiten auf A3 seiten vergrößern.
Meine Frage wäre muss dabei auch die Papierstärke zunehmen um die gleiche Stabilität zu erreichen?
Das A4 Papier wäre 160gr/m²
Vielen Dank für eine kurze Antwort

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. Januar 2014, 12:36

Hi Gonzo,

der Vergrößerungsfaktor DIN A4 auf DIN A3 ist grob 1,41. Insofern wäre ein dickerer Karton eine Möglichkeit. Allerdings neigt dickerer Karton auch eher zum Aufspalten beim Runden und bei kleinen schmalen Teilen oder Ausschnitten - je nach Qualität natürlich. Ich würde die Dicke belassen und ggf. einfach durch verdoppeln die Teile mit Belastung verstärken.

Hoffe die Antwort war halbwegs hilfreich.
VG und viel Erfolg
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

Gonzo

Schüler

  • »Gonzo« ist männlich
  • »Gonzo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 23. April 2006

Beruf: KAufmann

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 5. Januar 2014, 12:56

Hallo Pitje (Peter),

vielen Dank für die schnelle Antwort und Hilfestellung.

Gruß Christian

Walter Schweiger

Generalgouverneur Pitcairn

  • »Walter Schweiger« ist männlich

Beiträge: 4 394

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. Januar 2014, 09:57

Es wäre interessant zu wissen, welches Modell du vergrößerst. Aber das 160g Papier sollte normalerweise genügen.

walter
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

  • »Thomasnicole05« ist männlich

Beiträge: 599

Registrierungsdatum: 15. November 2011

  • Nachricht senden

5

Montag, 6. Januar 2014, 13:05

Moin, fallst es noch nicht zu spät ist:
Ich habe es schon häufiger gemacht, wie du es vor hast und es reicht wenn du es auf 160g Papier kopierst. Manche Teile wie die Spanten habe ich dann verdoppelt. Allerdings kann man dann keine Lasercutsätze mehr verbauen, daher mache ich es nur bei meiner Seenotrettungsflotte. (Die par Relingsteile kann man ausschneiden)
Lg
Thomas
:thumbsup:

brauncolt

Schüler

  • »brauncolt« ist männlich

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 22. Februar 2009

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Januar 2014, 17:00

Guten Abend Gonzo.
Ich gehe so vor. Als erstes alle eingescannte Bilder werden überprüft ob sie alle die selbe Größe haben. Sehr wichtig. Danach mit PDF Creator werden sie in pdf-format umgewandelt. Warum PDF- Format....weil beim Ausdrucken werden die Bilder Automatisch zentriert und angepasst. Falls nicht muss man im Fensterchen beim Ausdrucken es aktivieren. Was Papier betrifft es gibt A 3 in 160gr/m2 und wenn ich mich nicht täusche in 190gr/m2 und aufwärts. Also ich hab schon mal probiert mit 160 gr und es hat geklappt :D . Das Problem ist im Shop wo ich das machen lies gab`s nur Laserdrucker . Und dasist Problem, da die Farbe an den Knickstellen gerne abblättert. :cursing: Die Behandlung mit Lack vermindert es aber nicht ganz. Tintenstrahldrucker im diesen Fall besser. :S

Mit freundlichen Grüßen aus Bayern

Alex. :thumbup:
Wir halten viele Sachen für unmöglich bis es jemand macht.

Social Bookmarks