Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Donnerstag, 29. September 2011, 16:01

Hallo J.R.,

wie gut dass du meinen Beschwichtungsversuchen nicht gefolgt bist und und haduwolffs Ratschlag
angenommen hast. Das wird noch 'nen ganz dufter Donnerbolzen!
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

82

Donnerstag, 29. September 2011, 20:52

Nabend Jungs,

Ja Thomas, Du magst recht haben: Diese verdammte Mühle fängt an Spaß zu machen und da die erste von Osborne schon beschriebene Hürde nun genommen ist, kann es ja weiter ans Eingemachte gehen!
Ich hatte auch von Anfang an vor, die kpl. Kiste zu lackieren, denn auf den Fotos von GPM gefällt sie mir noch besser, weil Dunkler. Ich werde sie allerdings mit der Airbrush übernebeln, das gelingt dann noch feiner. Zuvor werde ich
mich warscheinlich noch an die Lackabplatzer machen die hier nur so in weißgrau draufgepinselt sind. Im Original handelt es sich schließlich um eine metallisch Glänzende Oberfläche die da durchschimmert!

Hallo Osborne, da biste ja wieder, pünktlich zur fertigen Cowling. Danke für die lobenden Worte! Das Foto wurde übrigens auf der Flying Legends Air Show im July diesen Jahres in Duxford aufgenommen, Cool oder? Wenn Du es bei Google eingiebst,
findest Du auch ein Bild von der anderen Seite!

Moin Gerald, ja das hoffe ich doch wohl stark, das sie ein dufter Donnerbolzen wird, die Miss Behave. Habe allerdings nach wie vor Manschetten vor der Geschichte mit den Tragflächen...sprich ohne Holm etc. nun ja, erst mal Seiten- und Höhenruder
montieren, dann sehen wir weiter.

Viele Grüße

Der Magnat
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Maxe

Erleuchteter

  • »Maxe« ist männlich

Beiträge: 1 963

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

83

Donnerstag, 29. September 2011, 22:29

Servus J.R.,

ich verfolge ja nun Deinen Baubericht und oft muß ich doch schmunzeln. Bei meinem Bau war mir nicht danach, eher war Stirnrunzeln angesagt. Aber Du kommst schon um alle Klippen. Du wirst am Ende Deiner Mühen ein super Modell haben. Ganz sicher.

Gruß Maxe

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

84

Donnerstag, 29. September 2011, 22:43

So so Maxe, schmunzeln musst Du also. Wie soll ich das denn deuten? Der Altmeister schmunzelt über die verzweifelten Gehversuche des Greenhorns was? ^^

Ne im Ernst, das Stirnrunzeln ist bei mir auch oft genug angesagt, aber wenn man die betreffende Stelle dann einigermaßen hingebogen hat ist erst mal alles wieder gut.....bis zum nächsten Otto. Na ja, und dann sind da ja noch Eure

Kommentare, die immer wieder weiterhelfen. Darum, Danke für Deinen Zuspruch!

Viele Grüße

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

85

Donnerstag, 29. September 2011, 23:16

Hallo Kleberlinge,
Sodele, kurz vor Feierabend noch ein paar Bilder.
Ich habe heute mal das Seitenleitwerk montiert die Kanten aber noch nicht alle Farblich behandelt. Das Höhenleitwerk ist nur mal zum gucken aufgesteckt:



Das ganze wird dann noch verkleidet, und zwar mit diesem Ding. Na das kann ja lustig werden. Hatte überlegt, das Teil zu zerschneiden, also mittig zu trennen, aber ich glaube dann bekomme ich es nicht mehr schön rund in Form gebracht.
Darum werde ich wohl versuchen das Ganze Stück für Stück draufzupappen:



Gute Nacht

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Osborne

Schüler

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2010

  • Nachricht senden

86

Freitag, 30. September 2011, 09:28

Hi!

Zitat: ...das Teil zu zerschneiden, also mittig zu trennen...

ich hab das Teil bei der TriKrapki getrennt...und hat gut und sauber gefunkt...

ja, ich weiß schön langsam sollte ich sie fertigstellen, aber wetterbedingt habe ich derzeit eine Baublockade...bzw. habe ich immer bei den letzten kleinen Bauschritten eine Fertigstellungsdepression, weil ich mich geistig schon mit dem nächsten Fliega beschäftige... :huh:

Und JR.- weiter, weiter Flügel und Fahrwerk...



LG

Peter

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

87

Freitag, 30. September 2011, 10:12

Hey Osborne,

es würde mich wirklich, wirklich mal interessieren, wie die TriKrapki eigentlich aussieht. Kannste nicht mal ein Bild von der Wumme anhängen? Eine Detailansicht von besagtem zerschnittenen Beplankungsteil wäre ebenfalls
nicht schlecht ( könnte mich überzeugen es ebenfalls so zu machen).
Jahaaa, die Sache mit dem nächsten Flieger ist echt tückisch. Ich selber fange ja auch schon an mehr zu ordern als ich fertig bekomme! Na ja und die neuen Bögen sehen schon toll aus, oder mal wieder ein Fahrzeug?....ääähmmm ja wie gesagt
tückisch.
Aber komm, gebe Dir nen Ruck...langes Wochenende und so. Schließlich treibst u mich ja auch ganz schön an :) .

Happy Weekend

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

88

Freitag, 30. September 2011, 17:28

Hey, J.R.,

superklasse! Gefällt mir besser und besser.
Was mich etwas wundert, ist, daß die Leute bei dieser Arbeit auf separate Flächen verzichtet haben. Erstaunlich. Das ist ja wohl nun echt State of the Art.
Ist aber schnuppe. So oder so wird das ein göttliches Ding.
Und ja, wie Herr Stickler schon erwähnte: schlechte Zeiten schweißen zusammen. Was meinst du wohl, wie sehr ich die Marauder und die Meteor mag - und was hab ich geflucht bei den Vögeln!

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

89

Freitag, 30. September 2011, 19:10

Johoo Till,

gebe ich Dir recht, separate Flächen wären schon klasse. Aber so etwas selbst zu frickeln überlasse ich lieber noch Dir.

Ansonsten sind die Steuerflächen nun fest montiert:



Das war ja soweit kein Problem, jetzt geht es aber an dieses Verkleidungs-Ding und da habe ich mir nun mal in den Kopf gesetzt es kpl. in einem Stück zu montieren. Muss man ja nicht wie Osborne mir versicherte, ich möchte es aber ausprobieren.



Also habe ich das Ding immerwieder an Ort und Stelle gehalten, zurechtgebogen, drannrumgeschnibbelt und siehe da, ich komme der Sache näher. Dabei hilft mir wieder mein Tamiya-Klebeband mit dem ich einzelne Teile schon mal provisorisch
befestigen konnte. Inzwischen bin ich mir sicher, das die Geschichte funktioniert.



Bis dann erstmal

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

90

Freitag, 30. September 2011, 19:25

Jehooo, das sieht schon ziemlich gut aus auf dem letzten Bild.
Wenn möglich würde ich solche Sachen auch immer zusammenlassen, aber manchmal geht´s einfach nicht anders.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 155

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

91

Freitag, 30. September 2011, 19:41

Texturen...

Moin zusammen,

ich find den Vogel grossartig.

Übrigens, diese arg strapazierte Lackierung mit den vielen Abplatzern ist nicht so unrealistisch.

Ich erinnere mich an einige Fotos von US-Maschinen, die auch so arg ausgesehen haben.
Der Text war etwa so:
"Die ersten Maschinen Ende 43 wurden schlecht lackiert, einfach oliv über das blanke Metall. Die in Europa schlechten Wetterverhältnisse und die Unterbringung im Freien waren die Maschinen einfach nicht gewöhnt."

Die Fotos dazu waren echt garstig, bei einer B-26 war fast die Hälfte der Farbe ab.

Ein Tip noch... wenn Du die Maschine im Ganzen seidenmatt aus der Dose lackierst hast, nimm zum Schluss einen Pott silber/alu, und tupfe einige der Stellen nach, besonders an Klappen und der Nasenkante.
Das sieht dann unschlagbar real aus.

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

92

Freitag, 30. September 2011, 20:02

Jawoll Hadu,

genau das werde ich auch tun. Ich hatte es im Kommentar Nr. 82 auch schon beschrieben.
Das werde ich auch nicht an allen Stellen durchziehen, denn die Beschädigungen im Lack entstehen ja auch nicht alle zur gleichen Zeit. Über die Wochen und Monate im Einsatz verändert sich auch die metallische Oberfläche.
So richtig gut wird die "Jug" aber nach wie vor nur aus der Ölgemälde-Entfernung aussehen, dafür ist das ganze einfach zu simpel gemalt.

Was die realen Maschinen angeht, die waren in der Tat wirklich manches mal übler zugerichtet als man es am Modell darstellt, weil es einfach unrealistisch wirken würde. Gleiches gilt meines Erachtens auch für den Glanzgrad mancher Modelle.
Gerade im Bereich Militärfahrzeuge, Hadu, das wirst Du auch wissen wird sehr oft gnadenlos Matt lackiert, die Originale hatten jedoch oftmals einen recht hohen Glanzgrad.

Wie auch immer, weiter gehts.

Gruß
J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

93

Sonntag, 2. Oktober 2011, 15:13

Tach zusammen,

das Verkleidungsblech am Heck ist nun montiert. Mit Gewalt und Sekundenkleber hats dann irgendwann gepasst:



Ich denke, das ich nun mit den Fahrwerkschächten weitermache, welche ja der Meinung sind, wichtiger zu sein, als ein solider Holm, der die Kiste stabil in Form hällt...tststs.

So, ab in der Garten!

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

94

Montag, 3. Oktober 2011, 12:07

Hi Folks,

es folgt der wohl heikelste Part bei der ganzen Geschichte: Die Flächenmontage.
Gestern habe ich noch die Fahrwerkschächte zusammengesetzt:



Das hat alles soweit gefunzt.
Nun ist mir beim zusammenstecken aufgefallen, das ich doch den kpl. Flächenholm abschneiden müsste, um die Fahrwerkschächte dorthin zu montieren wo sie hingehören. Das heisst auch, das ich Maxe´s Methode so nicht anwenden kann, weil der
einzige Querholm ebenfalls nicht montiert werden kann. Inzwischen glaube ich aber, das es auch gar nicht unbedingt nötig ist, da der Fahrwerkschacht offenbar die Klebestelle zum Rumpf darstellt.
Hier habe ich das mal provisorisch angeheftet:




Ergo werde ich wohl versuchen den Fahrwerkschacht so gut wie möglich mit der jeweiligen Tragfläche zu verkleben, damit er die Mühle zusammenhält, denn wie gesagt, sonst ist nicht viel Klebefläche da. So richtig gut scheint das ganze nicht
mit der Fläche zu harmonieren, aber zumindest Oben wird ja noch ein Verkleidungsblech anmontiert.



Ich werde mir erst mal in Ruhe überlegen, wie ich denn nun vorgehe, um zum einen ein Optisch, zum anderen ein Statisch brauchbares Ergebniss zu erzielen.

Sachdienliche Hinweise werden gern entgegengenommen!

Bis dann

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

95

Montag, 3. Oktober 2011, 12:38

Ja, mein Lieber,

das sieht echt nach einer Fehlkonstruktion aus in dieser Form. Aber hatten wir das schon mit den schraffierten Teilen? Es macht wirklich den Eindruck, als müßten die Restspanten da abgetrennt werden und alles müßte so gebaut werden, wie du es gerade machst.
Aber unabhängig mal von dem Nerv: Die Fahrgestellschächte sehen toll aus.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

96

Montag, 3. Oktober 2011, 13:03

Hey Till,

ne ne, der Spant muss definitiv weg, sonst passt nichts. Ich habe mal damit angefangen den Fahrwerkschächten eine Verstärkung aus 160g Karton zu verpassen, denn die müssen wie gesagt nachher alles zusammenhalten und dafür ist die stumpfe
Verklebung der Seitenwände auf jeden Fall zu piefig:



Die Spanten habe ich nun schweren Herzens abgeflext und mal den Schacht an die Stelle gehalten, die er später einnehmen wird. Du siehst Till, Nix Spant:



Von der Sache her, würde ich am liebsten zunächst den Fahrwerkschacht an das Torpedo kleistern, damit das wirklich bombig sitzt und dann die fertige Fläche aufschieben. Das kann man jedoch vergessen, weil der Fahrwerkschacht ja auch
die einzige Möglichkeit ist die Fläche einigermaßen in Form zu bringen und dort ebenso möglichst haltbar mit eigenen Laschen zu verkleben ist! Sonst ist da nix. Auch auf den GPM-Bildern kann man erkennen, das die Flächen von der form her
alles andere als optimal sind.....kein Wunder!

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

97

Montag, 3. Oktober 2011, 13:45

Moin Jens!

Das mit dem Umkleben der Schächte wollte ich Dir auch gerade raten.
Ich wäre allerdings für 1mm.

Zur Stabilität:
Was hältst Du davon, wenn du jeweils Vorder- und Hinterkante der Schächte jeweils mit einem Durchgehenden 1mm - Kartonstreifen in Form des Originalspantes verbindest.
Du könntest diese einfach durch Einschnitte in den Rumpf stecken.

Sollte noch deutlich stabiler sein als die Originalkonstruktion!

Leophy

Profi

  • »Leophy« ist männlich

Beiträge: 813

Registrierungsdatum: 12. Januar 2011

  • Nachricht senden

98

Montag, 3. Oktober 2011, 13:58

Ungefähr so hab ich's mir vorgestellt.

Die "Spanten" sind gestrichelt.

Wenn die Schächte den richtigen Winkel halten hast Du gewonnen.
Den Rest besorgt die Krümmung der Tragfläche.

Liebe Grüße ... Lennart

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

99

Montag, 3. Oktober 2011, 14:06

Hey, Lennart,

DAS ist ja mal eine coole Idee - und sicherlich eine, die ich bei meinem Crossover auch gebrauchen kann.
Um das Ganze noch etwas zu verfeiner, würde ich anregen, die Fahrgestellschächte auf die Unterseite der Fläche zu kleben. Dann das Ganze provisorisch zusammen zu heften (Fixogum ist bestens dafür aber mit Büroklammern an der Hinterkante sollte es auch gehen....) und dann anhand der Schacht-Kanten die Position der durchgehenden Spanten anzuzeichnen.
Allerdings mußt du (J.R.) irgendwo die Schrägung der Flächen hernehmen. Aber ich kann von meiner die Winkel abtragen. Die sollten ja wohl identisch sein.

Das sollte eigentlich so funktionieren.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

100

Montag, 3. Oktober 2011, 15:30

Hey Lennart,

PERFEKT! DAS ist die Lösung!! Sogar mit Zeichnung, super!!!

Ich habe mal ebend den Platz-Check gemacht, vom Cockpit-Boden her ist die Möglichkeit kein Problem. Ich muss nur zwei möglichst passgerechte Spanten hinbekommen.
Till: ich denke die Schrägung der Flächen, kann ich von den Fahrwerkschächten übernehmen und die abgeflexten Spanten habe ich auch noch. Hmmmm, dann werde ich wohl zunächst mal, wie Du ja auch geschrieben hast Till, die Schächte
fest mit den Flächen verbinden.
Dann habe ich auch noch je einen Querspant pro Fläche, den ich evtl. auch noch direkt am Rumpf verwenden könnte:



Gut, das wir noch erst eine Radtour unternommen haben, so war noch Zeit auf gute Ideen von Profis zu warten.

Also Lennart, allein für die Idee haste schon mal ein helles Blondes bei mir gut! Jetzt muss ich das ganze nur noch fachgerecht umsetzen....huiuiui.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

101

Montag, 3. Oktober 2011, 15:43

Hey, J.R.,

prima, daß du das auch so siehst. Siehste mal, da stoppeln wir rum, und die echten Koryphäen hier im Forum wie Lennart und Henryk managen das allen per Ferndiagnose.
Ich habe dir trotzdem mal die Winkel vom betreffenden Spant abgenommen. Gemessen von der Hochachse, also der Senkrechten durch das, was bei der GPM 10 der Spant 6-1 ist, messe ich für die Unterseite der Flügel 10,5 Grad für die Oberseite 4 Grad.
Ich hoffe, das hilft.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

102

Montag, 3. Oktober 2011, 15:49

Jep Till,

1A !! Das ist bei meiner übrigens auch der Spant 6-1...sieh an, sieh an.

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

103

Montag, 3. Oktober 2011, 16:02

Hey, J.R.,

naja, 140 Flugzeuge später (oder 140 Modelle, was weiß ich), aber was mir den Verdacht eingab, deine Mühle könnte auch eine Überarbeitung des Urahnen von Grzelczak sein, war diese komische Bezeichnung der Spanten mit Schablonenschrift. Sehr eigen, sehr Grzelczak.

Viele Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

104

Montag, 3. Oktober 2011, 20:52

Also ne Zeit lang hatte ich ja noch die Hoffnung die Flächen heut noch drann zu bekommen, aber dem ist nicht so. Zunächst hatte ich erst mal wie angedroht die Fahrwerkschächte schön stabil in die Flächen gepappt:

Das sollte halten.

Dann war ja erst mal messen und schnibbeln, anpassen und provisorisch drannpappen mit Tamiya-Band etc. angesagt. Anschließend das fertigen der neuen Holme nach dem Lennartschen Prinzip, soweit sogut.
Blöderweise bin ich beim zweiten Holm ( dem vorderen ) direkt auf einen Spant im Rumpf gestoßen. Diesen hatte ich versetzt eingebaut, weil ich ja auf Lasche umgerüstet hatte und er dort ja prinzipiell auch nicht gestört hätte.
Also hatte ich den Holm erst mal geschrottet, beim Versuch ihn da trotzdem reinzuprökeln. Nein, nichts zu machen, da musste schweres Gerät herbei! Drum habe ich eine alte Schlüsselfeile durch den Rumpf gedroschen und den blöden Spant
so richtig mürbe gebogen. Das ganze hat natürlich nicht funktioniert ohne etwas Schaden zu hinterlassen. Hier ne Beule, dort zu viel Hülle weggefeilt. Nun, ich hoffe die Baustelle trotzdem noch vernünftig hinzubekommen, ich habe ja noch
besagtes Verkleidungsblech zwischen Rumpf und Fläche.



Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

105

Montag, 3. Oktober 2011, 22:43

Hach verdammt,

das hat mir doch keine Ruhe gelassen. Also noch mal nen neuen Spant geschnibbelt und mit dem Rumpf verbunden ( Sekundenkleber-Gel, der bleibt etwas flexibel ). OK, passt:



Danach habe ich nochmal die provisorisch zusammengesetzten Flächen draufgeschoben, um die Schrägung der Flächen zu kontrollieren. Ich denke das sollte passen.



Puhhh, da bin ich schon mal einigermaßen Erleichtert. Nun habe ich die Möglichkeit, doch erst die Flächen fertig zu bauen und dann erst mit dem Rumpf zu verbinden.

Demnächst mehr von der Selbsthifegruppe P-47 ( in diesem Falle Version Gammel ).

Viele Grüße

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

vanhalen

Schüler

  • »vanhalen« ist männlich

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

106

Dienstag, 4. Oktober 2011, 08:21

He he, sehr schön, die Mühle wird langsam.
Und was sieht der geneigte Betrachter im oberen Eck des letzten Bildes?
Eine grundehrliche rote Traube im Glas als Belohnung für die unsäglichen Qualen beim Bau dieses Bausatzes :thumbsup:
Klasse !
...that where the days, when KAMI came over me !!! :D

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

107

Dienstag, 4. Oktober 2011, 12:09

Genau! Deswegen liebe ich den Mann ja auch so.....Weintrinker, baut gammelige P47, grillt Schaschlikspieße, hat Hund, verschickt Jet-Ausrüstungen und hat keine Skrupel, eine Brechstange durch sein Modell zu würgen.....So jemanden MUSS man einfach mögen.

Anyway, schön, daß du die Kuh vom Eis bekommen hast. Manchmal hilft einfach nur Gewalt.
Wenn es außerdem noch Zweifel gegeben haben sollte, daß a) J.R.´s Mühle, eine Überarbeitung der ersten Grzelczak-Version ist, und b) daß die Überarbeitung ziemlich schlampig durchgeführt wurde - und damit meine ich jetzt nicht den Gammel - sieht man auf dem Weinbild den Beweis. Zum Vergleich mal die Tragfläche von meiner sülbörnen hür.

Viele Grüße

Till
»Gummikuh« hat folgendes Bild angehängt:
  • GPM 10 P47 10.jpg
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

108

Dienstag, 4. Oktober 2011, 18:53

Genau Stephan,

das hast Du hervorragend Formuliert! Allerdings gönne ich mir auch ein bis mehrere Gläser wenn alles glatt läuft :D .

Ja mein lieber Till, genau so siehts aus. Hast Du gut erkannt: Auch bei meiner Mühle sind die Beschriftungen der MG-Läuft falsch herum gedruckt ( Die Frage ist allerdings auch, was sollen die da ? ).



Sodele, nu muss ich erst noch mal die Spanten für die Flächen weiter auseinanderrücken, ist doch ein bischen zu knapp die Chose.

Bis dann

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

109

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 18:21

Hallo J.R.,

warum die Beschriftung verkehrt herum dran ist: völlig klar um den Feind zu verwirren! Ehe er sich es versieht....kawumm....

schnell wech...
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

110

Freitag, 7. Oktober 2011, 10:43

Jahaa Gerald,

weißt Du auch wie der Konstrukteur die Verwirrung auf die Spitze treibt? Indem er die falsch herum gedruckten Zahlen auch noch in völlig verschiedenen Schriftstärken und Schriftarten ausführt. Während der Feind noch sinniert...........


Wat war das nur für ein Blindfisch, der diese " Überarbeitung " verzapft hat?

Ansonsten weiß ich schon was jetzt kommt: Häää, der hat die Flächen ja immer noch nicht drann. Was zum Geier macht der den ganzen Tag? Ihr habt ja recht, aber gut Ding braucht Weile.
Mir ist schon auf den Bildern vom GPM-Team und auf weiteren Fotos dieser Kiste aufgefallen, das die Flächenoberseite jeweils auf die Fahrwerkskästen genagelt wurden. Das hat dann zur Folge, das die Fläche an dieser Stelle eine
merkwürdige Form annimmt. Also irgendwie zu kantig wird. Bei den Invasionsstreifen sieht man das recht deutlich:

Ich hoffe, Ihr könnt auf dem Foto erkennen was ich meine. Flächig verklebt wäre der Effekt noch deutlicher! Hier nur provisorisch.

Also ich finde das nicht so toll, und habe deshalb mit einem aufgepappten Bogen auf dem Fahrwerkschacht versucht die richtige Form der Fläche hinzubekommen.



Ich denke, das dürfte dann schon besser aussehen



Vielleicht schaffe ich es ja an diesem ( recht vollem ) Wochenende, die Flächen zu montieren.

Ich drück mir selbst die Daumen.

Viele Grüße

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

111

Freitag, 7. Oktober 2011, 11:12

Hey, J.R.,
Wat war das nur für ein Blindfisch, der diese " Überarbeitung " verzapft hat?


Diese Frage stellt man sich allerdings. Und wenn man dann noch feststellt, daß die Zahlen bei der Silbernen handschriftlich ausgeführt sind, dann fragt man sich doch, wer da eigentlich drangesessen hat. Bei der blauen D sind immerhin diese Abluftöffnungen in der Breite korrigiert worden, dafür sieht´s von der Grafik her zum Fürchten aus. Man sollte ja meinen, daß wenn die Brüder bei GPM ein älteres Modell überarbeiten, daß sie es dann richtig machen. Aber neee.......


Mir ist schon auf den Bildern vom GPM-Team und auf weiteren Fotos dieser Kiste aufgefallen, das die Flächenoberseite jeweils auf die Fahrwerkskästen genagelt wurden. Das hat dann zur Folge, das die Fläche an dieser Stelle eine
merkwürdige Form annimmt. Also irgendwie zu kantig wird. Bei den Invasionsstreifen sieht man das recht deutlich:
Flächig verklebt wäre der Effekt noch deutlicher! Hier nur provisorisch.
Also ich finde das nicht so toll, und habe deshalb mit einem aufgepappten Bogen auf dem Fahrwerkschacht versucht die richtige Form der Fläche hinzubekommen.


Wunderschön gemacht. Das ist eine der Sachen, die ich sehr mag, weil sie ein Modell definitiv aufwerten.
Was du auch versuchen kannst, ist das mit Balsa zu machen. Du hattest ja mal danach gefragt. Das Material eignet sich wundervoll für diese und ähnliche Geschichten, da du sehr leicht die gewünschte Form heraus arbeiten kannst. In diesem Fall ein Brettchen in der Maximalstärke auf dem Fahrwerksschacht aufkleben (Balsa gibt es in allen möglichen Dicken und du kommst endlos mit einem Brett hin - du mußt nur schauen, daß du dir weiches Holz aussuchst - es gibt relativ hartes und den Tort muß man sich nicht antun), und abschmirgeln. Ggf. kannst du es grob mit dem Cutter vorschnitzen.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

112

Freitag, 7. Oktober 2011, 11:30

Moin Till,

ja ja, nachdem ich gesehen habe, was Du aus Balsa so alles zauberst, war ich schon sehr angetan. In diesem Falle tut es noch der Pappstreifen. Ist natürlich auch sauberer als die staubige Schleiferei. Wenn ich aber an Deine Steuerflächen denke,
das finde ich schon ziemlich cool und könnte mir beim Bolzen an den Randbögen nützlich sein. Das Problem ist ja, das überhaupt keine Spannten zur Verfügung stehen und ich überlege was ich da machen kann um sie schön in Form zu bekommen.

Was Dein Bild von der " blauen D " angeht.....ogottogottogott, was für ein Murks. Welcher Honk hat denn diese Klappe hingepfuscht? Da bin ich ja geradezu verwöhnt!

Tschüssken

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

113

Samstag, 8. Oktober 2011, 00:15

Hallo nochmal,

so, nun habe ich endlich die Flächen drann an der Urschel. Junge junge, das war ein ganz schönes Gewürge. Na ja und dann der Übergang Fläche zu Rumpf....puhhhh. Nun, eine Seite ist drann, aber das Ergebnis finde ich momentan nicht optimal.
Da ich die Fläche offenbar immernoch nicht genug gerundet hatte ließ sich dieser Spalt ums verrecken nicht vermeiden, ohne irgendwo anders noch üblere Lücken zu hinterlassen. Zudem habe ich auch noch kleine Knicke in die Vorderkante gedengelt
die ich auch nicht toll finde.

Na ja, von weitem gehts, aber mit dem Spalt muss ich mir etwas einfallen lassen. Erst mal ne Nacht drüber pennen.

Von all dem Zeug mal abgesehen wächst die alte Dame mit Ihren Falten ganz schön. Wie muss die Jug in 1:24 von Gerald erst wirken? Huuuiiiii



Ok Herrschaften, dann bis demnächst

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 948

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

114

Samstag, 8. Oktober 2011, 09:25

Hallo JR,

macht sich insgesamt optisch prima, deine P-47 !

Kannst du nicht in den Spalt etwas Weißleim applizieren und dann vorsichtig zudrücken? Müsste gehen und hervorquellender Weißleim lässt sich in der regel restlos entfernen.

Willst Du die Zahlen so lassen? Zumindest die schwarzen sind ja echt grausam.

Zaphod

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

115

Samstag, 8. Oktober 2011, 09:54

Kannst du nicht in den Spalt etwas Weißleim applizieren und dann vorsichtig zudrücken? Müsste gehen und hervorquellender Weißleim lässt sich in der regel restlos entfernen.
Hey Zaphod, ja wenn das so einfach wäre, würde ich genau das machen. Dieser Spalt lässt sich aber nur mit Druck von unter ( Fläche ) schließen! Ich glaube ich werde mal von unten DURCH die Fläche nach oben drücken...huiuiui, i hope that works.

Willst Du die Zahlen so lassen? Zumindest die schwarzen sind ja echt grausam.
Ich nehme mal an, Du meinst die kleinen schwarzen auf der Flächenvorderkante. So wie es aussieht, waren die MG tatsächlich beschriftet, allerdings viel weiter oben auf der Fläche. Mir gefällt das auch nicht so wie es ist. Schon allein deshalb, weil da auch noch verschiedene Zahlen draufgedruckt sind. Ich denke, ich werde sie mit meiner Cowling-Methode wegretuschieren.

Ansonsten vielen Dank für Dein Lob!

Happy Weekend

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

116

Samstag, 8. Oktober 2011, 11:22

Moin,

also....du kannst sagen, was du willst, aber das Ding sieht klasse aus!
Zaphods Vorschlag hätt´ ich mich angeschlossen. Das sich das nur von unten schließen lassen soll, kommt mir komisch vor, aber immerhin hast du das Ding vor dir, nicht ich.
Aber wie du da durchstoßen willst, ohne, daß man hinterher noch was sieht.....???.
Eine andere Möglichkeit wäre noch, einen Streifen Papier mit Fixogum aufkleben - direkt neben dem Kehlblech - und den Teil des Flügels daran nach oben ziehen. Spart die Löcher und du bekommst das Zeug rückstandslos wieder ab.
Klar, vermutlich hast du kein Fixogum (Naja, obwohl.....wer Crystal Clear, Weathering-Farben und so´n Schnickschnack hat.....), aber es gibt ja noch jede Menge zu tun an dem Bock. Also Zeit genug, sich das Zeugs irgendwo zu besorgen und erstmal an anderen Ecken weiter machen. Fixogum ist bei vielen Sachen einfach unschlagbar und es ist bestimmt kein Fehler, davon eine Tube in der Schublade zu haben.

Viele grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Maxe

Erleuchteter

  • »Maxe« ist männlich

Beiträge: 1 963

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Beruf: Werkzeugmacher

  • Nachricht senden

117

Samstag, 8. Oktober 2011, 11:31

Moin Jens,

nach durchsicht meiner alten Fotos kann ich dir sagen, nicht nur Du hast ein Problem.Bei mir trat der Spalte auf der linken Seite auf. Ich habe es nicht repariert. Ich denke, nur durch Druck von unter und ev. Sekundenkleber von oben kannst Du den Spalt wegdrücken. Nimm eine dünne Nähnadel und dann von unten durch den Flügel bzw. Fahrwerkschacht die Operation durchführen. Klapp bestimmt. Nach A. Einstein: Versuch macht kluch.

An sonsten gut gelungen die Vernietung Rumpf/Tragfläche. Baust Du die Klappe/Munitionsgurte offen? Da hatte ich auch noch Formprobleme. Die Oberseite der Tragfläche war dort wieder wellig. Sehr unschön das ganze.

Gruß Maxe

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

118

Samstag, 8. Oktober 2011, 15:03

Hallo Leute,

na Maxe, dann bin ich ja beruhigt, das es vielleicht nicht nur an meinem Unvermögen liegt, das es nicht passen wollte. Was die Muni-Klappen angeht, so werde ich sie nicht einbauen, da sie meiner momentanen Meinung nach die Linie der Thunderbolt
stören. Ich möchte sie lieber mit geschlossenen Flächen haben. Das es die Möglichkeit gibt finde ich schon toll, aber extra Ruder wären mir lieber gewesen!

Ja Till, kannste schon glauben, das die Verkleidung sich keinen mm mehr in Richtung Fläche bewegen ließ. Liegt aber auch an der vorgegebenen Form des Teils. Deine Idee mit dem Fixogum habe ich mir auch durch den Kopf gehen lassen. OK, das Zeug selbst habe ich nicht da, aber mit Klebeband solte es auch funktionieren. Sonst hätte ich einfach eine gebogene Nadel durch die Ecke des Fahrwerkschachtes gejagt, sieht später kein Mensch mehr.
Somit habe ich es zunächst mit meinem schwach haftenden Tamiya-Klebeband versucht, um die Oberfläche zu schonen. Das war aber nicht stark genug. Also größere Geschütze aufgefahren! Ich habe schließlich starkes Doppelklebeband um einen
Zahnstocher gewickelt und Flächig auf die Tragfläche geklebt, dann Wiccoll in den Spalt gegeben und nach oben gezogen das Ganze:



Ob das auch wieder abgeht ohne die Tapete abzureißen wird sich gleich zeigen.
Drückt die Daumen

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich
  • »J.R.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

119

Samstag, 8. Oktober 2011, 15:14

Also, das sieht schon mal deutlich besser aus. Vor allem hier am Original!

Hier noch mal der vorher-nachher Vergleich:



Jetzt kann ich mich auch genüsslich der anderen Seite zuwenden.

Bis dann

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

120

Samstag, 8. Oktober 2011, 15:39

Bewunderung allerorten. Aber hallo.
(und natürlich willst du der Welt immer noch weiß machen, dies sei dein zweites Modell oder so, nich wa?!)
(Also, wenn du drauf bestehst......aber dann würde ich meinen haben wir es hier mit einem Naturtalent zu tun, welchselbiges ein Händchen für die kleinen und großen Klippen des Kartonmodellbaus hat.)
Viele Grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Social Bookmarks