Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Juni 2011, 17:03

Oriel Nr: 63 06/2011 Krivak I Klasse

Hallo,

nachdem ich gebeten wurde, meinen Baubericht der Krivak I Klasse ins Forum einzustellen, hoffe ich dass es klappt und für jeden Interesierten verständlich wird.

Zur Frage, warum die Krivak I Klasse, eine einfache Antwort, ich möchte mal ein sowjetisches Schiff bauen.

Nun zum Unterwasserteil, der fast fertig ist.

Das Spantengerüst als LC war sehr einfach zusammenzusetzen.
Probleme tauchen erst später beim Beplanken auf, es sind die kleinen Papiergrate, die alle entfernt werden müssen.

Das Beplanken hatte es dann teilweise in sich, da ich nach 2 Methoden vorgegangen bin.
Bug: Hier habe ich auf das Spantengerüst 3mm breite Papierstreifen geklebt und dann beplankt. Fazizt, war nich so gut.
Heck: Hier habe ich die einzelnen Außenhautsegmente direkt auf die Spanten geklebt, die Spanten sind ca. 1mm breit. Es ist etwas Fummelarbeit mit der Schere, aber das Heck gefällt mit als Grundgerüst besser.

Wenn ich mit dem Unterwasserteil fertig bin, wird ein Spachteln und Schleifen beginnen, damit der Rumpf glatt wird.

Sicherlich kann jeder Fachmann die von mir gemachten Fehler genauestens erkennen.

Hier die ersten Bilder:
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04557.jpg
  • DSC04558.jpg

  • »drusus.lucius« ist männlich

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 9. März 2008

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Juni 2011, 20:50

Hallo Dieter
Eine gute Wahl ,auch ich habe sie gerade angefangen.Das mit dem Bugsonar sieht bei mir genauso aus,ein Vergleich mit den Sovremenji "s von Trumpeter ließ es erwarten.Hr Popov hat sein Model als schwierig eingestuft.Ich möchte bei meiner eine Fernsteuerung verwirklichen,was einige Änderungen nach sich zieht.Geh du also voran,wenn es erlaubt ist melde ich mich.
Gruß Lutz

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Juni 2011, 07:16

Hallo,

hier nun die nächsten 2 Bilder vom Rumpf, endlich ist das Unterwasserteil geschafft. Aber es hat eine Menge Schweiß, jedoch viel Spachtelmasse gekostet, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen, zumindest für mich. Es fehlt noch der richtige Farbton, aber das ist bei den sowjetischen Schiffen nicht so wichtig!!!!

Ich habe zweimal gespachtelt und jeweils wieder geschliffen, gut, dass ich den elekr. Minischleifer vom Plastikmodellbau habe.

Hier nun die Bilder, noch unlackiert

Deutlich zu erkennen auf dem zweiten Bild, hier habe ich die Unterwasserteile stumpf auf die Spanten geklebt. Sieht für mich besser aus, ist jedoch sehr viel Anpass-und Schnippel-arbeit.

Nun bitte ich um Kritik, aber bitte auch Tipps zum besser machen.

Allen einen schönen Start in die Woche

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04613.jpg
  • DSC04614.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Dieter H.« (27. Juni 2011, 07:49)


Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Juni 2011, 10:03

Hallo,

heute die Schiffswände, nicht gerade der Reißer, da sehr viel Anpassarbeit und Formen erforderlich ist.

Wichtig ist, das die 3 Teile der jeweiligen Bordwand nicht zusammengeklebt werden, denn dann wird es ganz schwierig, da ein Ausgleich nicht möglich ist. Am Besten, man orientiert sich am Hauptdeck, die Trennbereich fallen wieder genau auf einen Spant, das Gute an der ganzen Sache, aber sonst sind es mal 3mm, die ausgeglichen werden müssen.

Bevor die Bordwände angeklebt werden, alle Spanten und Deck, alles verstärkt auf 1 mm mit einer Feile anschrägen.

Nach diesem Geeier bin ich mit dem Bau aber ganz zufrieden.

Nun beginne ich mit dem Bauteil M am Heck, Inhalt Scheppsonar. Gut ist, dass es Spantengerüste für die Deckaufbauten gibt, siehe mittleres Bild

Das solls für heute gewesen sein.

Gruß

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04615.jpg
  • DSC04616.jpg
  • DSC04617.jpg

5

Mittwoch, 29. Juni 2011, 10:35

Moin Dieter,
es gibt noch die Möglichkeit, gerade bei stark unterteilten Bordwänden, eine Grundbeplankung mittels dünnem Papier als erstes zu machen, und dann die richtige Bordwand drauf zu kleben.
Du kannst hierbei die Unterlegerschicht sehr gut anformen und sie bringt deutlich mehr Klebefläche.
Einen Versuch an einem Probestück wäre es allemal wert.
Weiterhin gutes gelingen

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Montag, 4. Juli 2011, 13:52

Hallo,

nun endlich ein Stückchen weiter, denn ich habe mich mit dem Heck beschäftigt. War auch nicht so ganz ohne, da Schleif/Fräsarbeiten erforderlichh waren.

Der Aufbau des Deckshauses M macht keine Probleme, die kommen erst beim Einbauen des Teiles 130. Die Stelle ist von den eingebauten Spanten, nach Vorgabe zu schmal, nach dem Wegfräsen gibt es keine Probleme mehr und es läßt sich gut mit dem Teil 131 abschließen.

Erfindungsreichtum brauch man auch beim Fertigen der Gangway Nr.106, 107, 108, 109 Der gezeichnete Bauplan gibt wenig dazu her, die Beschreibung gar nichts.

Genau so gibt es auch Bauteile in der Zeichnung aber die Teile sind so gar nicht auffindbar. Die Leinenführungen 62 und 63 werden auch gerade gebaut und nicht wie in den Bildern mit abgeschrägten Außenseiten.

Fazit bis heute, hier gibt es eindeutig bessere Bilderbauanleitungen

3 Bilder vom Heckaufbau als Anhang.

Wer noch weitere Schwachstellen, oder Kritik hat, bitte gerne melden, denn fertig bauen möchte ich das Modell!!!

Gruß

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04620.jpg
  • DSC04621.jpg
  • DSC04622.jpg

  • »drusus.lucius« ist männlich

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 9. März 2008

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. Juli 2011, 21:53

Hallo Dieter
Der Aufbau der Gangway besteht aus einem festen Teil binnenbords (106) die Seitenwangen des Teil 108 werden hochgebogen,der geriffelte Anteil ist die untere Bodenplatte.Die Stufen sind Teil 109 sie sollten im Abstand montiert werden den Teil145 &144 vorgibt.Die Teile 107 stabilisieren die Innenwand (106) so daß ein Kasten entsteht aus dem die Treppe nach außen gekippt und dann herabgelassen wird.
Gruß Lutz

ps Teil 130 ist das Namensbrett

8

Dienstag, 5. Juli 2011, 22:31

Hallo,

stimmt, 130 ist das Namensschild; kann man aufkleben oder wegretuschieren :D .

Viel Spass bei der Heckpartie.

Klaus

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. Juli 2011, 08:14

Hallo,

stimmt, Nr. 130 ist das Namensschild am Heck. da habe ich Nummern verwechselt. Ich meinte das Bauteil, auf das Nr. 131 aufgeklebt wird

Die Gangway ist mittlerweile auch fertig, wobei die Stufenabstände ein bisschen gemogelt sind, nur für große Schritte!!!!

Bilder folgen heute nachmittag

  • »drusus.lucius« ist männlich

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 9. März 2008

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Juli 2011, 08:26

Korrektur Korrektur
es ist wohl die obere Platte.Sie zeigt damit nach vorn.In meinen Büchern sind beide Platten eingezeichnet,wobei die Untere evt hinter die Treppe gefaltet wird.Die Versteifungen (107) zeigen zur Treppe.Wenn schon fertig also linke und rechte Anlage tauschen.
Gruß Lutz

  • »drusus.lucius« ist männlich

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 9. März 2008

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 6. Juli 2011, 08:38

131 die Heckklappe sie ist etwas aufgewölbt ,ich wollte schon fragen ob du sie geöffnet darstellen möchtest?Was bei der falschen Antwort herauskommt kannst du dir bei Gerald s novo ansehen.
Gruß Lutz

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

12

Samstag, 9. Juli 2011, 13:31

Hallo,

Heute endlich die Bilder der Heckpartie, aber noch nicht alles angeklebt, teilweise nur aufgestellt.

Nun müssen die Falzkanten erstmal bearbeitet werden. Versuche sind ja zu erkennen, passend zu einen alten "Russen", nicht so ganz der richtige Farbton.

Die geschlossene gewölbte Heckklappe ist recht gut zu erkennen, und genau bei dem kleinen eingesetzten teil der Heckwand gibt es die Schwierigkeiten mit dem Spantengerüst, wo auch das Wegfräsen erforderlich war, aber jetzt nicht mehr zu erkennen.

Die Fachleute unter euch sehen bestimmt noch sehr viel Fehler und Ungenauigkeiten, aber bisher bin ich für mich nach fast 40 Jahren ohne Papiermodellbau mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Es ist ja noch ausbaufähig.

Gruß und ein schönes Bastelwochenende

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04634.jpg
  • DSC04635.jpg
  • DSC04636.jpg
  • DSC04637.jpg

  • »drusus.lucius« ist männlich

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 9. März 2008

  • Nachricht senden

13

Samstag, 9. Juli 2011, 20:32

Hallo Dieter
hast du schon mal über die Anfertigung einer kleinen Lehre für die Aufgänge nachgedacht?Sie erleichtert die Herstellung der Treppen und läßt sie gleichmäßiger aussehen.
Gruß Lutz

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Juli 2011, 10:15

Hallo,

heute nun endlich wieder einige Bilder vom Bau, aber es ist wenig gewesen, da ich eine Verwandte im Altenheim unterbringen mußte.

Aber etwas Modellbau war schon, so habe ich am Heck einiges ergänzt und der Bugbereich wurde mit einigen Aufbauten versehen.Die richtige Farbe habe ich noch nicht gefunden, wie man an einigen Stellen sieht. gar nicht gefalen mir die beiden Ankerspills, ein Kunststoffbau wäre besser gewesen, gleiches gilt für einige Poller, aber nach fast 30 Jahren ohne Papiermodellbau bin ich doch ganz zufrieden mit dem Ergebnis.

Noch einen schönen Sonntag, das Wetter hier im Norden lädt zum Basteln ein.

Gruß Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04672.jpg
  • DSC04673.jpg
  • DSC04674.jpg
  • DSC04675.jpg
  • DSC04676.jpg

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 27. Juli 2011, 11:31

Hallo,

heute einige Kleinteile gesucht und..... nicht gefunden, sie fehlen. Es sind die Teile M 34, M 35 und M 36. Nun werde ich eine Bilderlösung aus dem Internet nehmen und die Bojen direkt an das Deckshaus kleben.

Die Kranteile M 29 werden von mir durch Plastikselbstbau gefertigt, da mit den Papierteilen gar nichts anzufabgen ist.

Bei den Teilen 88 werde ich auch auf Plastik zurückgreifen.

Leider zeigen sich hier doch einige Schwächen des Modells, auffällig bei Teil 86, 87, hier muß das Deck grau sein und nicht weiß.

Aber nicht verzagen, mit Geschick versuchen weiter zu bauen.

Bilder kommen!!!

Gruß Dieter

16

Mittwoch, 27. Juli 2011, 18:47

Servus Dieter,

die vermissten Bauteile findest Du hier im Bild 1.
Bauteil M29 kann man rollen und biegen, wie im Bild 2.
Achja, es scheint nicht nur etwas kleiner - es ist kleiner, 1:250
Gruss
Klaus
»KlausMoeller« hat folgende Bilder angehängt:
  • CC_20110727_Oriel63_Bauteile_2.JPG
  • CC_20110727_Oriel63_BaugruppeM.JPG

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 28. Juli 2011, 11:34

Hallo Klaus,

herzlichen dank für deine Info, nun ist doch ein Papierbau möglich.Bei dem Kranteil, du hast es aus Papier gebogen, weiß ich noch nicht, wie ich es fertigen soll.

Mal schauen, ob ich am Wochenende die beiden Tauchkörper fertig habe, es soll ja bei uns mal wieder regnen.

Gruß Dieter

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 28. Juli 2011, 18:30

Hallo,

nun doch schon heute abend die beiden Tauchkörper fertiggestellt und montiert. Es war eine sehr kniffelige Angelegenheit, aber ich bin mit meinem Ergebnis zufrieden.

Als nächstes werde ich das Heck schließen und mich dann den noch fehlenden Unterwasserteilen widmen.

Herzlichen Abendgruß

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04677.jpg
  • DSC04680.jpg
  • DSC04681.jpg

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

19

Samstag, 30. Juli 2011, 09:33

Moin, moin,

hier nun der erste große Schwachpunkt, Entweder ist die Bordwand 60 zu kurz am hinteren Ende, oder das Bauteil 126 ist zu kurz. Also bitte die Bordwand um ca. 5mm verlängern, abschneiden kann man immer noch, bei mir war es jedoch zu spät.

Aud dem zweiten Bild, deutlich zu sehen die Probleme mit der Heckrundung. Das lange Teil von 126 habe ich abgeschnitten und dann als Einzelteil wieder angeklebt, dabei große Probleme mit der Rundung, wie man sieht.

So, das war es für heute

Gruß

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04682.jpg
  • DSC04683.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieter H.« (30. Juli 2011, 11:16)


  • »drusus.lucius« ist männlich

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 9. März 2008

  • Nachricht senden

20

Samstag, 30. Juli 2011, 16:55

Hallo Dieter
Der Kran sieht als Schablone deutlich besser aus,weicht wohl von der reinen Lehre ab doch der Zweck...
Gruß Lutz

21

Samstag, 30. Juli 2011, 19:00

Servus Dieter,
das das Heckteil 126R/L zu kurz ist, stimmt und ist auch bekannt. Die Konstruktion "um die Ecke" ist etwas eigenwillig - es gibt bestimmt eine bessere Lösung - ich arbeite dran.
Der Kranausleger hätte ein wenig mehr Details vetragen - naja, geht auch so.
Was liegt als nächstes an ?
Gruss
Klaus (SY190)

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 31. Juli 2011, 15:04

Hallo,

nun geht es weiter mit den Unterwasserteilen, Schrauben, Ruderblatt und Stabilisatoren.

Bei den beiden Schrauben muss ich gleich zur Messingfarbe greifen, die Rückseiten sind weiß. Bei der Ruderblatthalterung habe ich die beiden Teile zum Formen verstärkt und ein gutes Ergebnis erhalten. Bilder gibt es wieder, wenn die Teile alle Fertig zum Anbauen sind.

Gruß Dieter

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 2. August 2011, 12:08

Hallo,

hier die Bilder der Schrauben, des Ruderblattes und einer eingebauten Schraubenwelle. Die Welle ist ein 1mm Stab von Evergreen.

Heute geht es weiter mit dem Einbau, Streichen der Schrauben und Behandelen einiger Teile am Rumpf.

Jedoch wird heute nachmittag erst die Gartenarbeit bei Sonnenschein gemacht.

Gruß Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04707.jpg
  • DSC04708.jpg
  • DSC04709.jpg

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 2. August 2011, 17:28

Hallo,

nun brauche ich Hilfe.

von wo bis wo werden die Bauteile 145R und L angebracht, denn die Grauzeichnungen lassen ein deutliches Erkennen nicht zu. ?(

Mögliche Markierungen sind beim Bau des Unterwasserschiffes verlorengegangen.

Gruß Dieter

25

Dienstag, 2. August 2011, 19:05

Servus Dieter,

die Bauskizze gibt, wie Du bereits festgestellt hast, wenig Information. Auf der UWS-Abwicklung sind auch keine Markierungen.
Vielleicht hilft Dir dies Bild weiter.
Gruss
Klaus (SY190)
»KlausMoeller« hat folgendes Bild angehängt:
  • CC_DieterH_145RL_Krival_2011-08-02.jpg

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 3. August 2011, 08:27

Hallo, moin Klaus,

danke für das Bild, da kann ich sehr viel mit anfangen. :)

Gruß Dieter

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 4. August 2011, 17:21

Hallo,

heute ein bisschen mehr vom UWS. Ich habe es bemalt, da ich die passende Farbe für die Schraubenwellen nicht habe, und nun ist der ganze Rumpf etwas sehr in Rote gehend.

Auf den Bildern der problematische Anbau der Teile 145.

Bis heute kann ich sagen, dass einige Tücken in dem Bau sind, wobei sicherlich die Masse der Mitglieder in diesem Forum keine Probleme damit haben wird und das Modell weit besser bauen kann und wird.

Gruß Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04714.jpg
  • DSC04715.jpg
  • DSC04716.jpg

28

Donnerstag, 4. August 2011, 19:46

Servus Dieter,

Zitat

....wobei sicherlich die Masse der Mitglieder in diesem Forum keine Probleme damit haben wird

Stimmt, weil sonst niemand das Schiff vom Blatt baut .... :thumbup:

Zitat

...und das Modell weit besser bauen kann und wird.

Stimmt nicht, weil : bisher habe ich noch nichts besseres gesehen und um die Zukunft brauchen wir uns keine Sortgen zu machen. :thumbdown:

Bisher läuft's doch ganz gut - nur Mut - weiter so - I'm with you :)

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

29

Freitag, 5. August 2011, 20:07

Hallo,

heute bin ich mit dem Starter für die SS-N-14 angefangen, Bilder erst morgen.

Um die gewölbten Deckel, Bauteil A5, darzustellen, habe ich die 4 Einschnittlinien etwas winkelig eingeschnitten und dieses dann auf einem Bohrer gewölbte Bateil mit einem verdreifachten Reststück hinterfüttert um beim Aufkleben es nicht zu zerdrücken.

Schönen Abendgruß Dieter

30

Samstag, 6. August 2011, 11:43

Moin Dieter,

hatte heute mal die Muße mir deinen Babericht in Gänze durchzuschauen, eins vorweg: Als ein Wiedereinsteiger in den Kartonbau mit einer fast 40 jährigen Abstinenz schlägst du dich mehr als wacker mit diesem Großprojekt.

Gerade bei den neueren Schiffen der russischen Marine existiert leider ein gewisses Desinteresse bei den hiesigen Modellbauern, was aber den Modellen keinen Abbruch tut. Persönlich finde ich es sehr gut, das Du hier mit Drusiuslucius und Klaus Moeller zwei ausgewiesene Experten der moderneren russischen Marine hast und adäquate Hilfe bekommst. Du fragst nach Kritik oder Anregungen, von meiner Seite könnten nur Anregungen kommen, insbesondere was das Heckteil angeht. Hast du ( oder einer deiner beiden Baubegleiter) mal ein Bild des noch nicht verbauten Heckteils? Ich kann mich erinnern das die Heckpartie der Planet vom Passatverlag auch etwas eigenwillig war, vielleicht könnte man da zu einer besseren Lösung kommen. Solltest du noch einen Scan/ Kopie des Heckteils haben, bestünde auch die Möglichkeit das Teil als sehr dünne Kopie aufzudoppeln, ggf vorher gering befeuchten( Atemluft/ dünn mit halbtrockenen Pinsel) und Ausformen.

Einziger Kritikpunkt ist für mich die Bordwand, und dieser Punkt geht an den Hersteller: muss die so oft geteilt werden?

Viel Spaß weiterhin mit diesem Trumm, es wird schon.

Gruß

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

31

Samstag, 6. August 2011, 12:36

So,

nun die Bilder vom SS-N-14 Werfer und die montierten Schrauben.

Bei Bild 3 habe ich mal eine Werferklappe von hinten, später innen, fotografiert, um dieses eingeklebte verdoppelte Stückchen Papier zu zeigen, und man sieht den Bohrer zur Formung der Klappen.

An Robert, beim nächsten Mal weiß ich schon, wo ich zu Verbessserungen ansetzen muss, denn ein neues Schiff, aus der Kirow-Klasse reizt mich schon.Mal schauen......

Bis 1968 habe ich nur Papiermodelle gebaut, Grund, das wenige Geld eines damahligen Schülers. Leider sind viele der Modelle im Rahmen der staatlich verordneten Umzüge kaputtgegangen, aber ich habe diese sehr alten WHV-Modelle alle noch mal ungebaut im Schreibtisch liegen. Eine Liste alter und neu gekaufter Papiermodelle wäre aber zu lang!

Bis heute ware es nach 1970 fast ausschließlich stark gesuperte Plastikmodelle.

Gruß Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04717.jpg
  • DSC04718.jpg
  • DSC04719.jpg

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 11. August 2011, 14:36

Hallo,

nach einigen Tagen der Pause soll es weitergehen mit den Bauteilen der B-Serie, der vorderen Aufbauten, die Bilder kommen heute abend.

Der SS-N-14 Starter ist fast fertig, es fehlen noch die Teile A6 und die Treppen und Halterelings. Für die Teile A6 habe ich mir einen Screw Punch bestellt, auf den ich warte. Dann habe ich auch nicht mehr die Probleme beim Ausschneiden kleiner runder Teile. Die Idee habe ich bei Lars W. gefunden.

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 11. August 2011, 20:33

Hallo,

hier nun die Bilder vom Spanntengerüst vom vorderen Decksaufbau. Am Wochenende bei dem "wunderschönen Wetter" wird es mit Sicherheit weitergehen.

Des weiteren der SS-N-14 Starter, die Bauteile A6 müssen noch verarbeitet werden, genau so wie die Halterelings und die Leitern.

Abendlicher Gruß

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04726.jpg
  • DSC04727.jpg
  • DSC04729.jpg
  • DSC04730.jpg

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 14. August 2011, 10:10

Hallo,

heute einige Bilder der Kdo-Brücke. Im Bild 33 ist zu sehen, das ich an der Fensterfront die schräg einzuklebenden Teile an den Ecken abgeschnitten habe, da es sonst nicht passt.das entstandene Loch habe ich mit einem Stück Papiertaschentuch unterfüttert und anschließend das Fensterteil aufgeklebt.

Dachrundungen werde ich jetzt noch nacharbeiten.

Gruß Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04731.jpg
  • DSC04732.jpg
  • DSC04733.jpg
  • DSC04734.jpg
  • DSC04735.jpg
  • DSC04736.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dieter H.« (14. August 2011, 11:46)


  • »drusus.lucius« ist männlich

Beiträge: 168

Registrierungsdatum: 9. März 2008

  • Nachricht senden

35

Freitag, 19. August 2011, 19:09

Hallo Dieter
Zwei Sachen -las ich da gerade Kirov? D. h. Peter der Große ,wenn du den Bogen schon hasst ,dann schau dir doch einmal die Schrauben an.Dort findest du ein (natürlich zwei) kreuzförmig anzubringende Platten ,die du auf den Propellernarben
anbringen mußt.Sie könnten die unschönen Grate verdecken.Die genaue Montage zeigt die Novorossisk von Gerald Friedel.Diese Platten verlängern durch Kavitation die Rotornarbe bei höheren Umdrehungen/ min.
-die Verwindungen der Rotorblätter kannst du am schönsten unter zu Hilfenahme einer 20 mm Schiffsschraube aus dem Fernsteuersektor darstellen.

ärgerlich wie leider immer etwas spät aber herzlich
Gruß Lutz

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

36

Freitag, 19. August 2011, 20:02

Hallo

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

37

Freitag, 19. August 2011, 20:03

Hallo,

nein , ich habe den Bausatz noch nicht, aber er reizt mich sehr, mal schauen.

Morgen gibt es noch einige Bilder vom Deckshaus mit der Kdo-Brücke.

Bis dahin

Dieter

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

38

Samstag, 20. August 2011, 16:19

So,

nun, wie schon geschrieben, noch einige Bilder vom Deckshaus, denn heute Nacht geht es erstmal in den Urlaub.

Insgesamt ließ es sich bis jetzt ganz gut zusammenbauen, bis auf die Bauteile B 19, sind etwas zu klein geraten. Weiterhin fehlt auf einer Seite der Kdo-Brücke ca. 1mm, beholfen habe ich mich mit einem Streifen Graupapier.

So, das war´s erstmal Urlaub, danach gehet es weiter, denn ich hoffe, dann ist auch mein Sohn umgezogen.....



Gruß

Dieter
»Dieter H.« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC04743.jpg
  • DSC04744.jpg
  • DSC04745.jpg
  • DSC04746.jpg

brauncolt

Schüler

  • »brauncolt« ist männlich

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 22. Februar 2009

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 21. August 2011, 13:17

Hallo,Dieter. Ein schönes Schiff baust du. Dieses Schiff habe ich auch ...allerdings alc RC modell in 1:100. Was ich hoch fragen möchte...wie ist der Baubogen? Passt alles? Ich wollte mir den Bogen auch bestellen...als ergenzung für meine Zeichnungen. Fals du Fragen hast,ich werde dir helfen so gut ,wie ich nur kann. Mach weiter so und einen schönen Urlaub. :thumbsup:
Schöne Grüße aus Bayern. Alex.
Wir halten viele Sachen für unmöglich bis es jemand macht.

Dieter H.

Schüler

  • »Dieter H.« ist männlich
  • »Dieter H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 23. Juni 2011

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

40

Montag, 5. September 2011, 18:31

Hallo Alex,

aus dem Urlaub wieder zurück. Doch nun zu deinen Fragen, so nun nicht lachen, der/ die Baubogen sind gut bis sehr gut. Zum Beispiel hätten die Poller auf den dünnen Papierbogen gedruckt werden können. So sind es noch die eine oder andere Kleinigkeit, mal sind auch zusammenhängende teile etwas schwer zu finden, dabei benötigte ich hier sogar Hilfe aus dem Forum, habe ich auch sofort bekommen :) Mit dem Passen wird es dann schon etwas schlechter. Beim Unterwasserrumpf sind die einzelen Teile etwas zu groß, Messen ist erforderlich. Die Bordwände sind schon ein bisschen problematisch, etwas zu kurz und passen nicht richtig, sind anders gebogen, ich habe versucht, es zum Heck etwas auszugleichen. Beim Heck, wie du auf den Bildern siehst, passte nicht sehr viel. Du siehst es auf den Bildern.

Gruß aus dem Norden Dieter

Social Bookmarks