Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. Juni 2012, 16:36

Orel: Sydney, Swetlana, jap. Torpedoboote

Hallo,

heute sind mir von Orel zwei Neuerscheinungen ins Haus geflattert, die ich zusammen mit der Sydney von Orel hier unter einem Aspekt näher zeigen möchte, der Druckqualität.
Ein Hinweis: Vieles von dem, was ich hier beschreibe, wird erst auf den vergrößerten Bildern angemessen sichtbar.

Bei allen drei Modellen wurde leider nicht sauber gedruckt.

Bei der Sydney betrifft dies mittelblaue Teile (Bild 1), mein Händler bot mir Rückgabe an, umtauschen machte keinen Sinn, weil nach seinen Angaben alle Bögen betroffen waren.

Bei der Swetlana betrifft es vor allem Folgendes:
Bild 2: Die Kupferfarbe für das Unterwasserschiff ist verrutscht
Bild 3: Spritzer der Kupferfarbe sind auf weiße Teile gelangt
Bild 4: Auch auf anderen Bögen ist die Kupferfarbe verrutscht
Bild 5: Bei den kleinen schwarzen Stützen ist es leider arg geworden. Hier wird es kaum noch möglich sein, die Teile angemessen asuzuschneiden. Wie man an der unteren Kante des Bildes sehen kann, ist auch das Gelb der Lüfter verrutscht

Bei den Torpedobooten fragt man sich, was der Schattenwurf auf der Bauskizze soll. (Bild 6)
Leider schlimm: Die schwarze Farbe schlägt durch. Was als Service gedacht war (Schornstein von hinten geschwärzt) verdirbt die Schornsteine (Bilder 7 und 8)
Beim Unterwasserschiff ist der Druck so verrutscht, dass ein roter Rand entstand. Ein sauberes Ausschneiden wird dadurch erschwert. (Bild 9)
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Syndey-Vorstellung 002.jpg
  • Druck und Co 010.jpg
  • Druck und Co 011.jpg
  • Druck und Co 012.jpg
  • Druck und Co 013.jpg
  • Druck und Co 003.jpg
  • Druck und Co 004.jpg
  • Druck und Co 005.jpg
  • Druck und Co 006.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (25. Juni 2012, 17:26)


Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. Juni 2012, 16:43

Fortsetzung jap. Torpedoboote:

Bild 1: Auch das Rot ist verrutscht
Bild 2: Und die Kupferfarbe sowie das Schwarz, letzteres leider deutlich.


Ganz anderes Thema: Mit dabei war auch die Hiei vom GPM, da ist der Druck perfekt, die Detaillierung atemberaubend, kurz nach meinem ersten Eindruck ein Modell der Superlative. Vielleicht komme ich bald dazu, sie hier vorzustellen, bin im Moment beruflich sehr eingespannt.
Aber eines missfiel mir doch: GPM behandelt die Mittelari stiefmütterlich, sie ist nicht beweglich vorgesehen und jetzt hat man auch noch die Rohre aus Karton weggelassen und ist zum alten Schablonenprinzip zurückgekehrt (Bild 3). Für mich hinterlässt das einen Nachgeschmack, so kann man die eigenen Rohrsätze auch indirekt "bewerben".
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Druck und Co 008.jpg
  • Druck und Co 009.jpg
  • Druck und Co 001.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (25. Juni 2012, 17:28)


Social Bookmarks