Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Freitag, 31. Juli 2009, 08:56

Oriel: Linienschiff Zesarewitsch in 1/200

Hallo.

eine der zahlreichen Neuerscheinungen des Oriel- (oder Orel?)-Verlags ist die Zesarewitsch im Bauzustand von 1917 (zu diesem Zeitpunkt schon umbenannt in Graschdanin).

Dieses in Frankreich gebaute Linienschiff war das Vorbild für die unglückliche Borodino-Klasse (mutmaßlich eines der nächsten Objekte von Oriel, da nunmehr die Mehrzahl der russischen Pre-Dreadnoughts erschienen ist).
Die Konstruktion war für die damalige Zeit mangelhaft:
1. Die Kasematten der 76mm Geschütze lagen sehr dicht über der Wasserlinie und konnten meist nicht eingesetzt werden
2. Der Gürtelpanzer lag so tief, dass er bei voll beladenem Schiff unter die Wasserlinie sackte und damit einen Gutteil seiner Schutzfunktion einbüßte
3. Das Schiff war hoch und instabil gebaut, die Gefahr des Kenterns bei einem Wassereinbruch war dementsprechend groß (alle drei bei Tsushima versenkten Borodinos sind gekentert)
4. Die Höchstgeschwindigkeit von 18,5kn war alles andere als überragend.


Zum Bogen:

Eine insgesamt gute Farbgebung, bis auf das honigfarbene Hauptdeck.
Ein Bogen ist auch rückseitig bedruckt (Beiboote), das spart mühseliges Pönen.
Ständer und Flaggen sind auf der Umschlag-Rückseite und bekommen damit einen m.E. unangenehmen Hochglanzcharakter.

Die Detaillierung ist hoch, man kann sogar sagen extrem. Z.T. führt das in Bereiche, in die kaum ein Bastler folgen kann: Winzige runde (?) Teilchen, neben denen sich ein Stecknadelkopf wie ein Elefant ausnimmt.
Auf der anderen Seite absolute Leckerbissen: Die schweren MGs und die beigegebenen Mini-Torpedoboote (ein Relikt des späten 19. Jahrhunderts) sind Modelle im Modell auch die großen Pumpen/Winden fallen in diese Kategorie.

Die Anleitung bietet eine Textvariante (russisch, englisch, deutsch), wobei mir zumindest die deutsche Variante ausbaufähig erscheint. Wieweit die recht eigenwillige Übersetzung im Zweifelsfall wirklich weiterhilft, wird man beim Bau sehen.
Aber es gibt auch etliche computeranimierte Bilder, die die verschiedenen Montagekomponenten (nicht -schritte) recht gut zeigen. Bei anderen Modellen (Bajan, Askold) ist Oriel zu einer gezeichneten Schritt-für-Schritt-Anleitung übergegangen, die mir besser gefällt.

Nach meiner Zählung bietet das Modell ca. 2850 Teile, die Teile, die als Reling, Spieren etc. hinzukommen, nicht eingerechnet, also insgesamt wohl über 3000 Teile, worunter allerdings gut 300 der oben erwähnten Mini-Teile sind, die mir kaum verbaubar erscheinen.

Zu einzelnen Bildern:


Bilder 2 und 3 -- hier ist das Grau ca 1/2mm verrutscht. Klingt nach Nöckerei, aber m.E. sieht man es - ein Ärgernis.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Czarewitsch-Vorstellung-01.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-02.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-03.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-05.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-06.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-07.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (26. Oktober 2015, 21:16)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

2

Freitag, 31. Juli 2009, 09:02

RE: Oriel: Linienschiff Zesarewitsch in 1/200

Weitere Bilder,

Bilder 1-3, 6

das beigegebene Mini-Torpedoboot ist wirklich unglaublich. Mast, Torpedorohr und Torpedo, extram detailliertes Geschütz und das Gestänge um die Schraube herum ist auch nicht von schlechten Eltern. Wie das letzte Bild zeigt (1 Cent zum Vergleich) fällt das Boot nicht gerade klein aus: 8,5cm Deckslänge


Bild 4
-hier sieht man die Decksfarbe und einige der winzigen Teilchen - unter den Buchstaben "A" und "B" sind Schraubenköpfe !

Bild 5
-die Reserva ist äußerst großzügig bemessen


Fazit: Insgesamt ein ausgesprochen schönes Modell, die Tatsache, das hier der späte Bauzustand mit zugesetzten 76mm Geschützen gewählt wurde, weist vielleicht darauf hin, dass demnächst eine Borodino von Orel kommt. Mittlerweile ist übrigens schon die Rostislav erschienen, damit sind 9 von 13 Pre-Dreadnought Schlachtschifftypen der russischen Marine als Papiermodelle verfügbar.

Vielleicht macht Orel ja mit der Hochseeflotte in 1/250 weiter, wenn Ihnen die Russen ausgegangen sind (das dürfte bald sein, auch von den schweren und leichten Kreuzern der zaristischen Flotte sind insgesamt nur 4 nicht als Papiermodell erschienen).

Zaphod
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Czarewitsch-Vorstellung-08.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-09.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-10.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-12.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-13.jpg
  • Czarewitsch-Vorstellung-14.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (31. Juli 2009, 09:11)


  • »Royaloakmin« ist männlich

Beiträge: 900

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

  • Nachricht senden

3

Freitag, 31. Juli 2009, 15:40

Hallo Zaphod, I have picked this up also. I do not care for the deck color, but otherwise it is an improvement from some of their other recent releases. Askold is also very nice, good coloring; and was done by a different designer. Also, Rostislav has been relaeased. Thank you for the fine review.
best regards
mit herzlichen grussen

Fred

In Build:
Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

Golden Bear

Schüler

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 23. Juni 2007

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. August 2009, 00:04

I also would like to thank you for the review. Following on Fred's comments, would it be possible to see a photo of the decking?

Is the photo with the coin in your second post of a linoleum covered surface? If so I am a little skeptical of the color. But the gun and boat detailing look very nice.



Carl

  • »Royaloakmin« ist männlich

Beiträge: 900

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. August 2009, 18:52

Carl, that is the decking. Much too orange.
best regards
mit herzlichen grussen

Fred

In Build:
Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

Social Bookmarks